www.hiergeblieben.de

Neue Westfälische - Tageblatt für Schloß Holte-Stukenbrock , 13.03.2018 :

Nach 50 Jahren gibt es eine besondere Ehrung

Bund der Vertriebenen: Während der Jahreshauptversammlung war auch die nationale Gedenkstätte in Stukenbrock-Senne Thema

Von Renate Ibeler

Schloß Holte-Stukenbrock. Über Lieder aus der alten Heimat und ein anspruchsvolles Kulturprogramm mit Lesungen durften sich am Sonntagnachmittag rund 30 Mitglieder des heimischen Ortsverbands des Bunds der Vertriebenen (BdV) im Gasthof "Zur Post" freuen. Dieser Unterhaltungsteil gehörte mit zur diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Vorsitzender Hans Lebersorger begrüßte die Gäste. Nach der gemeinsamen Kaffeetafel standen zunächst die üblichen Regularien auf dem Programm. Schriftführer Bringfried Schubert verlas einen ausführlichen Jahresbericht. Er teilte mit, dass geplant sei, am 20. Juni - am nationalen Gedenktag der Opfer von Flucht und Vertreibung - auf dem Friedhof in Stukenbrock-Senne am Gedenkstein für die Verstorbenen einen Kranz niederzulegen. "Das wird für uns zukünftig eine zentrale Gedenkstätte im Ortsteil Stukenbrock sein", so Schubert.

Ortsverband hat ein neues Ehrenmitglied

Zum Thema Mitgliederbewegung konnte der Schriftführer mitteilen, dass es zwei Neuaufnahmen gebe. Aktuell habe der BdV-Ortsverband 51 Mitglieder. Der stellvertretende BdV-Kreisvorsitzende, Ingo Eßler, übernahm die Wahlleitung der Vorstandswahlen.

Der neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Hans Lebersorger, zweiter Vorsitzender Horst Dieter Schmelzer, Kassierer Dieter Militschke, stellvertretende Kassiererin Sigrid Schmelzer, Schriftführer Bringfried Schubert, stellvertretender Schriftführer Horst Dieter Schmelzer, Beisitzer Herbert Bergmann und Alfred Scholz. Zum Pressewart wurde Horst Dieter Schmelzer bestimmt. Neue Kassenprüfer sind Günter Scharbert und Herbert Bergmann. Zum erweiterten Vorstand "Kultur" gehören Johannes Reinhold, Lilo Volkmann und Sigrid Schmelzer. Eine besondere Ehrung wurde Johannes Reinhold zuteil. Ingo Eßler und Hans Lebersorger zeichneten ihn für seine 50-jährige aktive Mitarbeit aus und ernannten ihn zum Ehrenmitglied.

Das anschließende Kulturprogramm wurde von Akkordeonspieler Johannes Reinhold mitgestaltet. Anekdoten aus Pommern, Lesungen in schlesischer Mundart sowie gemeinsam gesungene Lieder rundeten die Versammlung ab.

Bildunterschrift: Der neu gewählte Vorstand: Hans Lebersorger (v. l.), Bringfried Schubert, Dieter Militschke, Lilo Volkmer, Horst Dieter Schmelzer und Sigrid Schmelzer reihten sich hinter Johannes Reinhold auf, der seine Ehrenurkunde präsentiert.


zurück