www.hiergeblieben.de

(Angekündigte) Aktivitäten der extremen Rechten in Ostwestfalen-Lippe und Umgebung , 13.02.2024 :

Kurzchronologie von Januar 2022 bis Juni 2024

_______________________________________________


Juni 2024:

Am 26. Juni 2024 um 13.00 Uhr ist am Landgericht Hamburg der dritte Prozesstag im Berufungsverfahren gegen Ursula Haverbeck-Wetzel wegen Volksverhetzung - Erstinstanz am 12. November 2015 - terminiert.

Am 13. Juni 2024 wurde in Espelkamp, bei einer Drogen-Razzia ein "mutmaßlicher Reichsbürger" (Polizei) festgenommen - "900 Schuss Munition, darunter Kriegsmunition für eine Kalaschnikow" (WDR), gefunden.

Am 12. Juni 2024 fand beim Landgericht Hamburg (mit Abschluss der Beweisaufnahme) der zweite Tag, in dem Berufungsprozess gegen Ursula Haverbeck-Wetzel, Vlotho - Erstinstanz: 12. November 2015 -, statt.

Am 12. Juni 2024 (13.00 Uhr) war am Landgericht Hamburg der zweite Prozesstag, im Berufungsverfahren gegen Ursula Haverbeck-Wetzel wegen Volksverhetzung - Erstinstanz am 12. November 2015 - terminiert.

Am 12. Juni 2024 wurde die Webseite "Die Detmolder Hofsynagoge" mit wissenschaftlichen Informationen zur Geschichte, von der "Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Lippe e.V." freigeschaltet.

Am 11. Juni 2024 fand in Rinteln eine Razzia bei einem IT-Fachmann statt, der auf der Mitgliederliste des militärischen Arms der terroristischen Vereinigung von "Reichsbürgern" um die "Gruppe Reuß" stehen soll.

Am 11. Juni 2024 richtete der Neonazi Gerd Ulrich in Sennelager eine "Schilder-Aktion" für "Grenzschutz" - gegen "NATO-Kriege", mit 9 Anwesenden (Kornelius Langlitz, Reinhold Gwiasda und Jürgen Alhäuser) aus.

Am 10. Juni 2024 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich am 11. Juni 2024, 16.00 bis 17.00 Uhr, eine "Schilder-Aktion" (Motto: "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!") in Sennelager an.

Am 10. Juni 2024 fand mit 14 Personen (Reinhold Gwiasda, Rolf-Arno Maertzke, Simon Niederleig, Jürgen Alhäuser: "AfD"; sowie Neonazi Burkhart Weecke) in Detmold der 129. extrem rechte "Spaziergang" statt.

Am 9. Juni 2024 erzielte die Neonazi-Partei "Die Heimat", die bis zu ihrer Umbenennung am 3. Juni 2023 "NPD" hieß, bei der Wahl zum Europäischen Parlament in der Stadt Bielefeld: 0,05 Prozent - 79 Stimmen.

Am 9. Juni 2024 erzielte die Neonazi-Partei "Die Heimat", die bis zu ihrer Umbenennung am 3. Juni 2023 sich "NPD" nannte, bei der Wahl zum Europäischen Parlament im Kreis Lippe 0,07 Prozent, 112 Stimmen.

Am 9. Juni 2024 errang die völkisch-nationalistische Partei "Alternative für Deutschland" bei der Wahl zum Europäischen Parlament in der Stadt Bielefeld 10,81 Prozent, 325 Stimmen, wurde dort viertstärkste Kraft.

Am 9. Juni 2024 errang die völkisch-nationalistische Partei "Alternative für Deutschland" bei der Wahl zum Europäischen Parlament im Kreis Lippe 16,55 Prozent, 27.936 Stimmen und wurde dort drittstärkste Kraft.

Am 9. Juni 2024 errang die extrem rechte Partei "die Basis", die antisemitische Ressentiments, Weltbilder stark reproduziert, bei der Wahl zum Europäischen Parlament im Kreis Lippe 0,22 Prozent / 375 Stimmen.

Am 9. Juni 2024 erreichte bei der Wahl zum Europäischen Parlament im Kreis Lippe die "Aktion Bürger für Gerechtigkeit" ("mit der Schuld aus der Vergangenheit Frieden zu schließen") 0,05 Prozent (85 Stimmen).

Am 9. Juni 2024 erzielte die radikal völkisch-nationalistische Partei "AfD", bei der Wahl zum Europäischen Parlament in der Stadt Lage 21,00 Prozent (3.304 Stimmen), wurde in der Zuckerstadt zweitstärkste Kraft.

Am 9. Juni 2024 errang die völkisch-nationalistische Partei "Alternative für Deutschland" bei der Wahl zum Europäischen Parlament in der Stadt Blomberg 16,79 Prozent (1.313 Stimmen) - wurde drittstärkste Kraft.

Am 9. Juni 2024 erzielte die radikal völkisch-nationalistische Partei "AfD", bei der Wahl zum Europäischen Parlament in der Gemeinde Augustdorf, 27,08 Prozent, 991 Stimmen, wurde ebendort zweitstärkste Kraft.

Am 9. Juni 2024 erzielte die radikal völkisch-nationalistische Partei "AfD", bei der Wahl zum Europäischen Parlament in der Stadt Horn-Bad Meinberg 15,97 Prozent (1.314 Stimmen) - und wurde drittstärkste Kraft.

Am 8. Juni 2024 veranstaltete der Neonazi Gerd Ulrich zum "Tag der Bundeswehr" in Augustdorf, nahe der "Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne", eine "Schilder-Aktion": für "Grenzschutz", gegen "NATO-Kriege".

Am 8. Juni 2024 vollzog der "AfD"-"Stadtverband Detmold" eine Kundgebung in Detmold mit in der Spitze 43 Beteiligten, darunter auch Mitglieder der Neonazi-Gruppe "Aktion Hermannsland", um Lennard Sanner.

Am 8. Juni 2024 dokumentierte vor dem Landestheater in Detmold Ralph Lange - "Aktivist, Streamer und angelernter Journalist Vereinen Statt Trennen" - die Wahlkundgebung des "AfD"-"Stadtverband Detmold".

Am 8. Juni 2024 übertrug die "Freie Presse Sauerland" - Doreen Romahn - die "Abschluss-Kundgebung in Detmold!" des völkisch-nationalistischen "AfD"-"Stadtverband Detmold", vor dem Landestheater Detmold.

Am 8. Juni 2024 führte die "AfD" in Detmold eine Wahlversammlung, mit Reden von: Viktor Hübner, Carlo Clemens, Jens Kestner, Christian Loose, Armin Paul Hampel, Hans Neuhoff und Sabine Reinknecht, durch.

Am 7. Juni 2024 nahm die (am 20. Oktober 2023) wegen Volksverhetzung verurteilte Sabine Wintrich aus Minden am Verfahren gegen Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, im Landgericht Hamburg teil.

Am 7. Juni 2024 fand am Landgericht Hamburg der erste Prozesstag im Berufungsverfahren gegen Ursula Haverbeck-Wetzel - § 130 StGB, die Erstinstanz am 12. November 2015: 10 Monate Freiheitsstrafe - statt.

Am 7. Juni 2024 fand in Pivitsheide (Detmold) eine "Schilder-Aktion" ("Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!") von Gerd Ulrich mit 8 Beteiligten, dabei Kornelius Langlitz von "die Basis", statt.

Am 5. Juni 2024 bewarb der Neonazi Gerd Ulrich zum 7. Juni 2024 von 15.00 bis 16.00 Uhr eine "Schilder-Aktion" - Motto: "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" -, in Pivitsheide (Detmold).

Am 5. Juni 2024 fand nach dem Prozess gegen Tim Kellner im Landgericht Detmold, ab nachmittags eine "After-Show-Party" in der "Männer-WG" von Tim Kellner in Tintrup, mit laut Polizei etwa 70 Personen statt.

Am 5. Juni 2024 "fuhr" zum Tim Kellner-Prozess - "in Form einer weiteren Versammlung ein Lautsprecher-Wagen" (Polizei) - des österreichischen extrem rechten Senders "auf1.tv" durch die Innenstadt Detmolds.

Am 5. Juni 2024 fand die "Freiheitsdemo" für Tim Kellner in Detmold ("Bielefeld steht auf!", "Grundrechte Lippstadt", "Grundrechte Paderborn" und "Kreis Paderborn steht auf"), mit etwa 120 Teilnehmenden statt.

Am 5. Juni 2024 führten (mit dem Anmelder André Jesse) "Bielefeld steht auf!", "Grundrechte Paderborn", "Kreis Paderborn steht auf" wie "Grundrechte Lippstadt" die Tim Kellner-"Freiheitsdemo" in Detmold durch.

Am 5. Juni 2024 wurde der YouTuber Tim Kellner aus Horn-Bad Meinberg in dem Berufungsprozess wegen Beleidigung am Landgericht Detmold erneut von dem Detmolder Szene-Anwalt Hendrik Schnelle vertreten.

Am 5. Juni 2024 verurteilte das Landgericht Detmold - Erstinstanz: 4. Oktober 2023 - den extrem rechten Influencer Tim Kellner wegen Beleidigung von Politikerinnen in drei Fällen zur Geldstrafe von 11.000 Euro.

Am 4. Juni 2024 wurden in der Gerichtsstraße in Detmold antisemitische ("AUF1 SHOP") sowie rassistische Aufkleber (mutmaßlich am Vorabend vom Prozess gegen Tim Kellner am Landgericht Detmold) gesichtet.

Am 3. Juni 2024 bewarb die "AfD" in Detmold vor dem Theater eine Kundgebung mit Carlo Clemens, Jens Kestner, Christian Loose und Armin Paul Hampel sowie Hans Neuhoff, für den 8. Juni 2024, um 11.00 Uhr.

Am 3. Juni 2024 fand in Detmold, mit 12 Personen der extrem rechten Szene - Burkhart Weecke ("Thule-Seminar"), Simon Niederleig, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser ("AfD") -, der 128. "Spaziergang" statt.

Am 2. Juni 2024 publizierte die "Aktion Hermannsland" ein Foto mit drei Bengalos (in Schwarz-Rot-Gelb) - sowie auch einem Transparent mit dem rechten Slogan "Stolzmonat" - auf einem Felsen der Externsteine.

Am 1. Juni 2024 streamte die "Freie Presse Sauerland" (Doreen Romahn) unvollständig eine "Mahnwache für den Frieden" beim Landestheater Detmold, interviewte Anna-Maria und Gerd Ulrich, Kornelius Langlitz.

Am 1. Juni 2024 fand eine (extrem rechte) "Mahnwache für den Frieden" vor dem Landestheater Detmold (11 Teilnehmenden: Anna-Maria und Gerd Ulrich, Kornelius Langlitz, Jürgen Alhäuser, Monika Stein) statt.

Am 1. Juni 2024 beteiligte sich Olaf Tünker, Dörentrup - am 24. September 2017 Bundestagskandidat der "AfD" - aktiv in der "Reichsbürger"-Organisation "Vaterländischer Hilfsdienst", am "AfD"-Stand in Detmold.

Am 1. Juni 2024 verteilte der militante Neonazi Gerd Ulrich am Stand des (strikt völkisch-nationalistischen ausgerichteten) "Kreisverbandes Lippe" der "Alternative für Deutschland" in Detmold Wahl-Flyer der "AfD".

Mai 2024:

Am 30. Mai 2024 hängte der völkische Neonazi Gerd Ulrich mit eigenem Pkw, eigener Leiter im Detmolder Stadtteil Heiligenkirchen EU-Wahl-Plakate von der Partei "AfD", mit dem Slogan "Unser Land zuerst!", auf.

Am 29. Mai 2024 bewarb für den 1. Juni 2024, 12.00 Uhr, die (extrem rechte) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" eine "Mahnwache für den Frieden", am Landestheater in Detmold.

Am 28. Mai 2024 fand in Sennelager die "Schilder-Aktion" (Gerd Ulrich, Siegfried Meier), mit 9 Beteiligten: Simon Niederleig, Reinhold Gwiasda, Jürgen Alhäuser ("AfD"), wie Kornelius Langlitz von "die Basis", statt.

Am 27. Mai 2024 fand mit 18 Teilnehmenden ausschließlich der extrem rechten Szene - Burkhart Weecke, Gerd Ulrich, Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser - der 127. Detmolder "Spaziergang" statt.

Am 27. Mai 2024 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich, am 28. Mai 2024 (16.00 bis 17.00 Uhr) eine "Schilder-Aktion" (Motto: "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!") in Sennelager an.

Am 26. Mai 2024 riefen "Grundrechte Lippstadt", "Grundrechte Paderborn", "Bielefeld steht auf!" wie "Kreis Paderborn steht auf" zur Tim Kellner-"Freiheitsdemo" in Detmold, für den 5. Juni 2024 um 10.00 Uhr, auf.

Am 25. Mai 2024 veranstaltete der "AfD"-"Kreisverband Lippe" eine Kundgebung mit 32 Personen - darin: Jani Garibjan - in Lemgo, Reden: Uwe Detert, Udo Hemmelgarn, Thomas Röckemann, Sebastian Schulze.

Am 18. Mai 2024 beteiligte sich Olaf Tünker, Dörentrup (am 24. September 2017 Bundestagskandidat der "AfD"), aktiv in der "Reichsbürger"-Organisation "Vaterländischer Hilfsdienst", am "AfD"-Stand in Detmold.

Am 14. Mai 2024 störten in Horn-Bad Meinberg Mitglieder der Neonazi-Gruppe "Aktion Hermannsland" mit dem Banner "Wer Demokrat ist, entscheiden wir! Ihre Bundesregierung", die Kundgebung für Demokratie.

Am 11. Mai 2024 führte der (völkisch-nationalistische) "Kreisverband Lippe" der "AfD" eine Kundgebung in Bad Salzuflen (Schliepsteiner Tor), mit Markus Buchheit (Abgeordneter im Europäischen Parlament) durch.

Am 9. Mai 2024 bewarb der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Lippe", zum 11. Mai 2024 eine "Wahlkampf-Kundgebung in Bad Salzuflen" mit Rene Aust, Markus Buchheit, Dirk Brandes, Dimitri Schulz.

Am 2. Mai 2024 führte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Lippe" im "Bürgerhaus Lage" eine Veranstaltung mit Michael Espendiller (MdB), zur Thematik "Die Kosten der deutschen Außenpolitik" durch.

Am 1. Mai 2024 bewarb der völkisch-nationalistische "Kreisverband Lippe" der "AfD" zum 2. Mai 2024 eine Veranstaltung mit Michael Espendiller ("Die Kosten der deutschen Außenpolitik") im "Bürgerhaus" in Lage.

April 2024:

Am 5. April 2024 ab 18.00 Uhr hat die (extrem rechte) Gruppe "Bielefeld steht auf!", eine "Demonstration mit Aufzug" (Start: Rathausplatz), für "Friedensverhandlungen", "sichere Grenzen" und mehr angemeldet.

März 2024:

Am 23. März 2024 (12.00 bis 13.00 Uhr) hat die (extrem rechte) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander", eine "Mahnwache für den Frieden" am Landestheater in Detmold angemeldet.

Am 23. März 2024, um 14.00 Uhr, kündigt der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Paderborn" in Altenbeken (Parkplatz am Marktplatz) eine Kundgebung mit Jens Kestner, Maxim Dyck, Marvin Weber an.

Am 18. März 2024 fand mit 29 Personen aus der extrem rechten Szene - Gerd Ulrich, Rolf-Arno Maertzke, Ewald Schrey, Reinhold Gwiasda, Jürgen Alhäuser, Viktor Hübner - der 117. Detmolder "Spaziergang" statt.

Am 17. März 2024 verkündete die (extrem rechte) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" am 23. März 2024 (12.00 Uhr) die "Mahnwache für den Frieden" am Landestheater Detmold.

Am 15. März 2024 sagte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" einen, um 19.00 Uhr geplanten Vortragsabend in Espelkamp (Enxhi Seli-Zacharias, Markus Wagner, Klaus Esser) ab.

Am 15. März 2024 fand in Detmold-Heidenoldendorf mit 7 Teilnehmenden - um Versammlungsleiter Gerd Ulrich, Simon Niederleig wie Jürgen Alhäuser - eine "Schilder-Aktion" für den "Frieden mit Russland!" statt.

Am 15. März 2024 kündigte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Paderborn" der "AfD" am 23. März 2024, um 14.00 Uhr in Altenbeken eine Kundgebung mit Jens Kestner, Maxim Dyck und Marvin Weber an.

Am 14. März 2024 kündigte die (extrem rechte) Gruppe "Bielefeld steht auf!", zum 5. April 2024 ab 18.00 Uhr (Rathausplatz), eine "Demonstration mit Aufzug", für "Friedensverhandlungen", "sichere Grenzen" an.

Am 11. März 2024 fand mit 25 Personen (Gerd Ulrich, Rolf-Arno Maertzke, Ewald Schrey, Simon Niederleig, Reinhold Gwiasda, Jürgen Alhäuser, Jakob Baidin, Viktor Hübner) der 116. Detmolder "Spaziergang" statt.

Am 9. März 2024 fand in Bad Oeynhausen ein zweiter extrem rechter "Protestmarsch" - unter anderem für ein "sicheres Deutschland" - von "Bad Oeynhausen Erhebt Sich" - mit "etwa 180 Personen" (Polizei), statt.

Am 9. März 2024 bewarb der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Höxter" den "ersten politischen Stammtisch" (ab 18.00 Uhr), des am 10. Februar 2024 gegründeten "AfD"-"Stadtverband Willebadessen".

Am 5. März 2024 fand in Paderborn-Sennelager mit 5 Teilnehmenden (Gerd Ulrich, Jürgen Alhäuser), eine "Schilder-Aktion" - unter der Losung: "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" - statt.

Am 4. März 2024 kündigte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" zum 15. März 2024 einen "Vortragsabend in Espelkamp" mit Enxhi Seli-Zacharias, Markus Wagner, Klaus Esser an.

Am 4. März 2024 nahm ein unbekannter Trommler, an der unangemeldeten Demonstration von "Detmold geht spazieren" teil, welcher auf dem "Bruchberg" eine Körperverletzung an einen Beobachtenden beging.

Am 4. März 2024 fungierten die beiden ("AfD")-Rechtsaußen-Politiker Viktor Hübner, Ewald Schrey, bei der unangemeldeten Demonstration von "Detmold geht spazieren", erneut als faktische Versammlungsleiter.

Am 4. März 2024 fand in Detmold mit 28 Beteiligten (Burkhart Weecke, Viktor Hübner, Ewald Schrey, Rolf-Arno Maertzke, Reinhold Gwiasda, Jürgen Alhäuser und Jani Garibjan) der 115. rechte "Spaziergang" statt.

Am 4. März 2024 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich am 5. März 2024 (16.00 bis 17.00 Uhr) eine "Schilder-Aktion" (Motto: "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!") in Sennelager an.

Am 2. März 2024 veranstaltete die (extrem rechte) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander", mit 6 Beteiligten (Gerd Ulrich, Jürgen Alhäuser) eine "Demo" am Landestheater in Detmold.

Am 2. März 2024 führte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Höxter" ("in Bad Driburg") den "Europapolitischen Dialog", mit Gunnar Beck, Rüdiger Lucassen, Irmhild Bosdorf, sowie Klaus Lange durch.

Am 1. März 2024 führte die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!" mit etwa 220 Teilnehmenden zwei Kundgebungen am Rathaus und eine Demonstration in der Innenstadt auch "Für sichere Grenzen!" durch.

Am 1. März 2024 fand im Detmolder Ortsteil Heidenoldendorf mit 6 Teilnehmenden um den Neonazi Gerd Ulrich und Jürgen Alhäuser, Reinhold Gwiasda eine "Schilder-Aktion" für den "Frieden mit Russland!" statt.

Am 1. März 2024 fand ein Informationsstand des völkisch-nationalistischen "Kreisverbands Lippe" von der "Alternative für Deutschland" ("AfD") mit wenig Resonanz auf dem Marktplatz in der Stadt Blomberg statt.

Februar 2024:

Am 29. Februar 2024 veranstaltete der "Kreisverband Minden-Lübbecke" der Partei "AfD" in Lübbecke den "Bürgerdialog der AfD-Bundestagsfraktion" (Kay Gottschalk, Stefan Keuter, Harald Weyel, Eugen Schmidt).

Am 29. Februar 2024 kündigte "Bad Oeynhausen Erhebt Sich" am 9. März 2024, 13.00 Uhr (Augustaplatz) einen zweiten "Protestmarsch durch die Bad Oeynhausener Innenstadt" für ein "sicheres Deutschland" an.

Mit dem zum 29. Februar angekündigten Fraktionsausstieg von Wolfgang Boge wird es vom 1. März 2024 an, keine Fraktion der (Partei) "Alternative für Deutschland" im Stadtrat von Porta Westfalica mehr geben.

Am 28. Februar 2024 kündigte die (extrem rechte) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" am 2. März 2024 (12.00 Uhr) wiederum eine "Demo" vor dem Landestheater in Detmold an.

Am 28. Februar 2024 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich zum 1. März 2024, eine "Schilder-Aktion" ("Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!") im Detmolder Ortsteil Heidenoldendorf an.

Am 26. Februar 2024 berichtete "Spiegel TV", "RTL" in dem Beitrag "Die Holocaust-Leugner" über Hendrik Schnelle - ("In Detmold versucht ein rechter Szene-Anwalt eine ehemalige Hofsynagoge abzureißen ... ").

Am 26. Februar 2024 fand in Detmold (Leitung: Viktor Hübner, Ewald Schrey), mit 30 Beteiligten (Reinhold Gwiasda, Jürgen Alhäuser, Jani Garibjan, Rolf-Arno Maertzke), der 114. extrem rechte "Spaziergang" statt.

Am 24. Februar 2024 wurde Uwe Detert - Rechtsaußen-Vorsitzender der "AfD"-Fraktion im Kreistag Lippe - auf dem 21 Parteitag des "Landesverband NRW" der "AfD" (in Marl) als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Am 22. Februar 2024 lehnten die Fraktionen von "AfD", CDU den Antrag: "Für eine wehrhafte Demokratie: Rat der Stadt Detmold unterstützt Trierer Erklärung des Städtetags", in der 25. Sitzung des Stadtrates ab.

Am 20. Februar 2024 fand in Paderborn-Sennelager mit 10 Beteiligten (Gerd Ulrich, Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser, Burkhart Weecke, Reinhold Gwiasda, Siegfried Meier) eine "Schilder-Aktion" (für "Frieden") statt.

Am 19. Februar 2024 bewarb der "Stadtverband Bad Oeynhausen" der "AfD" einen "Bürgerdialog" mit Kay Gottschalk, Stefan Keuter, Harald Weyel, Eugen Schmidt am 29. Februar 2024 in der Stadthalle Lübbecke.

Am 19. Februar 2024 fand in Detmold mit 30 Beteiligten (um die provozierenden "AfD"-Rechtsaußen Rolf-Arno Maertzke, Ewald Schrey) der 113. "Spaziergang" (ausschließlich) aus der extrem rechten Szene statt.

Am 17. Februar 2024 kündigte die - extrem rechte - Gruppe "Bielefeld steht auf!", zum 1. März 2024 eine Kundgebung / Demonstration ("Für direkte Demokratie und Politiker-Haftung!", "Für sichere Grenzen!) an.

Am 17. Februar 2023 ("Einlass: 15.30 Uhr") führte der "Stadtverband Bielefeld", der extrem rechten Partei "die Basis" ein "Schwarmtreffen" - in dem "Gemeinschaftshaus Milse" - in der Elverdisser Straße 36, durch.

Am 17. Februar 2024 hielt "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" beim Landestheater Detmold, mit 5 Personen (Jürgen Alhäuser, Monika Stein) eine "Friedensverhandlungen"-Kundgebung ab.

Am 16. Februar 2024 führten 7 "Friedens-Aktivisten", um den völkischen Neonazi Gerd Ulrich, eine weitere "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland!" und gegen die NATO im Detmolder Ortsteil Pivitsheide durch.

Für den 16. Februar 2024 hatte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Gütersloh" der "AfD" (ab 19.00 Uhr) einen "Stammtisch in Gütersloh", mit dem "Gastredner" Matthias Helferich (MdB, "AfD") angekündigt.

Am 16. Februar 2024 kündigte der "AfD"-"Kreisverband Höxter" am 2. März 2024 einen "Europapolitischen Dialog", mit Gunnar Beck, Rüdiger Lucassen, Irmhild Bosdorf sowie Klaus Lange - im "Raum Höxter" - an.

Am 15. Februar 2024 (19.00 Uhr) hat der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" einen "Bürgerdialog mit Peter Boehringer", in Bad Oeynhausen - Ort: nach der Anmeldung - angekündigt.

Am 15. Februar 2023 kündigte der "Stadtverband Bielefeld" der extrem rechten Partei "die Basis", für den 17. Februar 2023 ein "Schwarmtreffen" in dem "Gemeinschaftshaus Milse" in der Elverdisser Straße 36 an.

Für den 15. Februar 2024 (Beginn um 18.30 Uhr) hatte die - völkisch-nationalistische - "Junge Alternative Lippe" ("JA") einen "Stammtisch", in der "Gaststätte Biewener, Lange Straße 122, 32791 Lage", beworben.

Am 12. Februar 2024 erhielt eine Moschee in Bielefeld - analog zu Drohungen gegen Moscheen - in Unna, Hagen sowie Essen - eine E-Mail mit der Androhung einer Sprengstoffexplosion für deren Räumlichkeiten.

Am 12. Februar 2024 hat die Polizei, laut der "AfD", bei der Demonstration von "Detmold geht spazieren", selbst "einen Freund heraus gegriffen und ihn willkürlich zum Leiter einer unangemeldeten Demo erklärt".

Am 12. Februar 2024 gab es bei der erneut unangemeldeten Versammlung der extrem rechten Szene um "Detmold geht spazieren", Platzverweisungen wie vereinzelte Personalienfeststellungen, durch die Polizei.

Am 12. Februar 2024 nahm Viktor Hübner, für die "AfD" im Kreistag Lippe, Rat der Stadt Detmold - an der Seite des völkischen Neonazis Gerd Ulrich - an der 112. Demonstration von "Detmold geht spazieren" teil.

Am 12. Februar 2024 fand mit 33 Personen (Gerd Ulrich, Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke, Jakob Baidin, Reinhold Gwiasda, Ewald Schrey, Jürgen Alhäuser, Jani Garibjan) in Detmold, der 112. "Spaziergang" statt.

Am 12. Februar 2024 kündigte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Gütersloh", ab 19.00 Uhr am 16. Februar 2024 einen "Stammtisch in Gütersloh" mit dem "Gastredner" Matthias Helferich (MdB) an.

Am 11. Februar 2024 bewarb die völkisch-nationalistische "Junge Alternative Lippe" zum 15. Februar 2024 (Beginn um 18.30 Uhr), einen "Stammtisch", in der "Gaststätte Biewener, Lange Straße 122, 32791 Lage".

Zum 11. Februar 2024 war ein Vortrag von Hansjörg Stützle zu "Bargeld-Abschaffung" in Gütersloh ("CER") um 16.30 Uhr, vom "Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe" der extrem rechten Partei "die Basis", beworben.

Am 11. Februar 2024 kündigte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Höxter" für den 9. März ab 18.00 Uhr einen "ersten politischen Stammtisch" des (neuen) "AfD"-"Stadtverband Willebadessen" an.

Am 10. Februar 2024 kündigte die (extrem rechte) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander", zum 17. Februar 2024 (12.00 Uhr) erneut eine "Demo" vor dem Landestheater Detmold an.

Am 10. Februar 2024 hat die (völkisch-nationalistische) Partei "Alternative für Deutschland " ("AfD") einen Stadtverband in Willebadessen - mit dem gewählten Vorsitzenden Lutz Eska, Jahrgang 1962 - gegründet.

Am 7. Februar 2024 kündigte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" am 15. Februar 2024 den "Bürgerdialog mit Peter Boehringer" in Bad Oeynhausen (Ort: nach der Anmeldung) an.

Am 6. Februar 2024 veranstalteten 7 "Friedens-Aktivisten" um Gerd Ulrich und Jürgen Alhäuser, eine neue "Schilder-Aktion" ("Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!") in Paderborn-Sennelager.

Am 5. Februar 2024 fand mit 26 Personen um Jörg Reckmeyer, Reinhold Gwiasda, Jürgen Alhäuser, Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke und Ewald Schrey die 111. Demonstration von "Detmold geht spazieren" statt.

Am 4. Februar 2024 veranstaltete die - extrem rechte - "Reichsbürger"-Gruppe "Königreich Deutschland" - beziehungsweise das "KRD"-Projekt "Leucht-Turm" (im "Raum Bielefeld") eine "Leucht-Turm-Wanderung".

Am 4. Februar 2024 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich, am 6. Februar 2024 in Paderborn-Sennelager, eine "Schilder-Aktion" - 16.00 bis 17.00 Uhr - "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" an.

Am 3. Februar 2024 fand in Bad Oeynhausen (ab Inowroclaw-Platz) eine - extrem rechte - Demonstration, "Bad Oeynhausen Erhebt Sich", mit (laut Polizei) 130 Teilnehmenden, für ein "sicheres Deutschland" statt.

Am 3. Februar 2024 fand vor dem Landestheater Detmold eine Kundgebung für "Friedensverhandlungen", "Wahrheit", der extrem rechten Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander", statt.

Für den 2. Februar 2024 hatte der - völkisch-nationalistische - "Kreisverband Minden-Lübbecke" der Partei "AfD" ab 19.00 Uhr einen "Stammtisch in Rahden" ohne eine Nennung des Veranstaltungsortes beworben.

Am 2. Februar 2024 (gegen 20.00 Uhr) erhielt die Hicret-Moschee in Bielefeld zahlreiche Bestellungen von "Lieferando" mit anonymen Morddrohungen ("Dönermord wird Volkssport!", "Ausrottung der Sandnigger").

Am 2. Februar 2024 führte die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!" mit etwa 195 Anwesenden zwei Kundgebungen am Rathaus und eine Demonstration in der Innenstadt auch "Für sichere Grenzen!" durch.

Am 2. Februar 2024 führten 6 "Friedens-Aktivisten" um Versammlungsleiter Gerd Ulrich in Pivitsheide, von 15.00 bis 16.00 Uhr, eine "Schilder-Aktion" gegen die NATO sowie für "Deutschland braucht Bauern" durch.

Am 1. Februar 2024 veranstaltete der völkische "Kreisverband Lippe" der "AfD" einen "Vortragsabend" mit Martin Vincentz - dem "AfD"-Fraktionsvorsitzenden im Landtag NRW - in der "Gaststätte Biewener" (Lage).

Am 1. Februar 2024 publizierte die "Lippische Wochenschau" das Buch "Nichts als die Wahrheit", von dem extrem rechten YouTuber Tim Kellner (Horn-Bad Meinberg, Bellenberg, Tintrup) als "Buchtipp" auf Seite 2.

Am 1. Februar 2024 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich, Berlebeck, am 2. Februar 2024 von 15.00 bis 16.00 Uhr, in Detmold-Pivitsheide eine "Schilder-Aktion" gegen die NATO und die "BRD Regierung" an.

Januar 2024:

Am 31. Januar 2024 führte der "Kreisverband Paderborn" der "AfD" einen "Stammtisch" zum Thema "LWL und Rassismus gegen Weiße" mit dem Redner Sascha S. Menkhaus ("in einer Halle") in Paderborn durch.

Am 30. Januar 2024 kündigte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" für den 2. Februar 2024, ab 19.00 Uhr einen "Stammtisch in Rahden" (ohne Nennung des Veranstaltungsorts) an.

Am 30. Januar 2024 veranstaltete die extrem rechte (sowie "die Basis"-nahe) "Initiative Zusammenspiel", einen Auftritt des "Querdenker"-Kabarettisten Ludger Kusenberg (im "Kismet Dügün Salonu") in Bielefeld.

Am 29. Januar 2024 fand mit 27 Personen (Neonazi Burkhart Weecke, Jürgen Alhäuser, "Schilder-Aktion", Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke wie Ewald Schrey, "AfD") der 110. Detmolder "Lichterspaziergang" statt.

Am 29. Januar 2024 unterband die Gaststätte "Ruth’s Knotenpunkt" in Altenbeken den für den 31. Januar 2024 angekündigten "AfD"-"Stammtisch" mit Sascha S. Menkhaus zu "LWL und Rassismus gegen Weiße".

Am 27. Januar 2024 organisierte die "Reichsbürger"-Gruppe "Königreich Deutschland", in Halle-Künsebeck (Täuschung des Vermieters) ein "KRD-Info-Seminar Basis und Aufbau" vom "KRD"-Projekt "Leucht-Turm".

Am 27. Januar 2024 (11.00 bis 17.00 Uhr) bewarb die "Reichsbürger"-Gruppe "Königreich Deutschland" im "Raum Bielefeld / Gütersloh" ein "KRD-Info-Seminar Basis und Aufbau" vom "KRD"-Projekt "Leucht-Turm".

Am 27. Januar 2024, dem Holocaust-Gedenktag, wurden bei einer Anti-Israel-Demonstration in Bielefeld - mit annähernd 300 Teilnehmenden - auch antisemitische Parolen - wie "Stoppt den Kindermord!" gerufen.

Am 27. Januar 2024 postete die "AfD"-Rechtsaußen-Politikerin Sabine Reinknecht aus Bad Salzuflen: "Vor zwei Jahren alle ungeimpften Nachbarn zur Deportation melden und heute gegen die ... " auf "Facebook".

Am 27. Januar 2024 führte die völkisch-nationalistische "AfD"-Fraktion im Rat der Stadt Bad Driburg einen "Infostand" in Bad Driburg in der "Lange Straße" unter dem Motto "Gespräch statt Hass und Hetze" durch.

Am 25. Januar 2024 kündigte "Bad Oeynhausen Erhebt Sich" ("Telegram") am 3. Februar 2024, um 12.00 Uhr - "einen Protestmarsch durch die Bad Oeynhausener Innenstadt" -, für ein "sicheres Deutschland" an.

Am 25. Januar 2024 kündigte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Höxter" der "AfD" am 27. Januar 2024, ab 11.00 Uhr, einen "Infostand" in Bad Driburg (Lange Straße) "Gespräch statt Hass und Hetze" an.

Am 23. Januar 2024 publizierte "Die Glocke" in ihrer Online-Ausgabe, auf Anfrage, dass dem Polizeilichen Staatsschutz für OWL (Polizeipräsidium Bielefeld), in der Stadt Gütersloh 67 "Reichsbürger" bekannt sind.

Am 23. Januar 2024 fand in Paderborn-Sennelager eine "Schilder-Aktion" (mit 9 "Friedens-Aktivisten") für "Frieden mit Russland!" um den völkischen Neonazi Gerd Ulrich wie Siegfried Meier, Jürgen Alhäuser statt.

Für den 22. Januar 2024 (Beginn: um 18.30 Uhr) hatte die - völkisch-nationalistische - "Junge Alternative Lippe" ("JA") einen "Stammtisch", in der "Gaststätte Biewener, Lange Straße 122, 32791 Lage", beworben.

Am 22. Januar 2024 fand mit 20 Teilnehmenden um Rolf-Arno Maertzke ("AfD"-"Stadtverband Detmold"), der 109. Detmolder "Lichterspaziergang" - ausschließlich aus der regionalen extrem rechten Szene - statt.

Am 22. Januar 2024 veranstaltete die Partei "AfD" im "Schützenhof" in Paderborn, einen "Bericht aus dem Bundestag" mit Roger Beckamp, Zacharias Schalley, Eugen Schmidt, Rüdiger Lucassen wie Jörg Schneider.

Am 21. Januar 2024 führte die (völkisch-nationalistische) "AfD-OWL" eine "Podiumsveranstaltung" mit der "Corona-Heldin" - sowie "AfD"-Bundestagsabgeordneten - Christina Baum, im "Bürgerhaus" in Lage durch.

Am 21. Januar 2024 veranstaltete der völkisch-nationalistische "AfD"-"Stadtverband Lage" (ab 12.00 Uhr) am Rathaus (unter dem Motto: "Lage steht auf") eine Versammlung mit 15 erwachsenen Teilnehmenden.

Am 21. Januar 2024 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich am 23. Januar 2024 in Paderborn-Sennelager, eine "Schilder-Aktion" - 16.00 bis 17.00 Uhr - "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" an.

Am 21. Januar 2024 wählte der "AfD"-"Kreisverband Höxter" Klaus Lange wie Norbert Senges als Sprecher; als Vertreter: Andreas Braunst, Schatzmeisterin: Barbara Mühlhausen; Schriftführer: Andreas von Skopnik.

Am 21. Januar 2024 wählte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Höxter" der Partei "AfD" auf einem Parteitag als Beisitzer Jens Brechtken, Rainer Mund, Edgar Roeddecker sowie als Beisitzerin Birgit Senges.

Am 21. Januar 2024 kündigte der "AfD"-"Kreisverband Paderborn" für den 31. Januar 2024, ab 19.00 Uhr, in Altenbeken, einen "Stammtisch" mit Sascha S. Menkhaus über "LWL und Rassismus gegen Weiße" an.

Am 19. Januar 2024 stellte das Amtsgericht Rahden das Verfahren gegen einen Espelkamper ein - der im Internet - über Annalena Baerbock schrieb: "Die Gottlose, sie kommt von den pädophilen Kriegstreibern".

Am 19. Januar 2024 soll in Minden, nach Angaben der Organisatorinnen, auf der Kundgebung "Gegen die Neue Rechte", eine Person mit Israel-Flagge sowie einem Hakenkreuz des Platzes verwiesen worden sein.

Am 19. Januar 2024 wurden am Büro des Vereins "Minden - Für Demokratie und Vielfalt e.V." - zahlreiche Sticker der "Jungen Nationalisten" an den Fenstern - wie auf dem Weg zu dem Kundgebungsort entdeckt.

Am 19. Januar 2024 kündigte die (extrem rechte) Gruppe "Bielefeld steht auf!" zum 2. Februar 2024 eine Kundgebung / Demonstration ("Für direkte Demokratie und Politiker-Haftung!", "Für sichere Grenzen!) an.

Am 19. Januar 2024 fand in Detmold-Heidenoldendorf mit 9 Beteiligten (um die völkischen Neonazis Gerd und Anna-Maria Ulrich sowie Jürgen Alhäuser) die "Schilder-Aktion" gegen die NATO wie für "Bauern" statt.

Am 18. Januar 2024 wies das Verwaltungsgericht Minden eine Klage des Reservisten Oliver M., gegen den Rückstellungsbescheid der Bundeswehr wegen Tätowierungen (Wolfsangel, "Mein Glaube heißt Treue") ab.

Am 18. Januar 2024 veröffentlichte der Rechtsaußen-Politiker Uwe Detert - Vorsitzender der "AfD"-Fraktion im Kreistag Lippe und Mitglied im Rat der Stadt Lage - auf "Facebook" die Forderung "Remigration jetzt!".

Am 17. Februar 2024 berichtete das "Westfalen-Blatt", dass die Shoa-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho - "fast zwei Jahre" nach ihrer Verurteilung - ihre (einjährige) Haftstrafe doch noch antreten soll.

Am 17. Januar 2024 kündigte der "Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe" von der extrem rechten Partei "die Basis" am 11. Februar 2024 in Gütersloh einen Vortrag von Hansjörg Stützle zu "Bargeld-Abschaffung" an.

Am 16. Januar 2024 schrieb das "Mindener Tageblatt", über zwei antisemitische Vorfälle - Verstoß gegen § 86a StGB sowie Sachbeschädigung - im Ratsgymnasium in Minden, der Polizeiliche Staatsschutz ermittele.

Am 15. Januar 2024 fand mit 28 Teilnehmenden um den faktischen Versammlungsleiter Burkhart Weecke der 108. Detmolder "Lichterspaziergang" - ausschließlich aus der regionalen extrem rechten Szene - statt.

Am 15. Januar 2024 veröffentlichte der rechte YouTuber Tim Kellner die Konversation mit Ulrich Siegmund ("AfD") unter dem Titel "Teilnehmer des "Geheimtreffens" packt aus!" über die "Wahnsee-Konferenz 2.0".

Am 13. Januar 2024 veröffentlichte "Heimat Dortmund" auf "Telegram" ein Video von der Neonazi-Gruppe "Aktion Hermannsland" mit Banner - "Ohne Bauernstand stirbt unser Vaterland" - am Hermannsdenkmal.

Am 13. Januar 2024 wählte der "AfD"-"Kreisverband Paderborn" als Sprecher Marvin Weber und Alexander Lex, zu ihren Stellvertretern Julian Hermneuwöhner, Ingo Kuhoff und zum Schatzmeister Andreas Kemper.

Am 13. Januar 2024 wählte der "Kreisverband Paderborn" der "AfD" André Schmelzer (Schriftführer), Denis Fischer (stellvertretender Schatzmeister), Beisitz: Anna Streck, Werner Berendes sowie Matthias Tegethoff.

Am 12. Januar 2024 nahm eine "Delegation" (um Klaus Lange) des "Kreisverbands Höxter" der "AfD", am "Neujahrsempfang" des "AfD"-"Kreisverbands Northeim", mit Björn Höcke, Jens Kestner, Maik Schmitz teil.

Am 11. Januar 2024 veranlasste die Staatsanwaltschaft in Bückeburg in Rinteln, Porta Westfalica, Herford, Vlotho, Bielefeld, Detmold Razzien bei "Staatsanwälten" der ("Reichsbürger"-Gruppe) "Justiz-Opfer-Hilfe".

Am 11. Januar 2024 veranlasste die Staatsanwaltschaft in Bückeburg in Rinteln, Porta Westfalica, Herford, Vlotho, Bielefeld und Detmold Razzien bei "Staatsrichtern" der "Reichsbürger"-Gruppe "Justiz-Opfer-Hilfe".

Am 11. Januar 2024 veranlasste die Staatsanwaltschaft Bückeburg die Durchsuchung bei Friedrich-Wilhelm Schmeding in Porta Westfalica, "Bestallter staatlicher Einzelrichter" der Gruppe "Justiz-Opfer-Hilfe", "JOH".

Am 11. Januar 2024 veranlasste die Staatsanwaltschaft Bückeburg die Durchsuchung bei Axel Thiesmeier, "Ermittlungsbeamter" und "Staatsrichter" in Vlotho der "Reichsbürger"-Gruppe "Justiz-Opfer-Hilfe" ("JOH").

Am 11. Januar 2024 veranlasste die Staatsanwaltschaft Bückeburg eine Durchsuchung bei Rüdiger Drewski in Herford, ein "Bestallter staatlicher Einzelrichter" der "Reichsbürger"-Gruppe "Justiz-Opfer-Hilfe" ("JOH").

Am 11. Januar 2024 veranlasste die Staatsanwaltschaft in Bückeburg eine Durchsuchung bei Dirk Laufer in Bielefeld, ein "Bestallter staatlicher Einzelrichter" der ("Reichsbürger"-Gruppe) "Justiz-Opfer-Hilfe" ("JOH").

Am 11. Januar 2024 veranlasste die Staatsanwaltschaft Bückeburg in Detmold eine Durchsuchung bei Jörg Reckmeyer (1967), ein "Bestallter staatlicher Einzelrichter" der "Reichsbürger"-Gruppe "Justiz-Opfer-Hilfe".

Am 11. Januar 2024 forderte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Minden Lübbecke", mit der xenophoben Überschrift "Remigration statt "Einzelfälle"!": "2024 muss das Jahr der Remigration werden!"

Am 11. Januar 2024 bewarb die "AfD" am 22. Januar 2024 im "Schützenhof" Paderborn einen "Bericht aus dem Bundestag" (Zacharias Schalley, Eugen Schmidt, Roger Beckamp, Rüdiger Lucassen, Jörg Schneider).

Für den 10. Januar 2024 (ab 19.00 Uhr) hatte die völkisch-nationalistische "Junge Alternative Paderborn", einen "JA-Stammtisch" in Paderborn-Elsen an einem nicht genannten Ort ("Anmeldung an ... ") beworben.

Für den 9. Januar 2024 war ab 19.00 Uhr, ein weiteres Mal ein "Stammtisch" der völkisch-nationalistischen Fraktion der "AfD" im Rat der Stadt Bad Salzuflen in der "Pizzeria Da Salvatore", Bad Salzuflen, beworben.

Am 9. Januar 2024 kündigte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Lippe", für den 1. Februar 2024 (um 19.00 Uhr), einen "Vortragsabend" mit Martin Vincentz, in der "Gaststätte Biewener" in Lage an.

Am 9. Januar 2024 kündigte die völkisch-nationalistische "Junge Alternative Lippe" ("JA"), zum 22. Januar 2024 ab 18.30 Uhr, einen "Stammtisch", in der "Gaststätte Biewener" (Lange Straße 122, 32791 Lage) an.

Am 9. Januar 2024 führte der völkische Neonazi Gerd Ulrich (Detmold-Berlebeck) eine "Schilder-Aktion" in Sennelager - "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" -, mit 8 Teilnehmenden durch.

Am 9. Januar 2024, 16.00 bis 17.00 Uhr, kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich (Detmold-Berlebeck), eine "Schilder-Aktion", in Sennelager - "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" - an.

Am 8. Januar 2024 um 06.40 Uhr kündigte der völkisch-nationalistische "Alternative(r) Kulturkongress" für den "Abend" die " ... Sondersendung von uns zu den Bauern-Protesten und zum quasi Generalstreik!" an.

Am 8. Januar 2024 riefen extrem rechte ("Telegram"-) Gruppen aus Ostwestfalen-Lippe zur Unterstützung des "Generalstreiks" von Bäuerinnen sowie Bauern gegen eine Streichung von Steuervergünstigungen auf.

Am 8. Januar 2024 fand (mit 22 Teilnehmenden) um Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser, Nanette und Ralph Hoppe, der 107. Detmolder "Lichterspaziergang", aus der extrem rechten Szene statt.

Am 8. Januar 2024 nahm Viktor Hübner - für die "AfD" im Kreistag Lippe wie dem Rat der Stadt Detmold - an der Seite des Neonazis Andreas Hanusek an der Versammlung des "Bauernverbandes" in Detmold teil.

Am 8. Januar 2024 führte der - völkisch-nationalistische - "Kreisverband Höxter" der Partei "Alternative für Deutschland", in der Zeit von 09.00 bis 15.00 Uhr, einen "Infostand" in Höxter (in der Marktstraße) durch.

Am 8. Januar 2024 nahm der militante Neonazi Gerd Ulrich aus Detmold-Berlebeck in Paderborn, an einer - allein von der extremen Rechten durchgeführten Kundgebung: "Paderborn fährt gegen die Ampel" - teil.

Am 7. Januar 2024 postete die "AfD"-Politikerin Sabine Reinknecht (Bad Salzuflen) auf "Telegram": "Aber wehe du blockierst Robert Habeck auf der Fähre ( ... ) Dann ist Schluss mit lustig" ("Bielefeld steht auf!").

Am 7. Januar 2024 kündigte die "AfD-OWL" eine "Podiumsveranstaltung" - mit der "Corona-Heldin" sowie "AfD"-Bundestagsabgeordneten Dr. Christina Baum - für den 21. Januar 2024 um 19.00 Uhr "in Lage" an.

Am 7. Januar 2024 führte der "AfD"-"Stadtverband Paderborn" den "Neujahrsempfang" in Schloß Neuhaus (mit: Uwe Detert, Günter Koch, Norbert Senges, Markus Wagner, Eugen Schmidt, Matthias Helferich) durch.

Am 5. Januar 2024 hatte der (völkisch-nationalistische) "Kreisverband Minden-Lübbecke" der Partei "AfD" ab 19.00 Uhr einen "Stammtisch in Rahden" - ohne eine Nennung eines Veranstaltungsortes - beworben.

Am 5. Januar 2024 nahmen die völkischen Neonazis Gerd Ulrich (Berlebeck), Andreas sowie Erik Hanusek (Fromhausen) an der Demonstration der - extrem rechten - Gruppe "Bielefeld steht auf!" in Bielefeld teil.

Am 5. Januar 2024 führte die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!", mit ungefähr 180 Anwesenden, eine Kundgebung am Rathaus und eine anschließende Demonstration in der Bielefelder Innenstadt durch.

Am 5. Januar 2024 veranstaltete der völkische Neonazi Gerd Ulrich (mit 10 Teilnehmenden) von 15.00 bis 16.00 Uhr in Detmold ("Barntruper Straße") eine "Schilder-Aktion" gegen die "Marionetten" der Regierung.

Am 5. Januar 2024 schrieb die "Lippische Landes-Zeitung", dass mehrere Gebäude in Horn-Bad Meinberg mit dem russischen Propaganda-Symbol "Z" - für "Za Pobedu" - "Für den Sieg" - beschmiert worden sind.

Am 4. Januar 2024, 14.30 Uhr, war eine Zusammenkunft der "Frauengruppe" in der "Kreisgruppe Minden" bei der revanchistischen "Landsmannschaft Schlesien", in Minden, in der "Bäckerei Schmidt" angekündigt.

Am 4. Januar 2024 kündigte die Fraktion der "AfD" im Rat der Stadt Bad Salzuflen am 9. Januar 2024, ab 19.00 Uhr, einen neuen "Stammtisch" in der "Pizzeria Da Salvatore" (Wüstener Straße, Bad Salzuflen) an.

Am 4. Januar 2024 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich zum 5. Januar 2024 (15.00 bis 16.00 Uhr), in Detmold (an der "Barntruper Straße") eine "Schilder-Aktion" gegen die "Marionetten" der Regierung an.

Am 4. Januar 2024 kündigte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Höxter" der Partei "AfD" - für den 8. Januar 2024, in der Zeit von 09.00 bis 15.00 Uhr - einen "Infostand in Höxter" (in der Marktstraße) an.

Am 2. Januar 2024 bewarb der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" für den 5. Januar 2024 ab 19.00 Uhr einen "Stammtisch in Rahden", ohne eine Nennung eines Veranstaltungsortes.

Am 1. Januar 2024 registrierte das BKA über den Kriminalpolizeilichen Meldedienst in 32758 Detmold eine antisemitische Straftat, "Strafvereitelung", im Phänomenbereich "rechts" mit einer tatverdächtigen Person.

Am 1. Januar 2024 fand tatsächlich mit 6 Teilnehmenden um Jürgen Alhäuser und Nanette, Ralph Hoppe, der 106. "Lichterspaziergang" ("Detmold geht spazieren") aus der regionalen extrem rechten Szene statt.

Dezember 2023:

Am 29. Dezember 2023 kündigte die (völkisch-nationalistische) "Junge Alternative Paderborn" für den 10. Januar 2024 (ab 19.00 Uhr), einen "JA-Stammtisch" in Paderborn-Elsen an einem nicht genannten Ort an.

Seit dem 25. Dezember 2023 ist durch Fenster der (früheren) Detmolder Hofsynagoge - Besitzer: Hendrik Schnelle - erneut (zuerst: 14. Dezember 2023, im Internet) eine große palästinensische Flagge zu sehen.

Am 25. Dezember 2023 wurde bei einer Weihnachtsfeier in Bad Wünnenberg-Haaren bei dem Refrain des Liedes "L’amour toujours" (DJ Gigi D’agostino) von einer Gruppe Teilnehmender "Ausländer raus" gerufen.

Am 24. Dezember 2023 teilte der extrem rechte YouTuber Tim Kellner mit, dass er den Bürgermeister von Blomberg (durch den Szene-Anwalt Hendrik Schnelle) wegen "des Verdachts auf Untreue" angezeigt habe.

Am 23. Dezember 2023 druckte die "Lippische Wochenzeitung" die Anzeige der völkisch-nationalistischen "AfD-Fraktion im Kreistag Lippe" ("Vielen Dank für euer Vertrauen und alles Gute für das neue Jahr!") ab.

Am 20. Dezember 2023 kündigte der (extrem rechte) "Deutschland-Kurier" (ab dem 21. Dezember 2023) eine "wöchentliche Video-Kolumne" des extrem rechten YouTubers Tim Kellner aus Horn-Bad Meinberg an.

Am 20. Dezember 2023 organisierte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Paderborn" der "AfD" den "Stammtisch" (mit Christian Zaum) zum Thema ""Vielfalt" oder Identität?" an einem nicht bekannten Ort.

Am 19. Dezember 2023 wurden in der Sondersitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Minden (drei) Anträge der Fraktion der "AfD", von der Mehrheit der Anwesenden von der Tagesordnung abgesetzt.

Am 18. Dezember 2023 fand mit 23 Personen (Gerd, Anna-Maria und Heidrun Ulrich wie Jürgen Alhäuser), der 105. "Lichterspaziergang" ("Detmold geht spazieren") aus der regionalen extrem rechten Szene statt.

Am 18. Dezember 2023 bewarb der "AfD"-"Stadtverband Paderborn" am 7. Januar 2024, 14.00 Uhr, einen "Neujahrsempfang" in Schloß Neuhaus (Audienzsaal: Eugen Schmidt, Matthias Helferich, Markus Wagner).

Am 17. Dezember 2023 kündigte die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!", für den 5. Januar 2024, 19.00 Uhr, eine Kundgebung, wie einen "Aufzug" (auch für "Innere Sicherheit durch sichere Grenzen!") an.

Am 16. Dezember 2023 gegen 20.00 Uhr platzierten Unbekannte an der Hicret-Moschee in Bielefeld nicht georderte "Lieferando"-Bestellungen, begleitet von menschenverachtenden, islamfeindlichen Botschaften.

Am 16. Dezember 2023 wurde in Bielefeld ein Mann festgenommen - der mit dem antisemitischen Chiffre "Schämt euch, ihr seid Kindermörder" - die Kundgebung des "Bündnis gegen Antisemitismus" provozierte.

Wohl in der Nacht zum 14. Dezember 2023 wurde in der Innenstadt von Minden ("Krummen Kisaustraße") an einer Hauswand neben der Eingangstür ein antisemitisches Graffiti (Schriftzug: "Juden raus") gesprüht.

Am 14. Dezember 2023 veröffentlichte der Szene-Anwalt Hendrik Schnelle (im Internet) ein Bild, wo durch Fenster der ehemaligen Hofsynagoge in Detmold, eine großflächige palästinensische Flagge zu sehen ist.

Am 14. Dezember 2023 wurde dem völkisch-nationalistischen "Kreisverband Lippe" der Partei "Alternative für Deutschland" untersagt, im "Wirtshaus am Niederntor" in Blomberg ihren "Stammtisch" durchzuführen.

Für den 14. Dezember 2023 (ab 19.00 Uhr) kündigt der völkisch-nationalistische "Kreisverband Lippe" der Partei "AfD", einen "Stammtisch" in dem "Wirtshaus am Niederntor" (Langer Steinweg 33) in Blomberg an.

Am 13. Dezember 2023 wurden in der Stadt Minden (mit der stets gleichen Farbe) auf Wänden gesprühte SS-Runen, Hakenkreuze und die Zahl 187 in der Oberen Altstadt wie am Bruns-Verlagsgebäude entdeckt.

Am 12. Dezember 2023 evaluierte das Landesamt für Verfassungsschutz Nordrhein-Westfalen, die "AfD"-Jugendorganisation "Junge Alternative", "Landesverband NRW" als "rechtsextremistischem Verdachtsfall".

Für den 12. Dezember 2023 war (ab 19.00 Uhr) ein weiterer "Stammtisch" der (völkisch-nationalistischen) Fraktion der "AfD" im Rat der Stadt Bad Salzuflen in der "Pizzeria Da Salvatore", Bad Salzuflen, beworben.

Am 12. Dezember 2023 fand in Paderborn-Sennelager mit 11 Menschen (Gerd Ulrich, Siegfried Meier und Jürgen Alhäuser) die "Schilder-Aktion" "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" statt.

Am 11. Dezember 2023 warf die SPD Lage CDU, FDP, BBL / FWG, Aufbruch C - eine "Zusammenarbeit mit der AfD" - zur Wiederwahl des 1. Beigeordneten in der Sitzung des Stadtrates am 16. November 2023 vor.

Am 11. Dezember 2023 fand mit 23 Beteiligten - Jürgen Alhäuser, Burkhart Weecke, Viktor Hübner, Ewald Schrey - der 104. "Lichterspaziergang", "Detmold geht spazieren" aus der regionalen rechten Szene statt.

Am 11. Dezember 2023 bewarb der völkische Neonazi Gerd Ulrich zum 12. Dezember 2023 eine "Schilder-Aktion in Sennelager", unter der Losung "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" an.

Am 10. Dezember 2023 kündigte die Fraktion der "AfD" im Rat der Stadt Bad Salzuflen am 12. Dezember 2023 ab 19.00 Uhr einen "Stammtisch" in der "Pizzeria Da Salvatore", Wüstener Straße, Bad Salzuflen an.

Am 9. Dezember 2023 bewarb der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Lippe", am 14. Dezember 2023, ab 19.00 Uhr einen "Stammtisch" im "Wirtshaus am Niederntor" (Langer Steinweg 33) in Blomberg.

Am 8. Dezember 2023 fand in Detmold-Remmighausen die "Schilder-Aktion" mit 11 Personen - Kornelius Langlitz, Anna-Maria und Gerd Ulrich, Simon Niederleig, Jürgen Alhäuser - der extrem rechten Szene statt.

Am 7. Dezember 2023 veranstaltete der - völkisch-nationalistische - "Kreisverband Lippe" der "AfD" einen Vortrag "Innere Sicherheit und Islam" von Rechtsaußen-MdL Daniel Zerbin in Lage, "Gaststätte Biewener".

Am 7. Dezember 2023 kündigte der vorbestrafte Neonazi Gerd Ulrich am 8. Dezember 2023 von 15.00 bis 16.00 Uhr, eine "Schilder-Aktion" in Detmold (Kreuzung: "Remmighauser Straße" / "Hornsche Straße") an.

Am 4. Dezember 2023 fand die 103. Auflage von "Detmold geht spazieren" ("Lichterspaziergang") mit 18 Teilnehmenden (darunter: Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, Rolf-Arno Maertzke sowie Jürgen Alhäuser) statt.

Am 2. Dezember 2023 bewarb die Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" auf dem "Hasselter Platz" in Detmold auf einem der Plakatträger 9 verschwörungsideologische Internetseiten.

Am 2. Dezember 2023 richtete die (extrem rechte) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" in Detmold ("Hasselter Platz") eine Plakat-Aktion für den "Frieden" mit nur 3 Beteiligten aus.

Für den 2. Dezember 2023 (12.00 Uhr) kündigte die (extrem rechte) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" eine "Demo" (genehmigte Mahnwache) in Detmold ("Hasselter Platz") an.

Am 2. Dezember 2023 wurde auf "Facebook" von einem "Vorstandstreffen des AfD Kreisverbandes Höxter mit Gunnar Lindemann MdA als Gast", bei dem völkisch-nationalistischen "Kreisverband Höxter" berichtet.

Am 2. Dezember 2023 fand ein "Bürgerdialog" des völkisch-nationalistischen "AfD"-"Kreisverband Höxter" mit Matthias Helferich (Bundestag) Gunnar Lindemann (Abgeordnetenhaus Berlin) in Willebadessen statt.

Zum 2. Dezember 2023 2023 bewarb der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Höxter", "im Raum Höxter" - "Infos nach Anmeldung" - einen "Bürgerdialog" mit Matthias Helferich sowie Gunnar Lindemann.

Am 1. Dezember 2023 führte die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!", mit (circa) 165 Anwesenden eine Kundgebung am Rathaus und eine anschließende Demonstration in der Bielefelder Innenstadt durch.

November 2023:

Am 30. November 2023 verurteilte das OLG Stuttgart im "Gruppe S."-Prozess Markus Krüper (aus Minden) zu neunundzwanzig Monaten Haft - Thomas Niemann (aus Minden) zu vier Jahren und fünf Monaten Haft.

Am 29. November 2023 bewarb der (völkisch-nationalistische) "Kreisverband Paderborn" der "AfD" am 20. Dezember 2023 einen "Stammtisch" (Christian Zaum: ""Vielfalt" oder Identität?"), ohne eine Ortsangabe.

Für den 28. November 2023, Beginn um 18.30 Uhr, hatte die (völkisch-nationalistische) "Junge Alternative Lippe" ("JA") einen "Stammtisch", in der "Gaststätte Biewener, Lange Straße 122, 32791 Lage", beworben.

Am 28. November 2023 fand in Paderborn-Sennelager eine "Schilder-Aktion" mit 5 Menschen (Gerd Ulrich, Siegfried Meier sowie Jürgen Alhäuser) "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" statt.

Am 27. November 2023 führte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Minden-Lübbecke" der "AfD" die "5. Mahnwache für den Erhalt des Krankenhauses Rahden" (dieses Mal vor dem Kreishaus Minden) durch.

Am 27. November 2023 fand die 102. Auflage von "Detmold geht spazieren" ("Lichterspaziergang"), mit 9 Teilnehmenden (Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser), ausschließlich aus der extrem rechten Szene statt.

Am 27. November 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich aus Berlebeck am 28. November 2023 (von 16.00 bis 17.00 Uhr) abermals eine "Schilder-Aktion" in Paderborn-Sennelager "vor der Kaserne" an.

Am 27. November 2023 organisierte die (extrem rechte) "Reichsbürger"-Gruppe "Königreich Deutschland", beziehungsweise das "KRD"-Projekt "Leucht-Turm" in Gütersloh ein "KRD-Info-Seminar Basis und Aufbau".

Am 26. November 2023 kündigte der "Kreisverband Minden-Lübbecke" der Partei "AfD", am 27. November 2023 die "5. Mahnwache für den Erhalt des Krankenhauses Rahden" vor der Kreisverwaltung in Minden an.

Am 26. November 2023 hielten vier (männliche) Mitglieder der "Alternative für Deutschland", in Begleitung von vier Kindern vor dem Rathaus in Lage ein Transparent mit dem Schriftzug "Keine Heizung ist illegal!".

Am 24. November 2023 veranstaltete der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" einen "Bürgerdialog", mit den MdBs Harald Weyel sowie Stefan Keuter in Bad Oeynhausen (Wandelhalle).

Am 24. November 2023 kündigte der "AfD"-"Kreisverband Lippe" am 7. Dezember 2023 ab 19.00 Uhr den Vortrag "Innere Sicherheit und Islam" von dem MdL Daniel Zerbin in der "Gaststätte Biewener" in Lage an.

Am 24. November 2023 fand in Detmold-Heiligenkirchen mit sechs Teilnehmenden, um den Neonazi Gerd Ulrich und Simon Niederleig, eine "Schilder-Aktion" ("Keine Waffen liefern!" - "Raus aus der NATO!") statt.

Zu dem 24. November 2023 kündigte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Gütersloh" der "AfD", ab 19.00 Uhr einen "Stammtisch" mit der "Gastrednerin" Nicole Höchst (MdB), an einem unbekannten Ort an.

Am 22. November 2023 veranstaltete der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Paderborn", einen angekündigten "AfD-Stammtisch" mit Jörg Schneider (MdB) an unbekannten Ort in Paderborn-Stadtheide.

In der Nacht auf den 21. November 2023 brannte in Bad Salzuflen der Neubau einer "Montessori"-Kita, an einer Mauer des Bauwerks wurde ein antisemitischer Schriftzug ("Free Palestine Burn Israel") hinterlassen.

Am 21. November 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich aus Berlebeck am 24. November 2023 eine "Schilder-Aktion" (von 15.00 bis 16.00 Uhr) in Detmold-Heiligenkirchen, "zu politischen Themen" an.

Am 20. November 2023 wählte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Stadtverband Bad Oeynhausen", auf einem "Parteitag" Matthias Groh als Sprecher, Inge Donhauser, Christel Hagemeier zu Stellvertreterinnen.

Am 20. November 2023 fand zum 101. Mal "Detmold geht spazieren" mit 22 Personen (Simon Niederleig, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser, Viktor Hübner wie Ewald Schrey) aus der extrem rechten Szene statt.

An dem 19. November 2023 nahm beim "Volkstrauertag beim Denkmal für die gefallenen Soldaten in der Ruine der Hohensyburg in Dortmund" eine "AfD"-Abordnung aus Ostwestfalen-Lippe, wie Björn Höcke, teil.

Am 19. November 2023 führten Neonazis der "Jungen Nationalisten" - Jugendorganisation der Partei "Die Heimat" - am "Heldengedenken", in der völkischen "Ahnenstätte Seelenfeld" - eine Fahnen-Aktion durch.

Am 18. November 2023 war in Bad Salzuflen (von 10.00 bis 18.00 Uhr) ein weiteres Seminar "Rhetorik im Straßenwahlkampf", des (der "AfD" nahe stehenden) "Verein für Kommunalpolitik NRW e.V." angekündigt.

Die am 18. November 2023 in der ehemaligen Detmolder Hofsynagoge veranstaltete "Happy Halloween"-Feier des Szene-Anwalts Hendrik Schnelle wird von RIAS NRW als ein antisemitischer Vorfall dokumentiert.

Am 18. November 2023 fand in der maroden (baufälligen) Detmolder Hofsynagoge eine boshafte "Happy Halloween"-Feier - im Beisein des Eigentümers Hendrik Schnelle, Anwalt der extrem rechten Szene - statt.

Am 18. November 2023 demonstrierten 5 Personen, dabei Gerd Ulrich, Jürgen Alhäuser, Monika Stein, mit Schildern ("Einigkeit und Recht und Freiheit statt NATO-Propaganda ... ") vor dem Landestheater Detmold.

Am 18. November 2023 führte die Fraktion der "AfD" im Kreistag Paderborn einen "Offenen Bürgerdialog", mit Karsten Hilse (MdB) über "Windkraft und Energiewende" in der Gemeindehalle in Borchen-Etteln durch.

Am 17. November 2023 bewarb der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" am 24. November 2023 den "Bürgerdialog" mit Harald Weyel, Stefan Keuter (Bad Oeynhausen, Wandelhalle).

Am 17. November 2023 kündigte die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!" zum 1. Dezember 2023, 19.00 Uhr, auf dem Rathausplatz eine Kundgebung, mit nachfolgenden "Aufzug durch die Innenstadt" an.

Am 17. November 2023 kündigte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Höxter" der "AfD", für den 2. Dezember 2023 den "Bürgerdialog" mit Matthias Helferich und Gunnar Lindemann, "im Raum Höxter" an.

Am 15. November 2023 fand in Lage im "Bürgerhaus" eine Veranstaltung der Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen der "AfD" zur "derzeitigen Flüchtlingspolitik" mit Markus Wagner und Enxhi Seli-Zacharias statt.

Am 14. November 2023 fand eine "Schilder-Aktion" mit 8 Personen (Gerd Ulrich, Jürgen Alhäuser) "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung" nahe bei der Kaserne in Paderborn-Sennelager statt.

Am 13. November fand in Lemgo mit mindestens 10 Teilnehmenden, die ab 18.15 Uhr begleitet mit Flöte und Trommel durch die Stadt zogen, ein beworbener (dabei unangemeldeter) "Montagspaziergang" statt.

Zum 13. November 2023 war der "Montagspaziergang in Lemgo, ohne Anmeldung, ohne Betreuung durch die Polizei, ohne Gängelung, ohne Maßnahmen, ohne Ordner ohne Bühnen, ohne Redner ... " angeboten.

Am 13. November 2023 fand mit Unterstützung von "auf1.tv", "Bielefeld steht auf!", "die Basis" zum 100. Mal (erstmals angemeldet) "Detmold geht spazieren", mit 105 Menschen der extrem rechten Szene statt.

Am 13. November 2023 kündigte "Grundrechte Lippstadt" ("Telegram") am 14. November 2023 (16.00 bis 17.00 Uhr) eine "Schilder-Aktion" des Neonazis Gerd Ulrich "vor der Kaserne" in Paderborn-Sennelager an.

Am 12. November 2023 veröffentlichte "Bielefeld steht auf!" auf "Telegram" ein Video der neonazistischen "Junge Nationalisten" (Jugendorganisation der Partei "Die Heimat") über den "Gemeinschaftstag 3/2023".

Am 12. November 2023 organisierte die (extrem rechte) "Reichsbürger"-Gruppe "Königreich Deutschland", beziehungsweise das "KRD"-Projekt "Leucht-Turm", in Bielefeld ein "KRD-Info-Seminar Basis und Aufbau".

Am 11. November 2023 führte der "AfD"-"Bezirk OWL" und der "Verein für Kommunalpolitik NRW e.V." ein "Präsenzseminar - Rhetorik - Schlagfertigkeit am Infostand", mit 18 Personen in Bad Oeynhausen durch.

Für den 10. November 2023 kündigte der (völkisch-nationalistische) "Kreisverband Minden-Lübbecke" der "AfD" (ab 19.00) Uhr einen "Stammtisch" in Petershagen - ohne eine Angabe des Veranstaltungsortes an.

Am 10. November 2023 verkündete die (extrem rechte) Gruppe "Bielefeld steht auf!" ("BSA"), dass Martin Sellner am 9. November 2023 für "BSA" " ... lobende Worte" für die Kritik an der "Massenmigration" fand.

Am 10. November 2023 kündigte die völkisch-nationalistische "Junge Alternative Lippe" ("JA") für den 28. November 2023, einen "Stammtisch" - in der "Gaststätte Biewener" (Lange Straße 122, 32791 Lage) - an.

Am 10. November 2023 fand in Heidenoldendorf (Stadtteil von Detmold) eine "Schilder-Aktion" gegen die NATO wie auch die "Lügenpresse" mit 6 Teilnehmenden um Neonazi Gerd Ulrich und Jürgen Alhäuser statt.

Am 10. November 2023 bewarb der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Paderborn" - den "AfD-Stammtisch" am 22. November 2023, mit Jörg Schneider in Paderborn-Stadtheide - an unbekanntem Ort.

Am 9. November 2023 fand die Abendveranstaltung "Zeitenwende: Neue Wege für die Rechte" (mit Martin Sellner) vom "Alternativen Kulturkongress" ("AKD") nicht im "Raum Paderborn", sondern in Bielefeld statt.

Am 9. November 2023 bewarb der völkische "Alternative(r) Kulturkongress" in dem "Raum Paderborn" ein Gespräch ("Zeitenwende: Neue Wege für die Rechte") mit: Martin Sellner, Armin-Paul Hampel, Peter Feist.

Am 8. November 2023 überprüfte der Polizeiliche Staatsschutz (aus Bielefeld) - den eigenen Angaben von "Aktivist Mann", alias Matthäus Westfal (Espelkamp) zufolge - dessen Meldeanschrift (laut Melderegister).

Zwischen 8. und 5. November 2023 wurde das Mahnmal im Hücker Holz (in Spenge) der ermordeten Jüdin Franziska Spiegel (4. November 1944) geschändet; Gedenktafel / Bild gestohlen, die Einfriedung zerstört.

Im Zeitraum 7. November 2023 bis 12. Oktober 2023 wurden 20 Straftaten im Regierungsbezirk Detmold, in Verbindung mit den Terroranschlägen der Hamas am 7. Oktober 2023 gegen den Staat Israel bekannt.

Für den 7. November 2023, 19.00 Uhr, hatte der "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" in Espelkamp, im "Bürgerhaus" einen "AfD-Bürgerdialog", mit Markus Wagner, Hartmut Beucker, Daniel Zerbin angekündigt.

Am 6. November 2023 kündigte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke", für den 10. November 2023 (ab 19.00) Uhr einen "Stammtisch" in Petershagen ohne Angabe eines Ortes an.

Am 6. November 2023 wurde im Post "Was hat die Zahl 6 Millionen mit dem Judentum zu tun?", im Kanal "Mahnwache Bielefeld Recht und Freiheit" auf "Telegram", der Holocaust geleugnet (§ 130 Absatz 3 StGB).

Am 6. November 2023 fand die 99. Auflage von "Detmold geht spazieren" mit 28 Anwesenden - Rolf-Arno Maertzke, Gerd / Heidrun Ulrich; Jörg Reckmeyer, Simon Niederleig, Jürgen Alhäuser, Monika Stein - statt.

Am 5. November 2023 kündigte die "AfD"-Fraktion im Kreistag Paderborn zum 18. November 2023, einen "Offenen Bürgerdialog" mit Karsten Hilse ("Windkraft und Energiewende") in der Gemeindehalle Etteln an.

Am 4. November 2023 protestierten 5 Teilnehmende, darunter Kornelius Langlitz und Jürgen Alhäuser, mit einigen Schildern ("Friedensverhandlungen statt Waffenlieferungen"), vor dem Landestheater in Detmold.

Am 4. November 2023 wurde am 13. November 2023 (18.00 Uhr) in Detmold - mit Unterstützung von "die Basis" - zum "100. Spaziergang", eine angemeldete Kundgebung, Umzug ("offenes Mikrofon") beworben.

Für den 4. November 2023 hatte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Paderborn" von 10.15 bis 14.00 Uhr, in Paderborn (An der Ecke: Westernstraße / Königsstraße) einen "AfD-Infostand" beworben.

Zum 3. November 2023 verkündete der - völkisch-nationalistische - "Kreisverband Minden-Lübbecke", der "AfD" zwei - konspirative - Stammtische in Porta Westfalica (ab 18.00 Uhr), sowie Rahden (ab 19.00 Uhr).

Am 3. November 2023 führte die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!" mit 175 Teilnehmenden und dem "AfD"-Rechtsaußen Maximilian Kneller einen Aufmarsch ("Sofortiger Rücktritt der Regierung!") durch.

Am 3. November 2023 kündigte die "AfD"-Landtagsfraktion NRW zum 15. November 2023 im "Bürgerhaus Lage" einen Vortrag "zur derzeitigen Flüchtlingspolitik", mit Markus Wagner sowie Enxhi Seli-Zacharias an.

Am 3. November 2023 kündigte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Gütersloh, für den 24. November 2023, 19.00 Uhr, einen "Stammtisch" mit "Gastrednerin" Nicole Höchst an unbekannten Ort an.

Am 2. November 2023 führte der (völkisch-nationalistische) "Kreisverband Lippe" der "AfD" in Lage, in der "Gaststätte Biewener", einen Vortragsabend zu dem "Missbrauchsfall Lügde" mit Maximilian Kneller durch.

In der Nacht auf den 2. November 2023 wurde die (erst am 31. Oktober 2023 gehisste) israelische Flagge vor dem Rathaus in Horn-Bad Meinberg vom Fahnenmast gerissen, der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Am 1. November 2023 dokumentierte die "AfD"-"Mahnwache" in Horn-Bad Meinberg filmisch Ralph Lange, "Aktivist, Streamer und angelernter Journalist Vereinen Statt Trennen" - ehemals: "Patrioten NRW"-Kader.

Am 1. November 2023 nahmen in Horn-Bad Meinberg an der "Mahnwache" der "AfD" - auch Mitglieder des (völkisch-nationalistischen) "AfD"-"Kreisverband Paderborn" - um Rechtsaußen-Politiker Marvin Weber teil.

Am 1. November 2023 demonstrierten in Horn-Bad Meinberg, "AfD"-"Mahnwache", auch Simon Niederleig, Reinhold Gwiasda, Kornelius Langlitz, Rolf-Arno Maertzke / Ewald Schrey / Viktor Hübner, Jürgen Alhäuser.

Am 1. November 2023 nahmen in Horn-Bad Meinberg an der "AfD"-"Mahnwache", unter anderem Burkhart Weecke; Gerd, Anna-Maria, Gerlinde, Heidrun, Arne, Bernhard Ulrich; Andreas, Sandra, Erik Hanusek; teil.

Am 1. November 2023 fand in Horn-Bad Meinberg mit 65 Anwesenden aus der extrem rechten Szene eine maßgebend neonazistische "AfD"-"Mahnwache anlässlich des Tötungsdelikts an unserem Mitbürger" statt.

Zum 1. November 2023 (14.00 Uhr) kündigte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Lippe" in Horn-Bad Meinberg (Rathaus), eine "Mahnwache anlässlich des Tötungsdelikts an unserem Mitbürger" an.

Oktober 2023:

Am 31. Oktober 2023 führten 11 "Friedens-Aktivisten" - Gerd Ulrich, Kornelius Langlitz, Reinhold Gwiasda, Jürgen Alhäuser, Siegfried Meier - eine "Schilder-Aktion", vor der Kaserne in Paderborn-Sennelager, durch.

Am 30. Oktober 2023 fand, mit 26 Teilnehmenden der extrem rechten Szene - Jürgen Alhäuser, Rolf-Arno Maertzke wie Simon Niederleig - der 98. Detmolder "Lichterspaziergang", "Detmold geht spazieren", statt.

Am 30. Oktober 2023 bewarb der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Lippe" die - "Mahnwache anlässlich des Tötungsdelikts an unserem Mitbürger" - 1. November 2023, 14.00 Uhr, Horn-Bad Meinberg.

Am 30. Oktober 2023 hat der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Paderborn" am 4. November 2023, 10.15 bis 14.00 Uhr, in Paderborn (Westernstraße / Königsstraße) einen "AfD-Infostand" beworben.

Am 30. Oktober 2023 bewarb der "Alternative Kulturkongress" (im "Raum Paderborn") eine Veranstaltung (Martin Sellner, Armin-Paul Hampel, Peter Feist) - Moderation: Matthias Tegethoff, am 9. November 2023.

Am 29. Oktober 2023 kündigte die "AfD" ("Bezirk OWL"), zum 11. November 2023 das "Präsenzseminar - Rhetorik - Schlagfertigkeit am Infostand" in "Minden / Bad Oeynhausen", Kontakt: Sabine Reinknecht an.

Am 29. Oktober 2023 kündigte der "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" zum 7. November 2023, einen "AfD-Bürgerdialog" (Markus Wagner, Hartmut Beucker und Daniel Zerbin) in Espelkamp, "Bürgerhaus", an.

Am 29. Oktober 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich zum 31. Oktober 2023 (16.00 bis 17.00 Uhr) eine "Schilder-Aktion" (gegen "Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!"), in Paderborn-Sennelager an.

Am 28. Oktober besuchte "AfD"-Rechtsaußen sowie Teilnehmer der "Schilder-Aktion" von Gerd Ulrich, Rolf-Arno Maertzke (aus Detmold), die Geburtstagsparty des extrem rechten YouTubers Tim Kellner in Tintrup.

Am 28. Oktober 2023 lud der extrem rechte YouTuber Tim Kellner ab 17.00 Uhr in die "Männer-WG", dem Club-Haus der "Brothers Guard MC Germany", "Vogtweg 6, 32825 Tintrup", zu seinem 50. Geburtstag ein.

Am 27. Oktober 2023 fand in Detmold (Hornsche Straße) eine "Schilder-Aktion" mit 9 Personen (Rolf-Arno Maertzke, Gerd Ulrich, Jürgen Alhäuser, Reinhold Gwiasda, Simon Niederleig) auch für "Grenzschutz" statt.

Am 27. Oktober 2023, 15.00 bis 16.00 Uhr, kündigte Neonazi Gerd Ulrich die "Schilder-Aktion" gegen "das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" in Detmold, Hornsche Straße, Remmighauser Straße, an.

Am 26. Oktober 2023 kündigte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" am 3. November 2023 zwei konspirative Stammtische (Porta Westfalica: 18.00 Uhr) und Rahden, 19.00 Uhr, an.

Am 26. Oktober 2023 vermerkte der völkisch-nationalistische "Stadtverband Detmold" der "Alternative für Deutschland" im Netzwerk "Facebook", dass er sein "sein Stammlokal für Veranstaltungen verloren" habe.

Am 26. Oktober 2023 (19.00 Uhr) hatte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Stadtverband Detmold" einen "Bericht aus dem Bundestag", Fabian Jacobi, Jochen Haug, in Detmold ("Adresse auf Anfrage") beworben.

Am 26. Oktober 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich, zum 27. Oktober 2023, 15.00 bis 16.00 Uhr - eine "Schilder-Aktion" gegen "das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" - in Detmold an.

Am 25. Oktober wurde eine israelische Flagge von einem Fahnenmast der Universität Bielefeld gestohlen, und eine zweite mit Farbe beschmiert: Verletzung von Flaggen und Hoheitszeichen ausländischer Staaten.

Am 23. Oktober 2023 fand, mit 25 Anwesenden - Kornelius Langlitz, Rolf-Arno Maertzke, Jörg Reckmeyer, Jürgen Alhäuser, Ewald Schrey -, der 97. Detmolder "Lichterspaziergang" ("Detmold geht spazieren") statt.

Zum 22. Oktober 2023 kündigte der "Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe" von der (extrem rechten) Partei "die Basis" einen "Bezirksparteitag" in Bielefeld mit Vorstandsneuwahlen ohne Orts- sowie Zeitangabe an.

Am 21. Oktober 2023 protestierten 10 Teilnehmende - Burkhart Weecke, Rolf-Arno Maertzke, Gerd Ulrich, Monika Stein, Jürgen Alhäuser - mit Schildern, Fahne gegen die NATO vor dem Landestheater in Detmold.

Zum 21. Oktober 2023 (von 12.00 bis 13.00 Uhr) kündigte die extrem rechte Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" (wiederum) eine "Demo" (vor dem Landestheater) in Detmold an.

Am 20. Oktober 2023 verurteilte das Amtsgericht Minden die Corona-Leugnerin Sabine Wintrich (Minden), verteidigt von dem Szene-Anwalt Thomas Röckemann ("AfD"), wegen Holocaust-Leugnung zu 2.100 Euro.

Am 19. Oktober 2023 kündigte der "AfD"-"Stadtverband Detmold" am 26. Oktober 2023 um 19.00 Uhr im "Sudhaus", Am Gelskamp 15a, einen "Bericht aus dem Bundestag" mit Fabian Jacobi wie Jochen Haug an.

Am 18. Oktober 2023 bewarb die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!" zum 3. November 2023 eine Kundgebung mit dem "AfD"-Rechtsaußen Maximilian Kneller, sowie eine Demonstration in der Innenstadt.

Am 17. Oktober 2023 führten 9 extrem rechte "Friedens-Aktivisten" (Gerd, Heidrun Ulrich, Siegfried Meier, Jürgen Alhäuser) in Paderborn-Sennelager, vor der Kaserne, eine "Schilder-Aktion" gegen die NATO durch.

Am 17. Oktober 2023 meldete die (extrem rechte) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander", dass an dem 21. Oktober 2023 eine "Demo" vor dem Landestheater in Detmold stattfindet.

Am 16. Oktober 2023 fand der 96. Detmolder "Lichterspaziergang" mit 28 Rechten - Gerd Ulrich, Reinhold Gwiasda, Rolf-Arno Maertzke, Simon Niederleig, Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Jürgen Alhäuser, statt.

Am 16. Oktober 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich (zum 17. Oktober 2023) eine "Schilder-Aktion", in Paderborn-Sennelager "vor der Kaserne", gegen "das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung" an.

Am 13. Oktober 2023 führten in Detmold ("Lagesche Straße") 7 "Friedens-Aktivisten" - Gerd Ulrich, Jürgen Alhäuser, Rolf-Arno Maertzke - eine "Schilder-Aktion" gegen "imperialistischen Interessen der USA" durch.

Am 10. Oktober 2023 kündigte der Berlebecker Neonazi Gerd Ulrich zum 13. Oktober 2023 eine "Schilder-Aktion" in Detmold (an der "Lageschen Straße"), gegen die " ... imperialistischen Interessen der USA" an.

Am 9. Oktober 2023 fand mit 11 Teilnehmenden aus der extremen rechten Szene (Jürgen Alhäuser, Rolf-Arno Maertzke, Jörg Reckmeyer) "Lichterspaziergang" Fünfundneunzig - "Detmold geht spazieren" - statt.

Am 9. Oktober 2023 wurde in Detmold an der Hinweistafel zur Mikwe, Freiligrathstraße, das antisemitische Gemälde des indonesischen Kollektivs "Taring Padi", aus der "documenta fifteen", als Aufkleber entdeckt.

Am 8. Oktober 2023 hielt Martin Schwab (Bielefeld) von der extrem rechten Partei "die Basis" in Bielefeld, bei der "Großdemo" der Gruppen "Bielefeld steht auf!" und "NRW erwacht" ein Redebeitrag über die WHO.

Am 8. Oktober 2023 veranstalteten die Gruppen "Bielefeld steht auf!" sowie "NRW erwacht", mit geschätzt 315 Teilnehmenden in Bielefeld eine Demonstration - "um diese schädliche bunte Regierung zu stürzen!".

Für den 8. Oktober 2023 kündigte "NRW erwacht" - ein (am 29. Juli 2022 gegründeter) Zusammenschluss (extrem rechter) Gruppierungen, darunter auch "Bielefeld steht auf!" - eine Demonstration in Bielefeld an.

Am 7. Oktober 2023 wurde die angemeldete "Demo mit Meditation" der (extrem rechten) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander", vor dem Landestheater in Detmold, nicht abgehalten.

Für den 7. Oktober 2023 um 12.00 Uhr, kündigte die (extrem rechte) Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" wieder eine "Demo mit Meditation" vor dem Landestheater in Detmold an.

Am 5. Oktober 2023 mobilisierten die "Hermannsland-Nachrichten" zum Verfahren gegen Sabine Wintrich, "Mitstreiterin für Recht, Wahrheit und Freiheit" - 20. Oktober 2023, Amtsgericht Minden: Volksverhetzung.

Am 4. Oktober 2023 fand im Club-Haus der "Brothers Guard MC Germany" in Tintrup nach dem Verfahren gegen Tim Kellner die "After-Show-Party" mit über 300 Teilnehmenden ohne behördliches Eingreifen statt.

Am 4. Oktober 2023 verteidigte Szene-Anwalt Hendrik Schnelle (aus Detmold), beim Amtsgericht Detmold den extrem rechten YouTuber Tim Kellner (aus Horn-Bad Meinberg) in dem Prozess wegen Beleidigungen.

Am 4. Oktober 2023 verurteilte das Amtsgericht Detmold den extrem rechten YouTuber Tim Kellner (Horn-Bad Meinberg) in drei Beleidigungsfällen - unter anderem: Nancy Faeser - zur Geldstrafe von 11.000 Euro.

Am 4. Oktober 2023 hielt Martin Schwab, Bielefeld, von der extrem rechten Partei "die Basis", in Detmold, Kaiser-Wilhelm-Platz, auf der "Freiheitsdemo" eine Rede zur Solidarität mit dem Angeklagten Tim Kellner.

Am 4. Oktober 2023 fand in Detmold die Tim Kellner-"Freiheitsdemo" - "Kreis Paderborn steht auf", "525. Bürgerinitiative Paderborn", "Grundrechte Paderborn", "Bielefeld steht auf!" - mit 440 Anwesenden - statt.

Mutmaßlich in der Nacht zum 2. Oktober 2023, wurden im Botanischen Garten der Stadt Minden zahlreiche Grabsteine, Baumstämme, Abfalleimer mit nationalsozialistischen Symbolen (Hakenkreuzen) beschmiert.

Am 2. Oktober 2023 fand mit 18 Rechten (Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Simon Niederleig, Reinhold Gwiasda, Jürgen Alhäuser, Rolf-Arno Maertzke, Kornelius Langlitz) "Detmold geht spazieren" (Nr. 94) statt.

September 2023:

Am 30. September 2023 kündigte die Initiative "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" für den 7. Oktober 2023 (12.00 Uhr), eine "Demo mit Meditation", vor dem Landestheater in Detmold an.

Am 30. September 2023 beendete die Polizei in Detmold erst gegen 14.00 Uhr den musikalischen Aufzug aus dem Umfeld der verbotenen "Artgemeinschaft" ohne Personalienfeststellungen, Anzeigeerstattungen.

Am 30. September 2023 demonstrierten 12 völkische Rechte (unter der Leitung von Andreas Hanusek) in Detmold, nach dem "Artgemeinschaft"-Verbot am 27. September 2023, mit einem musikalischen Aufzug.

Am 30. September 2023 hielten in Detmold 12 (völkische) Rechte - Andreas, Falk, Erik Hanusek, Gerlinde Ulrich, Lennard Sanner, Ann-Marie Diederichs - einen musikalischen Aufzug ("Die Gedanken sind frei") ab.

Am 30. September 2023 führte der "Alternative Kulturkongress Deutschland" eine Veranstaltung mit Peter Feist, Doris von Sayn-Wittgenstein, Thomas Röckemann und Armin-Paul Hampel, in Willebadessen durch.

Am 30. September 2023 hatte der "Alternative Kulturkongress Deutschland" eine Veranstaltung, mit Peter Feist, Doris von Sayn-Wittgenstein, Thomas Röckemann, Armin-Paul Hampel ("Raum Höxter") beworben.

Am 29. September 2023 fand in Heidenoldendorf eine Neonazi-"Schilder-Aktion" mit 11 Personen - Anna-Maria und Gerd Ulrich, Simon Niederleig, Reinhold Gwiasda, Jürgen Alhäuser und Kornelius Langlitz - statt.

Am 28. September 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich am 29. September 2023 (15.00 bis 16.00 Uhr), die "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland!" wie "Weltkrieg stoppen!" in Detmold-Heidenoldendorf an.

Am 27. September 2023 wurde nach dem Verbot der "Artgemeinschaft" durch das Bundesministerium des Innern, das Haus der völkischen Aktivistin Julia Catharina Czaja (Jg. 1984) in Porta Westfalica durchsucht.

Für den 27. September 2023 (19.00 Uhr) kündigte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Paderborn" der "AfD" in einer "Gaststätte in Paderborn" den "Stammtisch", mit dem "Gastredner Klaus Esser MdL" an.

Am 25. September 2023 blockierten die Fraktionen von CDU, Freien Wählern, "AfD" im Kreistag Gütersloh einmütig, den Beschlussvorschlag für die Beteiligung an den Betriebskosten der Gedenkstätte Stalag 326.

Am 25. September 2023 fand mit 18 Rechten, Simon Niederleig, Jürgen Alhäuser, Reinhold Gwiasda, Rolf-Arno Maertzke, Jörg Reckmeyer - "Lichterspaziergang" Dreiundneunzig - "Detmold geht spazieren" - statt.

Am 24. September 2023 fand in der "Region Bielefeld" im "VII. Ak.-Bezirk" der Reichsbürger-Organisation "Vaterländischer Hilfsdienst", ein "Hilfsdiensttreffen" (mit "fünf Weiber, zehn Männer und ein Hund") statt.

Am 23. September 2023 hielt der "AfD"-"Kreisverband Höxter" in Bad Driburg - Maximilian Kneller, Norbert Senges, Gunnar Lindemann, Peter Eichenseher, Klaus Lange - die Kundgebung: "Unser Land zuerst" - ab.

Am 21. September 2023 verteilte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Stadtverband Paderborn", in Schloss Neuhaus / Mastbruch, das Schreiben "Flüchtlingsunterkunft schließen - Kriminelle Migranten abschieben!".

Für den 20. September 2023 kündigt der "Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe" von der - extrem rechten - Partei "die Basis", einen moderierten, politischen "Stammtisch", im "Steakhouse Argentina" in Minden an.

Am 20. September 2023 rief die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!", für den 4. Oktober 2023, ab 10.00 Uhr, zu einer "Demo" für den angeklagten YouTuber Tim Kellner, vor dem Amtsgericht Detmold auf.

Am 19. September 2023 veranstaltete Gerd Ulrich mit 9 Teilnehmenden - Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser, Kornelius Langlitz - die "Schilder-Aktion" ("Gegen das Morden") vor der Kaserne in Paderborn-Sennelager.

Am 19. September 2023 zeigte die "AfD-OWL" am 23. September 2023 um 11.00 Uhr in Bad Driburg eine Kundgebung, Gunnar Lindemann, Peter Eichenseher, Klaus Lange, Norbert Senges, Maximilian Kneller, an.

Am 18. September 2023 fand mit 16 (extrem rechten) Teilnehmenden, um Rolf-Arno Maertzke, Kornelius Langlitz, Jürgen Alhäuser, der zweiundneunzigste "Lichterspaziergang" - "Detmold geht spazieren" - statt.

Am 17. September 2023 führte eine große Gruppe Neonazis aus Dortmund (Steven Feldmann und Sascha Krolzig), Bielefeld (Tim Sauer) den "Wanderausflug" zum Hermannsdenkmal wie den Externsteinen durch.

Für den 16. September 2023 bewarb die extrem rechte "Initiative Zusammenspiel" - mit "Stolz und gegen Cancel Culture" - in Bad Oeynhausen (in "Siekmeiers Hof") den "Querdenker"-"Kabarettisten" Uli Masuth.

Am 16. September 2023 kündigte die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!" am 8. Oktober 2023, in Bielefeld (15.30 Uhr), "einen Aufzug durch die Innenstadt ... mit Kundgebung an den Medienhäusern" an.

Am 16. September 2023 (18.00 Uhr) lud der extrem rechte YouTuber Tim Kellner zur "Männer-WG" (Club-Haus der Rocker-Gruppe "Brothers Guard MC Germany"), nach "Vogtweg 6, 32825 Blomberg-Tintrup", ein.

Am 15. September 2023 führten 11 extrem rechte "Friedens-Aktivisten" um Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, Kornelius Langlitz, Jürgen Alhäuser, eine erneute "Schilder-Aktion" in Detmold ("Barntruper Straße") durch.

Am 15. September 2023 kündigte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Paderborn" zum 27. September 2023 in einer "Gaststätte in Paderborn" den "Stammtisch mit Gastredner Klaus Esser MdL" an.

Am 14. September 2023 (09.00 Uhr), fand vor dem Amtsgericht in Lemgo, in dem Sitzungssaal 103, eine Hauptverhandlung gegen die Pandemie-Leugnende "Jani" Garibjan aus Lemgo wegen "Beleidigung" statt.

Am 14. September 2023 (11.00 Uhr) "freut(e) sich" die "AfD"-Landtagsfraktion NRW, mit dem Motto "AfD-Fraktion vor Ort" über "den Besuch vieler interessierter Bürger": Paderborn, Rathausplatz - Ecke Schildern.

Am 13. September 2023 bewarb die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!" zum 15. September 2023 (von 15.00 bis 16.00 Uhr), die "Schilder-Aktion" des Neonazis Gerd Ulrich in Detmold, "Barntruper Straße".

Am 13. September 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich, am 15. September 2023 eine "Schilder-Aktion" ("Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!"), an der "Barntruper Straße" in Detmold an.

Am 12. September 2023 lud der extrem rechte YouTuber Tim Kellner, für den 16. September 2023, 18.00 Uhr, zur "Männer-WG" der Rocker-Gruppe "Brothers Guard MC Germany", nach Tintrup, im Vogtweg 6, ein.

Am 11. September 2023 fand mit 14 extrem rechten Teilnehmenden um den völkischen Neonazi Burkhart Weecke ("Thule-Seminar") der einundneunzigste "Lichterspaziergang" - "Detmold geht spazieren" - statt.

Für den 10. September 2023 (14.30 Uhr) im "Gütersloher Brauhaus" kündigte die "Ortsgruppe Gütersloh", in der "Landsmannschaft Ostpreußen," den revanchistischen "Tag der Heimat" ("organisiert vom BdV") an.

Am 8. September 2023 hält die völkisch-nationalistische "AfD" die Kundgebung "Deutschland steht auf" in Paderborn, mit Maximilian Krah, Thomas Röckemann, Markus Wagner, Jens Kestner sowie René Aust, ab.

Am 7. September 2023 (19.00 Uhr) kündigte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Lippe" der "AfD", in der "Gaststätte Biewener" in Lage einen Vortrag von Thomas Seitz über "Rassismus gegen Weiße?" an.

Am 5. September 2023 veranstaltete der Neonazi Gerd Ulrich mit 8 Teilnehmenden, eine "Schilder-Aktion" ("Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!"), vor der Kaserne in Paderborn-Sennelager.

Am 4. September 2023 führte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Minden-Lübbecke" der "AfD" vor dem Kreishaus in Minden (16.15 Uhr), die bereits vierte "Mahnwache für das Krankenhaus Rahden" durch.

Am 4. September 2023 verurteilte das Amtsgericht Herford wegen Fahrverstößen den am 24. August 2023 in Hauptverhandlungshaft genommenen (42 Jahre alten) "Reichsbürger", zu drei Monaten Freiheitsstrafe.

Am 4. September 2023 fand vor dem Amtsgericht Herford ein Prozess gegen einen (am 24. August 2023) in Hauptverhandlungshaft genommenen 42-jährigen "Reichsbürger" aus Enger wegen Fahrverstößen statt.

Am 4. September 2023 gab es in Detmold, laut der Bundestagsdrucksache 20/9230 (9. November 2023), eine antisemitische Straftat ("rechts": "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen").

Am 4. September 2023 fand mit 21 extrem rechten Teilnehmenden (Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke, Viktor Hübner und Jürgen Alhäuser) der neunzigste "Lichterspaziergang", "Detmold geht spazieren", statt.

Am 3. September 2023 kündigte der "Kreisverband Lippe" der "AfD" für den 7. September 2023, ab 19.00 Uhr in Lage ("Gaststätte Biewener"), einen Vortrag von Thomas Seitz über "Rassismus gegen Weiße?" an.

Am 3. September 2023 bewarb "Bielefeld steht auf!" zum 5. September 2023 - eine "Schilder-Aktion" des Neonazi Gerd Ulrich ("Zeigen wir unseren Widerstand!") -, vor der NATO-Kaserne in Paderborn-Sennelager.

Am 3. September 2023 bewarb der Neonazi Gerd Ulrich für den 5. September 2023, eine "Schilder-Aktion" ("Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!"), vor der Kaserne in Paderborn-Sennelager.

Am 3. September 2023 wählte der "AfD"-"Stadtverband Paderborn" Marvin Weber als Sprecher - zu seinen Stellvertretern Alexander Lex, Andreas Kemper, Denis Fischer - Beisitz: André Schmelzer, Heribert Kemper.

Am 2. September 2023 organisierte Sabine Reinknecht (vom "AfD"-"Bezirksvorstand Ostwestfalen-Lippe") in Bad Salzuflen das Seminar "Rhetorik im Straßenwahlkampf" - ("Verein für Kommunalpolitik NRW e.V.").

Am 2. September 2023, gegen 22.00 Uhr, schwenkte ein Besucher des Grillfestes der "Brothers Guard MC Germany" in Tintrup vor dem Haus, wo zuvor eine Regenbogenfahne hing, eine brennende Bengalfackel.

Am 2. September 2023 waren Andreas Hanusek, Jörg Reckmeyer, Doreen Romahn, Tim Kellner, ab 19.40 Uhr, an einer Einkesselung sowie Festsetzung von Mitarbeitenden des Ordnungsamtes in Tintrup beteiligt.

Am 2. September 2023 nahm die Aktivistin Doreen Romahn ("Freie Presse Sauerland") an einem Grillfest der "Brothers Guard MC Germany", um den extrem rechten YouTuber Tim Kellner, in Blomberg-Tintrup teil.

Am 2. September 2023 nahm der "Reichsbürger" ("JOH") Jörg Reckmeyer aus Detmold an einem Grillfest der "Brothers Guard MC Germany", um den extrem rechten YouTuber Tim Kellner, in Blomberg-Tintrup teil.

Am 2. September 2023 nahm der völkische Neonazi Andreas Hanusek aus Fromhausen an einem Grillfest der "Brothers Guard MC Germany", um den extrem rechten YouTuber Tim Kellner, in Blomberg-Tintrup teil.

Am 2. September 2023 nahm Sandra Hanusek aus Fromhausen - Horn-Bad Meinberg - an einem Grillfest der "Brothers Guard MC Germany", um den extrem rechten YouTuber Tim Kellner, in Blomberg-Tintrup teil.

Am 2. September 2023 (ab 18.00 Uhr) lud der extrem rechte YouTuber Tim Kellner zur "Männer-WG", das Clubhaus der Rocker-Gruppe "Brothers Guard MC Germany", im "Vogtweg 6, 32825 Blomberg-Tintrup" ein.

Für den 1. September 2023 war, ab 19.00 Uhr vom völkisch-nationalistischen "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" ein "Stammtisch des AfD Stadtverbandes Rahden" an einem nicht genannten Ort angekündigt.

Am 1. September 2023 nahm in der Bielefelder Innenstadt der "Reichsbürger" Jörg Reckmeyer (Detmold) von der "Justiz-Opfer-Hilfe", an der Demonstration der (extrem rechten) Gruppe" Bielefeld steht auf!" teil.

Am 1. September 2023 veranstaltete die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!" eine Demonstration: "Für Rücktritt der Regierung! - Für mehr Selbstbestimmung! - Gegen den Klimawahn!" mit 270 Beteiligten.

Am 1. September 2023 führten 7 "Friedens-Aktivisten" um den Neonazi Gerd Ulrich, eine "Schilder-Aktion" "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" - im Ortsteil Detmold-Heiligenkirchen durch.

August 2023:

Für den 30. August 2023 (19.00 Uhr), kündigte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Paderborn" der "AfD" einen "Stammtisch" (mit Maximilian Kneller), in einer nicht genannten "Gaststätte in Paderborn" an.

Am 29. August 2023 wurde am Amtsgericht Rahden ein 53-Jähriger aus Espelkamp, der am 5. September 2022 Außenministerin Annalena Baerbock beleidigt (E-Mail) haben soll, mangels Beweisen freigesprochen.

Der für den 29. August 2023 durch den völkisch-nationalistischen "Kreisverband Lippe" der "Alternative für Deutschland" beworbene "Stammtisch in Blomberg" (19.00 Uhr), fand mangels Räumlichkeiten nicht statt.

Am 29. August 2023 kündigte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Lippe" ab 19.00 Uhr einen "Stammtisch in Blomberg" in "Kernstadt" - "Den genauen Ort teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit" - an.

Am 29. August 2023 bewarb "Jani" Garibjan (Lemgo) auf "Telegram", die "Schilder-Aktion" von Gerd Ulrich ("Zeigen wir unseren Widerstand!") - am 1. September 2023, um 15.00 Uhr - in Detmold-Heiligenkirchen.

Am 28. August 2023 fand der neunundachtzigste "Lichterspaziergang" ("Detmold geht spazieren") mit 19 extrem rechten Teilnehmenden (Gerd Ulrich, Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser) statt.

Am 27. August 2023 lud der "Bezirksverband OWL" von "die Basis" in Bad Oeynhausen, "Siekmeiers Hof", zum Vortrag "Bargeldabschaffung - nur eine Einbildung oder baldige Realität?" (von Hansjörg Stützle) ein.

Für die am 27. August 2023 verübten Beschädigungen an der Synagoge Beit Tikwa (Bielefeld) gibt es laut Polizei keinerlei politischen Hintergrund - der psychisch kranke Täter - sei aus einer betreuten Einrichtung.

Am 27. August 2023 wurde vor der Synagoge Beit Tikwa (der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld) ein Ast unbekannter Herkunft in die Pflanzen vor die Synagoge geworfen - ein Schild am Eingangstor beschädigt.

Am 26. August 2023 lud der "Stadtverband Bielefeld" der extrem rechten Partei "die Basis" im "Entrada" - zum Vortrag von Hansjörg Stützle "Bargeldabschaffung - nur eine Einbildung oder baldige Realität?" - ein.

Für die am 26. August 2023 verübten Beschädigungen an der Synagoge Beit Tikwa (Bielefeld) gibt es laut Polizei keinerlei politischen Hintergrund - der psychisch kranke Täter - sei aus einer betreuten Einrichtung.

Am 26. August 2023 wurden an der Synagoge Beit Tikwa (Bielefeld) einige Pflanzen vor der Mauer um die Synagoge herausgerissen und danach vor den Eingang geworfen sowie das Schild am Briefkasten zerstört.

Am 26. August 2023 gab es in Detmold eine antisemitische Straftat - "PMK rechts": Volksverhetzung nach § 130 StGB - ohne ermittelte Tatverdächtige, Quelle: Bundestagsdrucksache 20/9230, 9. November 2023.

Am 25. August 2023 lud der "die Basis"-"Bezirksverband OWL" - in Paderborn ("Ristorante Pizzeria Da Zia Teresa") über "Bargeldabschaffung - nur eine Einbildung oder baldige Realität?" von Hansjörg Stützle ein.

Am 23. August 2023 bewarb die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!" eine Demonstration: "Für den sofortigen Rücktritt der Regierung und Neuwahlen!", am 1. September 2023 (19.00 Uhr: "Altes Rathaus").

Am 22. August 2023 veranstaltete der Neonazi Gerd Ulrich mit 12 Teilnehmenden, eine "Schilder-Aktion" - "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!" -, vor der Kaserne in Paderborn-Sennelager.

Am 21. August 2023 fand der achtundachtzigste "Lichterspaziergang" mit 20 Teilnehmenden - Gerd Ulrich, Jörg Reckmeyer, Burkhart Weecke, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser - in Detmold - Innenstadt - statt.

Am 21. August 2023, 15.00 bis 18.00 Uhr, riefen die extrem rechten Gruppen "Kreis Paderborn steht auf", "Grundrechte Paderborn", am Rathaus Paderborn, zur Kundgebung "Hände weg von unserm Bargeld!" auf.

Am 20. August 2023, 18.00 Uhr, hatte der "Bezirksverband OWL" der extrem rechten Partei "die Basis" im "Krug zum Grünen Kranze", Espelkamp, den moderierten, politischen "Stammtisch mit Lesung" beworben.

Am 20. August 2023 bewarb der völkische Neonazi Gerd Ulrich, zum 22. August 2023 die "Schilder-Aktion" ("Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!"), vor der Kaserne in Paderborn-Sennelager.

Am 19. August 2023 kündigte "NRW erwacht", ein am 29. Juli 2022 gegründetes Bündnis (extrem rechter) Gruppen wie "Bielefeld steht auf!", am 8. Oktober 2023 ("Telegram"), eine Demonstration in Bielefeld an.

Am 19. August 2023, ab 17.00 Uhr, lud der völkisch-nationalistische "Kreisverband Minden-Lübbecke" der "AfD" - anlässlich des 10-jährigen Bestehen - zum "Sommerfest" in die "Hauptstraße 50, 32479 Hille" ein.

Am 19. August 2023 (Einlass: 15.30 Uhr, Beginn: 16.00 Uhr) organisierte der "Stadtverband Bielefeld" der - extrem rechten - Partei "die Basis", ein "Schwarmtreffen" im "Gemeinschaftshaus" in der Feilenstraße 4.

Am 19. August 2023 veranstalteten 4 Teilnehmende vor dem Landestheater Detmold eine Plakat-Aktion - "Nord Stream 2 öffnen!" - "Sanktionen gegen Russland stoppen!" sowie "Schützt Kinder vor der Impfung".

Am 18. August 2023 regte der Pressesprecher von "die Basis" - "Bezirksverband OWL" an - für "die Opfer der Corona-Politik und der Great Reset-Opfer" - einen "Gedenkstein", in Ostwestfalen-Lippe aufzustellen.

Am 18. August 2023 beklagte der extrem rechte YouTuber Matthäus Westfal, "Aktivist Mann", Hüllhorst, in einer Video-Ansprache, das Verfahren gegen eine "Zeitung" (Klage: "Verleumdung") "verloren" zu haben.

Am 18. August 2023 führte der (völkische) Neonazi Gerd Ulrich die "Schilder-Aktion" in Pivitsheide "Gegen das Morden, Imperialismus und Fremdbestimmung!", mit 9 Beteiligten aus der extrem rechten Szene an.

Am 16. August 2023 führte der Neonazi Gerd Ulrich (Berlebeck) auf dem Parkplatz vor der Hofsynagoge in Detmold in der Bruchmauerstraße 37 Reinigungsarbeiten mit eigenen Anhänger und Arbeitsgeräten durch.

Am 15. August 2023 führte der (völkisch-nationalistische) "Kreisverband Minden-Lübbecke" der "AfD" - ab 18.15 Uhr -, vor dem Bahnhof in Rahden, die nun dritte "Mahnwache für das Krankenhaus Rahden" durch.

Für den 15. August 2023 (Beginn: 19.00 Uhr), hatte der völkisch-nationalistische "Stadtverband Lage" der "AfD" den "allmonatlichen Stammtisch", "Offen für Alle", in der "Gaststätte Biewener" (Lage) angekündigt.

Am 14. August 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich für den 18. August 2023 (15.00 bis 16.00 Uhr) eine "Schilder-Aktion" in Detmold-Pivitsheide - an der Kreuzung Oerlinghauser Straße / Bielefelder Straße - an.

Am 14. August 2023 fand der siebenundachtzigste Detmolder "Lichterspaziergang" mit 18 Personen (Jörg Reckmeyer, Burkhart Weecke, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser) - klar neonazistisch dominiert - statt.

Für den 12. August 2023 kündigte der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Lippe", im Zeitraum von 09.00 bis 12.00 Uhr, vor dem Rathaus in "unserer Hochburg Augustdorf" einen Informationsstand an.

Am 11. August 2023 fand ab 18.00 Uhr der "Bezirksstammtisch in Bielefeld" der völkisch-nationalistischen Organisation "Junge Alternative OWL" - "Parteijugend der AfD-OWL" -, in dem "Restaurant Hofbräu" statt.

Am 11. August 2023 führte die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!", mit etwa 245 Beteiligten, eine Demonstration (Forderungen: "Sofortiger Rücktritt der Regierung!", "Schluss mit dem Klimawahn!") durch.

Für den 11. August 2023 bewarb der völkisch-nationalistische "Kreisverband Gütersloh" der Partei "AfD" ab 19.00 Uhr einen "Stammtisch" mit der "Gastrednerin" Erika Steinbach, ohne eine Bekanntgabe des Ortes.

Am 11. August 2023 solidarisierte sich der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Lippe", mit dem extrem rechten YouTuber Tim Kellner in dem Streit um das Immobilien-Vorkaufsrecht der Stadt Blomberg.

Am 10. August 2023 beschloss der Rat der Stadt Blomberg die "Ausübung des Vorkaufsrechts zum Erwerb einer Immobilie zur Schaffung von Sammelunterkünften und Begegnungsstätten", "Vogtweg 6" in Tintrup.

Am 9. August 2023 war beim Landgericht Detmold ein Mann angeklagt, auch, weil er im Februar 2023, vor einer Blomberger Geflüchteten-Unterkunft Menschen mit einer Halsabschneider-Geste bedroht haben soll.

Im Zeitraum vom 1. bis 9. August 2023 wurden in der Innenstadt von Detmold über 20 "Z"-Symbole - zur Unterstützung der russischen Streitkräfte - vor allem an Hausfassaden, aber auch an Gemäuern gesprüht.

Für die am 8. August 2023 begangene Beschädigung vor der Synagoge Beit Tikwa in Bielefeld gibt es laut Polizei keinerlei politischen Hintergrund - der psychisch kranke Täter - sei aus einer betreuten Einrichtung.

Am 8. August 2023 wurde direkt vor der Synagoge Beit Tikwa der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld (an der Detmolder Straße) eine Beschädigung verübt, ein Park-Verbotsschild wurde abgerissen und verbogen.

Am 8. August 2023 hielt der Versammlungsleiter Gerd Ulrich bei der "Schilder-Aktion" für den "Frieden mit Russland" in Paderborn-Sennelager - vor der NATO-Kaserne - die Flagge der Bundesrepublik Deutschland.

Am 8. August 2023 fand eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" des vorbestraften Neonazi Gerd Ulrich mit 11 Teilnehmenden in Paderborn-Sennelager - vor der NATO-Kaserne (Bielefelder Straße) - statt.

Am 7. August 2023 fand in Detmold der sechsundachtzigste "Lichterspaziergang" mit 16 Personen - Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke ("AfD") sowie Jürgen Alhäuser - sämtlich aus der extrem rechten Szene, statt.

Am 5. August 2023 veranstaltete die extrem rechte "Reichsbürger"-Gruppierung "Königreich Deutschland", beziehungsweise das "KRD"-Projekt "Leucht-Turm", in Bielefeld ein "KRD-Info-Seminar Basis und Aufbau".

Das am 5. August 2023 für den Raum Bielefeld angekündigte "KRD-Info-Seminar Basis und Aufbau" - der "Reichsbürger"-Gruppierung "Königreich Deutschland" - wurde auch von "Bielefeld steht auf!" - annonciert.

Für den 5. August 2023 war in Bielefeld ("Radius max. 25 km") ein "KRD-Info-Seminar Basis und Aufbau" des Projektes "Leucht-Turm", der "Reichsbürger"-Gruppierung "Königreich Deutschland" ("KRD") beworben.

Am 5. August 2023 demonstrierten 11 Teilnehmende des extrem rechten Spektrums (Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser, Monika Stein, Kerstin Bosenius) am Landestheater in Detmold für "Frieden und Freiheit".

Am 5. August 2023 war die extrem rechte Aktivistin "Jani" Garibjan aus Lemgo und dem "Widerstand" auf dem Grillfest (nach der "Ausfahrt") der Gruppe "Brothers Guard MC Germany" in Blomberg-Tintrup vor Ort.

Am 5. August 2023 nahm der "Reichsbürger" Jörg Reckmeyer (aus Detmold), von der "Justiz-Opfer-Hilfe", "JOH", an einem Grillfest (nach der "Ausfahrt") der "Brothers Guard MC Germany" in Blomberg-Tintrup teil.

Am 5. August 2023 nahm Rolf-Arno Maertzke, stellvertretender Sprecher des "Stadtverband Detmold" der "AfD", an einem Grillfest (nach der "Ausfahrt") der "Brothers Guard MC Germany" in Blomberg-Tintrup teil.

Am 5. August 2023 nahm der völkische Neonazi Andreas Hanusek aus Fromhausen (Horn-Bad Meinberg), an einem Grillfest (nach der "Ausfahrt") des Clubs "Brothers Guard MC Germany" in Blomberg-Tintrup teil.

Am 5. August 2023 nahm auch Sandra Hanusek (aus dem Horn-Bad Meinberger Ortsteil Fromhausen), an einem Grillfest - nach einer "Ausfahrt" - des Clubs "Brothers Guard MC Germany" in Blomberg-Tintrup teil.

Am 5. August 2023, "Start um 15 Uhr", lud die Rocker-Gruppierung "Brothers Guard MC Germany" um den (extrem rechten) YouTuber Tim Kellner, "zu unserer großen Sommer-Ausfahrt" nach Blomberg-Tintrup ein.

Für den 4. August 2023 war ab 19.00 Uhr von dem völkisch-nationalistischen "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" ein "Stammtisch des AfD Stadtverbandes Rahden" an einem nicht genannten Ort angekündigt.

Am 4. August 2023 fand in Detmold-Heidenoldendorf die "Schilder-Aktion" für den "Frieden mit Russland" mit gesamt 13 Teilnehmenden um Neonazi Gerd Ulrich sowie Rolf-Arno Maertzke, Kornelius Langlitz statt.

Am 3. August 2023, 14.30 Uhr, war eine Zusammenkunft der "Frauengruppe" in der "Kreisgruppe Minden" bei der revanchistischen "Landsmannschaft Schlesien", in Minden, in der "Bäckerei Schmidt" angekündigt.

Am 3. August 2023 gab der YouTuber Tim Kellner (aus Horn-Bad Meinberg) bekannt, dass am 4. Oktober 2023 vor dem Amtsgericht Detmold, ein Prozess gegen ihn, unter anderen wegen Beleidigung, stattfindet.

Mutmaßlich in der Nacht zum 2. August 2023 wurde in Bielefeld das Schaufenster und die Hauswand eines Copy-Shops in der Stapenhorststraße mit NS-Emblemen beschmiert - darunter waren auch acht SS-Runen.

Am 2. August 2023 teilte der (extrem rechte) YouTuber Tim Kellner mit, dass der zum 1. September 2023 beim Amtsgericht Detmold terminierte Prozess gegen ihn (unter anderen Beleidigung) aufgehoben wurde.

Am 2. August 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich für den 4. August 2023 in Detmold-Heidenoldendorf, erneut eine "Schilder-Aktion" ("Raus aus der NATO!" - "Frieden mit Russland!", "Raus aus der WHO!") an.

Juli 2023:

Am 31. Juli 2023 fand in Detmold der fünfundachtzigste "Lichterspaziergang" mit 18 Personen - Gerd und Heidrun Ulrich, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser - ausnahmslos aus der extrem rechten Szene - statt.

Wohl in der Nacht zum 31. Juli 2023 wurden in Detmold, unter anderem, Fassaden am Schloss, der Kirche am Marktplatz, der Martin-Luther-Kirche, sowie der Polizei-Innenstadtwache mit "Z"-Symbolen beschmiert.

Am 30. Juli 2023 bewarb die (extrem rechte) Gruppe "Herford steht auf!" auf "Telegram" die "Kanzlei" der "Reichsbürger"-Organisation "Justiz-Opfer-Hilfe" ("JOH") in der "Lindemannsheide 25 d" in Bad Salzuflen.

Ab dem 22. bis zu dem 30. Juli 2023 (von 11.00 bis 19.00 Uhr) bewarb die extrem rechte Initiative "Kreis Paderborn steht auf" (die Corona leugnende) "Galerie der Aufklärung" auf dem Königsplatz in Paderborn.

Für den 29. Juli 2023 war um 12.00 Uhr ein "Aktionstag" mit dem US-Amerikaner William Toel - innerhalb einer "Deutschtumwallfahrt" - am "Deutschtumwallfahrtsort" Hermannsdenkmal bei Detmold angekündigt.

Am 27. Juli 2023 gab es in Bielefeld eine antisemitische Straftat ("PMK rechts": Volksverhetzung gemäß § 130 StGB) ohne ermittelte Tatverdächtige (siehe die Bundestagsdrucksache 20/9230, 9. November 2023).

Am 26. Juli 2023 veröffentlichte das "Westfalen-Blatt", dass gegen Thomas Röckemann (Minden - "AfD") wegen Volksverhetzung (Äußerung vom 8. Dezember 2022: "Den Volkskörper dezimieren") ermittelt wird.

Wohl in der Nacht auf den 25. Juli 2023 wurden in Augustdorf, über eine Strecke von 70 Hausnummern an der "Haustenbecker Straße", zahlreiche Sticker mit neonazistischen Aufdruck an Laternenpfählen verklebt.

Am 25. Juli 2023 fand in Paderborn-Sennelager an der "Bielefelder Straße, vor der Kaserne" die "Schilder-Aktion" für den "Frieden mit Russland" des vorbestraften Neonazi Gerd Ulrich mit 10 Teilnehmenden statt.

Am 24. Juli 2023 fand in Detmold der vierundachtzigste "Lichterspaziergang" mit 17 Teilnehmenden (Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke sowie Jürgen Alhäuser) ausschließlich aus der extrem rechten Szene statt.

Am 24. Juli 2023 fungierte Rolf-Arno Maertzke - der "stellvertretende Sprecher" des "AfD"-"Stadtverbands Detmold" - beim vierundachtzigsten Detmolder "Lichterspaziergang" als "Faktischer Versammlungsleiter".

Am 24. Juli 2023 kommunizierte der militante Neonazi Andreas Hanusek aus Fromhausen, zu Beginn des vierundachtzigsten "Lichterspaziergang" in Detmold, mit einigen "Kameraden" ohne später teilzunehmen.

Am 23. Juli 2023 kündigte der Rocker-Zusammenschluss "Brothers Guard MC Germany" - um den extrem rechten YouTuber Tim Kellner - für den 5. August 2023 - eine "Sommer-Ausfahrt" in Blomberg-Tintrup an.

Am 23. Juli 2023 wurde im Hohen Dom zu Paderborn, Hauptkirche vom Erzbistum Paderborn, Domplatz 3, Erzbischöfliches Generalvikariat - ein, an einer Säule im Hauptschiff eingekratztes Hakenkreuz - entdeckt.

Für den 22. Juli 2023 lud die Rocker-Gruppierung "Brothers Guard MC Germany" - um den extrem rechten YouTuber Tim Kellner - zu einer "Privatveranstaltung" in ihr Clubhaus in Blomberg-Tintrup, Vogtweg 6, ein.

Am 22. Juli 2023 kündigte "Grundrechte Lippstadt" für den 25. Juli 2023 in Paderborn-Sennelager - 16.00 bis 17.00 Uhr - eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" - vom völkischen Neonazi Gerd Ulrich an.

Ab dem 22. bis zum 30. Juli 2023 - von 11.00 bis 19.00 Uhr - bewirbt die (extrem rechte) Initiative "Kreis Paderborn steht auf" (die Corona leugnende) "Galerie der Aufklärung" auf dem Königsplatz in Paderborn.

Am 21. Juli 2023 fand in Detmold (an Kreuzung "Lemgoer Straße") mit elf Personen um Gerd Ulrich, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser, Kornelius Langlitz eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" statt.

Am 21. Juli 2023 berichtete das "Westfalen-Blatt" über den "Reichsbürger" Hans-Gerhard H. (Beverungen-Dalhausen), respektive "Gerhard I.", wie sich der selbst ernannte "Präsident der Deutschen Hanse" nennt.

Am 19. Juli 2023 kündigte der "Stadtverband Bielefeld" von der extrem rechten Partei "die Basis", am 26. August 2023 (19.00 Uhr) im "Entrada", einen Vortrag von Hansjörg Stützle über "Bargeldabschaffung" an.

Am 19. Juli 2023 gab es in Rietberg eine antisemitische Straftat ("PMK rechts" - Volksverhetzung -, § 130 Strafgesetzbuch), mit einer, einem Tatverdächtigen (Bundestagsdrucksache 20/9230, 9. November 2023).

Am 18. Juli 2023, im Zeitraum von 05.30 bis 11.50 Uhr, wurden in der Innenstadt von Bielefeld insgesamt 27 Automobile - auch durch eingeritzte Hakenkreuze - beschädigt - der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Zwischen dem 17. Juli, 16.30 Uhr und 19. Juli 2023, 08.00 Uhr, wurden im Nachtclub "Nummer zu Platz" in Bielefeld in sämtliche Fensterscheiben Hakenkreuze und SS- sowie auch queer-feindliche Symbole geritzt.

Am 17. Juli 2023 fand in Detmold der dreiundachtzigste "Lichterspaziergang", mit 23 Menschen - Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke und Jürgen Alhäuser -, aus der extrem rechten Szene statt.

Am 15. Juli 2023 kündigte der "Kreisverband Lippe", der (völkisch-nationalistischen) Partei "Alternative für Deutschland" ("AfD") die Gründung eines "nächsten Stadtverbands in Lippe" in der Hansestadt Lemgo an.

Am 15. Juli 2023 demonstrierten in Detmold an der "Ameide" 8 Personen, darunter Jürgen Alhäuser, Rolf-Arno Maertzke, Monika Stein, Kerstin Bosenius, für die Forderung "Sanktionen gegen Russland stoppen!".

Zum 14. Juli 2023 bewarb der (völkisch-nationalistische) "Kreisverband Minden-Lübbecke" der "Alternative für Deutschland" zu einem "Stammtisch" des "Stadtverband Petershagen" ohne die Adresse der Lokalität.

Am 13. Juli 2023 dokumentierten die "Junge Nationalisten" Fotos der "Gedenkaktion Schwarze Kreuze", in OWL in Herford, Spenge, Bielefeld, Bad Salzuflen, Leopoldshöhe, Oerlinghausen, Werther auf "Telegram".

Am 13. Juli 2023 gab es in Löhne eine antisemitische Straftat (hier: "PMK rechts": Volksverhetzung, § 130 Strafgesetzbuch), mit einer, einem Tatverdächtigen (Bundestagsdrucksache 20/9230, 9. November 2023).

Am 11. Juli 2023, 19.00 Uhr, lud die "AfD-Ratsfraktion Bad Salzuflen" im "Wirtshaus Lohhof", zum Vortrag "Ukrainische Flüchtlinge in Bad Salzuflen ... " mit Frigga Tiletschke ("AfD", Milieu der "Pegida"-Bewegung).

Am 11. Juli 2023 fand die "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" mit 8 "Friedens-Aktivisten" um den Neonazi Gerd Ulrich, Jürgen Alhäuser in Paderborn-Sennelager, "Bielefelder Straße, vor der Kaserne" statt.

Am 10. Juli 2023 fand in Detmold der zweiundachtzigste "Lichterspaziergang" mit 16 Personen - darunter: Rolf-Arno Maertzke ("AfD") sowie Jürgen Alhäuser ("Schilder-Aktion") - der (extrem) rechten Szene - statt.

Am 9. sowie 8. Juli 2023 führte in Eschede die - Jugendorganisation der Neonazi-Partei "Die Heimat" - die "Jungen Nationalisten", den "Gemeinschaftstag Nord" auch mit dem Üben militärischen "Antretens" durch.

Am 9. Juli 2023 rief der Neonazi-"Telegram"-Kanal "DasSindWir Ostwestfalen-Lippe" dazu auf, den 13. Juli 2023 als " ... Mahnung der deutschen Opfer, welche durch Ausländerkriminalität starben ... ", zu begehen.

Am 9. Juli 2023 lud der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" am 14. Juli 2023, ab 19.00 Uhr, zu dem "Stammtisch" des "Stadtverband Petershagen", ohne die Adresse der Lokalität ein.

Am 9. Juli 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich für den 11. Juli 2023, eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" in Paderborn-Sennelager, "Bielefelder Straße, vor der Kaserne" von 16.00 bis 17.00 Uhr an.

Am 8. Juli 2023 nahm der "AfD"-Rechtsaußen-Politiker Udo Hemmelgarn (Harsewinkel) am "Sommerfest", des extrem rechten - "gesichert rechtsextrem" (VS) - "Institut für Staatspolitik" ("IfS"), in Schnellroda teil.

Mutmaßlich in der Nacht auf den 8. Juli 2023 wurde in Detmold in der "Bruchmauerstraße" sowie "Am Wall" das "Z" zur Unterstützung der russischen Streitkräfte - Überfall auf die Ukraine - mit roter Farbe gesprüht.

Am 8. Juli 2023 lud die Rocker-Gruppe "Brothers Guard MC Germany" - um den extrem rechten Influencer wie Rocker Tim Kellner - zum dritten "Offenen Abend", in ihr Clubhaus (Blomberg-Tintrup, Vogtweg 6) ein.

Am 7. Juli 2023 ab 19.00 Uhr lud der (völkisch-nationalistische) "Kreisverband Minden-Lübbecke", von der "Alternative für Deutschland", zu einem geheimen "AfD-Stammtisch in Rahden", an unbekanntem Ort ein.

Am 7. Juli 2023 führte die extrem rechte Gruppe "Bielefeld steht auf!", eine Demonstration - "Gegen eine Machtübernahme durch die WHO!" - "Sofortiger Rücktritt der Regierung!" - mit etwa 215 Beteiligten durch.

Am 7. Juli 2023 führten neun "Friedens-Aktivisten" um Gerd Ulrich, Jürgen Alhäuser, Kornelius Langlitz (ab 15.00 Uhr) in Detmold an der "Barntruper Straße", eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" durch.

Am 3. Juli 2023 fand in Detmold der einundachtzigste "Lichterspaziergang" - mit 21 Teilnehmenden (Rolf-Arno Maertzke und "Reichsbürger" Jörg Reckmeyer wie Jürgen Alhäuser) - der extrem rechten Szene statt.

Am 2. Juli 2023 kündigte die "AfD-Fraktion im Rat der Stadt Bad Salzuflen" im "Wirtshaus Lohhof" am 11. Juli 2023 den Vortrag der rechten Asyl-Gegnerin Frigga Tiletschke, "AfD", über ukrainische Geflüchtete an.

Am 1. Juli 2023 publizierte das "Recherche Kollektiv Ostwestfalen" einen Artikel - ""Die Sturmjugend eines Volkes" - Völkische Familienbanden in OWL" -, über die völkischen "Sippen" Ulrich, Hanusek und Steinbiß.

Am 1. Juli 2023 fand eine Anti-NATO-"Mahnwache" mit 8 Personen um Neonazi Gerd Ulrich sowie Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser, Kornelius Langlitz und Kerstin Bosenius vor dem Landestheater Detmold statt.

Juni 2023:

Am 28. Juni 2023 führte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" zum Thema: "Wir machen Zukunft in Deutschland möglich" eine Veranstaltung in Minden mit MdB Martin Renner durch.

Am 28. Juni 2023 bestätigte der BGH den Freispruch des Landgerichts Paderborn vom 26. Januar 2022 für Elmar Johannwerner (aus Borgentreich), vom Vorwurf der "fahrlässigen Tötung" im Mordfall Walter Lübcke.

Am 27. Juni 2023 führten 11 "Friedens-Aktivisten" um Heidrun und Gerd Ulrich sowie Jürgen Alhäuser eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland", in Paderborn-Sennelager vor der "Normandy-Kaserne" durch.

Am 27. Juni 2023 bezeichnete Max Otte (der ehemalige Vorsitzende der erzkonservativen "Werte-Union") den extrem rechten Influencer, Rocker Tim Kellner, Horn-Bad Meinberg, auf "Twitter" als "absolut integer".

Am 27. Juni 2023 bestätigte das OLG Hamm eine verhängte Geldstrafe gegen einen Corona-Leugner aus Paderborn (62) wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung.

Am 26. Juni 2023 fand in Detmold der achtzigste "Lichterspaziergang", mit 14 Teilnehmenden - Rolf-Arno Maertzke, Burkhart Weecke, Gerd Ulrich, Jürgen Alhäuser - vollzählig aus der extrem rechten Szene, statt.

Am 25. Juni 2023 kündigte der "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" am 28. Juni 2023, einen Vortrag in Minden von Martin Renner ("Wir machen Zukunft in Deutschland möglich") an einem unbekannten Ort an.

Am 25. Juni 2023 rief Max Otte - einst Vorsitzender der "Werte-Union" - dazu auf, am 1. September 2023 den extrem rechten Influencer Tim Kellner "vor Ort" (Prozess beim Amtsgericht Detmold) zu unterstützen.

Am 24. Juni 2023 hatte der "Kreisverband Minden" in dem revanchistischen "Bund der Vertriebenen", eine Reise zu dem "Haus Schlesien - Deutsches Kultur- und Bildungszentrum e.V." (Königswinter) angekündigt.

Am 24. Juni 2023 hatte die Rocker-Gruppe "Brothers Guard MC Germany", um den rechten Influencer Tim Kellner, zum zweiten "Offenen Abend" in ihr neues Clubhaus in Blomberg-Tintrup (Vogtweg 6) eingeladen.

Am 23. Juni 2023 lud der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Lippe", zum "Kennenlerntreffen" mit den Rechtsaußen-Politikern Micha Fehre sowie Joachim Paul, in der "Gaststätte Biewener" in Lage ein.

Am 23. Juni 2023 führten fünf "Friedens-Aktivisten" um Gerd Ulrich, Jürgen Alhäuser, Kornelius Langlitz ab 15.00 Uhr in Detmold (an der "Hornsche Straße"), eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" durch.

Mutmaßlich in der Nacht auf den 23. Juni 2023 wurde das "Z" zur Unterstützung der russischen Streitkräfte - neben der Hinweistafel zu der 2006 zugeschütteten Mikwe in der Freiligrathstraße in Detmold - gesprüht.

Mutmaßlich in der Nacht auf den 23. Juni 2023 wurde mehrfach das "Z" - zur Unterstützung der russischen Streitkräfte - an Gebäuden in Detmold (Gerichtsstraße, Hermannstraße sowie Bielefelder Straße) gesprüht.

Am 22. Juni 2023 fand am BGH die Revisionsverhandlung zu dem Freispruch von Elmar Johannwerner aus Borgentreich vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung (Mordfall Walter Lübcke) statt: Urteil am 28. Juni 2023.

Am 22. Juni 2023 gab der Influencer Tim Kellner aus Horn-Bad Meinberg bekannt, dass am 1. September 2023 vor dem Amtsgericht Detmold, ein Prozess gegen ihn, unter anderen wegen Beleidigung, stattfindet.

Am 19. Juni 2023 lud der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Lippe" am 23. Juni 2023 zu einem "Kennenlerntreffen", mit den Rechtsaußen Micha Fehre, Joachim Paul in Lage ("Gaststätte Biewener") ein.

Am 19. Juni 2023 fand in Detmold der neunundsiebzigste "Lichterspaziergang", mit 15 Beteiligten - Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke ("AfD") wie Jürgen Alhäuser ("Schilder-Aktion") - aus dem rechten Milieu statt.

Am 18. Juni 2023 schrieb der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Lippe", "im Spätsommer" eine "Gründung eines Stadtverbandes Lemgo der AfD und ggfs. weiterer Gemeindeverbände", zu verwirklichen.

Am 17. Juni 2023 führte die (völkisch-nationalistische) "Alternative für Deutschland" - als "AfD-Fraktion im Rat der Stadt Bad Salzuflen" - in der Bad Salzufelner Innenstadt, "Lange Straße" - einen Infostand durch.

Am 17. Juni 2023 fiel eine "Schilder-Aktion" für "Frieden und Freiheit", vor dem Landestheater in Detmold mangels Teilnehmenden aus, nur der völkische Neonazi Gerd Ulrich und Jürgen Alhäuser waren anwesend.

Am 15. Juni 2023 ab 18.30 Uhr kündigte der "Bezirksverband OWL" der extrem rechten Partei "die Basis", einen Vortrag des Geschichtsrevisionisten Markus Fiedler im "Bürgerhaus" Lage am Clara-Ernst-Platz 4 an.

Am 13. Juni 2023 führten 14 "Friedens-Aktivisten" um Heidrun und Gerd Ulrich sowie Jürgen Alhäuser eine "Schilder-Aktion" für "Souveränität und Frieden" in Paderborn-Sennelager vor einer "NATO Kaserne" durch.

Am 12. Juni 2023 fand der achtundsiebzigste "Lichterspaziergang" in Detmold, geführt von Viktor Hübner, mit 20 Personen (Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke und Jürgen Alhäuser) aus dem rechten Milieu statt.

Am 12. Juni 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich am 13. Juni 2023, 16.00 bis 17.00 Uhr, eine "Schilder-Aktion", für "Souveränität und Frieden", im Paderborner Stadtteil Sennelager, "vor der NATO Kaserne", an.

Am 11. Juni 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich am 13. Juni 2023, 16.00 bis 17.00 Uhr, eine "Schilder-Aktion", für "Souveränität und Frieden", im Paderborner Stadtteil Sennelager, "vor der NATO Kaserne", an.

Am 10. Juni 2023 nahm der Neonazi Burkhart Weecke an dem "ersten offenen Abend" der Rocker-Gruppe "Brothers Guard MC Germany" um Tim Kellner, im "neuen Clubhaus" in Blomberg-Tintrup, Vogtweg 6, teil.

Am 10. Juni 2023 hatte die Rocker-Gruppierung "Brothers Guard MC Germany" um den rechten Influencer Tim Kellner zum "ersten offenen Abend" im "neuen Clubhaus" (Blomberg-Tintrup, Vogtweg 6) eingeladen.

Am 9. Juni 2023 führten 6 "Aktivisten" um Gerd Ulrich und Jürgen Alhäuser, von 15.00 bis 16.00 Uhr, eine "angemeldete Schilder-Demo" ("Keine Waffen liefern!") in dem Detmolder Ortsteil Heidenoldendorf durch.

Am 7. Juni 2023 erfasste das Bundeskriminalamt, BKA, über den Kriminalpolizeilichen Meldedienst in dem "Phänomenbereich rechts" in Bielefeld ein Volksverhetzungsdelikt (nach § 130 StGB) ohne Tatverdächtige.

Am 7. Juni 2023 erfasste das Bundeskriminalamt, BKA, über den Kriminalpolizeilichen Meldedienst in dem "Phänomenbereich rechts", in Paderborn ein Delikt betreffs § 86a StGB gegen eine tatverdächtige Person.

Am 6. Juni 2023 verurteilte das Amtsgericht in Detmold - wegen Körperverletzungsdelikten am 9. Oktober 2022 in Detmold - drei Neonazis aus Fromhausen zu zwei Bewährungsstrafen, einmal zu einer Geldstrafe.

Am 5. Juni 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich aus Berlebeck am 9. Juni 2023, von 15.00 bis 16.00 Uhr, eine "Schilder-Demo" ("Keine Waffen liefern!"), in dem Detmolder Ortsteil Heidenoldendorf an.

Am 5. Juni 2023 fand in Detmold der siebenundsiebzigste "Lichterspaziergang" mit 17 Menschen (Heidrun Ulrich, Burkhart Weecke, Rolf-Arno Maertzke sowie Jürgen Alhäuser) aus dem extrem rechten Milieu statt.

Am 3. Juni 2023 zeigte sich der Neonazi Tim Sauer (Bielefeld) beim Parteitag der "NPD" ("Die Heimat") in Riesa mit "Blood and Honour"-Tattoo sowie einem Hemd "Ungebrochen - Unvergessen Freiheit für Wolle".

Am 3. Juni 2023 zeigte sich der Neonazi Tim Sauer (Bielefeld) beim Parteitag der "NPD" ("Die Heimat") in Riesa, mit einem Konterfei von Rudolf Heß und dessen Zitat "Ich bereue nichts" auf seinem rechten Bein.

Am 3. Juni 2023 nahm auch der Alt-Neonazi Meinhard Otto Elbing aus Bielefeld, in Riesa am Parteitag der "Nationaldemokratischen Partei Deutschlands", "NPD", die sich dort in "Die Heimat" umbenannt hatte, teil.

Am 3. Juni 2023 demonstrierten vor dem Landestheater Detmold 9 Personen - dabei Gerd Ulrich, Heidrun Ulrich, Burkhart Weecke, Kerstin Bosenius sowie Jürgen Alhäuser - mit Plakaten für "Frieden und Freiheit".

Für den 2. Juni 2023 um 19.00 Uhr kündigt die verschwörungsideologische Gruppe "Bielefeld steht auf" ab Rathausplatz die "Demo für Rechtsstaatlichkeit, Frieden und Verhandlungen", "gegen die linke Hetze" an.

Mai 2023:

Am 31. Mai 2023 (um 18.00 Uhr) veranstaltet der "AfD"-"Kreisverband Gütersloh", einen "Bericht aus dem Bundestag", mit den Rechtsaußen-MdBs Jörg Schneider sowie Stefan Keuter in Gütersloh in der Stadthalle.

Am 30. Mai 2023 veranstalteten 11 "Friedens-Aktivisten" um Neonazi Gerd Ulrich und Jürgen Alhäuser, vor der "NATO-Kaserne Sennelager", eine "Schilder-Aktion für ein selbstbestimmtes Deutschland ohne NATO".

Am 29. Mai 2023 nahm der militante Neonazi Andreas Hanusek aus Fromhausen - an dem über Pfingsten stattgefundenen - "Brauchtumsfest" in dem heidnischen Wallfahrtsort Questenberg in Sachsen-Anhalt teil.

Am 29. Mai 2023 fand in Detmold der sechsundsiebzigste "Lichterspaziergang", mit Kornelius Langlitz und Rolf-Arno Maertzke ("AfD"), mit 18 Menschen - aus dem (ausschließlich) extrem rechten Spektrum - statt.

Am 29. Mai 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich eine "Schilder-Aktion" vor der "NATO-Kaserne Sennelager für ein selbstbestimmtes Deutschland ohne NATO" am 30. Mai 2023, 16.00 bis 17.00 Uhr, an.

Am 28. Mai 2023 veröffentlichte die Rocker-Gruppe "Brothers Guard MC Germany", um den Influencer Tim Kellner, im Internet eine Aufnahme des neuen Clubhauses, in dem Blomberger Vorort Tintrup, Vogtweg 6.

Am 26. Mai 2023 nahmen in Detmold-Heiligenkirchen 9 "Friedens-Aktivisten" um Gerd Ulrich sowie Jürgen Alhäuser an der "Schilder-Aktion", als " ... Widerstandswillen gegen den Wahnsinn dieser Regierung", teil.

Am 26. Mai 2023 kündigt der "Alternative Kulturkongress Deutschland" ein "Gespräch zur Lage der Nation" im "Paderborner Raum" (20.00 Uhr) mit Maximilian Krah, Armin-Paul Hampel, Peter Feist, Tim Krause an.

Vom 25. bis 29. Mai 2023 sind die "57. Externstein-Vortragstage" des "Forschungskreis Externsteine" - im "Landhotel Haus Weber" in Horn-Bad Meinberg - Referate von Ralf Koneckis, Wolfgang Lippek, beworben.

Am 24. Mai 2023 berichtete "Belltower.News", dass das (extrem rechte) Label "Neuer Deutscher Standard", mit dem Rapper "Skeptika", dessen Auftritte einst in Detmold begannen, ein neues Mitglied präsentierte.

Am 24. Mai 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich am 26. Mai 2023 (15.00 bis 16.00 Uhr) eine "Schilder-Aktion" als " ... Widerstandswillen gegen den Wahnsinn dieser Regierung" in Detmold-Heiligenkirchen an.

Mutmaßlich in der Nacht zum 23. Mai 2023 wurde in der Sudermannstraße in Lübbecke auf einer Baustelle ein Mini-Bagger schwer beschädigt und auf der Straße darüber hinaus mehrere Hakenkreuze aufgesprüht.

Am 23. Mai 2023 wurde der wegen "Verdachts der Volksverhetzung" angeklagte Shoa-Relativierer Sucharit Bhakdi ("die Basis") vor dem Amtsgericht Plön auch vom Parteifreund Martin Schwab (Bielefeld) verteidigt.

Am 22. Mai 2023 fand in Detmold der fünfundsiebzigste "Lichterspaziergang", mit 5 Versammelten - Rolf-Arno Maertzke ("AfD") - Jürgen Alhäuser ("Schilder-Aktion") - auf Grund der Wetterverhältnisse nicht statt.

Am 20. Mai 2023 veranstaltete "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" in Detmold eine Mahnwache mit 13 Personen (Kerstin Bosenius, Monika Stein, Rolf-Arno Maertzke sowie Jürgen Alhäuser).

Am 18. Mai 2023 wurde die die (völkisch-nationalistische) "Junge Alternative", von der "Schülervertretung" im "Pelizaeus-Gymnasium Paderborn", zu einer Podiumsdiskussion am 26. Mai 2023, wieder ausgeladen.

Am 17. Mai 2023 kündigte die der rechten Partei "die Basis" nahestehende "Initiative Zusammenspiel" im Restaurant "Malin`s im Brinkkrug" in Lage, Bielefelder Straße 160, ein Kabarett mit Ludger Kusenberg an.

Am 16. Mai 2023 kündigte der "AfD"-"Kreisverband Gütersloh" am 31. Mai 2023, 18.00 Uhr, einen "Bericht aus dem Bundestag" mit den Rechtsaußen Jörg Schneider und Stefan Keuter in Gütersloh (Stadthalle) an.

Am 16. Mai 2023 beteiligten sich in Paderborn-Sennelager vor der NATO-Kaserne 10 "Friedens-Aktivisten", um Gerd wie Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser an der "Schilder-Aktion" für "die Zukunft von Volk und Land".

Für den 16. Mai 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich eine "Schilder-Aktion" von 16.00 bis 17.00 Uhr "für die Zukunft von Volk und Land" in Paderborn-Sennelager in dem "Bereich der dortigen NATO-Kaserne" an.

Am 15. Mai 2023 bezifferte das Polizeipräsidium Bielefeld 436 Straftaten im "Phänomenbereich Rechts" in Ostwestfalen-Lippe im Jahr 2022, ein Anstieg um 153 Delikte (54,06 Prozent) gegenüber dem Jahr 2021.

Am 15. Mai 2023 ordnete das Polizeipräsidium Bielefeld 383 Personen, die "zum Stichtag 31.12.2022" im Regierungsbezirk Detmold wohnten, "mutmaßlich" der Szene von "Reichsbürgern" zu, 2021 waren es 486.

Am 15. Mai 2023 unterteilte das Polizeipräsidium Bielefeld die Anzahl von 383 "Reichsbürgern" in OWL in 201, die "sicher" der Szene zugeordnet werden - 182, bei denen "lediglich Hinweise" darauf vorlägen, ein.

Am 15. Mai 2023 bezifferte das Polizeipräsidium Bielefeld 67 Straftaten im "Phänomenbereich Rechts" im Jahr 2022 im Kreis Minden-Lübbecke, eine Steigerung gegenüber den Jahren 2021 (46) sowie 2020 (38).

Am 15. Mai 2023 bezifferte das Polizeipräsidium Bielefeld die Zahl von "Reichsbürgern", im Kreis Minden-Lübbecke mit 75 (2021: 75) - in der "Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2022" des Staatsschutz.

Am 15. Mai 2023 bezifferte das Polizeipräsidium Bielefeld 42 Straftaten im "Phänomenbereich Rechts" im Jahr 2022 im Kreis Herford, im Vergleich zur Zahl der Delikte in 2021 (52), in 2020 (32) sowie 2019 (22).

Am 15. Mai 2023 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld - "Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2022" des Polizeilichen Staatsschutzes - die Anzahl der "Reichsbürger" im Kreis Herford mit 74, 2021: 91.

Am 15. Mai 2023 bezifferte das Polizeipräsidium Bielefeld 87 Straftaten im "Phänomenbereich Rechts" im Jahr 2022 in der Stadt Bielefeld - im Vergleich zur Zahl der Delikte in 2021 (53), in 2020 (71), 2019 (74).

Am 15. Mai 2023 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld - "Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2022" des Polizeilichen Staatsschutzes - die Zahl der "Reichsbürger" in (Stadt) Bielefeld mit 26, 2020: 29.

Am 15. Mai 2023 bezifferte das Polizeipräsidium Bielefeld 65 Straftaten im "Phänomenbereich Rechts" im Jahr 2022 im Kreis Gütersloh, im Vergleich zur Anzahl der Delikte in 2021 (39), 2020 (33) und 2019 (51).

Am 15. Mai 2023 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld - "Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2022" des Polizeilichen Staatsschutzes - die Zahl der "Reichsbürger" im Kreis Gütersloh mit 57, 2021: 67.

Am 15. Mai 2023 bezifferte das Polizeipräsidium Bielefeld 61 Straftaten im "Phänomenbereich Rechts" im Jahr 2022 im Kreis Lippe, im Vergleich zur Anzahl der Delikte in 2021 (26), in 2020 (30) sowie 2019 (45).

Am 15. Mai 2023 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld - "Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2022" des Polizeilichen Staatsschutzes - die Anzahl von "Reichsbürgern" im Kreis Lippe mit 66, 2020: 67.

Am 15. Mai 2023 fand in Detmold der vierundsiebzigste "Lichterspaziergang" mit 15 Beteiligten - darunter Gerd Ulrich, Heidrun Ulrich, Burkhart Weecke, Rolf-Arno Maertzke - des extrem rechten Spektrums - statt.

Am 15. Mai 2023 kündigte der vorbestrafte Neonazi Gerd Ulrich für den 16. Mai 2023, von 16.00 bis 17.00 Uhr, eine erneute "Schilder-Aktion" in Paderborn-Sennelager, "im Bereich der dortigen NATO-Kaserne", an.

Am 15. Mai 2023 bezifferte das Polizeipräsidium Bielefeld 28 Straftaten im "Phänomenbereich Rechts" im Jahr 2022 im Kreis Höxter - im Vergleich zur Anzahl der Delikte in 2021 (27), in 2020 (26) und 2019 (26).

Am 15. Mai 2023 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld - "Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2022" des Polizeilichen Staatsschutzes - die Anzahl der "Reichsbürger" im Kreis Höxter mit 27 (2021: 32).

Am 15. Mai 2023 bezifferte das Polizeipräsidium Bielefeld 86 Straftaten im "Phänomenbereich Rechts" im Jahr 2022 im Kreis Paderborn, im Vergleich zur Zahl der Delikte in 2021 (40), 2020 (43) sowie 2019 (68).

Am 15. Mai 2023 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld - "Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2022" des Polizeilichen Staatsschutz - die Zahl von "Reichsbürgern" im Kreis Paderborn mit 58, 2020: 52.

Am 13. Mai 2023 nahm der Neonazi Tim Sauer aus Bielefeld am dritten "Netzwerktag" von der "Deutschen Stimme" (einer Konferenz der Parteizeitung der neonazistischen "NPD"), in Altenstadt in der Wetterau teil.

Am 13. Mai 2023 führte der "Kreisverband Gütersloh" der "AfD" in Gütersloh (Kolbeplatz), die Kundgebung "Quo Vadis, Deutschland?" mit Kay Gottschalk, Eugen Schmidt, Markus Wagner, 50 Teilnehmenden durch.

Für den 13. wie 12. Mai 2013 war in Detmold ein Seminar mit dem Verschwörungstheoretiker Frank-Robert Belewsky zu "Geburt geht uns alle an", über "Manipulationen von Ärzten und Pharmakonzerne" beworben.

Am 12. Mai 2023 verzeichnete das Bundeskriminalamt über den Kriminalpolizeilichen Meldedienst, in dem "Phänomenbereich rechts", in Bielefeld eine Bedrohung nach § 241 StGB mit einer tatverdächtigen Person.

Am 12. Mai 2023 erschien die "Reichsbürgerin" Luisa Weege - "Justiz-Opfer-Hilfe Deutschland" - aus Bad Salzuflen nicht vor dem Amtsgericht Bielefeld und muss nun darum einen Strafbefehl, 2.700 Euro, zahlen.

Am 12. Mai 2023 war am Amtsgericht Bielefeld ein Prozess wegen Vorlage eines gefälschten Impfpasses - gegen eine "Reichsbürgerin" der "Justiz-Opfer-Hilfe Deutschland" ("JOH") - aus Bad Salzuflen anberaumt.

Für den 12. wie 13. Mai 2013 war in Detmold ein Seminar mit dem Verschwörungstheoretiker Frank-Robert Belewsky zu "Geburt geht uns alle an", über "Manipulationen von Ärzten und Pharmakonzerne" beworben.

Am 12. Mai 2023 nahmen in Detmold-Heiligenkirchen 9 "Friedens-Aktivisten" um Gerd Ulrich und Burkhart Weecke wie Rolf-Arno Maertzke an der "Schilder-Aktion" für "ein souveränes Deutschland ohne NATO" teil.

Für den 12. Mai 2023 kündigt der völkische Neonazi Gerd Ulrich aus Berlebeck eine neue "Schilder-Aktion" für die "Souveränität unseres Landes", im Detmolder Ortsteil Heiligenkirchen, von 15.00 bis 16.00 Uhr an.

Am 11. Mai 2023 beging der (völkisch-nationalistische) "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke", mit Oliver Kirchner, Christian Blex, Arno Bausemer, Thomas Röckemann, einen "Vortragsabend" in Bad Oeynhausen.

Am 8. Mai 2023 kündigte der vorbestrafte Neonazi Gerd Ulrich für den 12. Mai 2023 eine "Schilder-Aktion" für die "Souveränität unseres Landes", im Detmolder Ortsteil Heiligenkirchen, von 15.00 bis 16.00 Uhr an.

Am 8. Mai 2023 fand in Detmold - Koordination: Jörg Reckmeyer / filmische Dokumentation: Ralph Lange - der dreiundsiebzigste "Lichterspaziergang", mit 24 Teilnehmenden des extrem rechten Spektrums statt.

Am 7. Mai 2023 erfasste das Bundeskriminalamt (BKA) über den Kriminalpolizeilichen Meldedienst in dem "Phänomenbereich rechts" in Bielefeld ein Volksverhetzungsdelikt (nach § 130 StGB) ohne Tatverdächtige.

In der Nacht zum 7. Mai 2023 wurden die am Sportplatz errichteten Mobilheim-Unterkünfte für Geflüchtete in Versmold-Loxten mit Hakenkreuzen besprüht und die Sanitäreinrichtungen in einem Container zerstört.

Am 6. Mai 2023 dokumentierte Tina Bastius (aus Braunschweig) mit Fotos wie einem Video, die "Schilder-Aktion" ("Mut zum Widerstand", "Weltkrieg stoppen!"), mit 11 Personen vor dem Landestheater Detmold.

Am 6. Mai 2023 fand in Detmold, am Landestheater - gegenüber der Ausstellung "ToleranzRäume" - eine genehmigte "Schilder-Aktion" ("Mut zum Widerstand", "Weltkrieg stoppen!"), mit 11 Teilnehmenden statt.

Für den 6. Mai 2023, 16.00 Uhr, war zum "3. Jahrestag der Aktivitäten der Paderborner Demo-Szene", das "Dorffest der Paderborner Querdenker", in der Schützenhalle im Driburger Grund in Altenbeken beworben.

Am 5. Mai 2023 hob das Verwaltungsgericht Minden Meldeauflagen gegen Neonazis (aus Fromhausen und Berlebeck) in vier Eilverfahren auf, sie dürfen daher zum "European Fight Night" nach Budapest ausreisen.

Vom 5. bis zum 7. Mai 2023 (jeweils: von 11.00 bis 19.00 Uhr) bewirbt die extrem rechten Initiative "Kreis Paderborn steht auf" (die Corona leugnende) "Galerie der Aufklärung" in der Westernstraße in Paderborn.

Am 4. Mai 2023 bewarb der "Alternative Kulturkongress Deutschland", am 26. Mai 2023 ein "Gespräch zur Lage der Nation" im "Paderborner Raum" (Maximilian Krah, Armin-Paul Hampel, Peter Feist, Tim Krause).

Am 3. Mai 2023 kündigte der "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" einen "Vortragsabend", zum 11. Mai 2023 in Bad Oeynhausen, mit Oliver Kirchner, Christian Blex, Arno Bausemer und Thomas Röckemann an.

Am 2. Mai 2023 beteiligten sich in Paderborn-Sennelager 10 "Friedens-Aktivisten" um Gerd sowie Heidrun Ulrich, wie auch Jürgen Alhäuser, an einer "Schilder-Aktion", für "ein souveränes Deutschland ohne NATO".

Für den 2. Mai 2023 bewarben regionale extrem rechte "Telegram"-Kanäle eine Veranstaltung vom Linken Forum Paderborn, mit Hans-Jürgen Rose zum "Krieg in der Ukraine" in der "Kulturwerkstatt" in Paderborn.

Am 1. Mai 2023 nahmen an der Kundgebungstour in Dortmund, Recklinghausen sowie Lünen von "Heimat Dortmund" aus Ostwestfalen-Lippe die Neonazis Bernd Stehmann und Tim Sauer und Rene Heitmann teil.

Am 1. Mai 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich zum 2. Mai 2023 eine "angemeldete Schilder-Demo", von 16.00 bis 17.00 Uhr, in "PB-Sennelager ... im Bereich der Einfahrt zur NATO- Kaserne ... " an.

Am 1. Mai 2023 fand in Detmold der zweiundsiebzigste "Lichterspaziergang" mit exakt 12 Teilnehmenden ("Reichsbürger" Jörg Reckmeyer von der "Justiz-Opfer-Hilfe", und Rolf-Arno Maertzke von der "AfD") statt.

Am 1. Mai 2023 nahmen an der "DGB-Gegenkundgebung", der extrem rechten Initiative "Kreis Paderborn steht auf" vor dem Rathaus Paderborn die Neonazis Anna-Maria und Gerd Ulrich (Detmold-Berlebeck) teil.

Am 1. Mai 2023 nahm der Rechtsaußen-Politiker Marvin Weber, als Vorsitzender der "AfD"-Fraktion im Rat der Stadt Paderborn, an der extrem rechten "DGB-Gegenkundgebung" vor dem Rathaus in Paderborn teil.

Am 1. Mai 2023, 10.00 Uhr, rief die extrem rechte (Corona leugnende) "Bürgerinitiative" "Kreis Paderborn steht auf" zu einer "DGB-Gegenkundgebung" - "verfilzte Organisation" - vor dem Rathaus Paderborn auf.

April 2023:

Am 30. April 2023 (20.00 Uhr) lud die "Ortsgruppe Gütersloh" - in der revanchistischen "Landsmannschaft Ostpreußen e.V." - ("LO") - zum "Tanz in den Mai" in dem "Haus Ohlmeyer", Brummelweg 125 in Verl ein.

Am 30. April 2023 moderierte Matthias Tegethoff (Borchen), Vorsitzender des "Alternativen Kulturkongress Deutschland", die "Northeimer Gespräche" mit Jens Kestner und Hans-Thomas Tillschneider von der "AfD".

Am 29. April 2023 beteiligte sich in Magdeburg an der Demonstration "Deutschland steht auf" / "Sachsen-Anhalt steht auf", mit annähernd 2.500 Teilnehmenden, auch Neonazi Gerd Ulrich aus Detmold-Berlebeck.

Am 28. April 2023 war die fanatische Anti-Muslimin Birgit Ebel (Herford) als Vortragende bei der Konferenz "Migration steuern, Pluralität gestalten", beim "Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam", beworben.

Am 28. April 2023 führten 9 "Friedens-Aktivisten" um den Neonazi Gerd Ulrich, sowie Jürgen Alhäuser eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" in Detmold, "Barntruper Straße" wie "Richthofenstraße", durch.

Am 27. April 2023 wurde die polizeibekannte Detmolder Aktivistin, Corona-Leugnerin wie "Reichsbürgerin" Anuschka Meyer vor dem Landgericht Detmold von Szene-Anwalt Hendrik Schnelle aus Detmold verteidigt.

Am 27. April 2023 blieb es im Berufungsverfahren beim Landgericht Detmold gegen die Corona-Leugnerin Anuschka Meyer ("Urheberrechtsverletzung"), bei 600,00 Geldstrafe von der Vorinstanz vom 15. Juli 2022.

Am 26. April 2023 erfasste das Bundeskriminalamt im "Phänomenbereich Sonstige Zuordnung" in Minden eine antisemitische Straftat - Sachbeschädigung bezüglich § 303 StGB -, mit einer tatverdächtigen Person.

Am 24. April 2023 fand in Detmold der einundsiebzigste "Lichterspaziergang" mit 19 Beteiligten (Burkhart Weecke, "Reichsbürger" Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke, Viktor Hübner, sowie Jürgen Alhäuser) statt.

Am 22. April 2023 hielten die "Brothers Guard MC Germany" (um den rechten Influencer Tim Kellner) eine "Season Opening Party" in Horn-Bad Meinberg (Clubhaus: Kampstraße 27a), mit vorheriger "Ausfahrt" ab.

Am 22. April 2023 nahm Neonazi Burkhart Weecke aus Horn-Bad Meinberg an einer "Mythologie-Führung" an den Externsteinen ("Mystik der Externsteine im Frühling"), vom "Rabenflug - Forschungs-Zentrum" teil.

Am 21. April 2023 registrierte das Bundeskriminalamt in dem "Phänomenbereich Ausländische Ideologie" - in Bad Salzuflen eine antisemitische Straftat - Beleidigung nach dem § 185 StGB -, ohne Tatverdächtige.

Am 21. April 2023 führte die (völkisch-nationalistische) "AfD" im "Bürgerhaus" in Lage, eine Veranstaltung "10 Jahre AfD Kreisverband Lippe", mit Beiträgen von Klaus Esser, Martin Vincentz und Petr Bystrom durch.

Am 19. April 2023 schrieb der rechte Influencer Tim Kellner aus Horn-Bad Meinberg, dass das Amtsgericht Detmold gegen ihn per Strafbefehl, eine "Freiheitsstrafe von 8 Monaten" zur Bewährung ausgesetzt habe.

Am 19. April 2023 stellte das Amtsgericht Paderborn das Verfahren gegen Corona-Leugnerin "Bea" wegen des "Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse" (279 StGB) gegen eine Geldbuße von 250,00 Euro ein.

Für den 18. April 2023 bewarb der Neonazi Gerd Ulrich um 16.00 Uhr eine "Schilder-Aktion" vor "der NATO-Kaserne Sennelager gegen die Kriegspolitik der Regierung und für Friedensverhandlungen mit Russland".

Am 17. April 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich für den 18. April 2023, von 16.00 bis 17.00 Uhr, eine "Schilder-Aktion" vor "der NATO-Kaserne Sennelager gegen die Kriegspolitik der Regierung" an.

Am 17. April 2023 fand in Detmold der siebzigste "Lichterspaziergang", mit 32 Beteiligten (Heidrun Ulrich, Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke, Viktor Hübner, Jürgen Alhäuser) statt.

Am 15. April 2023 stellte die bekannte Corona-Leugnerin Sabine Wintrich (Minden), auf ihrem Grundstück ein Schild - "Wenn man eine Lüge sechs Millionen Mal wiederholt, wird sie am Ende leider geglaubt" - auf.

Am 14. April 2023 führten 12 "Friedens-Aktivisten" um den Neonazi Gerd Ulrich, wie Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser, eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland!", im Detmolder Ortsteil Heidenoldendorf durch.

Am 13. April 2023 bezifferte der "Verfassungsschutzbericht des Landes Nordrhein-Westfalen über das Jahr 2022" die "verübten Gewaltdelikte" im "Phänomenbereich rechts" mit insgesamt 117 (im Jahr 2021: 121).

Am 13. April 2023 bezifferte der "Verfassungsschutzbericht des Landes Nordrhein-Westfalen über das Jahr 2022" die Straftaten im "Bereich rechts" mit 3.453 (in 2021: 3.135), ein Anstieg "von rund zehn Prozent".

Am 13. April 2023 bezifferte der "Verfassungsschutzbericht des Landes Nordrhein-Westfalen über das Jahr 2022" die Zahl der "Rechtsextremisten" mit 3.545 (2021: 3.875), eine Abnahme "von fast neun Prozent".

Am 10. April 2023 fand in Detmold der neunundsechzigste "Lichterspaziergang" mit 16 Beteiligten aus der extrem rechten Szene ("Reichsbürger" Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke, "AfD", Jürgen Alhäuser) statt.

Am 10. April 2023 verwendeten mehrere regionale "Telegram"-Kanäle eine Bildaufnahme von Gerd Ulrich, als Startbild für die "Impressionen aus Paderborn", beim rechtsoffenen "Ostermarsch" (am 8. April 2023).

Am 8. April 2023 nahm der völkische Neonazi Gerd Ulrich ("Artgemeinschaft") aus Detmold-Berlebeck, am rechtsoffenen "Ostermarsch" in der Innenstadt von Paderborn, mit dem Plakat "Raus aus der NATO!" teil.

Am 7. April 2023 publizierte die "Neue Westfälische", dass das Mietverhältnis mit den "Brothers Guard MC Germany" für die Immobilie in der "Paderborner Straße 99" in Heiligenkirchen, aufgelöst worden sein soll.

Am 6. April 2023 um 14.30 Uhr war eine Zusammenkunft der "Frauengruppe" der "Kreisgruppe Minden" in der revanchistischen "Landsmannschaft Schlesien e.V.", in der "Bäckerei Schmidt" in Minden angekündigt.

Am 6. April 2023 war in dem "Haus unter den Linden" (HudL) in Herford ein Treffen der "Frauengruppe" in der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im "Kreisverband Herford" um 14.30 Uhr angekündigt.

Am 6. April 2023 verlegten die "Brothers Guard MC Germany" (um Tim Kellner) ihre für den 22. April 2023 angekündigte "Season Opening Party" von Vlotho in ihr Clubhaus in Horn-Bad Meinberg, Kampstraße 27a.

Am 6. April 2023 beklagte Tim Kellner, dass ein Bündnis "erfolgreich so viel Druck auf Personen außerhalb des Clubs ausgeübt, ... wir nicht mehr die geplante Lokalität für unsere Saisoneröffnung nutzen können".

Am 5. April 2023 publizierte die (rechtsoffene) Facebook-Seite "Wir sind Horn-Bad Meinberg (ungefiltert)" Chat-Einträge, in welchen sich mit den, von den Durchsuchungen betroffenen Neonazis solidarisiert wurde.

Am 5. April 2023 leisteten drei Neonazi bei Durchsuchungen in Fromhausen, Berlebeck Widerstand, "wobei in einem Fall mit einem Messer gedroht wurde", ferner gegen drei Personen "der Taser eingesetzt" wurde.

Am 5. April 2023 fanden (wegen der Körperverletzungen am 9. Oktober 2022 in Detmold) bei vier jungen Neonazis in Fromhausen, Berlebeck erneut Durchsuchungen statt und verschiedene Waffen sichergestellt.

Zwischen dem 4. (16.15 Uhr) sowie dem 5. April 2023 (06.30 Uhr), wurden in der Städtischen Grundschule Herringhausen in verschiedenen Klassenräumen auf Tafeln Beleidigungen und Hakenkreuze hinterlassen.

Am 4. April 2023 nahmen um den Versammlungsleiter Gerd Ulrich und Jürgen Alhäuser, 11 "Aktivisten für Frieden und für Souveränität" an einer weiteren "Schilder-Aktion" vor der NATO-Kaserne in Sennelager teil.

Am 4. April 2023 bestätigte das Landgericht Paderborn - im Wesentlichen - das erstinstanzliche Urteil (11. Januar 2023) gegen Doreen Romahn wegen Beleidigungen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Am 3. April 2023 fand in Minden mit 23 Beteiligten wiederum ein "Montagsspaziergang" mit der Forderung "Stopp der Waffenlieferungen" und dokumentiert von der extrem rechten Plattform "Klardenken TV" statt.

Am 3. April 2023 kündigte die völkisch-nationalistische "AfD" für den 21. April 2023 eine Veranstaltung im "Bürgerhaus" in Lage "10 Jahre AfD Kreisverband Lippe" mit Klaus Esser, Martin Vincentz, Petr Bystrom an.

Am 3. April 2023 fand in Detmold der achtundsechzigste "Lichterspaziergang" - mit 26 Teilnehmenden der extrem rechten Szene - Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke ("AfD"), "Reichsbürger" Jörg Reckmeyer - statt.

Am 3. April 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich für den 4. April 2023 von 16.00 bis 17.00 Uhr eine "Schilder-Aktion" vor der "NATO-Kaserne Sennelager für ein souveränes Deutschland ohne NATO" an.

März 2023:

Am 31. März 2023 um 19.00 Uhr riefen verschwörungsideologische wie extrem rechte Gruppen in Bielefeld auf dem Klosterplatz, zu einer Demonstration mit dem Motto "Bielefeld steht auf! - Nicht unser Krieg" auf.

Am 31. März 2023 von 15.00 bis 16.00 Uhr hatte der vorbestrafte Neonazi Gerd Ulrich, eine "angemeldete Schilder-Aktion" in Detmold in dem Bereich der Kreuzung "Lagesche Straße" / "Georgstraße" angekündigt.

Am 30. März 2023 wurde am Burgweg in Meißen (Stadtteil von Minden) ein Haus zwangsgeräumt - welches seit 2016 von einem "Reichsbürger"-Paar (61, 54 Jahre) bewohnt war - ohne den Kaufpreis zu begleichen.

Am 30. März 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich für den 31. März 2023, von 15.00 bis 16.00 Uhr, eine "angemeldete Schilder-Aktion" in Detmold im Bereich der Kreuzung "Lagesche Straße" / "Georgstraße" an.

Am 30. März 2023 begann am Landgericht Paderborn der Prozess gegen Doreen Romahn (Erstinstanz am 11. Januar 2023) wegen Beleidigungen, Körperverletzung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Am 30. März 2023 fand in der Gesamtschule Salzkotten ein Projekt mit dem Thema "Gespräch mit einem Neonazi-Aussteiger" mit dem Aussteiger Christian Weißgerber, über seine Zeit als "elitärer" Neonazi statt.

Am 27. März 2023 fand in Detmold der siebenundsechzigste "Lichterspaziergang", mit 15 Teilnehmenden aus der extrem rechten Szene, insbesondere Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser, statt.

Am 27. März 2023 teilte "Sascha" von den "Brothers Guard MC Germany" mit, dass "dank des linksgrünen Ortsbürgermeisters" die Eröffnungsfeier des neuen Clubhauses in Heiligenkirchen nicht stattfinden durfte.

Am 25. März 2023 scheiterte die "Clubhaus-Eröffnung" in der "Paderborner Straße 99" in Heiligenkirchen - der "Brothers Guard MC Germany", um Tim Kellner - an dem nicht gestellten "Nutzungsänderungsantrag".

Am 25. März 2023 luden die "Brothers Guard MC Germany" um den extrem rechten Influencer Tim Kellner "zu unserer inoffiziellen neuen Clubhaus-Eröffnung" in der "Paderborner Straße 99" in Heiligenkirchen ein.

Am 25. März 2023 luden die "Brothers Guard MC Germany" um den extrem rechten Influencer Tim Kellner gleichzeitig zu einem "Offner Abend" in ihrem alten Clubhaus, Kampstraße 27a in Horn-Bad Meinberg ein.

Am 24. März 2023 wurde die für den 25. März 2023, von der "Bürgerinitiative" "Kreis Paderborn steht auf", in der "Western Straße" (Paderborn) beworbene neue "Galerie der Aufklärung" (Michael Schele) abgesagt.

Am 22. März 2023 teilte die Staatsanwaltschaft Detmold mit - die Strafanzeige des Szene-Anwalts Hendrik Schnelle, gegen Matitjahu Kellig, wegen "Volksverhetzung" - "mangels Tatverdachts" eingestellt zu haben.

Wohl in der Nacht auf den 22. März 2023 wurden in Augustdorf zahlreiche Aufkleber - "NS-Zone" oder "Sie waren die besten Soldaten der Welt" - des Online-Shop "Druck 18", sowie "Sturmzeichen-Verlag" verklebt.

Am 21. März 2023 nahmen 11 "Aktivisten für Frieden und für Souveränität" - um den Versammlungsleiter Gerd Ulrich wie Jürgen Alhäuser - an einer "Schilder-Aktion" nahe an der NATO-Kaserne in Sennelager teil.

Am 20. März 2023 fand in Detmold der sechsundsechzigste "Lichterspaziergang", 29 Personen der extrem rechten Szene, Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser, statt.

Am 20. März 2023 bewarb der extrem rechte "Telegram"-Kanal "OWL steht auf" für den Abend, jeweils ab 18.00 Uhr, "Spaziergänge" in den Städten: Minden, Herford, Lemgo, Bad Salzuflen, Lage, sowie Detmold.

Am 19. März 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich für den 21. März 2023 (ab 16.00 Uhr), eine "Schilder-Aktion" nahe der NATO-Kaserne in Sennelager, "für ein souveränes Deutschland ohne NATO" an.

Am 18. März 2023 fand die Kundgebung für "Freiheit, Frieden und Menschlichkeit" mit 28 Personen - Gerd Ulrich / Jürgen Alhäuser - "AfD": Sabine Reinknecht, Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke - in Detmold statt.

Am 18. März 2023, 12.00 Uhr, rief die extrem rechte Gruppe "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" um ihr Aushängeschild Gerd Ulrich, zur (genehmigten) "Demo" in Detmold, "Bruchberg", auf.

Wohl in der Nacht auf den 18. März 2023 wurden Plakate zum "Tag der politischen Gefangenen 2023" des "Sturmzeichen-Verlag" an die Fensterscheiben vom Büro von "Amnesty International" in Bielefeld geklebt.

Am 18. März 2023 wurde, nach eigenen Angaben, in Bielefeld der "Kreisverband OWL" der "NPD" "(wieder) gegründet bzw. reaktiviert", und der Neonazi Bernd Stehmann (Leopoldshöhe) zum Vorsitzenden gewählt.

Am 17. März 2023 gab es in der Stadt Minden eine antisemitische Straftat - Kategorie: "Phänomenbereich Rechts": Volksverhetzung (§ 130 StGB) - ermittelte "Tatverdächtige: 1" (Bundestagsdrucksache 20/6799).

Am 17. März 2023 führten 15 "Aktivisten für Frieden und für Souveränität", um den vorbestraften Neonazi Gerd Ulrich, Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser eine "Schilder-Aktion" im Detmolder Ortsteil Pivitsheide durch.

Am 15. März 2023 konfiszierten Polizeieinheiten bei einem 36-Jährigen in Extertal - welcher Verbindungen zur extrem rechten Szene habe - Waffen - der Mann sodann in eine geschlossene Psychiatrie eingeliefert.

Am 14. März 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich für den 17. März 2023, von 15.00 bis 16.00 Uhr, im Detmolder Ortsteil Pivitsheide eine weitere "Schilder-Aktion" für "Frieden und für Souveränität" an.

Am 13. März 2023 hielt der Corona-Leugner Martin Schwab (Bielefeld), von der extrem rechten Partei "die Basis", eine Rede auf der Abschlusskundgebung der Detmolder "Demonstration für Frieden und Respekt".

Am 13. März 2023 fand in Detmold, die "Demonstration für Frieden und Respekt und gegen Spaltung und Hass" mit 123 Teilnehmenden aus dem rechten Spektrum, darunter Neonazis wie Andreas Hanusek, statt.

Für den 13. März 2013 riefen extrem rechte Gruppen zu einer (angemeldeten) "Demonstration für Frieden und Respekt und gegen Spaltung und Hass nach Detmold", gegen "die Diffamierung", um 17.30 Uhr auf.

Am 11. März 2023 luden (wieder ab 19.00 Uhr) die "Brothers Guard MC Germany" um den extrem rechten Influencer Tim Kellner zum "Offner Abend" in ihrem Clubhaus, Kampstraße 27a in Horn-Bad Meinberg ein.

Mutmaßlich in der Nacht auf den 8. März 2023 wurde an der Realschule in Augustdorf in der Akazienstraße eine rassistisches Stoff-Transparent mit der Aufschrift "Defend Europe - Widerstand - No Asyl" angebracht.

Am 7. März 2023 bewarb die der Partei "die Basis" nahestehende "Initiative Zusammenspiel", für den 17. Mai 2023 im "Malin`s im Brinkkrug" (in Lage, Bielefelder Straße 160), ein Kabarett mit Ludger Kusenberg.

Am 7. März 2023 fand eine "Schilder-Aktion" des völkischen Neonazis Gerd Ulrich nahe der NATO-Kaserne in Sennelager "gegen die Entsendung deutscher Kampfpanzer in die Ukraine" (mit 13 Mitwirkenden) statt.

Am 7. März 2023 fand eine Veranstaltung des "Alternativen Kulturkongress Deutschland" - "Tanz auf dem Vulkan", mit Harald Weyel, Paul Hampel, Peter Feist, Sebastian Schulze im "Kreisgebiet Paderborn" statt.

Am 6. März 2023 gab es in der Stadt Gütersloh eine antisemitische Straftat, Kategorie "Phänomenbereich Rechts": Volksverhetzung, § 130 StGB - ohne ermittelte Tatverdächtige (Bundestagsdrucksache 20/6799).

Am 6. März 2023 fand in Detmold der fünfundsechzigste "Lichterspaziergang" ("Detmold geht spazieren") mit 23 Personen der extrem rechten Szene (Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer wie Jürgen Alhäuser) statt.

Für den 5. März 2023 um 20.00 Uhr war die Jahreshauptversammlung der "Ortsgruppe Gütersloh" - in der revanchistischen "Landsmannschaft Ostpreußen e.V." - ("LO"), in dem "Gütersloher Brauhaus" annonciert.

Am 5. März 2023 kündigte der Neonazi Gerd Ulrich für den 7. März 2023, 16.00 Uhr, eine "Schilder-Aktion" nahe der NATO-Kaserne in Sennelager "gegen die Entsendung deutscher Kampfpanzer in die Ukraine" an.

Am 4. März 2023 beteiligten sich in Detmold ("Bruchberg") 27 Personen der rechten Szene um Gerd Ulrich und Burkhart Weecke an der Kundgebung von "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander".

Am 3. März 2023 führten 11 "Friedens-Aktivisten" um den Neonazi Gerd Ulrich sowie Jürgen Alhäuser eine "Schilder-Aktion" unter dem Motto "Weltkrieg stoppen!" in dem Detmolder Ortsteil Heidenoldendorf durch.

Am 2. März 2023 erhob die Staatsanwaltschaft Detmold gegen drei (junge) polizeibekannte Neonazis aus Fromhausen Anklage wegen des Vorwurfs der schweren Körperverletzung am 9. Oktober 2022 in Detmold.

Am 1. März 2023 kündigte Neonazi Gerd Ulrich, für den 3. März 2023, 15.00 bis 16.00 Uhr, eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland!", "Weltkrieg stoppen!", in dem Detmolder Ortsteil Heidenoldendorf an.

Am 1. März 2023 kündigte der "Alternativer Kulturkongress Deutschland" eine Veranstaltung - mit: Harald Weyel, Paul Hampel, Peter Feist sowie Sebastian Schulze - am 7. März 2023, "Kreisgebiet Paderborn", an.

Februar 2023:

Für den 28. Februar 2023 kündigt die extrem rechte und die Pandemie leugnende "Bürgerinitiative" "Kreis Paderborn steht auf", eine Veranstaltung mit Alexander Christ ("Anwälte für Aufklärung") in Paderborn an.

Am Nachmittag des 27. Februar 2023 wurde an einem runden Betonpfeiler der Weserbrücke in Minden ein aufgesprühtes Hakenkreuz und der Schriftzug "Hi Hitler" (Verstoß gegen § 86a Strafgesetzbuch) entdeckt.

Am 27. Februar 2023 bewarb der extrem rechte "Telegram"-Kanal "OWL steht auf" von Minden, Lübbecke über Herford, Bünde bis nach Bad Salzuflen insgesamt zwanzig "Spaziergänge", jeweils am Montagabend.

Am 27. Februar 2023 bewarb der (extrem rechte) "Telegram"-Kanal "OWL steht auf" für die Städte Bünde, Lemgo, Lage, Rheda-Wiedenbrück, Detmold und Bad Salzuflen "Spaziergänge", jeweils am Montagabend.

Am 27. Februar 2023 fand der vierundsechzigste "Lichterspaziergang" - 27 Personen der rechten Szene -, Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser, Rolf-Arno Maertzke, in Detmold statt.

Am 26. Februar 2023 veröffentlichten die völkischen Neonazis Gerd und Anna-Maria Ulrich - einen Text bei "Telegram" über ein "gemeinsam kämpfen" - von "so genannten Linken und die so genannten Rechten".

Für den 25. Februar 2023, ab 19.00 Uhr, luden die "Brothers Guard MC Germany", um den extrem rechten Influencer Tim Kellner zum "Offner Abend" in ihrem Clubhaus, Kampstraße 27a in Horn-Bad Meinberg ein.

Am 24. Februar 2023 publizierte der (wegen Volksverhetzung verurteilte) Berliner "NPD"-Aktivist Sebastian Schmidtke eine Wanderung zu den Externsteinen mit Neonazi Hannes Ostendorf als Video auf "YouTube".

Am 23. Februar 2023, um 08.50 Uhr, findet vor dem Amtsgericht in Lemgo, in dem Sitzungssaal 103 eine Hauptverhandlung gegen die Pandemie-Leugnende "Jani" Garibjan aus Lemgo wegen "Beleidigung" statt.

Wohl in der Nacht auf den 22. Februar 2023 wurden in Augustdorf, in und um die "Waldstraße", zahlreiche Aufkleber, wie "NS-Zone", "Great Reset stoppen!" oder "Fck Antifa" des Online-Shops "Druck 18" verklebt.

Am 21. Februar 2023 führten 10 "Friedens-Aktivisten" um den Neonazi Gerd Ulrich vor "der NATO-Kaserne Sennelager", eine "Schilder-Aktion" gegen die "Entsendung deutscher Kampfpanzer in die Ukraine" durch.

Am 21. Februar 2023 veröffentlichte die - extrem rechte - Gruppe "Grundrechte Paderborn" die Frage von Joseph Goebbels vom 18. Februar 1943 in Berlin "Wollt Ihr den totalen Krieg?", als Video auf "Telegram".

Am 20. Februar 2023 fand der dreiundsechzigste "Lichterspaziergang", mit 21 Teilnehmenden der extrem rechten Szene (Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Jürgen Alhäuser, Rolf-Arno Maertzke) in Detmold statt.

Am 19. April 2023 kündigte Neonazi Gerd Ulrich am 21. Februar 2023 ab 16.00 Uhr eine "Schilder-Aktion", gegen eine "Entsendung deutscher Kampfpanzer in die Ukraine" - vor "der NATO-Kaserne Sennelager" an.

Am 18. Februar 2023 fand in Detmold eine Kundgebung, flankiert mit Schildern von Gerd / Heidrun Ulrich, mit dem Corona-Leugner Martin Schwab von der extrem rechten Partei "die Basis" mit 66 Beteiligten statt.

Am 18. Februar 2023, 12.00 Uhr, rief "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" (um Gerd Ulrich) zu einer Kundgebung in Detmold, "Bruchberg" mit Corona-Leugner Martin Schwab ("die Basis") auf.

Am 17. Februar 2023 führten 11 "Friedens-Aktivisten" um den Versammlungsleiter Gerd Ulrich und Jürgen Alhäuser die "Schilder-Aktion" für "Souveränität und Frieden", in Detmold an der "Lagesche Straße" durch.

Wohl in der Nacht zum 16. Februar 2023 wurden in der Gemeinde Augustdorf in und um die "Waldstraße", extrem rechte Aufkleber ("Sie waren die besten Soldaten der Welt") des Online-Shop "Druck 18" verklebt.

Am 15. Februar 2023 schrieb der wegen Volksverhetzung vorbestrafte "NPD"-Aktivist Sebastian Schmidtke (Berlin): "Heute beim Videodreh mit Hannes von Kategorie C" (bei der Wanderung zu den Externsteinen).

Am 14. Februar 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich für den 17. Februar 2023, eine "Schilder-Aktionen" für "Souveränität und Frieden" von 15.00 bis 16.00 Uhr an der "Lagesche Straße", Detmold, an.

Am 13. Februar 2023 begingen 28 Personen der rechten Szene - Burkhart Weecke, Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser, Rolf-Arno Maertzke, Jörg Reckmeyer - den zweiundsechzigsten "Lichterspaziergang" in Detmold.

Am 12. Februar 2023 richtete der "Reichsbürger"-Verband "Vaterländischer Hilfsdienst" ("VII. Armeekorps-Bezirk") ein "2. Hilfsdiensttreffen 2023 in der Region Bielefeld" mit "zehn Männer und sechs Weiber" aus.

Am 11. Februar 2023, 10.00 bis 13.00 Uhr, kündigte die extrem rechte "AfD-Fraktion Bad Salzuflen" einen "Infostand" in der "Fußgängerzone", zu dem Thema "Erst Helme, jetzt Panzer, bald Kampfflugzeuge?" an.

Für den 11. Februar 2023, ab 19.00 Uhr, luden die "Brothers Guard MC Germany", um den extrem rechten Influencer Tim Kellner zum "Offner Abend" in ihrem Clubhaus, Kampstraße 27a in Horn-Bad Meinberg ein.

Am 11. Februar 2023 veranstaltete die extrem rechte - die Pandemie leugnende - "Bürgerinitiative" "Kreis Paderborn steht auf" (ab 14.00 Uhr) eine "Friedenskundgebung in Paderborn mit Dr. Eugen Drewermann".

Am 9. Februar 2023 gab es in der Stadt Paderborn eine antisemitische Straftat, hierin: "Phänomenbereich Rechts": Volksverhetzung, § 130 StGB - ohne ermittelte Tatverdächtige (Bundestagsdrucksache 20/6799).

Am 7. Februar 2023 führten 13 "Friedens-Aktivisten", Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, Jürgen Alhäuser, eine "Schilder-Aktion" gegen die "NATO-Aggression" - an "der Zufahrt zur Panzer-Rampe in Sennelager" durch.

Am 6. Februar 2023 hat nach der "Telegram"-Aufzeichnung der extrem rechten Plattform "Freie Nordrhein-Westfalen" (vom 7. Februar 2023) Bad Salzuflen "mit 60 Spaziergängern ein Zeichen für Frieden gesetzt".

Am 6. Februar 2023 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich für den 7. Februar 2023 (16.00 Uhr), eine "Schilder-Aktion" gegen "diese NATO-Aggression!" - an "der Zufahrt zur Panzer-Rampe in Sennelager" an.

Am 6. Februar 2023 fand der einundsechzigste "Lichterspaziergang" - mit 38 Personen der rechten Szene (Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser) - in Detmold, statt.

Am 5. Februar 2023 wurde (am frühen Morgen) in der Innenstadt von Detmold das "Z", als Unterstützung der russischen Streitkräfte an Hausfassaden im "Rosental", "Leopoldstraße" und "Lange Straße" gesprüht.

Am 4. Februar 2023 nahmen in Detmold auf dem "Bruchberg" 39 "Friedens-Aktivisten" um den völkischen Neonazi Gerd Ulrich an einer (angemeldeten) Kundgebung unter dem Motto "Demo für die Wahrheit" teil.

Am 4. Februar 2023, 12.00 Uhr, rief die Gruppe "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" - um den völkischen Neonazi Gerd Ulrich - zu einer "Demo für die Wahrheit" in Detmold, "Bruchberg", auf.

Am 3. Februar 2023 fand in der Gemeinde Friedewald eine "AfD"-"Friedensdemo!" (zu dem SPD-"Hessen-Gipfel 2023"), mit Reden von Björn Höcke, Gerhard Schenk, sowie Thomas Röckemann aus Minden statt.

Am 3. Februar 2023 führte der "AfD"-"Kreisverband Lippe" im "Bürgerhaus Lage", eine Veranstaltung über "Russland-Reise und Ukraine-Krise" - mit "AfD"-Rechtsaußen-Politiker Hans-Thomas Tillschneider - durch.

Am 3. Februar 2023 (16.00 bis 17.00 Uhr) führten 11 "Friedens-Aktivisten" um Gerd Ulrich, eine "Schilder-Aktion" für "Frieden", weit entfernt von der "Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne", in Augustdorf durch.

Am 3. Februar 2023 (12.00 bis 13.00 Uhr) führten 5 "Friedens-Aktivisten", um Gerd Ulrich, eine "Schilder-Aktion" für "Frieden", weit entfernt von der "Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne", in Augustdorf durch.

Am 3. Februar 2022 wurde bekannt, dass ein Paderborner Mann die Klage beim Verwaltungsgericht gegen "Entziehung waffenrechtlicher Erlaubnisse" ("verfassungsfeindlicher Äußerungen auf Facebook") revidierte.

Am 2. Februar 2023 um 16.00 Uhr war ein Treffen zum "Wellwurst-Essen" der "Kreisgruppe Minden" in der revanchistischen "Landsmannschaft Schlesien" in dem Speiselokal "Zur Weserlust" in Leteln angekündigt.

Am 2. Februar 2023 kündigte Gerd Ulrich "Schilder-Aktionen" für "Frieden", am 3. Februar 2023, 12.00 bis 13.00, 16.00 bis 17.00 Uhr, weit weg von der "Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne" (in Augustdorf) an.

Am 1. Februar 2023 führten 13 "Friedens-Aktivisten" (um Versammlungsleiter Gerd Ulrich), eine "Schilder-Aktion" für "Frieden", weit entfernt von der "Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne", in Augustdorf durch.

Januar 2023:

Am 31. Januar 2023 wurde der vorbestrafte, rechte Medienaktivist Matthäus Westfal ("Aktivist Mann") aus Espelkamp vor dem Amtsgericht Rahden erneut vom Detmolder Szene-Anwalt Hendrik Schnelle verteidigt.

Am 31. Januar 2023 verurteilte das Amtsgericht Rahden Matthäus Westfal ("Aktivist Mann") zur Geldstrafe von 7.200 Euro: zwei Beleidigungen wie Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Am 31. Januar 2023 kündigte Gerd Ulrich am 1. Februar 2023, 16.00 bis 17.00 Uhr, eine "Schilder-Aktion" für "Souveränität und Frieden", im Bereich der "Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne" in Augustdorf an.

Am 30. Januar 2023 fand in Detmold der sechszigte "Lichterspaziergang", 25 Personen der rechten Szene (dabei: Rolf-Arno Maertzke, Heidrun Ulrich, Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer und Jürgen Alhäuser) statt.

Am 28. Januar 2023 rief "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander", um den Neonazi Gerd Ulrich, für den 4. Februar 2023, 12.00 Uhr, zu einer "Demo für die Wahrheit" in Detmold, "Bruchberg", auf.

Am 28. Januar 2023 räsonierte der neonazistisch dominierte "Freiheitsboten Detmold Chat" ("Telegram"), die lokale Presse versuche mit der "Desinformationskampagne" "einschüchtern und mundtot zu machen".

Am 27. Januar 2023 trafen sich organisierte Pandemie-Leugnende aus Nordlippe und dem Weserbergland in Wennenkamp, Ortsteil der Stadt Rinteln, zu einem Vernetzungstreffen "außerhalb der Telegram-Blase".

Am 27. Januar 2023 (18.00 Uhr) trafen sich Corona-Leugnende aus Nordlippe, Weserbergland, in Rinteln-Wennenkamp, "Hoppenberg 2", "in der Grillhütte am Feuerwehrhaus", zur "Vernetzung im echten Leben".

Am 27. Januar 2023 fand die "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" mit 12 "Friedens-Aktivisten" um Gerd und Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser in Detmold an der "Lemgoer Straße", "Ernst-Hilker-Straße" statt.

Am 26. Januar 2023 schrieben die (neonazistischen) "Hermannsland-Nachrichten" - dass durch "EU" sowie die "Grünen" - "Kommunismus, Planwirtschaft, Misswirtschaft, Mangel und Knechtschaft" "schon da" seien.

Am 26. Januar 2023 teilte "Jani" im "Telegram"-Kanal "Gemeinsam stark Nordlippe / Weserbergland" mit, sich "aus dieser Gruppe zurückziehen und auch aus allen anderen Gruppen" - "so der Punkt gekommen".

Am 26. Januar 2023 teilte der (Rechtsaußen)-"Telegram"-Kanal "GemEINSam stark Lippe und Umgebung" mit: der " ... Verlauf wurde jetzt gelöscht bis zum heutigen Tag. Mitglieder sind auch anonym gestellt ... ".

Am 25. Januar 2023 berichtete "OWL steht auf", das "Russische Abkommen", wäre "seitens Deutschlands gebrochen und befindet sich wieder mit dem heutigen Datum im Kriegszustand von 1945" bei "Telegram".

Am 25. Januar 2023 kündigten Corona-Leugnende aus Nordlippe sowie dem Weserbergland, "abseits von sozialen Medien", zum 27. Januar 2023, eine "gemütliche Zusammenkunft", in Rinteln-Wennenkamp an.

Am 25. Januar 2023 teilte "Jani" im "Telegram"-Kanal "Gemeinsam stark Nordlippe / Weserbergland" mit, "mich haben sie ja am Arsch gekriegt" sowie "muss in einem Monat vor Gericht Rede und Antwort stehen".

Am 25. Januar 2023 beklagte "Jani" im "Telegram"-Kanal "Gemeinsam stark Nordlippe / Weserbergland", "( ... ) wenn man gerade vor ein paar Tagen erfahren hat, dass wir ... 20 Monaten observiert werden ... ".

Am 25. Januar 2023 beklagte "Jani" im Chat "Gemeinsam stark Nordlippe / Weserbergland" ("Telegram") die "Mitschnitte von unseren Unterhaltungen" durch die Regierung oder "auch V- Leute Staatsschutz etc.".

Am 25. Januar 2023 rief Gerd Ulrich "Friedens- Aktivisten", zum 27. Januar 2023, 15.00 bis 16.00 Uhr, zur Beteiligung an seiner "Schilder-Aktion" in Detmold, an der "Lemgoer Straße" und "Ernst-Hilker-Straße" auf.

Am 24. Januar 2023 stempelte die Corona-Leugnerin "Sandra Gabriel" (in einem Kommentar) die "Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus OWL", als die "neue "BRD-Stasi" finanziert durch Bund und Land" ab.

Am 24. Januar 2023 gab es in der Stadt Paderborn eine antisemitische Straftat (hierbei: "PMK": "Sonstige Zuordnung": Sachbeschädigung) - ohne dazu ermittelte Tatverdächtige (Bundestagsdrucksache 20/6799).

Am 23. Januar 2023 fand in Detmold der neunundfünfzigste "Lichterspaziergang" - mit 25 Teilnehmenden - hierin: Heidrun Ulrich, Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke und Jürgen Alhäuser, statt.

Vom 21. bis 16. Januar 2023 fanden in Detmold innerhalb von sechs Tagen drei neonazistisch dominierte Versammlungen unter freiem Himmel, um den völkischen Aktivisten Gerd Ulrich (Berlebeck) herum, statt.

Am 21. Januar 2023 nahmen in Detmold, auf dem "Bruchberg", 11 "Friedens-Aktivisten", um den Neonazi Gerd Ulrich und Heidrun Ulrich, an der angemeldeten Kundgebung - Motto: "Demo für die Wahrheit" - teil.

Am 20. Januar 2023 wurde die Broschüre "Verstrickungen" (2022) über die Szene der Corona-Leugnenden im Regierungsbezirk Detmold - durch die "Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus OWL" - präsentiert.

Am 20. Januar 2023 publizierte die "Justiz-Opfer-Hilfe Deutschland", dass "BRD-Polizisten" das "Eigentum unserer Angehörigen aus Bad Salzuflen" zurückgebracht hätten, dabei auch ein "Geklauter Autoschlüssel".

Am 20. Januar 2023 teilte Rechtsanwalt Dirk Sattelmaier den Freispruch, für den Pandemie-Leugner Ralph Lange, vor dem Amtsgericht Lemgo vom Vorwurf als "Faktischer Versammlungsleiter" im Januar 2022 mit.

Am 20. Januar 2023 veröffentlichte der extrem rechte "Telegram"-Kanal "OWL steht auf" - einen Aufruf zu einer "Demo für die Wahrheit" - für den 21. Januar 2023, um 12.00 Uhr, auf dem "Bruchberg" in Detmold.

Am 20. Januar 2023 fand die "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" mit 11 "Friedens-Aktivisten" um den Versammlungsleiter Gerd Ulrich, ebenso auch Jürgen Alhäuser, in Detmold ("Barntruper Straße") statt.

Am 18. Januar 2023 verbreiteten Neonazis im Internet eine Fehlinformation - das Landgericht Berlin hätte sein Urteil vom 1. April 2022 (Haftstrafe ohne Bewährung) - gegen Ursula Haverbeck-Wetzel aufgehoben.

Am 18. Januar 2023 rief der Neonazi Gerd Ulrich "Liebe Friedens-Aktivisten" zu der Anteilnahme an seiner "Schilder-Aktion" an dem 20. Januar 2023, von 15.00 bis 16.00 Uhr, in Detmold, "Barntruper Straße", auf.

Am 16. Januar 2023, gegen 18.10 Uhr, führte der "Reichsbürger" Jörg Reckmeyer von der extrem rechten "Justiz-Opfer-Hilfe" ("JOH") - den achtundfünfzigsten "Lichterspaziergang" - "Detmold geht spazieren" an.

16. Januar 2023, Detmold, achtundfünfzigster "Lichterspaziergang", 28 Teilnehmende: Gerd, Anna-Maria, Heidrun Ulrich; Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser, sowie Udo Brand.

Am 15. Januar 2023 erzielte der Rechtsaußen-Politiker Thomas Röckemann aus Minden von der völkisch-nationalistischen "AfD", bei der Landratswahl des Kreis Minden-Lübbecke 9,20 Prozent (7.6141 Stimmen).

Zwischen dem 14. Januar, 16.00 Uhr, bis 15. Januar 2023, 10.30 Uhr, beschmierten Pandemie-Leugnende die Hauswand der Arztpraxis Damsch am Ackerweg in Petershagen-Lahde mit vier "Impf-Mörder"-Parolen.

Am 14. Januar 2023 wurde in Minden vor dem Modehaus Hagemeyer am "Scharn" die, auch von der "AfD" beworbene, etwa 50 Meter lange wie verschwörungsmythische "Galerie der Impfschäden" früher abgebaut.

Am 13. Januar 2023 fand die "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" mit 13 "Friedens-Aktivisten" um den Neonazi Gerd Ulrich, Heidrun Ulrich, sowie Jürgen Alhäuser, an der "Hornsche Straße" in Detmold statt.

Am 12. Januar 2023, um 14.30 Uhr war eine Zusammenkunft von der "Frauengruppe" in der "Kreisgruppe Minden" - bei der revanchistischen "Landsmannschaft Schlesien" - in der "Bäckerei Schmidt" angekündigt.

Am 12. Januar 2023 vermeldete das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, gesamt 43 antisemitische Straftaten in dem "Phänomenbereich rechts", im Jahr 2022, im Regierungsbezirk Detmold.

Am 11. Januar 2023 stellte das Amtsgericht Bielefeld, ein Verfahren gegen einen Corona-Leugner (Enger) - der am 17. Dezember 2021 in Bielefeld einen Polizisten angriff - gegen eine Geldauflage, vorläufig, ein.

Am 11. Januar 2023 verurteilte das Amtsgericht in Paderborn die extrem rechte Aktivistin Doreen Romahn zu sechs Monate Bewährung - Beleidigungen, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Am 10. Januar 2023 meldete der NRW-Minister des Innern im Jahr 2022 36 antisemitische Straftaten, mit dem "Unterangriffsziel religiöser Repräsentant", in dem "Phänomenbereich rechts", in Ostwestfalen-Lippe.

Am 10. Januar 2023 rief der Neonazi Gerd Ulrich "Liebe Friedens-Aktivisten" zu der Anteilnahme an seiner "Schilder-Aktion" am 13. Januar 2023, von 15.00 bis 16.00 Uhr, an der "Hornsche Straße" in Detmold auf.

Am 10. Januar 2023 unterrichtete das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, über eine antisemitische Straftat ("PMK rechts") gegen eine jüdische Einrichtung, im September 2022, in Paderborn.

Am 9. Januar 2023 nahmen 23 Pandemie-Leugnende - Jörg Reckmeyer sowie Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser - am siebenundfünfzigsten "Lichterspaziergang" unter dem Motto "Detmold geht spazieren" teil.

Am 9. Januar 2023 gab es in Bad Driburg eine antisemitische Straftat (hier: "PMK rechts": Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) ohne Tatverdächtige (Bundestagsdrucksache 20/6799).

Am 7. Januar 2023 nahmen in Detmold ("Bruchberg") 12 Erwachsene um den Neonazi Gerd Ulrich, Kerstin Bosenius, Monika Stein, an der angemeldeten Mahnwache mit der Forderung "Nord Stream 2 öffnen!" teil.

Am 7. Januar 2023 wurde mit Bezug auf Michael Kretschmer und Corona-Schutzmaßnahmen "Die gehören alle an die Wand gestellt", in dem "Telegram"-Kanal "GemEINSam stark Lippe und Umgebung" gepostet.

Am 7. Januar 2023 fand in dem "Gasthaus Friedenslinde" in Verl ein "Grünkohlessen in Ostwestfalen" des - völkisch-nationalistischen - "Bezirksverbands Ostwestfalen-Lippe" der "AfD", mit Matthias Helferich statt.

Am 6. Januar 2023 vermeldete das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, für das Jahr 2022 insgesamt 409 politisch rechts motivierte Straftaten (2021: 283) für den Regierungsbezirk Detmold.

Am 6. Januar 2023 vermeldete das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, für das Jahr 2022 insgesamt 62 politisch rechts motivierte Straftaten (Jahr 2021: 46), für den Kreis Minden-Lübbecke.

Am 6. Januar 2023 vermeldete das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, für das Jahr 2022 insgesamt 39 politisch rechts motivierte Straftaten (im Jahr 2021 gesamt: 46) für den Kreis Herford.

Am 6. Januar 2023 vermeldete das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, für das Jahr 2022 insgesamt 76 politisch rechts motivierte Straftaten, im Jahr 2021 gesamt 53, für die Stadt Bielefeld.

Am 6. Januar 2023 vermeldete das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, für das Jahr 2022 insgesamt 65 politisch rechts motivierte Straftaten (Jahr 2021 gesamt: 53), für den Kreis Gütersloh.

Am 6. Januar 2023 vermeldete das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, für das Jahr 2022 insgesamt 59 politisch rechts motivierte Straftaten (im Jahre 2021 gesamt: 53), für den Kreis Lippe.

Am 6. Januar 2023 fand eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" (des Versammlungsleiters Gerd Ulrich) in Pivitsheide an der Kreuzung Oerlinghauser, Bielefelder Straße mit genau 9 Teilnehmenden statt.

Am 6. Januar 2023 fand die neonazistische "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland" um den Anmelder Gerd Ulrich und Jürgen Alhäuser in Detmold-Pivitsheide (Kreuzung Oerlinghauser, Bielefelder Straße) statt.

Am 6. Januar 2023 vermeldete das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, für das Jahr 2022 insgesamt 81 politisch rechts motivierte Straftaten (Jahr 2021 gesamt: 40) für den Kreis Paderborn.

Am 6. Januar 2023 vermeldete das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, für das Jahr 2022 insgesamt 27 politisch rechts motivierte Straftaten (im Jahre 2021 gesamt 27) für den Kreis Höxter.

Am 5. Januar 2023 wurde eine Anfrage, zum "Personenpotential geduldeter Personen im Zusammenhang mit dem Chancen-Aufenthaltsrecht im Kreis Lippe", von Abgeordneten der "AfD" im Landtag NRW gestellt.

Wohl in der Nacht auf den 5. Januar 2022 wurde in Porta Westfalica wieder ein Wahl-Plakat von Ali Dogan, Landratskandidat der SPD für den Kreis Minden-Lübbecke, verunstaltet; Beschriftung: "Immer noch Nazi".

Am 5. Januar 2023 teilte Corona-Leugnerin Anuschka Meyer ihr Berufungsverfahren am 23. Februar 2023, 09.00 Uhr, beim Landgericht Detmold wegen "Urheberrechtsverletzung" (Vorinstanz am 15. Juli 2022) mit.

Am 4. Januar 2023 beleuchtete Michael Sturm in "Belltower.News" - "Jahresrückblick 2022: NRW: Zwischen Verschwörungsideologien, Netzwerkarbeit und Gewalt" - auch verschiedene neonazistische Vorfälle in OWL.

Für den 3. Januar 2023 führt das Bundesinnenministerium - in der Auflistung "Angriffsziel Asylunterkunft", eine Straftat - "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen" - in Porta Westfalica auf.

Am 3. Januar 2023 rief Neonazi Gerd Ulrich für den 6. Januar 2023 zur Teilnahme an der "Schilder-Aktion" für "Frieden und Freiheit", 15.00 Uhr, an der Kreuzung Oerlinghauser, Bielefelder Straße in Pivitsheide auf.

Am 2. Januar 2023 schrieb Lukas Brekenkamp ("Neue Westfälische") über Überschneidungen der Rocker-Szene zur extremen Rechten sowie "der (ehemaligen) Hooligan-Szene in Bielefeld" in Ostwestfalen-Lippe.

Am 2. Januar 2023 wurde entlang der Route des sechsundfünfzigsten "Lichterspaziergangs" von "Detmold geht spazieren", mehr als zwanzigmal das "Z", für die Unterstützung der russischen Streitkräfte gesprüht.

Am 2. Januar 2023 nahmen 31 Pandemie-Leugnende (Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer sowie Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser) am sechsundfünfzigsten "Lichterspaziergang" - "Detmold geht spazieren" teil.

Dezember 2022:

Am 30. Dezember 2022 schrieb Lukas Brekenkamp in der "Neue Westfälische" (Online-Ausgabe) - erneut über Überschneidungen zur extrem rechten Szene - in der "Rocker-Szene", im Regierungsbezirk Detmold.

Am 30. Dezember 2022 nahmen dreizehn Erwachsene um die Neonazis Gerd Ulrich, Burkhart Weecke und Jürgen Alhäuser in Detmold, "Lagesche Straße", an einer "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland!" teil.

In der fünften Dezemberwoche 2022 wies das Verwaltungsgericht Minden - die Klage des (extrem rechten) Medienaktivisten Matthäus Westfal, "Aktivist Mann", Espelkamp - auf Befreiung vom Rundfunkbeitrag ab.

Wohl am 28. Dezember 2022 wurde in Porta Westfalica ein Wahl-Plakat von Ali Dogan - Landratskandidat der SPD für den Kreis Minden-Lübbecke - zweimal mit dem Wort "Nazi" und einem Hitler-Bart verunstaltet.

Am 28. Dezember 2022 rief der völkische Neonazi Gerd Ulrich für den 30. Dezember 2022, zur Teilnahme an der "Schilder-Aktion" ("Nordstream statt NATO!"), 15.00 Uhr, Detmold, "Lagesche Straße" (B 239), auf.

Am 26. Dezember 2022 trafen sich in Detmold sieben (erwachsene) Pandemie-Leugnende - um Rolf-Arno Maertzke und Jürgen Alhäuser - zum fünfundfünfzigsten "Lichterspaziergang" - "Detmold geht spazieren".

Am 23. Dezember 2022 nahmen drei Corona-Leugnende, um den vorbestraften Gerd Ulrich, sowie Jürgen Alhäuser, in Detmold - Kreuzung: "Lemgoer Straße", "Ernst-Hilker-Straße" - an einer "Schilder-Aktion" teil.

In der fünften Dezemberwoche 2022 erhielt ein Mann aus Kirchlengern eine namenlose, falsch deklarierte Postsendung als "Kriegsgefangenen-Post", mit Verschwörungserzählungen aus der "Reichsbürger"-Szene.

Am 21. Dezember 2022 berichtete wie kommentierte das "Mindener Tageblatt" (über) den ungenügenden staatlichen Schutz der Mindener Synagoge der Jüdischen Kultusgemeinde Minden und Umgebung K.d.ö.R.

Am 21. Dezember 2022 publizierte das "Mindener Tageblatt", dass im Netzwerk "Instagram", zwei Schüler vom Gymnasium Petershagen ein Video posteten, wo diese zu der Nationalhymne den Hitlergruß zeigten.

Am 21. Dezember 2022 rief der völkische Neonazi Gerd Ulrich für den 23. Dezember 2022, zur Teilnahme an der "Schilder-Aktion" in Detmold, im Bereich der Kreuzung "Lemgoer Straße", "Ernst-Hilker-Straße" auf.

Am 20. Dezember 2022 teilte Neonazi Robert Göhricke (Osnabrück) auf "Telegram" die Aktion "Solidarität mit Ursula Haverbeck", am 19. Dezember 2022, auf der "Martinitreppe" beim Mindener Weihnachtsmarkt.

Am 19. Dezember 2022 publizierte der neonazistische "Telegram"-Kanal "Hermannsland-Nachrichten", die Aufnahme "Solidarität mit Ursula Haverbeck" an der "Martinitreppe" auf dem Weihnachtsmarkt in Minden.

Am 19. Dezember 2022 nahmen in Detmold am vierundfünfzigsten "Lichterspaziergang" unter der Losung "Detmold geht spazieren", gesamt nur noch 12 (erwachsene) Corona-Leugnende um Jürgen Alhäuser teil.

Am 16. Dezember 2022 nahmen acht Corona-Leugnende, um den vorbestraften Gerd Ulrich, sowie Jürgen Alhäuser, in Detmold ("Barntruper Straße") an der "Schilder-Aktion", auch für "Frieden mit Russland!", teil.

Am 15. Dezember 2022 schrieb Benjamin Piel (im "Mindener Tageblatt") " ... die AfD in Minden-Lübbecke so große Probleme hat, sich gegen Neonazis abzugrenzen" und kommentierte: "Alles eine braune Soße."

Am 15. Dezember 2022 rief der völkische Neonazi Gerd Ulrich für den 16. Dezember 2022, zur Teilnahme an seiner "Schilder-Aktion" (" … für den Frieden und die Freiheit ... ") in Detmold, "Barntruper Straße" auf.

Am 14. Dezember 2022 klagte Matthäus Westfal ("Aktivist Mann") aus Espelkamp gegen den WDR, beim Verwaltungsgericht Minden auf Befreiung vom Rundfunkbeitrag, ein Urteil soll schriftlich verschickt werden.

Am 14. Dezember 2022 teilten Neonazis mit (Internet), die Staatsanwaltschaft wolle, die am 1. April 2022 erneut verurteilte Shoa-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel "noch vor Weihnachten im Gefängnis sehen".

Am 12. Dezember 2022 nahmen 26 Pandemie-Leugnende, darunter Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser, Jörg Reckmeyer, am dreiundfünfzigsten "Lichterspaziergang" Detmolds mit der "Reichsbürger"-Fahne teil.

Am 10. Dezember 2022 berichtete das "Mindener Tageblatt", dass der Neonazi Marcus Winter aus Minden "immer wieder politisch Andersdenkende und Journalisten" bedrohe, und das der "Staatsschutz ermittelt".

Am 9. Dezember 2022 nahmen vier Pandemie-Leugnende um den vorbestraften Gerd Ulrich sowie Jürgen Alhäuser, in Detmold, "Hornsche Straße", an einer "Schilder-Aktion", auch für "Frieden mit Russland!", teil.

Am 7. Dezember 2022 wurde bei der "Reichsbürger"-Razzia in elf Bundesländern, der Arbeitsplatz und die Wohnung einer Polizistin aus Ilserheide - in der Pandemie als Corona-Leugnerin aufgefallen - durchsucht.

Am 7. Dezember 2022 rief der völkische Neonazi Gerd Ulrich, auf "Telegram", zu der Beteiligung an seiner "Schilder-Aktion" - am 9. Dezember 2022 (von 15.00 bis 16.00 Uhr) in Detmold ("Hornsche Straße") - auf.

Am 6. Dezember 2022 verurteilte das Amtsgericht Detmold die Corona-Leugnerin Raphaela Brenke wegen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung und einer Beleidigung, zu einer Geldstrafe von 2.600 Euro.

Am 5. Dezember 2022 störten 20 Corona-Leugnende (Demonstration "Detmold geht spazieren") auf dem Weihnachtsmarkt im Schlosspark in Detmold vor der Winter-Bühne den Auftritt des "Vinorosso Quartetts".

Am 5. Dezember 2022 nahmen - ohne Polizei-Geleit - 20 Corona-Leugnende, Rolf-Arno Maertzke, Jürgen Alhäuser, Jörg Reckmeyer - am zweiundfünfzigsten (unangemeldeten) "Lichterspaziergang" Detmolds teil.

Am 5. Dezember 2022 teilte das Verwaltungsgericht Minden mit, die Klagen eines Neonazis der "Mindener Jungs" - zur "Rücknahme seiner waffenrechtlichen Erlaubnisse" - innerhalb zweier Wochen zu entscheiden.

Am 3. Dezember 2022 bewarb der (neonazistische) "Telegram"-Kanal "Freiheitsboten Detmold Chat" eine Veranstaltung der "Detmolder Mahnwache für den Frieden" mit Eugen Drewermann am 8. Dezember 2022.

Am 3. Dezember 2022 nahmen in Detmold ("Bruchberg") 13 Pandemie-Leugnende, um Gerd, Anna-Maria und Heidrun Ulrich an einer Kundgebung ("Standpunkt Frieden" und "Stopp der Corona-Maßnahmen") teil.

Am 2. Dezember 2022 nahm der völkische Neonazi Gerd Ulrich (aus Berlebeck) an der Demonstration der verschwörungsideologischen Gruppe "Bielefeld steht auf", mit einem Schild "Regierung zurücktreten!" teil.

Am 2. Dezember 2022 bewarb die Gruppe "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" zum 3. Dezember 2022 in Detmold eine Kundgebung: "Stopp der Corona-Maßnahmen", "Standpunkt Frieden".

Am 2. Dezember 2022 nahmen 7 Corona-Leugnende (Gerd und Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser) an einer "Schilder-Aktion" in Detmold, an der Kreuzung "Hellweg", "Oerlinghauser Straße", "Bielefelder Straße" teil.

November 2022:

Am 29. November 2022 rief der Neonazi Gerd Ulrich für den 2. Dezember 2022 zu der Teilnahme an einer "Schilder-Aktion" ("Frieden und Freiheit"), von 15.00 bis 16.30 Uhr in Pivitsheide (Detmolder Ortsteil) auf.

Am 28. November 2022 nahmen 26 Corona-Leugnende (Jörg Reckmeyer, Rolf-Arno Maertzke, Gerd sowie Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser) am einundfünfzigsten so genannten "Lichterspaziergang" in Detmold teil.

Am 27. November 2022 beteiligte sich Rolf Diekwisch - als Vorsitzender des "AfD"-"Kreisverband Bielefeld" am 16. März 2020 zurückgetreten, an einem "Vaterländischen Hilfsdienst"-"Hilfsdiensttreffen" in Detmold.

Am 27. November 2022 "bezeugten" "Reichsbürger" vom "Vaterländischen Hilfsdienst", "VII. Armeekorps-Bezirk" am Denkmal des "Inf.-Gren.-Rgt. 18" (unter GFM von Rundstedt) in Detmold eine "Eidesleistung".

Am 27. November 2022 besuchten "24 Hilfsdienstkräfte, ein Mädchen und ein Knabe" der "Reichsbürger"-Organisation "Vaterländischer Hilfsdienst" vom "VII. Armeekorps-Bezirk" das Residenzschloss in Detmold.

Am 27. November 2022 richtete der "VII. Armeekorps-Bezirk" der "Reichsbürger"-Gruppe "Vaterländischer Hilfsdienst" ("VHD"), mit 26 Anwesenden - davon 24 Erwachsene - ein "Hilfsdiensttreffen" in Detmold aus.

Am 26. November 2022 hatten die - "Freeway Rider`s MC North West" - auf einer "Willkommens-Party" in Hennef - "die neuen Prospect Chapter Detmold und North Crew in unseren Reihen willkommen geheißen".

Am 26. November 2022 zeigte der "Bezirksverband OWL" der (extrem rechten) Partei "die Basis" auf dem "Hasselter Platz" in Detmold die verschwörungsmythische etwa 50 Meter lange "Galerie der Impfschäden".

Am 26. November 2022 führte der (völkisch-nationalistische) "Alternative Kulturkongress" in Borchen - die Veranstaltung mit Björn Höcke, Paul Hampel, Peter Feist, sowie Udo Hemmelgarn - als Live-Stream durch.

Am 25. November 2022 nahmen 7 erwachsene Pandemie-Leugnende an einer vom vorbestraften Neonazi Gerd Ulrich angekündigten "Schilder-Aktion" in Detmold - "Lagesche Straße" / Höhe "Orbker Straße" - teil.

Am 24. November 2022 rief der völkische Neonazi Gerd Ulrich zur Beteiligung an der "Schilder-Aktion" am 25. November 2022, von 15.00 bis 16.30 Uhr, in Detmold ("Lagesche Straße", Höhe "Orbker Straße") auf.

Am 21. November 2022 nahmen 25 Corona-Leugnende - darunter Rolf-Arno Maertzke und Viktor Hübner, "AfD", sowie Jürgen Alhäuser an dem fünfzigsten (unangemeldeten) "Lichterspaziergang" in Detmold teil.

Für den 20. November 2022 führt das Bundesinnenministerium in der Auflistung "Angriffsziel Asylbewerber ohne Asylunterkunft" eine rechte Straftat - Volksverhetzung - mit einem Tatverdächtigen - in Detmold auf.

Am 19. November 2022 nahmen in Detmold, "Bruchberg", 15 Pandemie-Leugnende um Dirk Boekstegers an einer stillen (erlaubten) Kundgebung - "Standpunkt Frieden und Stopp der Corona-Maßnahmen" - teil.

Am 18. November 2022 beteiligten sich abends in der Alten Hansestadt Lemgo, unter der Losung "Lemgo geht spazieren", schätzungsweise 30 Pandemie-Leugnende, an einer nicht angemeldeten Demonstration.

Am 18. November 2022 nahmen 10 Corona-Leugnende (Gerd und Heidrun Ulrich, Jürgen Alhäuser) an der "Schilder-Aktion" ("Regierung zurücktreten!") in Detmold, "Lemgoer Straße" und "Ernst-Hilker-Straße", teil.

Am 18. November 2022, 15.00 bis 16.30 Uhr, rief der völkische Neonazi Gerd Ulrich zur Teilnahme ("Keine Waffen liefern!") an einer "Schilder-Aktion" in Detmold ("Lemgoer Straße" sowie "Ernst-Hilker-Straße") auf.

Am 16. November 2022 bewarb die Gruppe "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" am 19. November 2022, in Detmold eine "Demo" ("Standpunkt Frieden und Stopp der Corona-Maßnahmen").

Am 15. November 2022 bewarb der "Telegram"-Kanal "Freiheitsboten Detmold Chat" unter der Überschrift "Galerie der Impf-Opfer" - für den 27. November 2022 - in Bad Salzuflen - die "Galerie der Impfschäden".

Für den 15. November 2022 führt das Bundesinnenministerium in der Auflistung "Angriffsziel Asylbewerber ohne Asylunterkunft" eine rechte Straftat - Volksverhetzung mit einem Tatverdächtigen - in Gütersloh auf.

14. November 2022: Detmold, neunundvierzigster "Lichterspaziergang", 49 Personen, Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke, Gerd / Anna-Maria / Heidrun Ulrich - Burkhart Weecke, Jürgen Alhäuser, Dirk Boekstegers.

Am 14. November 2022 bewarb der "Telegram"-Kanal "Freiheitsboten Detmold Chat" unter der Überschrift "Die Wahrheit macht dich frei ... ", für den 26. November 2022 in Detmold die "Galerie der Impfschäden".

Am 11. November 2022 nahmen 8 Pandemie-Leugnende - dabei Gerd, Heidrun Ulrich; Dirk Boekstegers - an einer "Schilder-Aktion" " ... für den Frieden und die Freiheit" in Detmold an der "Barntruper Straße" teil.

Am 4. November 2022 nahmen 9 Pandemie-Leugnende (Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, Dirk Boekstegers) an einer "Schilder-Aktion" - "Die Regierung ruiniert uns alle!" - in Detmold (an der "Hornsche Straße") teil.

Am 2. November 2022 wählte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Minden-Lübbecke" der "AfD" den Rechtsaußen-Politiker Thomas Röckemann zum Kandidaten zur Wahl des Landrates am 15. Januar 2023.

Am 2. November 2022 nahmen an einer Demonstration von "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" in Detmold 10 Corona-Leugnende - Monika Stein, Kerstin Brosenius, Dirk Boekstegers - teil.

Oktober 2022:

Am 31. Oktober 2022 nahmen am (siebenundvierzigsten) "Lichterspaziergang" in Detmold 44 Pandemie-Leugnende, um Viktor Hübner ("Alternative für Deutschland") und Burkhart Weecke (Thule-Seminar") teil.

Seit dem 30. Oktober 2022 ist die extrem rechte Partei "die Basis" (nach Austritten bei: "Bündnis 90 / Die Grünen") im Rat der Gemeinde Kirchlengern mit Manfred Richter und Holger Stüber als Fraktion vertreten.

Am 30. Oktober 2022 trafen sich auf dem Besitztum des vorbestraften Neonazis Gerd Ulrich im Detmolder Ortsteil Berlebeck zahlreiche, hochrangige Mitglieder der völkischen sowie rassistischen "Artgemeinschaft".

Am 23. Oktober 2022 nahm Rolf Diekwisch, am 16. März 2020 im "AfD"-"Kreisverband Bielefeld" Rücktritt als Vorsitzender, an einem "Hilfsdiensttreffen", vom "Vaterländischen Hilfsdienst", im Raum Bielefeld teil.

Am 23. Oktober 2022 richtete der "VII. Armeekorps-Bezirk" der ("Reichsbürger")-Gruppe "Vaterländischer Hilfsdienst" (mit 23 Teilnehmenden) ein "Hilfsdiensttreffen" "auf dem Lande in der Region Bielefeld" aus.

Am 21. Oktober 2022 war am Amtsgericht Minden ein Prozess gegen den Mindener Zahnarzt und Corona-Leugner Oliver Samson - wegen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, sowie Beleidigung - terminiert.

Am 14. Oktober 2022 fanden bezüglich schwerer Körperverletzungen am 9. Oktober 2022 in Detmold, bei Neonazis in Fromhausen (Angehörige der Familie Hanusek) sowie in Berlebeck drei Durchsuchungen statt.

Am 9. Oktober 2022 gegen 16.50 Uhr wurden in Detmold ("Lange Straße") zwei Männer (18,19 Jahre) von vier Neonazis verletzt, einer mit Schädelbasisbruch, und mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

September 2022:

Am 23. September 2022 führten zehn "Friedensaktivisten" um Gerd, Anna-Maria Ulrich, Burkhart Weecke, eine "Schilder-Aktion" in Pivitsheide - "Hellweg", "Oerlinghauser Straße" sowie "Bielefelder Straße" - durch.

Am 4. September 2022 schrieb Lukas Brekenkamp in der "Neue Westfälische", Online-Ausgabe, über den extrem rechten Influencer sowie Rocker ("Brothers Guard MC Salt City") Tim Kellner (Horn-Bad Meinberg).

In der ersten Septemberwoche 2022 verlagerte die "Justiz-Opfer-Hilfe" ihren Sitz - "Botschaft", respektive "Internationaler Menschenrechtsstrafgerichtshof Sweden" - hin nach Porta Westfalica (Möllberger Heide 9).

August 2022:

Am 31. August 2022 fand in der Stadt Bielefeld eine antisemitische Straftat, Volksverhetzung, § 130 StGB, in dem "Phänomenbereich Rechts" - nach einer Auskunft der Bundesregierung (26. Oktober 2022) - statt.

Am 27. August 2022 kündigt die der rechten Partei "die Basis" nahestehende "Initiative Zusammenspiel", ein "Sommerfest für Frieden und Freiheit" in dem Gasthaus "Meinberger Schweiz", Horn-Bad Meinberg an.

Am 24. August 2022 wird am Amtsgericht Fritzlar der Prozess (gemeinschaftliche Volksverhetzung) gegen Pierre Krebs, Gudrun Schwarz, Burkhart Weecke - Vorstand des völkischen "Thule-Seminars" - fortgesetzt.

Am 23. August 2022 beginnt am Amtsgericht Fritzlar der Prozess gegen Pierre Krebs, Gudrun Schwarz und Burkhart Weecke, Vorstand des völkischen "Thule-Seminars", wegen gemeinschaftlicher Volksverhetzung.

Am 23. August 2022 wird vor dem Amtsgericht Bad Oeynhausen der Prozess gegen einen 41-jährigen Bad Oeynhausener wegen Volksverhetzung sowie wegen Verwendens verfassungswidriger Symbole fortgesetzt.

Am 19. August 2022, 15.00 bis 16.30 Uhr, ruft der völkische Neonazi Gerd Ulrich zu der Teilnahme ("Liebe Aktivisten für Frieden und Freiheit") an einer "Schilder-Aktion" in (dem Detmolder Ortsteil) Pivitsheide auf.

Am 18. August 2022 wird am Amtsgericht Bad Oeynhausen der Prozess gegen einen Corona-Leugner, als "faktischer Versammlungsleiter" - vom 31. Januar bis 21. Februar 2022 in Bad Oeynhausen - fortgesetzt.

Für den 15. August 2022 um 9.00 Uhr ist in einer "Strafsache wegen Beleidigung" eine Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Detmold im Sitzungssaal 114, gegen den Pandemie-Leugner "Jürgen" angekündigt.

Am 13. August (16.00 Uhr) war in Herford (Biergarten im "Pfennigskrug", Enger Straße) ein "Sommerfest", der "Kreisgruppe Herford" in der revanchistischen "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", angekündigt.

In der Nacht auf den 13. August 2022 wurde in Detmold an der "Bruchmauer", ein Banner der Ausstellung "Jüdische Spuren in Detmold" mit einem rechten Flugblatt (Titel: "In dieser Stadt herrscht Krieg") beklebt.

In der Nacht auf den 13. August 2022 wurde in Detmold die Hinweistafel auf die Mikwe - ein im Jahr 2006 entdecktes jüdisches Tauchbecken - in der Freiligrathstraße mit einem (unpolitischen) Werbeblatt beklebt.

Für den 13. August 2022 (ab 17.00 Uhr) luden die "Brothers Guard MC Germany", um den extrem rechten Influencer Tim Kellner zur "Sommer-Party" in ihrem Clubhaus, Kampstraße 27a in Horn-Bad Meinberg ein.

Am 12. August 2022 nahmen in Detmold 6 Pandemie-Leugnende, unter Führung des völkischen Neonazis Gerd Ulrich an einer "Schilder-Aktion" an der "Lagesche Straße" gegen die Corona-Schutzmaßnahmen teil.

Am 9. August 2022 kündigte (der völkische Neonazi) Gerd Ulrich auf "Telegram" für den 12. August 2022, von 15.00 bis 16.30 Uhr "Schilder für Frieden, Gesundheit und Freiheit" in Detmold, "Lagesche Straße" an.

Am 8. August 2022 beteiligten sich in der Alten Hansestadt Lemgo, unter dem beworbenen Motto "Lemgo geht spazieren", schätzungsweise 30 Pandemie-Leugnende, an einer nicht angemeldeten Demonstration.

Am 8. August 2022 nahmen 41 erwachsene Corona-Leugnende, Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Viktor Hübner ("AfD"), Udo Brand und Jürgen Alhäuser, am fünfundreißigsten "Lichterspaziergang" Detmolds teil.

Am 5. August 2022 verkündete die Staatsanwaltschaft, Ermittlungen gegen "Telegram" - "Freie Nordrhein-Westfalen"-Post an Bad Oeynhausens Bürgermeister: "Auf Hochverrat droht der Strick" - seien eingestellt.

Am 5. August 2022 begann vor dem Amtsgericht Bad Oeynhausen der Prozess - gegen einen 41-jährigen Bad Oeynhausener - wegen Volksverhetzung, sowie wegen des Verwendens verfassungswidriger Symbole.

Für den 5. August 2022 war im "Haus unter den Linden" (HudL) in Herford, ein Treffen der "Frauengruppe" der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im "Kreisverband Herford", um 14.30 Uhr angekündigt.

Am 5. August 2022 nahmen in Detmold 11 Pandemie-Leugnende (Gerd Ulrich, Burkhart Weecke) an einer "Schilder-Aktion", auch "Für Frieden mit Russland", an der "Lemgoer Straße" und "Ernst-Hilker-Straße" teil.

Am 4. August 2022 wurde in dem (extrem rechten) "Telegram"-Kanal "Freiheitsboten Detmold Chat" dazu aufgerufen, in Detmold bei der "Gruppe der Mahnwache" (an der Hofsynagoge), einen "Dialog" zu führen.

Am 2. August 2022 begann beim Amtsgericht Bad Oeynhausen der Prozess gegen einen Corona-Leugner, als "faktischer Versammlungsleiter", zwischen dem 31. Januar und 21. Februar 2022, in Bad Oeynhausen.

Am 1. August 2022 bestätigte das niedersächsische Innenministerium (auf eine Kleine Anfrage), dass der Neonazi Jannik Rohlfing (Porta Westfalica) - auch in der jüngsten Zeit noch der Neonazi-Szene angehörte.

Am 1. August 2022 beteiligten sich in der Alten Hansestadt Lemgo, unter dem beworbenen Motto "Lemgo geht spazieren", schätzungsweise 20 Pandemie-Leugnende, an einer nicht angemeldeten Demonstration.

Am 1. August 2022 nahmen 40 Corona-Leugnende, Burkhart Weecke - Gerd, Anna-Maria, Heidrun Ulrich - Jörg Reckmeyer, Monika Stein, Jürgen Alhäuser am vierundreißigsten "Lichterspaziergang" in Detmold teil.

Juli 2022:

Am 30. Juli 2022 führte in Minden die (völkische und nationalistische) "Junge Alternative - Bezirksverband OWL", "Junge Alternative Ostwestfalen-Lippe", einen "Bezirksstammtisch" mit Thomas Röckemann durch.

Am 30. Juli 2022 veranstalteten die "Brothers Guard MC Germany" um den extrem rechten Influencer Tim Kellner"(ab 19.00 Uhr) wiederum ein "Open House" im Clubhaus, Kampstraße 27a, in Horn-Bad Meinberg.

Am 29. Juli 2022 in Espelkamp: "Spaziergang für die vollständige Wiederherstellung alle Grundrechte und für die Aufarbeitung aller Fehleinschätzungen und Falschaussagen der Politiker", mit acht Teilnehmenden.

Am 29. Juli 2022 nahmen 24 Pandemie-Leugnende an einem angemeldeten, genehmigten "Spaziergang gegen die Corona-Maßnahmen und Solidarität mit den Landwirten", in dem Stadtzentrum von Minden teil.

Am 29. Juli 2022 beteiligten sich zehn Corona-Leugnende, dabei Gerd und Anna-Maria Ulrich wie Burkhart Weecke, an der "Schilder-Aktion" (auch "Für Frieden mit Russland!") an der "Barntruper Straße", Detmold.

Am 29. Juli 2022 führten etwa 30 Pandemie-Leugnende mit der extrem rechten Aktivistin Doreen Romahn in Paderborn eine "Solidaritäts-Demo für Doreen Romahn" sowie "Pressefreiheit statt Polizeigewalt" durch.

Am 27. Juli 2022 teilte die Pandemie-Leugnerin Anuschka Meyer mit, dass Anwalt Hendrik Schnelle gegen das Urteil des Amtsgerichts Detmold (15. Juli 2022 - "Urheberrechtsverletzung") Berufung eingelegt habe.

Am 25. Juli 2022 nahmen 31 Corona-Leugnende, Gerd, Anna-Maria und Heidrun Ulrich, Burkhart Weecke, Jörg Reckmeyer, Udo Brand, Jürgen Alhäuser - am dreiundreißigsten "Lichterspaziergang" in Detmold teil.

Am 24. Juli 2022 erstattete die Kreispolizeibehörde Paderborn, gegen die extrem rechte Aktivistin Doreen Romahn, Anzeigen wegen Beleidigungen, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Am 24. Juli 2022 verlangte der (extrem rechte) "AfD"-Politiker Marvin Weber auf der "AfD"-Kundgebung in Paderborn den "Schluss mit der Herrschaft des Unrechts" sowie "Schluss mit dem kollektiven Selbsthass".

Am 24. Juli 2022 hielt der völkisch-nationalistische "Kreisverband Paderborn" der "AfD" eine Kundgebung, anlässlich Bundespräsident Steinmeiers Libori-Auftritt in Paderborn, mit Marvin Weber als Hauptredner ab.

Am 24. Juli 2022 hielt der völkisch-nationalistische "Kreisverband Paderborn" der "AfD" eine Kundgebung, anlässlich Bundespräsident Steinmeiers Libori-Auftritt in Paderborn, mit annähernd 30 Teilnehmenden ab.

Am 23. Juli 2022 fand in der Stadt Detmold eine antisemitische Straftat, Volksverhetzung, § 130 StGB - in dem "Phänomenbereich Rechts" - laut einer Auskunft der Bundesregierung vom 26. Oktober 2022 - statt.

Am 22. Juli 2022 beteiligten sich zehn Pandemie-Leugnende unter Führung des völkischen Neonazis Gerd Ulrich (Berlebeck) in Detmold ("Hornsche Straße") an einer "Schilder-Aktion" - auch gegen NATO sowie EU.

Am 20. Juli 2022 kündigte der völkisch-nationalistische "Kreisverband Paderborn" der Partei "AfD", für den 24. Juli 2022 - eine Kundgebung, anlässlich Bundespräsident Steinmeiers Libori-Auftritt - in Paderborn an.

Am 18. Juli 2022 kündigte die völkisch-nationalistische "Junge Alternative Ostwestfalen-Lippe" für den 30. Juli 2022 (ab 18.00 Uhr) den "nächsten JA-OWL-Bezirksstammtisch" in Minden ("Ort / Details folgen") an.

Am 18. Juli 2022 fand in der Hansestadt Herford eine antisemitische Straftat ("Verhetzende Beleidigung") im "Phänomenbereich Rechts" - laut einer Auskunft der Bundesregierung (vom 26. Oktober 2022) - statt.

Am 18. Juli 2022 beteiligten sich 33 Pandemie-Leugnende, "Reichsbürger" Jörg Reckmeyer, Viktor Hübner ("AfD"), Burkhart Weecke, Anna-Maria, Gerd Ulrich, am zweiundreißigsten Detmolder "Lichterspaziergang".

Am 17. und 16. Juli 2022 trafen sich auf dem Anwesen von Gerd Ulrich, des früheren "HDJ"-"Einheitsführer Hermannsland", in Berlebeck Aktivistinnen, Aktivisten der völkischen und rassistischen "Artgemeinschaft".

Am 16., 17. Juli 2022 trafen sich Aktivistinnen, Aktivisten der (rassistischen) "Artgemeinschaft", wie Holger Steinbiß, auf dem Anwesen von Gerd Ulrich - früherer "HDJ"-"Einheitsführer Hermannsland" - in Berlebeck.

Am 16. und 17. Juli 2022 trafen sich auf dem Anwesen von Gerd Ulrich, des früheren "HDJ"-"Einheitsführer Hermannsland", in Berlebeck Aktivistinnen, Aktivisten der völkischen und rassistischen "Artgemeinschaft".

Am 16. Juli 2022 versammelten sich im Detmolder Palaisgarten organisierte Corona-Leugnende - um den montäglichen "Lichterspaziergang" (Motto: "Detmold geht spazieren") - ab 14.00 Uhr, "zum spätstücken".

Am 16. Juli 2022 veranstalteten die "Brothers Guard MC Germany" um den extrem rechten Influencer Tim Kellner"(ab 19.00 Uhr) wiederum ein "Open House" im Clubhaus, Kampstraße 27a, in Horn-Bad Meinberg.

Am 16. Juli 2022 leitete die extrem rechte "Freie-Presse-Sauerland Fps" um Doreen Romahn ein Video zu der "Friedensdemo" in Paderborn (15. Juli 2022), mit den Nationalsozialismus relativierenden Bildern ein.

Am 15. Juli 2022 nahmen sechs Corona-Leugnende, dabei die Neonazis Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, an der "Schilder-Aktion" - auch gegen NATO, EU - in Pivitsheide (Straßen: "Hellweg", "Bielefelder Straße") teil.

Am 15. Juli 2022 wurde die (polizeibekannte) Detmolder Aktivistin, Pandemie-Leugnerin, "Reichsbürgerin" Anuschka Meyer vor dem Amtsgericht Detmold von Szene-Anwalt Hendrik Schnelle aus Detmold verteidigt.

Am 15. Juli 2022 verurteilte das Amtsgericht Detmold im "Strafbefehlsverfahren" die "Reichsbürgerin" und Corona-Leugnerin Anuschka Meyer, Detmold, wegen "Urheberrechtsverletzung" zu Euro 600,00 Geldstrafe.

Am 15. Juli 2022 beteiligten sich in Paderborn 80 Pandemie-Leugnende an einer Kundgebung sowie einer "Friedensdemo" der (extrem rechten) Initiative "Kreis Paderborn steht auf" um Initiator Wilfried Schwarze.

Am 13. Juli 2022 kündigten die (extrem rechten) Corona-Leugnenden von "Kreis Paderborn steht auf" für den 15. Juli 2022, um 18.00 Uhr, in Paderborn, eine "große Friedensdemo mit Auzug durch die Stadt" an.

Erst am 12. Juli 2022 meldete die Polizei Bielefeld, dass bei einem Einsatz am 29. Mai 2022 in Wuppertal ein Beamter des Spezialeinsatzkommandos, einen Aufnäher aus der Neonazi-Szene auf der Uniform trug.

Am 11. Juli 2022 beteiligten sich in Lemgo unter der beworbenen Devise "Lemgo geht spazieren" etwa 30 Pandemie-Leugnende, lautstark mit Flöten sowie Trommeln, an einer nicht angemeldeten Demonstration.

Am 11. Juli 2022 nahmen 46 Corona-Leugnende - darunter: Burkhart Weecke, Heidrun Ulrich, Udo Brand, Monika Stein, Jürgen Alhäuser - am einundreißigsten "Lichterspaziergang", "Detmold geht spazieren" teil.

Am 10. Juli 2022 fand in der Hansestadt Herford eine antisemitische Straftat ("Verhetzende Beleidigung") im "Phänomenbereich Rechts" - laut einer Auskunft der Bundesregierung (vom 26. Oktober 2022) - statt.

Am 9. Juli 2022 berichtete die extrem rechte Gruppierung "Westfalens Eichensöhne" (eine Neuauflage der "Identitären Bewegung") "von unserer Teilnahme am Aktivisten-Wochenende in der Sächsischen Schweiz".

Am 9. Juli 2022 berichtete "die tageszeitung", dass Hendrik Schnelle - "Anwalt der rechten Szene" - in der "Bruchmauerstraße" in Detmold ein historisches jüdisches Bethaus "durch Parkplätze ersetzen lassen" will.

Am 8. Juli 2022 forderte Volker Beck, Geschäftsführer des "Tikvah Institut", die Bezirksregierung Detmold auf, den "Erhalt einer historischen Synagoge in Detmold" mit "Enteignung des Herrn Schnelle" einzuleiten.

Am 8. Juli 2022 nahmen elf Pandemie-Leugnende, unter Führung des völkischen Neonazi Gerd Ulrich aus Detmold (Berlebeck) - an einer Anti-Corona-"Schilder-Aktion" - in Detmold an der "Lagesche Straße", teil.

Am 8. Juli 2022, von 15.00 bis 16.30 Uhr, kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich, Detmold-Berlebeck, eine "Schilder-Aktion" für "Frieden, Gesundheit und Freiheit" in Detmold, "Lagesche Straße" ("B 239"), an.

Am 8. Juli 2022 schrieb der Aktivist Peter Reimann im "Externsteine Chat" ("Telegram"), dass der 18. Juni 2023, "der Tag des Neumondes, an dem Sonne und Mond erneut am Griff des Schwertes untergehen" sei.

Am 7. Juli 1922 fand in der Stadt Minden, eine antisemitische Straftat - Volksverhetzung, nach § 130 StGB - im "Phänomenbereich Rechts" - laut einer Auskunft der Bundesregierung (am 26. Oktober 2022) - statt.

Am 6. Juli 2022 berichtete ein Eintrag auf "Facebook", dass Antiquariat sowie Verlag des Neonazi Burkhart Weecke vom "Thule-Seminar" in der Mittelstraße, Horn-Bad Meinberg, unter "Zwangsverwaltung" stünden.

Am 5. Juli 2022 zeigten die Pandemie-Leugnenden der extrem rechten "Bürgerinitiative Paderborn" in der "Westernstraße" in Paderborn die (den Holocaust verharmlosende) "Galerie des Grauens" von Peter Ganz.

Am 4. Juli 2022 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich (aus Detmold-Berlebeck), für den 8. Juli 2022 eine "Schilder-Aktion" für "Frieden, Gesundheit und Freiheit" in Detmold, "Lagesche Straße" ("B 239"), an.

Am 4. Juli 2022 nahm Udo Brand, Vorsitzender der rechtsesoterischen "Gesundheitswerkstatt e.V.", an der Seite von Gerd Ulrich am dreißigsten "Lichterspaziergang", mit dem Motto: "Detmold geht spazieren", teil.

Am 4. Juli 2022 nahmen 31 Corona-Leugnende, Viktor Hübner ("AfD"), Udo Brand ("Gesundheitswerkstatt e.V."), Gerd Ulrich (verbotene "HDJ"), am dreißigsten "Lichterspaziergang", "Detmold geht spazieren", teil.

Für den 2. Juli 2022, ab 19.00 Uhr, kündigten die "Brothers Guard MC Germany" um den (extrem rechten) Influencer Tim Kellner, wieder ein "Open House" im Clubhaus, Kampstraße 27a, in Horn-Bad Meinberg an.

Am 1. Juli 2022 nahmen elf Corona-Leugnende (dabei die Neonazis Gerd Ulrich und Burkhart Weecke) an einer "Schilder-Aktion" an der "Lemgoer Straße" und "Ernst-Hilker-Straße" in Detmold gegen NATO, EU teil.

Juni 2022:

Am 29. Juni 2022 erschienen sechs erwachsene "Kinder der Irminsul" - mit dem extrem rechten Aktivisten Peter Reimann und drei Kindern zur "Versammlung" - "Odin ruft zum Treffen auf" - an den Externsteinen.

Für den 29. Juni 2022 riefen die "Kinder der Irminsul" - um den rechten Aktivist mit "Reichsbürger"-Bezug Peter Reimann ("KOL") - zu einer Versammlung - "Odin ruft zum Treffen auf" - an den Externsteinen auf.

Am 28. Juni 2022 verurteilte das Amtsgericht Rahden (den aus Espelkamp stammenden) "Aktivist Mann", der extrem rechte Medienaktivist Matthäus Westfal, wegen Volksverhetzung zu 70 Tagessätzen à 60 Euro.

Am 27. Juni 2022 beteiligten sich in der Alten Hansestadt Lemgo - unter der beworbenen Devise: "Lemgo geht spazieren" - schätzungsweise 30 Pandemie-Leugnende an einer nicht angemeldeten Demonstration.

Am 27. Juni 2022 nahmen 37 erwachsene Corona-Leugnende - dabei die völkischen Neonazis Gerd Ulrich, Burkhart Weecke - am neunundzwanzigsten "Lichterspaziergang" - Parole: "Detmold geht spazieren", teil.

Am 27. Juni 2022 fand vor dem Amtsgericht in Paderborn eine "Solidaritäts-Demo" von "OWL steht auf" - "für die Opfer der Corona-Justiz" - unter anderen mit Doreen Romahn von "Freie-Presse-Sauerland" statt.

Am 25. Juni 2022 kündigte die extrem rechte Initiative "Grundrechte Paderborn" für den 27. Juni 2022 ab 16.00 Uhr vor dem Amtsgericht in Paderborn eine "Solidaritäts-Demo für die Opfer der Corona-Justiz" an.

Am 24. Juni 2022 nahmen zehn Corona-Leugnende (dabei Gerd, Anna-Maria Ulrich, Burkhart Weecke) an einer "Schilder-Aktion", in Detmold, "Barntruper Straße", für "Frieden mit Russland!", gegen NATO, EU teil.

Am 23. Juni 2022 kündigte die extrem rechte Initiative "Grundrechte Paderborn" für den 27. Juni 2022 ab 16.00 Uhr vor dem Amtsgericht in Paderborn eine "Solidaritäts-Demo für die Opfer der Corona-Justiz" an.

Am 22. Juni 2022 kündigte die extrem rechte Initiative "Grundrechte Paderborn" für den 27. Juni 2022 ab 16.00 Uhr vor dem Amtsgericht in Paderborn eine "Solidaritäts-Demo für die Opfer der Corona-Justiz" an.

Am 20. Juni 2022 beteiligten sich in der Alten Hansestadt Lemgo - unter der beworbenen Devise: "Lemgo geht spazieren" - schätzungsweise 25 Pandemie-Leugnende an einer nicht angemeldeten Demonstration.

Am 20. Juni 2022 nahmen 51 Corona-Leugnende, Anna-Maria Ulrich, Burkhart Weecke und Viktor Hübner, Rolf-Arno Maertzke ("AfD"), am achtundzwanzigsten "Lichterspaziergang" ("Detmold geht spazieren") teil.

Wahrscheinlich in der Nacht zum 19. Juni 2022, wurden in Bünde auch vier Unterkünfte für Geflüchtete aus der Ukraine mit dem russischen Propaganda-Symbol "Z": - für "Za Pobedu" - "Für den Sieg" - beschmiert.

Vermeintlich in der Nacht zum 18. Juni 2022, wurde von der Petrikirche der evangelisch-reformierten Petri-Kirchengemeinde Herford am Wilhelmsplatz eine (1,5 mal 4 Meter große) Regenbogen-Fahne abgerissen.

Am 17. Juni 2022 nahmen fünfzehn Corona-Leugnende unter Führung des völkischen Neonazi Gerd Ulrich aus Detmold-Berlebeck, an einer Anti-Corona-"Schilder-Aktion", an der "Hornsche Straße" in Detmold teil.

Am 13. Juni 2022 beteiligten sich in der Alten Hansestadt Lemgo - unter der beworbenen Devise: "Lemgo geht spazieren" - schätzungsweise 20 Pandemie-Leugnende an einer nicht angemeldeten Demonstration.

Am 13. Juni 2022 nahmen 61 erwachsene Corona-Leugnende - die völkischen Neonazis Gerd, Anna-Maria Ulrich, Burkhart Weecke - am siebenundzwanzigsten "Lichterspaziergang" ("Detmold geht spazieren") teil.

Am 12. Juni 2022 war ein Grillen der "Kreisgruppe Herford", in der revanchistischen "Landsmannschaft der Oberschlesier" (Treffpunkt war der Gruppenraum des "Bundes der Vertriebenen" in Herford), angekündigt.

Am 12. Juni 2022 wurde auf einem Parteitag des "Stadtverbands Rahden" der "AfD" Peter Grundmann als "Sprecher" im Amt bestätigt - zu gleichberechtigten Stellvertretern Horst Stieberitz, Daniel Krieger gewählt.

Am 12. Juni 2022 wählte der "AfD"-"Kreisverband Lippe" - Vorsitzender: Jakob Baidin; Stellvertreter: Ewald Schrey, Schatzmeister: Jakob Löwen (Stellvertreter: Valerij Zahn) - Beisitzer: Dieter Wolfram / Denis Pauli.

Am 10. Juni 2022 ab 19.00 Uhr kündigte die "Initiative Zusammenspiel", "freundlich unterstützt durch die Basis", "Bezirksverband OWL", im "Restaurant Malin`s" in Leopoldshöhe, ein Kabarett mit "Ludger K." an.

Am 10. Juni 2022 führten acht Corona-Leugnende, dabei die Neonazis Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, eine "Schilder-Aktion" in Pivitsheide (Kreuzung: "Hellweg", "Oerlinghauser Straße" / "Bielefelder Straße") durch.

Am 10. Juni 2022 wurden in Belle (Ortsteil von Horn-Bad Meinberg) Aufkleber des rechten Netzwerkes "Ein Prozent" von Philip Stein, wie "Schlepper-NGOs stoppen: Europa verteidigen" an einem Bushaus entdeckt.

Am 8. Juni 2022 fand das genehmigte Zusammenstehen für "Frieden" ("Stopp der Corona-Maßnahmen") von "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" auf dem Marktplatz in Detmold nicht statt.

Am 6. Juni 2022 sprühten Unbekannte in der Stadt Minden mehrfach eine - jedesmal mit dem Davidstern versehene - antisemitische Hetz-Parole, in vier Fällen auf Plakatwänden, an Haltestellen, an einer Brücke.

Am 6. Juni 2022 wurde ein Zugbegleiter in Bad Oeynhausen aus einer Gruppe dreier Männer angegriffen - nachdem diese zuvor wegen wiederholter Verstöße gegen die Masken-Pflicht des Zuges verwiesen wurden.

Am 6. Juni 2022 nahmen 37 erwachsene Corona-Leugnende, darunter die völkischen Neonazis Gerd sowie Anna-Maria Ulrich, am sechsundzwanzigsten "Lichterspaziergang" (Parole: "Detmold geht spazieren") teil.

Für den 4. Juni 2022 ab 19.00 Uhr, kündigten die "Brothers Guard MC Germany" - um den extrem rechten Influencer Tim Kellner - ein "Open House" in ihrem Clubhaus, Kampstraße 27a, in Horn-Bad Meinberg an.

Am 3. Juni 2022 bewarb die "Initiative Zusammenspiel", unterstützt durch den "Bezirksverband OWL" von "die Basis", für den 10. Juni 2022 im "Restaurant Malin`s" in Leopoldshöhe, ein Kabarett mit "Ludger K.".

Am 3. Juni 2022 führten 7 Pandemie-Leugnende um den völkischen Neonazi Gerd Ulrich, in Detmold eine "Schilder-Aktion" an der "Lagesche Straße" für "Frieden mit Russland!" und gegen die NATO und EU durch.

Für den 3. Juni 2022 riefen Gerd sowie Anna-Maria Ulrich auf "Telegram" zur Teilnahme an einer "Schilder-Aktion für Frieden und Freiheit" von 15.00 bis 16.30 Uhr an der B 239, "Lagesche Straße", in Detmold auf.

Am 2. Juni 2022 war eine Sitzung der "Frauengruppe", in der revanchistischen "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im "Kreisverband Herford", im "Haus unter den Linden" (HudL) in Herford angekündigt.

Am 1. Juni 2022 hielt "Lippe für Freiheit, Frieden und menschliches Miteinander" mit 15 Teilnehmenden in Detmold auf dem Marktplatz ein Zusammenstehen für "Frieden" und "Stopp der Corona-Maßnahmen" ab.

Mai 2022:

Am 30. Mai 2022 nahmen 56 erwachsene Corona-Leugnende, darunter die Neonazis Gerd und Anna-Maria Ulrich wie Burkhart Weecke, am fünfundzwanzigsten "Lichterspaziergang" ("Detmold geht spazieren") teil.

Am 27. Mai 2022 führten 12 Corona-Leugnende um Neonazi Gerd Ulrich in Detmold eine "Schilder-Aktion" an der "Lemgoer Straße" und "Ernst-Hilker-Straße", für "Frieden mit Russland!" und "NATO-Austritt" durch.

Am 27. Mai 2022 riefen die "Kinder der Irminsul" um Peter Reimann - rechter Aktivist mit "Reichsbürger"-Bezug - zu einer Versammlung am 29. Juni 2022, "Odin ruft zum Treffen auf", an den Externsteinen auf.

Für den 27. Mai 2022, ab 19.00 Uhr, kündigten die "Brothers Guard MC Germany" um den extrem rechten Influencer Tim Kellner "Nächster offener Abend" im Clubhaus, Kampstraße 27a, in Horn-Bad Meinberg an.

Am 26. Mai 2022 versahen "Reichsbürger" über eine Funktion von Google Maps auch im Regierungsbezirk Detmold annähernd sämtliche 19 Amtsgerichte, sowie verschiedene Finanzämter mit dem Zusatz "GmbH".

Am 23. Mai 2022 nahmen 45 erwachsene Corona-Leugnende, die Neonazis Gerd, Anna-Maria Ulrich, sowie Rolf-Arno Maertzke, "AfD", am vierundzwanzigsten "Lichterspaziergang" - "Detmold geht spazieren" - teil.

Höchstwahrscheinlich in der Nacht zum 23. Mai 2022 wurde auf der Außenmauer eines Privatgrundstücks in Detmold, auf der Ecke Thusneldastraße / Arminstraße, ein großes Hakenkreuz, in roter Farbe aufgesprüht.

Für den 21. Mai 2022, ab 19.00 Uhr, kündigten die "Brothers Guard MC Germany" um den extrem rechten Influencer Tim Kellner, ein "Open House" im Clubhaus, in der Kampstraße 27a, in Horn-Bad Meinberg, an.

Am 20. Mai 2022 führten 9 Corona-Leugnende um den völkischen Neonazi Gerd Ulrich, an der "Barntruper Straße", Detmold, eine "Schilder-Aktion" - gegen Corona-Maßnahmen und "Frieden mit Russland" - durch.

Am 19. Mai 2022 bezeichnete Szene-Anwalt Hendrik Schnelle in einer "Pressemitteilung", die freistehende Hofsynagoge (aus dem Jahr 1633) in der Bruchmauerstraße 37 in Detmold als "Schandfleck im Stadtbild".

Am 18. Mai 2022 wies das Verwaltungsgericht Minden eine Klage des Szene-Anwalts Hendrik Schnelle, auf Erteilung der Abbruchgenehmigung für die Hofsynagoge (1633) in der Bruchmauerstraße 37, Detmold, ab.

Am 17. Mai 2022 wählte die "AfD"-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalen ihren bisherigen Vorsitzenden - Markus Wagner (aus Bad Oeynhausen) - ab - sein Nachfolger wurde Landesvorsitzender Martin Vincentz.

Am 17. Mai 2022 kündigten die "Brothers Guard MC Germany" - um den extrem rechten Tim Kellner - am 21. Mai 2022 (ab 19.00 Uhr) ein "Open House" im Clubhaus, Kampstraße 27a, in Horn-Bad Meinberg, an.

Am 16. Mai 2022 bestätigte das Landgericht Bielefeld die Verurteilung des Neonazis Kai Berger aus Bünde wegen Volksverhetzung - durch das Amtsgericht Bünde vom 11. Oktober 2021 - reduzierte die Geldstrafe.

Am 16. Mai 2022 nahmen 63 Corona-Leugnende, dabei die Neonazis Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, sowie Rolf-Arno Maertzke ("AfD"), am dreiundzwanzigsten "Lichterspaziergang" - "Detmold geht spazieren", teil.

Am 15. Mai 2022 erreichte die völkisch-nationalistische "Alternative für Deutschland" bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 5,4 Prozent (2017: 7,4 Prozent), 12 Sitze (2017: 16), davon 1 Ausgleichsmandat.

Am 15. Mai 2022 erreichte die völkisch-nationalistische "Alternative für Deutschland" bei den Wahlen zum Landtag Nordrhein-Westfalen im Kreis Lippe 5,04 Prozent der Erstimmen, 7,44 Prozent der Zweitstimmen.

Am 15. Mai 2022 erzielte die Partei "Alternative für Deutschland", bei der Wahl zum Landtag in Nordrhein-Westfalen im Wahlkreis 99 (Lippe III) 6,86 Prozent der Erstimmen, sowie 7,04 Prozent der Zweitstimmen.

Am 15. Mai 2022 erzielte die Partei "Alternative für Deutschland" bei den Wahlen zum Landtag Nordrhein-Westfalen, in der Stadt Detmold 6,10 Prozent der Erstimmen, ergänzend 6,35 Prozent der Zweitstimmen.

Am 15. Mai 2022 bekam die "AfD" bei der Wahl zum Landtag NRW in der Stadt Detmold, im Stimmbezirk 071, Felix-Fechenbach-Straße, 28,20 Prozent der Erstimmen, außerdem 27,86 Prozent der Zweitstimmen.

Am 15. Mai 2022 erreichte die "AfD" bei der Wahl zum Landtag NRW im Stimmbezirk 112 - Herberhausen / Hakedahl - in der Stadt Detmold - 36,49 Prozent der Erstimmen sowie 35,85 Prozent der Zweitstimmen.

Am 14. Mai 2022 soll ein 41-jähriger Mann in Bad Oeynhausen das Fenster seiner Wohnung geöffnet und antisemitische und rassistische Parolen ("Scheiß Juden" und "fuck Farbige") nach draußen gerufen haben.

Am 14. Mai 2022 fand in Detmold eine "AfD"-Kundgebung mit Viktor Hübner, Sabine Reinknecht, Thomas Röckemann, Stephan Brandner, Kay Gottschalk, Markus Buchheit, Markus Wagner (41 Anwesenden) statt.

Am 14. Mai 2022 (12.30 Uhr) war in Detmold ein Wahlkampf-Event des "AfD"-"Landesverband NRW" - mit Markus Wagner, Stephan Brandner, Thomas Röckemann, Kay Gottschalk, Markus Buchheit - angekündigt.

Am 13. Mai 2022 veranstalteten 10 "Friedens-Aktivisten" um den Neonazi Gerd Ulrich aus dem Detmolder Ortsteil Berlebeck an der "Hornsche Straße" in Detmold eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland!".

Am 9. Mai 2022 publizierte der neonazistische "Instagram"-Kanal "Westfalen Eichensöhne" - "Patriotische Jugend aus Westfalen" -: "Vergangene Woche haben wir einen Liederabend im Raum Lippe veranstaltet."

Am 9. Mai 2022 nahmen 83 erwachsene Corona-Leugnende - dabei die Neonazis Burkhart Weecke, Anna-Maria und Gerd Ulrich - bei dem zweiundzwanzigsten "Lichterspaziergang", "Detmold geht spazieren", teil.

Am 8. Mai 2022 gedachten Neonazis der "Aktion Hermannsland" am "Ehrenfriedhof Dörenschlucht" der 35 gefallenen Soldaten der Genesenden-Kompanie der Waffen-SS: "Sie kämpften für eine großartige Idee."

Am 8. Mai 2022 veröffentlichte der "Telegram"-Kanal "GemEINSam stark Lippe und Umgebung" ein Video der notorischen Shoah-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, "über die geplante Zerstörung Deutschlands".

Am 7. Mai 2022 fand auf dem Gelände einer früheren Gärtnerei in einem Veltheimer Wohngebiet in Porta Westfalica ein Unplugged-Konzert mit der deutschen Rechtsrock-Band "Oidoxie" (Marko Gottschalk) statt.

Am 7. Mai 2022 erstatteten zwei Frauen gegen Frank Dunklau - "AfD"-Abgeordneter - im Stadtrat Minden, Anzeigen wegen Körperverletzung, nachdem er sie in der Mindener Innenstadt massiv festgehalten hatte.

Am 6. Mai 2022 schlug ein 55-jähriger Mann aus Bad Salzuflen, am Rande des "Lichter-Spaziergangs" der Corona leugnenden Gruppe "Bielefeld steht auf" einen Gegendemonstranten mehrfach gegen die Schläfe.

Am 6. Mai 2022 fand in Pivitsheide - Straße: "Hellweg" - eine "Schilder-Aktion" für "Frieden mit Russland", gegen NATO und EU mit 11 Teilnehmenden, darunter Gerd und Anna-Maria Ulrich, Burkhart Weecke, statt.

Am 4. Mai 2022 dokumentierten die Beratungsstellen "Opferberatung Rheinland" sowie "BackUp", mit 213 rechten Gewaltdelikten in NRW im Jahr 2021 eine Steigerung um 7,6 Prozent im Vergleich zum Jahr 2020.

Am 2. Mai 2022 nahmen 77 erwachsene Pandemie-Leugnende, dabei die völkischen Neonazis Anna-Maria sowie Gerd Ulrich, bei "Detmold geht spazieren" (einundzwanzigster "Lichterspaziergang" in Detmold) teil.

April 2022:

Für den 30. April 2022 von 13.00 bis 17.00 Uhr, kündigt die (extrem rechte) "Bürgerbewegung Pax Europa e.V." ("BPE"), eine Kundgebung mit Michael Stürzenberger, Irfan Peci vor dem Hauptbahnhof Bielefeld an.

Am 29. April 2022 führte die extrem rechte "Bürgerbewegung Pax Europa" auf dem Alten Markt in Herford, eine Kundgebung mit Michael Stürzenberger, Irfan Peci - sowie schätzungsweise 16 Teilnehmenden durch.

Am 29. April 2022 warf Corona-Leugnerin Raphaela Brenke - regelmäßige Teilnehmerin bei "Detmold geht spazieren" - SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert, beim Wahlkampf-Auftritt in Detmold, ein Ei an den Kopf.

Am 29. April 2022 griff Corona-Leugnerin Raphaela Brenke den SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert, beim Wahlkampf-Auftritt in Detmold, tätlich an, versuchte ihm einen Faustschlag zu verpassen, der ihn streifte.

Am 29. April 2022 führten 16 Corona-Leugnende - dabei: die Neonazis Gerd Ulrich und Burkhart Weecke - an der "Lagesche Straße", Detmold, eine Corona-"Schilder-Aktion", auch für "Frieden mit Russland" durch.

Am 27. April 2022 verkündigten die "Brothers Guard MC Germany" um den extrem rechten Influencer Tim Kellner einen offenen Abend, für den 27. Mai 2022, im Clubhaus, Kampstraße 27a, in Horn-Bad Meinberg.

Am 25. April 2022 verurteilte das Amtsgericht Gütersloh Axel Nußbaum (59) - der ehemalige Sprecher des "AfD"-"Kreisverbandes Gütersloh" - wegen eines gefälschten Impfausweises zu 70 Tagessätzen à 30 Euro.

Vom 25. bis 30. April 2022 war in der "Rawaule-Lebensgemeinschaft" in Hillentrup, die der völkischen und antisemitischen "Anastasia"-Bewegung nahe steht - eine so genannte "Frühjahrsaktionswoche" beworben.

Am 25. April 2022 nahmen 70 erwachsene Pandemie-Leugnende, am zwanzigsten "Lichterspaziergang" in Detmold - dabei die völkischen Neonazis Burkhart Weecke - sowie Gerd Ulrich und Anna-Maria Ulrich - teil.

Am 24. April 2022 fand auf dem Anwesen des völkischen Neonazis Gerd Ulrich in Berlebeck ein Treffen mit etwa 20 Erwachsenen der "Artgemeinschaft" oder ehemaligen "HDJ"-Mitgliedern, zahlreichen Kindern statt.

Am 24. April 2022 kündigten die "Brothers Guard MC Germany" - um den rechten Influencer Tim Kellner -, "nun alle zwei Wochen Samstags offener Abend im Clubhaus", Kampstraße 27a in Horn-Bad Meinberg an.

Am 24. April 2022 schrieben die "Brothers Guard MC Germany" um den rechten Influencer Tim Kellner von "250 Bikes und über 600 Gäste" beim "Season Opening Party", am 23. April 2022, in Horn-Bad Meinberg.

Für den 23. April 2022, um 17.00 Uhr bewarb der extrem rechte Influencer Tim Kellner, am Vereinssitz der "Brothers Guard MC Germany", Kampstraße 27a, 32805 Horn-Bad Meinberg eine "Season Opening Party".

Am 22. April 2022 führten 8 Pandemie-Leugnende um den Neonazi Gerd Ulrich, an der "Lemgoer", "Ernst-Hilker-Straße", Detmold, eine Corona-"Schilder-Aktion", für "Frieden mit Russland" gegen die NATO durch.

Wohl in der Nacht auf den 21. Januar 2022, wurden in der Paderborner Südstadt Aufkleber ("Femizid statt Feminismus", "Frauen wollen vergewaltigt werden"), unter manchen befanden sich Rasierklingen, geklebt.

Am 20. April 2022 teilte das Polizeipräsidium Bielefeld mit - dass für das Jahr 2021 468 Personen - 2020: 395 - der "Reichsbürger"-Szene zugerechnet wurden - "Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2021".

Am 20. April 2022 bezifferte das Polizeipräsidium in Bielefeld die Anzahl der "Reichsbürger" in OWL in der "Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2021" des Staatsschutz in "sonstige Orte" mit 55 - 2020: 54.

Am 20. April 2022 taxierte das Polizeipräsidium Bielefeld - die Zahl von "Reichsbürgern" im Kreis Minden-Lübbecke mit 75 (2020: 57) - in der "Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2021" des Staatsschutz.

Am 20. April 2022 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld ("Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2021" des Polizeilichen Staatsschutzes) die Anzahl der "Reichsbürger" im Kreis Herford mit 91 (2020: 81).

Am 20. April 2022 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld ("Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2021" des Polizeilichen Staatsschutzes), die Zahl der "Reichsbürger" in (Stadt) Bielefeld mit 29, 2020: 23.

Am 20. April 2022 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld ("Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2021" des Polizeilichen Staatsschutzes) die Zahl der "Reichsbürger" im Kreis Gütersloh mit 67 (2020: 59).

Am 20. April 2022 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld ("Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2021" des Polizeilichen Staatsschutzes) die Anzahl von "Reichsbürgern" im Kreis Lippe mit 67 (2020: 56).

Am 20. April 2022 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld ("Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2021" des Polizeilichen Staatsschutzes) die Anzahl von "Reichsbürgern" im Kreis Höxter mit 32, 2020: 26.

Am 20. April 2022 bestimmte das Polizeipräsidium Bielefeld ("Jahresbilanz Politisch Motivierte Kriminalität 2021" des Polizeilichen Staatsschutzes) die Zahl der "Reichsbürger" im Kreis Paderborn mit 52, 2020: 39.

Am 18. April 2022 nahm ein "harter Kern" von insgesamt 43 (erwachsenen) Pandemie-Leugnenden in der Innenstadt Detmolds, am neunzehnten "Lichterspaziergang" - das Motto: "Detmold geht spazieren" - teil.

Am 14. April 2022 führten 8 Corona-Leugnende an der "Barntruper Straße", Detmold - dabei die Neonazis Gerd Ulrich, Burkhart Weecke - eine Anti-Corona-"Schilder-Aktion" auch gegen die NATO und die EU durch.

Am 12. April 2022 verkannte, verharmloste der NRW-Minister des Innern in einer Antwort auf eine Anfrage von Bündnis 90 / Die Grünen, konstante "Aktivitäten völkischer Gruppen in NRW" (Drucksache 17/17046).

Am 12. April 2022 schrieb der NRW-Minister des Innern unrichtig, von einen "Rückgang der Aktivitäten der organisierten völkischen Szene", und "eindeutige Organisationsstrukturen" seien "nicht mehr erkennbar".

Am 11. April 2022 beteiligten sich in Bad Salzuflen annäherungsweise beinahe 205 Pandemie-Leugnende, unter dem Motto "Bad Salzuflen geht spazieren" an einer Demonstration gegen die Corona-Eindämmung.

Am 11. April 2022 nahmen in der Innenstadt von Lemgo ungefähr 115 Pandemie-Leugnende an der (von der Polizei tolerierten) unangemeldeten Demonstration - unter dem Motto: "Lemgo geht spazieren" - teil.

Am 11. April 2002 fand im "Bürgerhaus" in Lage eine Veranstaltung mit dem EU-Abgeordneten Maximilian Krah, des völkisch-nationalistischen "Kreisverbandes Lippe" der "Alternative für Deutschland" ("AfD") statt.

Am 11. April 2022 nahmen 78 erwachsene Pandemie-Leugnende, am achtzehnten "Lichterspaziergang" in Detmold - dabei die völkischen Neonazis Burkhart Weecke - sowie Gerd Ulrich und Anna-Maria Ulrich - teil.

Am 8. April 2022 wurde der "Verfassungsschutzbericht des Landes NRW über das Jahr 2021", mit diversen Leerstellen, Falschbehauptungen und Fehleinschätzungen - im Kapitel "Rechtsextremismus" - vorgestellt.

Am 8. April 2022 führten 8 Pandemie-Leugnende in Detmold an der "Hornsche Straße" um den völkischen Neonazi Gerd Ulrich herum, eine Anti-Corona-"Schilder-Aktion" - auch gegen die NATO sowie die EU durch.

Am 7. April 2022 beleidigte der rechte Medienaktivist "Aktivist Mann" - Matthäus Westfal aus Espelkamp - die Bundestagabgeordnete Tessa Ganserer ("Bündnis 90 / Die Grünen") vor dem Reichstag transfeindlich.

Am 5. April 2022 führte der Neonazi Gerd Ulrich sowie weitere Personen in Augustdorf - vor der Zufahrt zur "Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne" - eine "Schilder-Aktion" für Russland und gegen die NATO durch.

Am 4. April 2022 nahmen in Minden - der Auftakt war vor dem Dom, ab dem Brunnen - "rund 30" Corona-Leugnende an der Demonstration, "Spaziergang" mit Sprechchören gegen Corona-Schutzmaßnahmen teil.

Am 4. April 2022 nahmen 47 (erwachsene) Pandemie-Leugnende - darunter die völkischen Neonazis Gerd und Anna-Maria Ulrich aus Detmold-Berlebeck - an dem siebzehnten "Lichterspaziergang" in Detmold teil.

Am 2. April 2022 führte der "AfD"-"Kreisverband Lippe" in Bad Salzuflen eine Wahlveranstaltung mit Viktor Hübner, Sabine Reinknecht, Martin Vincentz, Sven Tritschler, Christian Loose ebenso Kay Gottschalk durch.

Am 2. April 2022 fand, beworben von Corona-Leugnenden - ein Treffen bei der "Lebensgemeinschaft" der "Rawaule" in Hillentrup statt - die der völkischen, sowie antisemitischen "Anastasia"-Bewegung nahesteht.

Am 2. April 2022 führte der völkisch-nationalistische "AfD"-"Kreisverband Höxter", eine Wahlveranstaltung in Höxter, mit Klaus Lange und Thomas Röckemann, Norbert Senges und Iris Dworeck-Danielowski, durch.

Am 1. April 2022 wurde im Berufungsprozess (Verurteilungen: 16. Oktober 2017 und 4. Dezember 2020), Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel vom Landgericht Berlin zur einjährigen Haftstrafe verurteilt.

Die für den 1. April 2022 vom Neonazi Gerd Ulrich aus Detmold-Berlebeck beworbene "Schilder-Aktion", in Detmold-Pivitsheide - auch mit der Parole: "Frieden mit Russland! Raus aus der NATO!" - fand nicht statt.

März 2022:

Am 31. März 2022 berichtete das NRW-Innenministerium dem Innenausschusses des Landes, das es von Mitte Dezember 2021 bis Ende März 2022, nur in NRW etwa 3.500 Corona-Demonstrationen gegeben hat.

Am 31. März 2022 schürte Frank Dunklau ("AfD") Ressentiments, bei den Themen Corona, Unterbringung von Geflüchteten aus der Ukraine in der 13. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Minden.

Am 30. März 2022 ließ der Kreiswahlausschuss in dem Wahlkreis 89 (Minden-Lübbecke II) die Kandidaten Thomas Röckemann ("AfD") und Werner Birtsch ("die Basis") zur NRW-Landtagswahl am 15. Mai 2022 zu.

Am 30. März 2022 ließ der Wahlausschuss im Wahlkreis 88 (Minden-Lübbecke I) die Kandidaten Matthias Groh: "AfD", Karsten Ebert: "die Basis", Dietrich Janzen: "Bündnis C", zur Landtagswahl, 15. Mai 2022, zu.

Am 30. März 2022 ließ der - Kreiswahlausschuss im Wahlkreis 91 - Herford II - Minden-Lübbecke III - die Kandidaten Markus Wagner, "AfD" wie Radisa Amidzic, "die Basis", zur Landtagswahl am 15. Mai 2022 zu.

Am 30. März 2022 ließ der Wahlausschuss im Wahlkreis 90 (Herford I) - den Kandidaten Roland Sprenger ("AfD") wie auch die Kandidatin Selina Sarneckis ("die Basis") - zur NRW-Landtagswahl (15. Mai 2022) zu.

Am 30. März 2022 ließ der - Kreiswahlausschuss - im Wahlkreis 100 - Paderborn I - die Kandidaten Julian Hermneuwöhner ("AfD") und Dieter Bernhard Hahn ("die Basis") zur NRW-Landtagswahl, 15. Mai 2022, zu.

Am 30. März 2022 ließ der - Kreiswahlausschuss im Wahlkreis 101 - Paderborn II - die Kandidaten Marvin Weber von der "AfD" und Hans-Josef Hoffmann ("die Basis") zur NRW-Landtagswahl am 15. Mai 2022 zu.

Am 29. März 2022 verteidigte Thomas Röckemann ("AfD") vor dem Rahdener Amtsgericht eine Erzieherin, wegen Verstoßes gegen die Masken-Pflicht beim "Friedens-Spaziergang" am 13. März 2021 in Espelkamp.

Am 28. März 2022 nahmen 106 (erwachsene) Corona-Leugnende am sechzehnten "Lichterspaziergang" in Detmold - darunter auch die (völkischen) Neonazis Gerd und Anna-Maria Ulrich wie Burkhart Weecke - teil.

Am 26. März 2022 wurde die Veranstaltung des extrem rechten "Alternativen Kulturkongress Deutschland" in Borchen mit dem Titel "Deutschland ade ... - Aber was kommt dann?" - live auf "Facebook" übertragen.

Am 26. März 2022 führte der "Alternativer Kulturkongress Deutschland" in Borchen eine Veranstaltung, mit Matthias Tegethoff, Armin-Paul Hampel, Jens Kestner Martin Renner und Udo Hemmelgarn ("AfD"), durch.

Am 25. März 2022 nahm ein 70-Jähriger vor dem Amtsgericht Bad Oeynhausen, den Einspruch gegen den Strafbefehl (800 Euro), wegen Beamtenbeleidigung, er hatte zwei Polizisten mit der SS verglichen, zurück.

Am 25. März 2022 führten 11 Corona-Leugnende in Detmold, "Lagesche Straße", dabei die Neonazis Gerd Ulrich und Burkhart Weecke, eine Anti-Corona-"Schilder-Aktion" - auch gegen die NATO wie die EU - durch.

Am 24. März 2022 ließ der Kreiswahlausschuss Maximilian Kneller, "Alternative für Deutschland" - Kandidat für ein Direktmandat bei der Landtagswahl in NRW (am 15. Mai 2022) - im Wahlkreis 93 (Bielefeld II) zu.

Am 24. März 2022 ließ der Kreiswahlausschuss Jochen König ("die Basis") - Kandidat für ein Direktmandat bei der Wahl zum 18. Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen - in dem Wahlkreis 93 (Bielefeld II) - zu.

Am 24. März 2022 ließen die beiden Kreiswahlausschüsse den Kandidaten der "AfD", für ein Direktmandat bei der NRW-Landtagswahl, am 15. Mai 2022, Johannes Brinkrolf, in dem Wahlkreis 96 (Gütersloh III) zu.

Am 24. März 2022 ließen die beiden Kreiswahlausschüsse die Kandidatin Katja Pfläging von der Partei "die Basis", für ein Direktmandat zur NRW-Landtagswahl am 15. Mai 2022, im Wahlkreis 96 (Gütersloh III) zu.

Am 24. März 2022 ließen die beiden Kreiswahlausschüsse den Kandidaten der "AfD", für ein Direktmandat - Wahl zum Landtag des Landes NRW am 15. Mai 2022, Maxim Dyck im Wahlkreis 95 (Gütersloh II) - zu.

Am 24. März 2022 ließen die befugten Kreiswahlausschüsse die Kandidatin Karen van Laak der Partei "die Basis", für ein Direktmandat zur NRW-Landtagswahl, am 15. Mai 2022, im Wahlkreis 95 (Gütersloh II) zu.

Am 24. März 2022 ließen die beiden Kreiswahlausschüsse den Kandidaten der "AfD", für ein Direktmandat bei der NRW-Landtagswahl (15. Mai 2022), Maic Gröppel, im Wahlkreis 94 (Gütersloh I - Bielefeld III) zu.

Am 24. März 2022 ließen die Kreiswahlausschüsse den Kandidaten Torben Schellenberg - "die Basis" - für ein Direktmandat zur NRW-Landtagswahl (15. Mai 2022), im Wahlkreis 94 (Gütersloh I - Bielefeld III) zu.

Am 24. März 2022 ließ der Wahlausschuss des Kreistag Lippe im Wahlkreis 99 (Lippe III) die Kandidaten Viktor Hübner ("AfD") - sowie Enrico Haberkorn ("Die Basis"), zur NRW-Landtagswahl am 15. Mai 2022 zu.

Am 24. März 2022 ließ der Wahlausschuss des Kreistages Lippe im Wahlkreis 98 (Lippe II - Herford III) - Kandidatin Sandra Fröhlingsdorf ("die Basis") - Wahl zum Landtag des Landes NRW am 15. Mai 2022, zu.

Am 24. März 2022 ließ der Wahlausschuss des Kreistages Lippe im Wahlkreis 97 (Lippe I), als Kandidatin Sabine Reinknecht, "AfD" - als Kandidat Joachim Zens, "die Basis", NRW-Landtagswahl, 15. Mai 2022, zu.

Am 22. März 2022 fand auch im Kreis Lippe eine Durchsuchung, im Rahmen des bundesweiten Aktionstag gegen politisch motivierte Hass-Postings, statt, die Staatsanwaltschaft Köln nannte keine näheren Details.

Am 21. März 2022, ab 10.00 Uhr verhandelte das Landgericht Berlin weiter in einer Berufungsverhandlung wegen Volksverhetzung - gegen die notorische Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, aus Vlotho.

Am 21. März 2022 nahmen 148 erwachsene Corona-Leugnende an dem fünfzehnten "Lichterspaziergang" in Detmold, die Neonazis Gerd, Anna-Maria Ulrich, Burkhart Weecke sowie Rolf-Arno Maertzke ("AfD") teil.

Am 18. März 2022 starb der Antisemit und Holocaust-Leugner Rigolf Hennig, der als langjähriger Begleiter von Ursula Haverbeck-Wetzel, wegen vier Ausgaben der Zeitschrift "Stimme des Reiches" verurteilt wurde.

Am 18. März 2022 solidarisierte sich vor dem Landgericht in Berlin der (extrem rechte) YouTuber Matthäus Westfal - Alias-Name: "Aktivist Mann" - aus Espelkamp mit der Shoa-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel.

Am 18. März 2022 begannen am Landgericht in Berlin zwei Berufungsverhandlungen - Verurteilungen vom 16. Oktober 2017, 4. Dezember 2020 - gegen die Shoah-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, aus Vlotho.

Am 18. März 2022 führten 16 Corona-Leugnende, an der "Lemgoer", wie "Ernst-Hilker-Straße" in Detmold, dabei Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, eine Anti-Corona-"Schilder-Aktion" - auch gegen NATO und EU, durch.

Am 14. März 2022 nahmen 141 erwachsene Corona-Leugnende an dem vierzehnten "Lichterspaziergang" in Detmold, die Neonazis Gerd, Anna-Maria Ulrich, Burkhart Weecke sowie Rolf-Arno Maertzke ("AfD") teil.

Am 11. März 2022 demonstrierte der völkische Neonazi Gerd Ulrich (aus dem Detmold Ortsteil Berlebeck), mit dem Plakatträger "Frieden mit Russland! - Raus aus der NATO!", an der "Barntruper Straße", Detmold.

Am 11. März 2022 führten 22 Corona-Leugnende in Detmold, "Barntruper Straße" - dabei Gerd und Anna-Maria Ulrich und Burkhart Weecke - eine "Schilder-Aktion" gegen Corona-Maßnahmen wie die NATO durch.

Am 9. März 2022 wählte der (völkisch-nationalistische) "Stadtverband Detmold", der Partei "Alternative für Deutschland" mit Viktor Hübner (Sprecher), Patric Hoffmann, Ewald Schrey (Beisitzer) den neuen Vorstand.

Am 7. März 2022 fand, aus dem erneut nicht angemeldeten Corona-"Spaziergang" in Lemgo heraus, eine Körperverletzung statt, als ein Anwohner einen Schlag an den Kopf erhielt und dadurch Verletzungen erlitt.

Am 7. März 2022 nahmen laut Polizei "zirka 200" Corona-Leugnende an der vom "Telegram"-Chat "Lippe OWL Protest und Widerstand jetzt", als "Lemgo geht spazieren" so gekennzeichneten Demonstration teil.

Am 7. März 2022 nahmen 181 erwachsene Pandemie-Leugnende, am dreizehnten "Lichterspaziergang" in Detmold, die Neonazis Gerd und Anna-Maria Ulrich, Burkhart Weecke und Rolf-Arno Maertzke ("AfD"), teil.

Am 4. März 2022 nahmen an einer Demonstration von "Bielefeld steht auf!" "weit mehr als 1.000" ("Neue Westfälische") Corona-Leugnende unter dem Motto "OWL steht auf! Für eine freie Impfentscheidung" teil.

Am 4. März 2022 wurden bei der "Schilder-Aktion" der "Freiheitsboten Detmold" - Gerd Ulrich - in Detmold Plakate wie "NATO + EU = Kriegstreiber!" und "Kriegstreiber stoppen" und "Keine Waffen liefern!" gezeigt.

Am 4. März 2022 führten 16 Corona-Leugnende an der "Hornsche Straße" in Detmold, dabei die Neonazis Gerd Ulrich, Burkhart Weecke, eine "Schilder-Aktion" gegen die Corona-Eindämmung und die NATO durch.

Für den 3. März 2022, um 14.30 Uhr, war eine Zusammenkunft der "Frauengruppe" - bei der "Kreisgruppe Minden" - bei der revanchistischen "Landsmannschaft Schlesien" - in der "Bäckerei Schmidt" angekündigt.

Am 3. März 2022 teilte der völkisch-nationalistische "AfD Stadtverband Porta Westfalica" mit, zur Wahl der Bürgermeisterin, des Bürgermeisters am 15. Mai 2022, keine Kandidatin, keinen Kandidaten aufzustellen.

Am 2. März 2022 stellten Staatsanwaltschaft / Amtsgericht Detmold das Verfahren ("Versuchte Nötigung"), gegen einen Fromhauser Neonazi wegen - Geringfügigkeit und mangelnden öffentlichen Interesses - ein.

Am 1. März 2022 bezifferte das Ministerium des Innern des Landes NRW, 283 (2020: 273) politisch rechts motivierte Straftaten ("PMK - Rechts") für das Jahr 2021 in Ostwestfalen-Lippe - Drucksache Nr. 17/12644.

Am 1. März 2022 bezifferte das NRW-Ministerium des Innern für das Jahr 2021 im Kreis Minden-Lübbecke insgesamt 46 (2020: 38) politisch rechts motivierte Straftaten, "PMK - Rechts" (Drucksache Nr. 17/12644).

Am 1. März 2022 bezifferte der Minister des Innern des Landes NRW - für den Kreis Herford insgesamt 52 (2020: 32) politisch rechts motivierte Straftaten, "PMK - Rechts", im Jahr 2021 - Drucksache Nr. 17/12644.

Am 1. März 2022 bezifferte der Minister des Innern des Landes NRW, für die Stadt Bielefeld insgesamt 53 (2020: 71) politisch rechts motivierte Straftaten, "PMK - Rechts", im Jahr 2021 - Drucksache Nr. 17/12644.

Am 1. März 2022 bezifferte das Ministerium des Innern des Landes NRW im Kreis Gütersloh insgesamt 39 (2020: 33) politisch rechts motivierte Straftaten, "PMK - Rechts", im Jahr 2021 - Drucksache Nr. 17/12644.

Am 1. März 2022 bezifferte der Minister des Innern des Landes NRW - für den Kreis Lippe - insgesamt 26 (2020: 30) politisch rechts motivierte Straftaten, "PMK - Rechts", im Jahr 2021 - Drucksache Nr. 17/12644.

Am 1. März 2022 bezifferte das Ministerium des Innern des Landes NRW - für den Kreis Höxter insgesamt 27 (2020: 26) politisch rechts motivierte Straftaten, "PMK - Rechts", im Jahr 2021 - Drucksache 17/12644.

Am 1. März 2022 bezifferte der Minister des Innern des Landes NRW - im Kreis Paderborn - insgesamt 40 (2020: 43) politisch rechts motivierte Straftaten, "PMK - Rechts", im Jahr 2021 - Drucksache Nr. 17/12644.

Februar 2022:

Am 28. Februar 2022 beteiligten sich in Bad Salzuflen - nach Polizei-Angaben - 280 Pandemie-Leugnende unter dem Motto "Bad Salzuflen geht spazieren" an einer Demonstration gegen die Corona-Eindämmung.

Am 28. Februar 2022 nahmen beinah 170 Pandemie-Leugnende, an der vom extrem rechten "Telegram"-Chat "Lippe OWL Protest und Widerstand jetzt", als "Lemgo geht spazieren" titulierten Demonstration teil.

Am 28. Februar 2022 beteiligten sich in Lage, nach Polizei-Angaben, 60 Pandemie-Leugnende, unter dem Motto "Lage geht spazieren", an einer (unangemeldeten) Demonstration gegen die Corona-Eindämmung.

Am 28. Februar 2022 nahmen (nach Angaben der Polizei) in Lügde bei einem "Lichterspaziergang" gegen die Eindämmung der Pandemie, ab 18.30 Uhr (Treffpunkt war am Rathaus) 25 Pandemie-Leugnende teil.

Am 28. Februar 2022 um 19.20 Uhr löste sich der zwölfte unangemeldete "Lichterspaziergang" in Detmold mit 26 erwachsenen Pandemie-Leugnenden, darunter Rolf-Arno Maertzke ("AfD"), auf dem Bruchberg auf.

Am 28. Februar 2022 nahmen ab 18.30 Uhr bei der als "Schieder-Schwalenberg geht spazieren" titulierten Demonstration (Treffpunkt: Rathaus an der Domäne) ungefähr 30 erwachsene Pandemie-Leugnende teil.

Am 28. Februar 2022 führten 25 erwachsene Corona-Leugnende - Auftakt am "Brunnentempel", Kurpark - um 17.00 Uhr, einen Pandemie-"Spaziergang": "Wir gehen spazieren (mit Kerze) in Bad Meinberg" durch.

Am 27. Februar 2022 um 14.00 Uhr ist in Paderborn eine "angemeldete Kundgebung mit anschließendem Spaziergang durch die Stadt", Domplatz, der extrem rechten Initiative "Grundrechte Paderborn" beworben.

Für den 23. Februar 2022 um 18.00 Uhr, Auftakt am Marktplatz, hatte der "Telegram"-Kanal "GemEinSam stark Lippe und Umgebung" eine Demonstration unter dem Motto "Bösingfeld geht spazieren", beworben.

Am 23. Februar 2022 verbreitete ein "Reichsbürger" in Lage einen Handzettel, dass ein "Masken-Zwang in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen illegal, verboten und damit eine strafbare Nötigung" impliziere.

Am 22. Februar 2022 bewarb der "Telegram"-Kanal "GemEinSam stark Lippe und Umgebung", für den 23. Februar 2022 um 18.00 Uhr, Treffpunkt am Marktplatz, eine Demonstration - "Bösingfeld geht spazieren".

Am 21. Februar 2022, 18.00 Uhr, kündigt der "Telegram"-Kanal "GemEinSam stark Lippe und Umgebung" in Bad Salzuflen, "keine angemeldete Demo nur ein Spaziergang!" (Treffpunkt: Historisches Rathaus) an.

Am 21. Februar 2022 nahmen am elften (wiederum nicht angemeldeten) "Lichterspaziergang" in Detmold 82 erwachsene Pandemie-Leugnende, darunter der Rechtsaußen-Politiker Rolf-Arno Maertzke ("AfD"), teil.

Am 21. Februar 2022 untersagte die Polizei bei einem "Spaziergang" in Lippstadt, einer Gruppe "Soldaten und Reservisten", darunter Gerd Ulrich, wie auch Tim Kellner, auf Grund von Uniformierung die Teilnahme.

Am 20. Februar 2022 berichtete sowie kommentierte Frank Hartmann in der "Neue Westfälische", über die "Espelkamper Corona-Diskussions-Gruppe", im "Telegram"-Chat, als "ein Fall für den Verfassungsschutz".

Am 20. Februar 2022 nahmen in Paderborn - laut Polizei-Schätzung - rund 350 Corona-Leugnende an der von Sandra Gabriel und Paul Duschner veranstalteten Demonstration "Freedom Day statt Virus-Wahn" teil.

Am 18. Februar 2022 stellte die Fraktion "Die Linke" im Deutschen Bundestag eine Kleine Anfrage, zu der anhalteten Tätigkeit, der verbotenen "Reichsbürger"-Vereinigung "Geeinte deutsche Völker und Stämme".

Am 18. Februar 2022 nahmen in Bielefeld "rund 700" ("Westfalen-Blatt") Pandemie-Leugnende an einem "Lichterspaziergang für eine freie Impf-Entscheidung" ("Bielefeld steht auf!", Anmelder: André Jesse) teil.

Am 18. Februar 2022 führten 10 Pandemie-Leugnende an der "Lagesche Straße" in Detmold, darunter der Neonazi Gerd Ulrich aus Detmold-Berlebeck, eine "Schilder-Aktion" gegen die Corona-Eindämmung durch.

Am 17. Februar 2022 dokumentierte der "Telegram"-Chat "Spaziergänger Kreis Lippe" ("146 subscribers") einen Aushang - mit der Textzeile "Bösingfeld geht spazieren - Immer Mittwochs 18 Uhr - Am Marktplatz".

Am 17. Februar 2022 verleumdete sowie beleidigte Kai Röchter - Sprecher des "AfD"-"Stadtverband Schloß Holte-Stukenbrock" - auf seinem "Facebook"-Account - den Bürgermeister der Stadt Hubert Erichlandwehr.

Am 15. Februar 2022 stellten die "AfD"-Kreisverbände Gütersloh, Bielefeld Maic Gröppel im Wahlkreis 94 - Gütersloh I - Bielefeld III - zur Landtagswahl (15. Mai 2022) auf - der sich gegen Kai Röchter durchsetzte.

Am 14. Februar 2022 beteiligten sich in Bad Salzuflen, annäherungsweise rund 250 Pandemie-Leugnende unter dem Motto "Bad Salzuflen geht spazieren" an einer Demonstration gegen die Corona-Eindämmung.

Am 14. Februar 2022 nahmen in Halle (Westfalen) nach Angaben der Polizei 50 Pandemie-Leugnende an einem nicht angemeldeten "Lichter-Spaziergang", gegen die Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung teil.

Am 14. Februar 2022 beteiligten sich in Harsewinkel (nach Angaben der Polizei), 50 Pandemie-Leugnende an der unangemeldeten Demonstration ("Spaziergang") gegen die Maßnahmen zur Corona-Eindämmung.

Am 14. Februar 2022 nahmen am zehnten "Lichterspaziergang" in Detmold, 215 (erwachsene) Pandemie-Leugnende, darunter die völkischen Neonazis Gerd Ulrich und Anna-Maria Ulrich wie Burkhart Weecke, teil.

Am 14. Februar 2022 schrieben die "Augustdorfer Nachrichten", dass in Augustdorf die antisemitische und völkische "Anastasia"-Bewegung "Fuß fasst", mindestens "fünf Familien" der Bewegung zuordenbar seien.

Am 14. Februar 2022, gegen 18.10 Uhr, wurde eine in der Innenstadt von Gütersloh eingesetzte Polizistin von einer Corona-Demonstrantin, die ein Platzverweis erhalten hatte, in den Hals gekniffen und getreten.

Am 14. Februar 2022 nahmen in Gütersloh bei einer unangemeldeten Demonstration, "etwa 100" Corona-Leugnende teil - ein Strafverfahren wegen "Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz" wurde eingeleitet.

Am 14. Februar 2022 nahmen in Gütersloh bei einer - von einer "Privatperson" angemeldeten wie von der Versammlungsbehörde genehmigten Demonstration - 120 Corona leugnende "Lichter-Spaziergänger" teil.

Am 14. Februar 2022 nahmen in Schloß Holte-Stukenbrock nach Polizei-Angaben, 100 Corona-Leugnende an einem unangemeldeten "Lichter-Spaziergang" gegen die Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung teil.

Am 14. Februar 2022 nahmen in Herzebrock-Clarholz nach Angaben der Polizei, 30 Corona-Leugnende an einem nicht angemeldeten "Lichter-Spaziergang", gegen die Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung teil.

Am 14. Februar 2022 nahmen in der Innenstadt von Verl, nach Polizei-Angaben 60 Corona-Leugnende an einem nicht angemeldeten "Lichter-Spaziergang", gegen die Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung teil.

Am 14. Februar 2022 nahmen in der Innenstadt von Rheda-Wiedenbrück, bei einer (nicht angemeldeten) Demonstration ("Spaziergang") nach Polizei-Angaben 250 Corona leugnende "Lichter-Spaziergänger" teil.

Am 14. Februar 2022 nahmen in der Rheda-Wiedenbrücker Innenstadt bei einer angemeldeten - von der Versammlungsbehörde genehmigten Demonstration - 88, Corona leugnende "Lichter-Spaziergänger" teil.

Am 11. Februar 2022 führten 14 Pandemie-Leugnende an der "Lemgoer Straße" in Detmold, darunter die Neonazis Gerd Ulrich und Burkhart Weecke, eine "Schilder-Aktion", gegen die Corona-Eindämmung durch.

Für den 7. Februar 2022 um 18.00 Uhr kündigen verschwörungsmythische "Telegram"-Kanäle eine weitere Demonstration unter dem Motto "Bad Salzuflen geht spazieren", mit dem Treffpunkt vor dem Rathaus an.

Für den 7. Februar 2022 um 18.00 Uhr ist vor dem Rathaus in Halle (Westfalen) die dritte - rechtsoffene - Versammlung "Für eine freie Impf-Entscheidung", vom Künsebecker Dirk Steinberger angemeldet worden.

Für den 7. Februar 2022 (18.00 Uhr), kündigt "Lippe OWL und Umgebung Widerstand jetzt" ("Telegram"), eine unangemeldete Demonstration unter dem Motto "Lemgo geht spazieren" - Treffpunkt: Rathaus, an.

Am 7. Februar 2022 nahmen am neunten "Lichterspaziergang" in Detmold, rund 263 erwachsene Corona-Leugnende, die Neonazis Gerd, Anna-Maria Ulrich, Burkhart Weecke sowie Rolf-Arno Maertzke ("AfD") teil.

Für den 7. Februar 2022, 18.00 Uhr, kündigte "Lippe OWL und Umgebung Widerstand jetzt" ("Telegram"), eine unangemeldete Demonstration unter dem Motto "Detmold geht spazieren", Treffpunkt: Rathaus, an.

Am 7. Februar 2022 führten 24 erwachsene Pandemie-Leugnende - Auftakt am "Brunnentempel", Kurpark um 17.00 Uhr, einen Pandemie-"Spaziergang": "Wir gehen spazieren (mit Kerze) in Bad Meinberg" durch.

Für den 7. Februar 2022 um 18.00 Uhr hat die "freiheitliche Bürgerinitiative Klardenken 525" in Paderborn einen Autokorso, mit 70 Fahrzeugen über den inneren Ring (Startort: Parkplatz Fürstenweg) angemeldet.

Am 6. Februar 2022 wurde die extrem rechte Politikerin Heliane Ostwald, aus Bielefeld, bei dem 19. NRW-Landesparteitag der "Alternative für Deutschland" in Siegen als Beisitzerin in den Landesvorstand gewählt.

Am 6. Februar 2022 scheiterte der Rechtsaußen-Politiker Udo Hemmelgarn, Harsewinkel, in Siegen mit 25 Prozent bei den Wahlen zum stellvertretenden Landesvorsitzenden beim NRW-Landesparteitag der "AfD".

Am 6. Februar 2022 sagte Rechtsaußen-Politiker Udo Hemmelgarn aus Harsewinkel, beim 19. "AfD"-NRW-Landesparteitag (in Siegen), dass die "Mainstream-Medien", vom "elitären Großkapital" gesteuert würden.

Am 4. Februar 2022 berichtete Lukas Brekenkamp in der "Neue Westfälische", dass auch in Ostwestfalen-Lippe "immer wieder Rechtsextreme zu den Corona-Demos" kommen, und die "Spaziergänge" bewerben.

Am 4. Februar 2022 demonstrierten deutlich über 3.000 Pandemie-Leugnende, in insgesamt fünf Protest-Zügen in der Innenstadt von Bielefeld gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.

Für den 4. Februar 2022 hatten Pandemie-Leugnende, unter anderen auch "Bielefeld steht auf!" - drei als "Spaziergänge" bezeichnete Aufmärsche - zwischen 700 und 749 Teilnehmenden in Bielefeld angemeldet.

Am 4. Februar 2022 führten 16 Pandemie-Leugnende an der "Barntruper Straße" in Detmold, darunter die Neonazis Gerd Ulrich und Burkhart Weecke, eine "Schilder-Aktion", gegen die Corona-Eindämmung durch.

Am 3. Februar 2022 kündigte der völkische Neonazi Gerd Ulrich "wieder eine Strassenaufklärung mit Hilfe großer Schilder an einer viel befahrenen Strasse", für den 4. Februar 2022 in Detmold auf "Telegram" an.

Am 1. Februar 2022 fand in der Stadt Lübbecke, laut Information der Bundesregierung vom 11. Mai 2022, in dem "Phänomenbereich Rechts" eine antisemitische Straftat - Bedrohung - (Drucksache 20/1801) statt.

Januar 2022:

Am 31. Januar 2022 nahmen circa 290 Corona-Leugnende an dem, vom extrem rechten "Telegram"-Chat "Lippe OWL Protest und Widerstand jetzt", als "Bad Salzuflen geht spazieren" deklarierten Aufmarsch teil.

Am 31. Januar 2022 nahmen beinahe 300 Pandemie-Leugnende an der vom extrem rechten "Telegram"-Chat "Lippe OWL Protest und Widerstand jetzt", als "Lemgo geht spazieren" titulierten Demonstration teil.

Am 31. Januar 2022 nahmen in Detmold 253 erwachsene Corona-Leugnende, darunter auch der völkische Neonazi Burkhart Weecke ("Thule-Seminar") aus Horn-Bad Meinberg, am achten "Lichterspaziergang" teil.

Für den 31. Januar 2022, 18.00 Uhr, kündigte "Lippe OWL und Umgebung Widerstand jetzt" - "Telegram", eine unangemeldete Demonstration unter dem Motto "Detmold geht spazieren", Treffpunkt: Rathaus, an.

Am 31. Januar 2022 nahmen in Schieder-Schwalenberg 44 erwachsene Pandemie-Leugnende an einer auf "Telegram" als "Schieder geht spazieren" beworbenen Demonstration gegen die Corona-Eindämmung teil.

Am 31. Januar 2022 führten 25 erwachsene Pandemie-Leugnende, Auftakt am "Brunnentempel", Kurpark um 17.00 Uhr, einen Pandemie-"Spaziergang - "Wir gehen spazieren (mit Kerze) in Bad Meinberg" durch.

Am 31. Januar 2022 beteiligten sich im Kreis Höxter - in den Städten Höxter, Bad Driburg sowie Warburg - schätzungsweise ungefähr 600 Corona-Leugnende an Anti-Pandemie-Versammlungen ("Spaziergängen").

Am 31. Januar 2022 beteiligten sich in Paderborn - "nach Schätzung der Polizei" - rund "2.000" Personen, am unangemeldeten Aufmarsch - "Lichterumzug" -, der extrem rechten Gruppe "Grundrechte Paderborn".

Für den 31. Januar 2022 um 18.30 Uhr kündigt die extrem rechte Gruppe "Grundrechte Paderborn" - ohne Anmeldung - einen weiteren Aufmarsch ("Lichterumzug") "Für Einigkeit" in der Paderborner Innenstadt an.

Am 31. Januar 2022 fand in der Innenstadt von Salzkotten ein als "Spaziergang" angemeldeter - und von der Kreispolizeibehörde genehmigter - Aufmarsch von Corona-Leugnenden mit "etwa 100 Personen" statt.

Am 29. Januar 2022 beteiligten sich in Lemgo - laut Polizei: "ca. 580" Pandemie-Leugnende, darunter die Neonazis Burkhart Weecke, Gerd sowie Anna-Maria Ulrich, an einem Aufmarsch ("Spaziergang") in Lemgo.

Am 29. Januar 2022, 16.00 Uhr, rief das "Bündnis für Freiheit und Gerechtigkeit", zu einer "Demonstration inklusive Spaziergang in Lemgo", ab dem Regenstorplatz als - "Pflichtveranstaltung für alle Lipper!" - auf.

Am 28. Januar 2022 führten 15 Pandemie-Leugnende in Detmold, an der "Hornsche Straße", darunter der völkische Neonazi Gerd Ulrich aus Berlebeck, eine "Schilder-Aktion" gegen die Corona-Eindämmung durch.

Am 27. Januar 2022 vertagte der Rat der Stadt Oerlinghausen Anträge zum, nach der NS-Dichterin, Hitler-Verehrerin benannten "Agnes-Miegel-Weg", auf (Nicht-)Umbenennung zur Abstimmung am 3. März 2022.

Der für den 27. Januar 2022, dem Internationalen Holocaust-Gedenktag, von "Freie Nordrhein-Westfalen" auf "Telegram" beworbene und unangemeldete "Spaziergang", um 18.00 Uhr in Detmold fand nicht statt.

Am 26. Januar 2022 sprach das Landgericht Paderborn Elmar Johannwerner, aus Borgentreich, anklagt als mutmaßlicher Verkäufer der Tatwaffe im Mordfall Walter Lübcke, vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung frei.

Am 24. Januar 2022 publizierte das "Mindener Tageblatt" - Überschrift: "Neonazis - mehr als Mitläufer?" -, über den Einfluss und die Beteiligung der extrem rechten Szene bei Corona-Protesten in OWL wie Minden.

Am 24. Januar 2022 nahmen in Detmold 287 erwachsene Corona-Leugnende im Schulterschluss, mit etwa Neonazi Burkhart Weecke, Rolf-Arno Maertzke, "AfD" - gegen Ende - am siebten "Lichterspaziergang" teil.

Für den 24. Januar 2022 (18.00 Uhr) kündigte der "Telegram"-Chat "Lippe OWL Protest und Widerstand", eine unangemeldete Demonstration unter dem Motto "Detmold geht spazieren", Treffpunkt: Rathaus, an.

Am 24. Januar 2022 nahmen ab 18.30 Uhr, bei der als "Schieder-Schwalenberg geht spazieren" titulierten Demonstration (Treffpunkt: Rathaus an der Domäne) ungefähr 35 erwachsene Pandemie-Leugnende teil.

Am 24. Januar 2022 nahmen beim fünften - zum fünften Male unangemeldeten - "Spaziergang" in Schloß Holte-Stukenbrock 115 Pandemie-Leugnende teil, Ordnungsdienst und Polizei verzichteten auf Kontrollen.

Am 24. Januar 2022 führten 24 erwachsene Pandemie-Leugnende, Auftakt am "Brunnentempel", Kurpark um 17.00 Uhr, einen Pandemie-"Spaziergang - "Wir gehen spazieren (mit Kerze) in Bad Meinberg" durch.

Am 24. Januar 2022 nahm der völkische Neonazi Gerd Ulrich aus Detmold - Ortsteil Berlebeck - mit einem Plakatträger an dem "Spaziergang" von 2.000 Corona-Leugnenden, in der Innenstadt von Paderborn teil.

Am 24. Januar 2022 fand in der Innenstadt von Paderborn ein angemeldeter Aufmarsch ("Spaziergang"), der extrem rechten Gruppe "Grundrechte Paderborn" mit 2.000 teilnehmenden Corona-Leugnenden statt.

In der Nacht zum 22. Januar 2022 wurden an der Burgstraße in Büren mehrere Schaufenster - durch dicke wasserfeste Faserschreiber oder ähnliches - mit Hakenkreuzen, sowie den Schriftzeichen "2G" beschmiert.

Am 21. Januar 2022 nahmen aus dem Regierungsbezirk Detmold Bernd Stehmann (Leopoldshöhe) sowie Tim Sauer aus Bielefeld an dem Begräbnis des Neonazis Siegfried Borchardt ("SS-Siggi") in Dortmund teil.

Am 21. Januar 2022 fanden in der Innenstadt von Bielefeld vier als "Lichterspaziergänge" von Pandemie-Leugnenden aus Bielefeld, Herford, Gütersloh (angemeldete) Aufmärsche mit 2.500 Teilnehmenden statt.

Am 21. Januar 2022 führten 18 Pandemie-Leugnende im Detmolder Ortsteil Heiligenkirchen, darunter die Neonazis Gerd Ulrich sowie Burkhart Weecke eine "Schilder-Aktion" gegen die Corona-Eindämmung durch.

Am 21. Januar 2022 bezeichnete die extrem rechte Gruppe "Grundrechte Paderborn" die "Schilder-Aktion" in Heiligenkirchen auf "Telegram" als - so wortwörtlich - "friedlicher Protest aus der Mitte der Gesellschaft".

Am 20. Januar 2022 wurden in der Straße Endebutt, Herford, zahlreiche "Wir klagen an!"-Werbekarten der "NPD-Parteizentrale", aus Berlin - "Für eine gesunde Politik - gegen ein krankes System!" - aufgefunden.

Am 20. Januar 2022 berichtet das "Westfalen-Blatt", dass die Staatsanwaltschaft Bielefeld Anklage gegen den früheren "AfD"-Politiker Axel Nußbaum (Gütersloh) wegen eines gefälschten Impfpasses erhoben hat.

Für den 20. Januar 2022 (17.00 Uhr) war eine "Mahnwache" gegen die "israelische Besatzungsmacht", der "Bielefelder Friedensinitiative" - "Besatzung von Westbank, Ostjerusalem und Golan" beenden, beworben.

Am 20. Januar 2022 fand der genehmigte "Spaziergang" von "AfD"-"Stadtverband Detmold" sowie "Junge Alternative OWL", nach der Kundgebung "Grundrechte wiederherstellen, Impf-Zwang beenden" nicht statt.

Am 20. Januar 2022 fand eine Kundgebung "Grundrechte wiederherstellen", von "Junge Alternative OWL", "AfD"-"Stadtverband Detmold" in Detmold, mit 52 Teilnehmenden, dabei Neonazi Burkhart Weecke, statt.

Am 20. Januar 2022 sprühten Unbekannte in einer Gasse hinter dem Detmolder Rathaus Parolen: "Antifa Faschisten - Sie lügen und sind rassistisch", "Freie Gesellschaft nur ohne Masken mit Selbstbestimmung".

Am 19. Januar 2022 publizierte Lukas Brekenkamp in der "Neue Westfälische", über die Demonstrationen und "Spaziergänge" sowie diverse "Telegram"-Gruppen von Pandemie-Leugnenden in Ostwestfalen-Lippe.

Am 19. Januar 2022 wurde beim Landgericht Paderborn am 3. Tag der Prozess gegen Elmar Johannwerner aus Borgentreich - anklagt als mutmaßlicher Verkäufer der Tatwaffe im Mordfall Walter Lübcke fortgesetzt.

Am 18. Januar 2022 fand in Porta Westfalica im "Phänomenbereich Rechts", eine antisemitische Straftat - nach § 86a StGB - laut einer Mitteilung der Bundesregierung - 11. Mai 2022: Drucksache: 20/1801 - statt.

Am 18. Januar 2022 stoppte die Polizei in der Innenstadt von Bielefeld zum erste Male, mehrere "Lichter-Spaziergänge" von Corona-Leugnenden und verhängte 59 Anzeigen (Verstöße gegen die Masken-Pflicht).

Am 17. Januar 2022 versammelten sich circa 100 Corona-Leugnende auf dem Marktplatz in Minden zum - von einem Vorstandsmitglied vom "AfD"-"Kreisverband Minden-Lübbecke" angemeldeten - "Spaziergang".

Am 17. Januar 2022 beteiligten sich in Detmold 302 erwachsene Pandemie-Leugnende im Schulterschluss mit beispielsweise Neonazi Gerd Ulrich oder Rolf-Arno Maertzke ("AfD") am sechsten "Lichterspaziergang".

Am 17. Januar 2022 nahmen beim vierten (wiederum nicht angemeldeten) "Spaziergang" in Schloß Holte-Stukenbrock "etwa 70" Pandemie-Leugnende teil, Ordnungsdienst und Polizei verzichteten auf Kontrollen.

Am 17. Januar 2022 führten 26 erwachsene Pandemie-Leugnende, Auftakt am "Brunnentempel", Kurpark um 17.00 Uhr, einen Pandemie-"Spaziergang - "Wir gehen spazieren (mit Kerze) in Bad Meinberg" durch.

Am 17. Januar 2022 nahmen in Paderborn nach Polizei-Angaben "1.500" Corona-Leugnende an einer von der (extrem rechten) Gruppe "Grundrechte Paderborn" angemeldeten Demonstration, "Lichterumzug" teil.

Für den 17. Januar 2022, 18.30 bis 20.30 Uhr, bewarb die extrem rechte Gruppe "Grundrechte Paderborn" eine (angemeldete) Demonstration gegen die Eindämmung der Pandemie, mit Auftakt am Maspernplatz.

Am 17. Januar 2022 fand in der Innenstadt von Salzkotten ein "Spaziergang" von Pandemie-Leugnenden mit: "in der Spitze 85" (Kreispolizeibehörde Paderborn) Teilnehmenden - am 10. Januar 2022: 70 - statt.

Am 16. Januar 2022 bewarb die "AfD" zum 20. Januar 2022, in Detmold eine Demonstration "Grundrechte wiederherstellen, Impf-Zwang beenden", mit MdB Jan Nolte, Viktor Hübner, Nils Hartwig und Marvin Weber.

Am 14. Januar 2022 führten Corona-Leugnende in Detmold-Pivitsheide, "Oerlinghauser Straße" eine - von Gerd sowie Anna-Maria Ulrich beworbene - "Schilder-Aktion", gegen die Eindämmung der Pandemie durch.

Am 12. Januar 2022 kündigten "Gerd und Anna-Maria Ulrich 327" auf "Telegram" für den 14. Januar 2022 von 15.00 bis 16.30 Uhr eine Corona-"Schilder-Aktion" in Detmold - "Bei Interesse bitte melden ... " - an.

Am 11. Januar 2022 nahmen 50 erwachsene Pandemie-Leugnende an einem "Spaziergang", in Barntrup - die "erste gemeinsame Runde" - teil, laut Chat der "Freiheitsboten Detmold" dabei auch "ordentlich laut".

Am 10. Januar 2022 schrieb das "Recherche Kollektiv Ostwestfalen" - dass sich um den "Neonazi Lennard Sanner" - (Horn-Bad Meinberg), mit der "Aktion Hermannsland" eine neue OWL-Gruppierung gebildet hat.

Am 10. Januar 2022 nahmen "etwa 140" Personen vor dem Rathaus in Halle (Westfalen) an der zweiten - rechtsoffenen - von Dirk Steinberger angemeldeten Versammlung "Für eine freie Impf-Entscheidung" teil.

Am 10. Januar 2022 fand in Lage eine antisemitische Straftat - Volksverhetzung - im "Phänomenbereich" "Nicht zuzuordnen" - laut Auskunft der Bundesregierung vom 11. Mai 2022 - Drucksache: 20/1801 - statt.

Am 10. Januar 2022 beteiligten sich in Detmold 281 erwachsene Pandemie-Leugnende im Schulterschluss mit beispielsweise den Neonazis Gerd Ulrich sowie Burkhart Weecke an dem fünften "Lichterspaziergang".

Für den 10. Januar 2022 (18.00 Uhr) kündigte der "Telegram"-Chat "Lippe OWL Protest und Widerstand", eine unangemeldete Demonstration unter dem Motto "Detmold geht spazieren", Treffpunkt: Rathaus, an.

Am 10. Januar 2022 nahmen beim dritten (wiederum nicht angemeldeten) "Spaziergang" in Schloß Holte-Stukenbrock "etwa 70" Pandemie-Leugnende teil, Ordnungsdienst und Polizei verzichteten auf Kontrollen.

Am 10. Januar 2022 führten 27 erwachsene Pandemie-Leugnende, Auftakt am "Brunnentempel", Kurpark um 17.00 Uhr, einen Pandemie-"Spaziergang - "Wir gehen spazieren (mit Kerze) in Bad Meinberg" durch.

Am 10. Januar 2022 nahmen in Paderborn "in der Spitze 2.500" (Polizei) Corona-Leugnende an einer von der (extrem rechten) Gruppe "Grundrechte Paderborn" angemeldeten Demonstration, "Lichterumzug" teil.

Am 10. Januar 2022 fand in der Innenstadt von Salzkotten ein "Spaziergang" von Pandemie-Leugnenden mit 70 Teilnehmenden (am 3. Januar 2022: 30) statt - laut der Kreispolizeibehörde, blieb "alles friedlich".

Am 9. Januar 2022 fand in der Stadt Gütersloh eine antisemitische Straftat - Volksverhetzung, § 130 StGB - in dem "Phänomenbereich Rechts" - laut einer Auskunft der Bundesregierung (am 11. Mai 2022) - statt.

Mutmaßlich in der Nacht auf den 9. Januar 2022 wurden im Detmolder Ortsteil Berlebeck verschiedene NS-Symbole wie Hakenkreuze, sowie neonazistische Parolen wie "Nazi-Kiez", "Zecken umnieten" aufgesprüht.

Am 8. Januar 2022 publizierte Lukas Brekenkamp - in der Online-Ausgabe der "Neue Westfälische" - über "Rechtsextreme" (Gerd, Anna-Maria Ulrich, Burkhart Weecke), bei Corona-Aktionen in Ostwestfalen-Lippe.

Am 7. Januar 2022 demonstrierten in Bielefeld weit mehr als 2.000 Corona-Leugnende begleitet durch die Polizei ("verzichtete aus Verhältnismäßigkeitsaspekten auf Auflösung") in zwei Aufzügen zum Kesselbrink.

Am 7. Januar 2022 führten 18 Pandemie-Leugnende der "Freiheitsboten Detmold", um den Neonazi Gerd Ulrich, eine "Schilder-Aktion" in Detmold, "Lagesche Straße", gegen die Eindämmung der Pandemie durch.

Am 7. Januar 2022 wurde beim Landgericht Paderborn am 2. Tag, der Prozess gegen Elmar Johannwerner aus Borgentreich - anklagt als mutmaßlicher Verkäufer der Tatwaffe im Mordfall Walter Lübcke fortgesetzt.

Am 6. Januar 2022 publizierte Lukas Brekenkamp - in der Online-Ausgabe der "Neue Westfälische" - über wachsende Demonstrationen und die "Telegram"-Gruppen von Corona-Leugnenden in Ostwestfalen-Lippe.

Am 6. Januar 2022 war dem - neonazistisch dominierten "Freiheitsboten Detmold"-Kanal - zu entnehmen, dass sich, in Detmold - "eine neue Jugendgruppierung gegen die Corona-Maßnahmen" - gegründet habe.

Am 5. Januar 2022 zitierte die "Neue Westfälische" die "AfD"-Politikerin Heidi Ludwig - Mitglied im Rat der Stadt Bünde - betreffs der Petition gegen die "Spaziergänge" in Bielefeld - mit "Die Diktatur rückt näher".

Am 5. Januar 2022 meldete eine Privatperson einen Umzug, das Motto: "OWL geht in Bielefeld spazieren gegen die Spaltung der Gesellschaft" - mit 749 Teilnehmenden, für den 7. Januar 2022 um 18.00 Uhr an.

Am 5. Januar 2022 begann vor dem Landgericht Paderborn - der Prozess gegen Elmar Johannwerner, aus Borgentreich - anklagt als mutmaßlicher Verkäufer der Tatwaffe im Mordfall Walter Lübcke (1. Juni 2019).

Am 4. Januar 2022 "spazierten" in Petershagen "rund 20 Personen", dabei Sebastian Landwehr (Sprecher des "AfD"-Kreisverbandes Minden-Lübbecke), sowie Lydia Behnke ("AfD"-Mitglied im Rat in Petershagen).

Am 3. Januar 2022 stoppte die Polizei in Minden bei einer nicht angemeldeten Versammlung eine Gruppe von beinah 70 Pandemie-Leugnenden, erst in der Nähe des Hauses von Landrätin Anna Katharina Bölling.

Am 3. Januar 2022 rief der Zahnarzt Dr. Oliver Samson beim "Spaziergang" in Minden - mit "150 bis 200" Personen - zur Demonstration vor das Haus von Landrätin Bölling - einer: "Gau-Leiterin der Herzen" - auf.

Am 3. Januar 2022 fand in Porta Westfalica ein wieder unangemeldeter, und erneut, über den Messenger-Dienst "Telegram" beworbener Corona-"Lichterspaziergang", mit beinah 110 Pandemie-Leugnenden statt.

Am 3. Januar 2022 fertigte die Kreispolizeibehörde Herford eine Anzeige gegen Unbekannt an, wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz - da der Aufzug "Bünde geht spazieren" nicht angemeldet war.

Am 3. Januar 2022 fand in Bünde ein (unangemeldeter) Corona-"Spaziergang" mit "etwa 100 Menschen", darin "AfD"-Mitglieder, Manfred Richter ("Bündnis 90 / Die Grünen") und Oliver Tüch ("UWG Bünde"), statt.

Am 3. Januar 2022 fand in Bielefeld eine antisemitische Straftat - "Gemeinschädliche Sachbeschädigung", § 304 StGB - im "Phänomenbereich Rechts" - laut Auskunft der Bundesregierung am 11. Mai 2022 - statt.

Am 3. Januar 2022 zogen die verschwörungsideologischen Corona-Leugnenden von "Bielefeld steht auf!", ihre Anmeldung für eine - Großdemonstration am 7. Januar 2022 - bei der Versammlungsbehörde zurück.

Am 3. Januar 2022 fand in Bielefeld zunächst eine Corona-"Mahnwache" am Rathaus, mit anschließenden "Lichterspaziergang" mit dem Motto "Bielefeld geht spazieren" mit etwa 150 Pandemie-Leugnenden statt.

Für den 3. Januar 2022 (18.00 Uhr) kündigte die "Telegram"-Gruppe "Lippe OWL Protest und Widerstand" eine unangemeldete Demonstration, das Motto: "Bad Salzuflen geht spazieren", Treffpunkt: Rathaus, an.

Am 3. Januar 2022 nahmen in der Innenstadt von Lemgo circa 270 Pandemie-Leugnende an der, von der Polizei tolerierten, erneut unangemeldeten Demonstration, unter dem Motto "Lemgo geht spazieren" teil.

Am 3. Januar 2021 beteiligten sich in Detmold 131 erwachsene Pandemie-Leugnende, im Schulterschluss mit beispielsweise Neonazi Gerd Ulrich, oder Rolf-Arno Maertzke ("AfD"), am vierten "Lichterspaziergang".

Am 3. Januar 2022 nahmen (ab 18.30 Uhr) bei der als "Schieder-Schwalenberg geht spazieren" titulierten Demonstration (Treffpunkt: Rathaus an der Domäne) ungefähr 50 erwachsene Pandemie-Leugnende teil.

Am 3. Januar 2022 nahmen "mehr als 100" Pandemie-Leugnende beim zweiten, wieder unangemeldeten, "Spaziergang" in Schloß Holte-Stukenbrock teil, Ordnungsdienst, sowie Polizei verzichteten auf Kontrollen.

Am 3. Januar 2022 sagte der (extrem rechte) Influencer Tim Kellner (Horn-Bad Meinberg), als Redner bei dem Paderborner "Spaziergang": "Der Faschismus ist wieder da in Deutschland, zeigt seine wahre Fratze."

Am 3. Januar 2022 nahmen in Paderborn am "Spaziergang", der extrem rechten Corona-Leugnenden von "Grundrechte Paderborn", mit 600 Mitwirkenden, auch "Personen aus dem rechtsextremen Spektrum" teil.

Am 3. Januar 2022 fand in der Innenstadt von Salzkotten ein "Spaziergang" von Pandemie-Leugnenden - mit 30 Teilnehmenden - statt - die Kreispolizeibehörde Paderborn schrieb über einen "friedlichen Verlauf".

_______________________________________________


zurück