www.hiergeblieben.de

Lippische Landes-Zeitung Online (16.29 Uhr) , 11.10.2018 :

Erneut rechte Schmierereien in Barntrup

11.10.2018 - 16.29 Uhr

Von Yvonne Glandien

Barntrup. Wieder haben Farbschmierer in der Barntruper Innenstadt zugeschlagen. Wie der Staatsschutz in Bielefeld bestätigt, sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag 13 weitere Taten verübt geworden. Erst zwei Tage zuvor hatten unbekannte Täter etwa 40 Schmierereien hinterlassen.

Betroffen seien soweit bisher bekannt erneut die Mittelstraße und die Hamelner Straße. Bei den Motiven handele es ich zum großen Teil um rechte Parolen, Hakenkreuze und Beleidigungen. Daher ist auch der Staatsschutz zuständig.

Ende September wurde die Polizei das erste Mal auf rechte Botschaften in der Barntruper City aufmerksam. Ein Café, ein Restposten-Geschäft, eine Apotheke, ein Kosmetikstudio, eine Schneiderei, ein Imbiss und mehrere Autos im Bereich der westlichen Mittelstraße und der Unteren Straße waren mit gelber Acrylfarbe besprüht worden. Im aktuellen Fall soll auch eine Kirche betroffen sein.

Im Radio Lippe-Interview forderte Bürgermeister Jürgen Schell schnelle Hilfe von Land und Kreis. "Ich bin stinksauer. Hier wird der Rechtsstaat veräppelt", sagte er. Er forderte eine 24 Stunden lang besetzte Polizeiwache für Barntrup. Er habe bereits am Morgen seine Mitarbeiter vom Bauhof losgeschickt, um wenigstens die Fenster von Geschäften und Autos von den Schmierereien zu reinigen. Um die bemalten Hauswände müssen sich hingegen die Hauseigentümer kümmern.

Nachdem die Innenstadt erneut mit rechten Parolen beschmiert wurde, sitzt der Frust bei der Stadt Barntrup und den Anwohnern tief.

_______________________________________________


Radio Lippe, 10.10.2018:

Polizeipräsenz gefordert

Nachdem in Barntrup wieder Hauswände, Straßen, Autos und Schaufenster mit rechtsradikalen Symbolen und Beleidigungen besprüht worden sind, kündigte Bürgermeister Jürgen Schell uns gegenüber schnelle Maßnahmen an. Er wolle das Band zwischen Verwaltung und Polizei jetzt enger ziehen sagte er. Nach dem zweiten Vorfall kann man von Vorsatz sprechen, das ist kein Kavaliersdelikt mehr, sagte uns Jürgen Schell. Deshalb wolle er das Thema "Sicherheitsdienst in der Stadt" noch mal in die Politik bringen.

Und auch was Polizeipräsenz angeht gebe es Bedarf. In Barntrup gibt es nur einen Bezirksbeamten. Das Land müsse nachsteuern, mehr Personal für den ländlichen Raum bereitstellen. Denn die Täter würden sich nachts sicher und unbeobachtet fühlen. Das sich Rechtsradikale ein Nest in Barntrup eingerichtet haben, schließt Jürgen Schell aber aus.

_______________________________________________


Lippische Landes-Zeitung, 10.10.2018:

Radikale sprühen Hakenkreuze

Barntrup (jk). Wieder haben Sprüher die Barntruper Innenstadt mit fremdenfeindlichen und rechtsradikalen Parolen beschmiert. Mehr als 40 Fälle "mit eindeutig rechtsmotiviertem Hintergrund" sind bei der Polizei gemeldet worden. Darunter beschmierte Autos, Hauswände und Geschäfte. Auch der Staatsschutz aus Bielefeld ist eingeschaltet. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Schmierereien mit rechtsradikalen Symbolen sollen in der Nacht zu Dienstag angesprüht worden sein, teilt die Polizei Bielefeld in einer Pressemitteilung mit. Gegen 2.25 Uhr hatte ein Zeitungsausträger an verschiedenen Hausfassaden und Autos in der Barntruper Innenstadt die Graffiti entdeckt. Besonders betroffen sind der Bereich der Hamelner Straße und der Mittelstraße, heißt es weiter. Hier sprühten die Täter Hakenkreuze und weitere rechtsradikale Symbole auf Hausfassaden, Schaufenster, Autos und Fahrbahnen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die auffällige Beobachtungen zwischen Montagnacht, 22 Uhr, und Dienstagmorgen, 2.25 Uhr, gemacht haben. Hinweise nehmen der Staatsschutz unter Tel. (0521) 5450 oder die Polizei Lippe unter Tel. (05231) 6090 entgegen.

Vor knapp zwei Wochen hatten unbekannte Täter die Barntruper Innenstadt schon einmal mit fremdenfeindlichen Parolen beschmutzt. Damals hatte die Polizei knapp 13 Fälle festgestellt. Auch hier dauern die Ermittlungen noch an. Ein Zusammenhang kann laut der Bielefelder Polizeisprecherin Hella Christoph nicht ausgeschlossen werden. Um sich festzulegen, sei es jedoch eindeutig zu früh. "Wir müssen erst einmal die Ermittlungen abwarten", so Christoph.

_______________________________________________


Westfalen-Blatt, 10.10.2018:

Hakenkreuze auf Autos gesprüht

Barntrup (WB). Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag im lippischen Barntrup Hakenkreuze und Runen auf Hausfassaden und Autos gesprüht. Die Beamten fanden etwa 40 rechtsmotivierte Farbschmierereien, wie die Bielefelder Polizei mitteilte. Der Staatsschutz Bielefeld nahm die Ermittlungen auf. Die Polizei sucht Zeugen für die Tat, die sich zwischen 22 Uhr am Montag und 2.30 Uhr am Dienstagmorgen ereignet haben soll.

_______________________________________________


Radio Lippe, 09.10.2018:

Wieder Hakenkreuze in Barntrup

In der Nacht sind in Barntrup wieder Hauswände, Straßen, Autos und Schilder mit rechtsradikalen Symbolen besprüht worden. Der Bielefelder Staatsschutz geht von rund 40 Fällen aus und bittet um Zeugenhinweise.

Wir gehen von einem rechtsradikalen Hintergrund aus, sagte uns eine Sprecherin auf Anfrage. Die Taten müssen sich demnach in der Zeit zwischen gestern 22 Uhr und heute früh 2.30 Uhr abgespielt haben. Der oder die Täter haben dieses Mal rote und grüne Farbe benutzt. Betroffen sind vor allem die Hamelner Straße und die Mittelstraße.

Vor gut zwei Wochen hatte es eine ganze Reihe ähnlicher Fälle in Barntrup gegeben. Damals hatten die Täter gelbe Farbe benutzt. Wer in der Nacht etwas Verdächtiges in Barntrup gesehen hat meldet sich bitte bei der Polizei Bielefeld unter 0521 - 5450.

_______________________________________________


Westfalen-Blatt Online, 09.10.2018:

40 Hakenkreuze und Runen in Barntrup - Staatsschutz ermittelt

Rechtsmotivierte Farbschmierereien

Lippe / Barntrup (WB). In der Nacht von Montag zu Dienstag beschmierten unbekannte Täter verschiedene Objekte in Barntrup mit etwa 40 rechtsmotivierten Symbolen. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.

Ein Zeitungsausträger bemerkte an verschiedenen Hausfassaden und Autos in der Barntruper Innenstadt Farbschmierereien. Nach Angaben der Polizei sprühten der oder die Täter im Bereich der Hamelner Straße und der Mittelstraße verschiedene Symbole auf Hausfassaden, Schaufenster, Autos und Fahrbahnen. Die Polizisten stellte in etwa 40 Fällen gesprühte rechtsmotivierte Symbole wie zum Beispiel Hakenkreuze oder Runen fest. Der Staatsschutz Bielefeld nahm die Ermittlungen auf.

Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen zwischen Montagabend, 8. Oktober, 22 Uhr und Dienstagmorgen, 9. Oktober, 2.30 Uhr gemacht haben, sich an den Staatsschutz Bielefeld unter Telefon 0521 / 5450 oder an die Polizei Lippe zu wenden.

_______________________________________________


Neue Westfälische Online, 09.10.2018:

Bielefelder Staatsschutz ermittelt wegen Dutzender Nazi-Schmierereien in Lippe

09.10.2018 - 13.28 Uhr

Von Janet König

Bielefeld / Barntrup. Der Bielefelder Staatsschutz ermittelt wegen rassistischer Schmierereien in Lippe. Sprayer haben die Barntruper Innenstadt mit fremdenfeindlichen und rechtsradikalen Parolen beschmiert. Mehr als 40 Fälle "mit eindeutig rechtsmotiviertem Hintergrund" sind bei der Polizei gemeldet worden. Darunter beschmierte Autos, Hauswände und Geschäfte. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Schmierereien mit rechtsradikalen Symbolen sollen in der Nacht zu Dienstag angesprüht worden sein, teilt die Polizei Bielefeld in einer Pressemitteilung mit.

Hakenkreuze auf Hausfassaden

Gegen 2.25 Uhr hatte ein Zeitungsausträger an verschiedenen Hausfassaden und Autos in der Barntruper Innenstadt die Graffiti entdeckt. Besonders betroffen sind der Bereich der Hamelner Straße und der Mittelstraße, heißt es weiter. Hier sprühten die Täter Hakenkreuze und weitere rechtsradikale Symbole auf Hausfassaden, Schaufenster, Autos und Fahrbahnen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die auffällige Beobachtungen zwischen Montagnacht 22 Uhr und Dienstagmorgen 2.25 Uhr gemacht haben. Hinweise nimmt der Staatsschutz Bielefeld unter Tel. 0521 - 5450 oder an die Polizei Lippe unter Tel. 05231 - 6090 entgegen.

Vor knapp zwei Wochen hatten unbekannte Täter die Barntruper Innenstadt schon einmal mit fremdenfeindlichen Parolen beschmutzt. Damals hatte die Polizei knapp 13 Fälle festgestellt. Auch hier dauern die Ermittlungen noch an. Ein Zusammenhang kann laut der Bielefelder Polizeisprecherin Hella Christoph nicht ausgeschlossen werden. Sich festzulegen, sei jedoch eindeutig zu früh. "Wir müssen erst mal die Ermittlungen abwarten", sagt Christoph.

Bildunterschrift: Die Unbekannten beschmierten unter anderem Hausfassaden.

_______________________________________________


WDR-Nachrichten aus Westfalen-Lippe, 09.10.2018:

Nazi-Schmierereien im lippischen Barntrup

09.10.2018 - 10.52 Uhr

Rund 40 rechtsextreme Schmierereien

Zweiter Vorfall dieser Art in zwei Wochen

Bürgermeister fordert mehr Polizeipräsenz

Ein Zeitungsausträger hatte am frühen Dienstagmorgen (09.10.2018) Farbschmierereien an Hausfassaden und Pkws in der Barntruper Innenstadt entdeckt. Die Polizei fand später insgesamt rund 40 gesprühte rechtsmotivierte Symbole wie Hakenkreuze oder Runen.

Ähnlicher Vorfall vor zwei Wochen

Der Bielefelder Staatsschutz dehnt nun seine Ermittlungen aus, er wurde bereits bei der ersten "Schmiererei-Attacke" vor zwei Wochen eingeschaltet. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die zwischen Montagnacht gegen 22.00 Uhr und Dienstagmorgen 02.25 Uhr auffällige Beobachtungen gemacht haben.

Bürgermeister fordert mehr Polizeipräsenz

Barntrups Bürgermeister Jürgen Schell machte sich bereits am Dienstagmorgen bei den Leuten, deren Eigentum beschmiert wurde, ein Bild von der Lage. Er habe keine Ahnung, wer dahintersteckt, sagte Schell dem WDR anschließend wörtlich. Ihm sei jedenfalls in dem Ort kein Problem einer "tiefgreifenden rechtsradikalen Gesinnung bekannt".

Schell forderte, die Polizei müsse mehr Präsenz zeigen, Streife fahren. Barntrup habe nur einen Ortspolizisten, und der sei nicht nachts unterwegs.

_______________________________________________


Polizeipräsidium Bielefeld, 09.10.2018:

Rechtsmotivierte Farbschmierereien - Zeugen gesucht

09.10.2018 - 10.06 Uhr

In der Nacht von Montag, den 08.10.2018 auf Dienstag, den 09.10.2018, beschmierten unbekannte Täter verschiedene Objekte in Barntrup mit rechtsmotivierten Symbolen. Die Polizei sucht Zeugen.

Dienstagmorgen gegen 02.25 Uhr bemerkte ein Zeitungsausträger an verschiedenen Hausfassaden und PKWs in der Barntruper Innenstadt Farbschmierereien. Im Bereich der Hamelner Straße und der Mittelstraße sprühten der oder die Täter verschiedene Symbole auf Hausfassaden, Schaufenster, PKWs und Fahrbahnen. Die Polizisten stellte in circa 40 Fällen gesprühte rechtsmotivierte Symbole wie zum Beispiel Hakenkreuze oder Runen fest. Der Staatsschutz Bielefeld nahm die Ermittlungen auf.

Die Polizei fragt: Wer hat auffällige Beobachtungen zwischen Montagnacht 22 Uhr und Dienstagmorgen 02.25 Uhr gemacht?

Die Polizei bittet Zeugen, sich an den Staatsschutz Bielefeld unter 0521 - 545-0 oder an die Polizei Lippe zu wenden.

_______________________________________________


Lippische Landes-Zeitung, 27.09.2018:

Spraydose aufgetaucht

Barntrup. In der Nacht zum Dienstag sind etliche Gebäude, Fahrzeuge und Schaufenster in Barntrup mit Farbe beschmiert worden(die LZ berichtete).Der oder die Täter sprayten unter anderem auch verfassungswidrige Symbole, so dass der Staatsschutz Bielefeld ermittelt. Eine der verwendeten Spraydosen soll jetzt in der Nähe des Schlosses gefunden worden sein, schreibt die Polizei, die bislang aber nicht kontaktiert wurde. Die Ermittler bitten den Finder, sich mit der Polizei in Lemgo unter Tel. (05261) 9330 in Verbindung zu setzen.

_______________________________________________


Lippische Landes-Zeitung, 26.09.2018:

Hakenkreuze: Staatsschutz ermittelt

Barntrup (sf). War es ein Dumme-Jungen-Streich, eine politisch motivierte Tat oder ein Racheakt in der Nachbarschaft? In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte Häuser, Schaufenster und Pkws in der Barntruper Innenstadt beschmiert. Und zwar mit Schimpfwörtern, Hakenkreuzen, SS-Zeichen und fremdenfeindlichen Parolen. Der Staatsschutz aus Bielefeld ermittelt.

Ein Café, ein Restposten-Geschäft, eine Apotheke, ein Kosmetikstudio, eine Schneiderei, ein Imbiss und mehrere Autos im Bereich der westlichen Mittelstraße und der Unteren Straße sind mit gelber Acrylfarbe besprüht worden. Die Polizei und der Staatsschutz sprechen von 13 bekannten Fällen, schließen aber weitere Geschädigte nicht aus. Ein Anwohner hatte gegen 3.30 Uhr Geräusche gehört. Zum Glück, so ein Bürger, fand die Sprühattacke zu einer Zeit statt, in der der Morgentau bereits die Fahrzeuge benetzt hatte, so dass die Farbe mit einigem Aufwand entfernt werden konnte. "Wäre es trocken gewesen, hätte man die Autos neu lackieren müssen", unterstreicht der Anwohner. Auffällig ist, dass lediglich der westliche Teil der Mittelstraße und Unteren Straße betroffen ist. Teils mit Hass-Parolen und rechtem Gedankengut, teils aber auch mit satanistischen Sprüchen und Fäkalsprache, Rechtschreibfehler inklusive.

_______________________________________________


Radio Lippe, 25.09.2018:

Staatsschutz ermittelt wegen rechter Schmierereien

In Barntrup hat der Staatsschutz mittlerweile gut zwei Dutzend rechtsgerichtete Sprayereien entdeckt. Unbekannte haben Autos, Fensterscheiben und Hauswände mit Hakenkreuzen, Runen und fremdenfeindlichen Parolen beschmiert.

Heute Morgen sprach der zuständige Bielefelder Polizeisprecher Michael Kötter zunächst von rund der Hälfte der Fälle. Die Ermittler bitten weiter um Zeugenhinweise. Sie gehen von weiteren noch nicht bekannten Opfern aus, die sich bitte auch melden sollen. Die Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang.

Im Internet haben sich viele Barntruper heute schockiert gezeigt. Wann genau die Schmierereien passiert sind, ist noch unklar. Bei solchen politisch motivierten Taten ermittelt immer der Bielefelder Staatsschutz und nicht die lippische Polizei.


zurück