www.hiergeblieben.de

Veranstaltung - Nachrichten , 09.10.2018 :

Tages-Chronologie von Dienstag, 9. Oktober 2018

_______________________________________________


Veranstaltungskalender:



- Dienstag, 9. Oktober 2018 von 08.00 bis 18.00 Uhr -


Ausstellung: "abgestempelt - Judenfeindliche Postkarten"


Veranstaltungsort:

St. Martinikirche
Martinikirchhof 7
32423 Minden

www.martinigemeinde.de


Ausstellungsdauer: Vom 25. September bis zum 26. Oktober 2018, dienstags bis freitags von 08.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 08.00 bis 13.00 Uhr.


Stereotype sind ein gängiges Element unserer Kommunikationskultur. Sie dienen dazu, komplizierte Zusammenhänge zu vereinfachen, indem sie sie kategorisieren. Aber wann wird ein Stereotyp zum Vorurteil? Wo zieht man die Grenze?

Der Berliner Sammler Wolfgang Haney hat fast 1.000 antisemitische Postkarten zusammengetragen, die meisten stammen aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. In der Ausstellung wird eine kleine Auswahl unter vier Themenschwerpunkten gezeigt: "Antisemitismus im Bild - Mittel der Darstellung", "Juden in der Gesellschaft - Drei Stereotype", "Antisemitische Haltungen und Wunschvorstellungen" sowie "Staatlich geduldeter und propagierter Antisemitismus".

Am Beispiel der Postkarte als dem ersten modernen Massenmedium wird ersichtlich, wie harmlos erscheinende Alltagsstereotype in blanken Hass oder übelste Diffamierung ausarten können. Die Ausstellung verfolgt nicht nur das Ziel, etwas Vergangenes zu präsentieren, sondern möchte auch über Motive und Bildsprachen aufklären, um Besucherinnen und Besucher dafür zu sensibilisieren, Antisemitismus und andere Formen diskriminierender Etikettierungen auch in der Gegenwart zu erkennen.


Die Ausstellung "abgestempelt - Judenfeindliche Postkarten" wurde 1999 vom Jüdischen Museum Frankfurt am Mai und dem Museum für Kommunikation Frankfurt am Main als Wechselausstellung erarbeitet und wird in einer von Prof. Dr. Thomas Goll, TU Dortmund, überarbeiteten und deutlich komprimierten Fassung von der Bundeszentrale für politische Bildung als Wanderausstellung zur Verfügung gestellt.


Eine Veranstaltung in Kooperation des Lokalen Aktionsplanes Minden (LAP), der St. Martini-Gemeinde Minden und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Minden e.V.

_______________________________________________


www.hiergeblieben.de - Zusammenfassung - Dienstag, 9. Oktober 2018


In der Nacht auf den 9. Oktober 2018 wurden in der Innenstadt von Barntrup, "in circa 40 Fällen" (Polizei) auf verschiedenen Objekten NS-Symbole wie Hakenkreuze oder SS-Runen von Unbekannten aufgesprüht.

In der Nacht zum 25. September 2018 wurden in der Innenstadt von Barntrup Häuser, Schaufenster sowie Autos - unter anderem mit Hakenkreuzen, SS-Runen, rassistischen Parolen von Unbekannten beschmiert.


www.mobile-beratung-owl.de

_______________________________________________


Artikel-Einträge in der Datenbank:


Radio Lippe, 09.10.2018:
Wieder Hakenkreuze in Barntrup

Westfalen-Blatt Online, 09.10.2018:
40 Hakenkreuze und Runen in Barntrup - Staatsschutz ermittelt

Neue Westfälische Online, 09.10.2018:
Bielefelder Staatsschutz ermittelt wegen Dutzender Nazi-Schmierereien in Lippe

WDR-Nachrichten aus Westfalen-Lippe, 09.10.2018:
Nazi-Schmierereien im lippischen Barntrup

Polizeipräsidium Bielefeld, 09.10.2018:
Rechtsmotivierte Farbschmierereien - Zeugen gesucht

_______________________________________________


Radio Lippe, 09.10.2018:

Wieder Hakenkreuze in Barntrup

In der Nacht sind in Barntrup wieder Hauswände, Straßen, Autos und Schilder mit rechtsradikalen Symbolen besprüht worden. Der Bielefelder Staatsschutz geht von rund 40 Fällen aus und bittet um Zeugenhinweise.

Wir gehen von einem rechtsradikalen Hintergrund aus, sagte uns eine Sprecherin auf Anfrage. Die Taten müssen sich demnach in der Zeit zwischen gestern 22 Uhr und heute früh 2.30 Uhr abgespielt haben. Der oder die Täter haben dieses Mal rote und grüne Farbe benutzt. Betroffen sind vor allem die Hamelner Straße und die Mittelstraße.

Vor gut zwei Wochen hatte es eine ganze Reihe ähnlicher Fälle in Barntrup gegeben. Damals hatten die Täter gelbe Farbe benutzt. Wer in der Nacht etwas Verdächtiges in Barntrup gesehen hat meldet sich bitte bei der Polizei Bielefeld unter 0521 - 5450.

_______________________________________________


Westfalen-Blatt Online, 09.10.2018:

40 Hakenkreuze und Runen in Barntrup - Staatsschutz ermittelt

Rechtsmotivierte Farbschmierereien

Lippe / Barntrup (WB). In der Nacht von Montag zu Dienstag beschmierten unbekannte Täter verschiedene Objekte in Barntrup mit etwa 40 rechtsmotivierten Symbolen. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.

Ein Zeitungsausträger bemerkte an verschiedenen Hausfassaden und Autos in der Barntruper Innenstadt Farbschmierereien. Nach Angaben der Polizei sprühten der oder die Täter im Bereich der Hamelner Straße und der Mittelstraße verschiedene Symbole auf Hausfassaden, Schaufenster, Autos und Fahrbahnen. Die Polizisten stellte in etwa 40 Fällen gesprühte rechtsmotivierte Symbole wie zum Beispiel Hakenkreuze oder Runen fest. Der Staatsschutz Bielefeld nahm die Ermittlungen auf.

Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen zwischen Montagabend, 8. Oktober, 22 Uhr und Dienstagmorgen, 9. Oktober, 2.30 Uhr gemacht haben, sich an den Staatsschutz Bielefeld unter Telefon 0521 / 5450 oder an die Polizei Lippe zu wenden.

_______________________________________________


Neue Westfälische Online, 09.10.2018:

Bielefelder Staatsschutz ermittelt wegen Dutzender Nazi-Schmierereien in Lippe

09.10.2018 - 13.28 Uhr

Von Janet König

Bielefeld / Barntrup. Der Bielefelder Staatsschutz ermittelt wegen rassistischer Schmierereien in Lippe. Sprayer haben die Barntruper Innenstadt mit fremdenfeindlichen und rechtsradikalen Parolen beschmiert. Mehr als 40 Fälle "mit eindeutig rechtsmotiviertem Hintergrund" sind bei der Polizei gemeldet worden. Darunter beschmierte Autos, Hauswände und Geschäfte. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Schmierereien mit rechtsradikalen Symbolen sollen in der Nacht zu Dienstag angesprüht worden sein, teilt die Polizei Bielefeld in einer Pressemitteilung mit.

Hakenkreuze auf Hausfassaden

Gegen 2.25 Uhr hatte ein Zeitungsausträger an verschiedenen Hausfassaden und Autos in der Barntruper Innenstadt die Graffiti entdeckt. Besonders betroffen sind der Bereich der Hamelner Straße und der Mittelstraße, heißt es weiter. Hier sprühten die Täter Hakenkreuze und weitere rechtsradikale Symbole auf Hausfassaden, Schaufenster, Autos und Fahrbahnen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die auffällige Beobachtungen zwischen Montagnacht 22 Uhr und Dienstagmorgen 2.25 Uhr gemacht haben. Hinweise nimmt der Staatsschutz Bielefeld unter Tel. 0521 - 5450 oder an die Polizei Lippe unter Tel. 05231 - 6090 entgegen.

Vor knapp zwei Wochen hatten unbekannte Täter die Barntruper Innenstadt schon einmal mit fremdenfeindlichen Parolen beschmutzt. Damals hatte die Polizei knapp 13 Fälle festgestellt. Auch hier dauern die Ermittlungen noch an. Ein Zusammenhang kann laut der Bielefelder Polizeisprecherin Hella Christoph nicht ausgeschlossen werden. Sich festzulegen, sei jedoch eindeutig zu früh. "Wir müssen erst mal die Ermittlungen abwarten", sagt Christoph.

Bildunterschrift: Die Unbekannten beschmierten unter anderem Hausfassaden.

_______________________________________________


WDR-Nachrichten aus Westfalen-Lippe, 09.10.2018:

Nazi-Schmierereien im lippischen Barntrup

09.10.2018 - 10.52 Uhr

Rund 40 rechtsextreme Schmierereien

Zweiter Vorfall dieser Art in zwei Wochen

Bürgermeister fordert mehr Polizeipräsenz

Ein Zeitungsausträger hatte am frühen Dienstagmorgen (09.10.2018) Farbschmierereien an Hausfassaden und Pkws in der Barntruper Innenstadt entdeckt. Die Polizei fand später insgesamt rund 40 gesprühte rechtsmotivierte Symbole wie Hakenkreuze oder Runen.

Ähnlicher Vorfall vor zwei Wochen

Der Bielefelder Staatsschutz dehnt nun seine Ermittlungen aus, er wurde bereits bei der ersten "Schmiererei-Attacke" vor zwei Wochen eingeschaltet. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die zwischen Montagnacht gegen 22.00 Uhr und Dienstagmorgen 02.25 Uhr auffällige Beobachtungen gemacht haben.

Bürgermeister fordert mehr Polizeipräsenz

Barntrups Bürgermeister Jürgen Schell machte sich bereits am Dienstagmorgen bei den Leuten, deren Eigentum beschmiert wurde, ein Bild von der Lage. Er habe keine Ahnung, wer dahintersteckt, sagte Schell dem WDR anschließend wörtlich. Ihm sei jedenfalls in dem Ort kein Problem einer "tiefgreifenden rechtsradikalen Gesinnung bekannt".

Schell forderte, die Polizei müsse mehr Präsenz zeigen, Streife fahren. Barntrup habe nur einen Ortspolizisten, und der sei nicht nachts unterwegs.

_______________________________________________


Polizeipräsidium Bielefeld, 09.10.2018:

Rechtsmotivierte Farbschmierereien - Zeugen gesucht

09.10.2018 - 10.06 Uhr

In der Nacht von Montag, den 08.10.2018 auf Dienstag, den 09.10.2018, beschmierten unbekannte Täter verschiedene Objekte in Barntrup mit rechtsmotivierten Symbolen. Die Polizei sucht Zeugen.

Dienstagmorgen gegen 02.25 Uhr bemerkte ein Zeitungsausträger an verschiedenen Hausfassaden und PKWs in der Barntruper Innenstadt Farbschmierereien. Im Bereich der Hamelner Straße und der Mittelstraße sprühten der oder die Täter verschiedene Symbole auf Hausfassaden, Schaufenster, PKWs und Fahrbahnen. Die Polizisten stellte in circa 40 Fällen gesprühte rechtsmotivierte Symbole wie zum Beispiel Hakenkreuze oder Runen fest. Der Staatsschutz Bielefeld nahm die Ermittlungen auf.

Die Polizei fragt: Wer hat auffällige Beobachtungen zwischen Montagnacht 22 Uhr und Dienstagmorgen 02.25 Uhr gemacht?

Die Polizei bittet Zeugen, sich an den Staatsschutz Bielefeld unter 0521 - 545-0 oder an die Polizei Lippe zu wenden.

_______________________________________________


zurück