www.hiergeblieben.de

Gütersloher Zeitung / Neue Westfälische , 19.04.2004 :

Sechs Monate im Irak / Britische Soldaten beenden Auslandseinsatz und kehren zurück nach Gütersloh

Gütersloh (hm). "Ich bin richtig froh, ihn wieder zuhause zu haben" - überglücklich schließt Michelle Fitchett ihren Mann Kevin in die Arme. Dann sind seine drei Kinder an der Reihe, die ihren Vater genauso herzlich an sich drücken. Den Schlusspunkt der Begrüßungszeremonie setzt Familienhund Molly, der dem Captain des 26. Artillerieregiment schwanzwedelnd übers Gesicht leckt.

Fitchett und seine Einheit waren in den vergangenen sechs Monaten im Irak stationiert. Am Freitagabend kehrte er mit 50 weiteren Soldaten zurück nach Gütersloh in die Mansergh-Kaserne an der Verler Straße. Bis zum Ende des Monats wird auch der Rest des 413 Mann starken Regiments wieder in Deutschland sein. Zusammen mit weiteren Einheiten der in Paderborn stationierten 20. Brigade haben die Soldaten im vergangenen halben Jahr in der südirakischen Stadt Basra versucht, die öffentliche Ordnung wieder herzustellen. Zu den Aufgaben des Regiments gehörte die Sicherung der Stadt, der nahen Grenze zum Iran und wichtiger Anlagen wie Elektritzitätswerke öder Ölpipelines. Gleichzeitig haben sie den Aufbau der Infrasturktur vor Ort vorangetrieben. "Anfangs haben wir dabei große Fortschritte gemacht. Erst als die Unruhen in Bagdad vor zwei Monaten ausbrachen, hat das auch die Situation in Basra verschlechtert", berichtete der Regimentskommandeur Oberstleutnant Julian Free, der ebenfalls am Freitag zurückgekehrt war. In diesen acht Wochen seien sein Soldaten täglich mit Bomben konfrontiert gewesen und es habe häufiger Schießereien gegeben, schilderte er und ist froh, dass dabei keiner seiner Soldaten getötet wurde. Allerdings hat das Regiment 13 Verletzte zu beklagen, zwei davon traf es so schwer, dass sie zur Klinikbehandlung nach Großbritannien ausgeflogen werden mussten.

"Natürlich war es gefährlich. Aber es ist nur eine Minderheit die Widerstand leistet, 90 Prozent der Menschen sind froh, dass wir da sind", schätzte Sergeant Major Tim Whiteway, der sich schon auf die kommenden zwei Wochen Urlaub mit Frau Cornelia und seinen beiden Söhnen freut. Sehr lange werden sie das traute Familienleben allerdings nicht genießen können, denn Whiteway, rückt im Oktober mit seiner Einheit wieder aus. Dann geht es im Rahmen einer UN-Mission nach Zypern.


lok-red.guetersloh@neue-westfaelische.de

zurück