www.hiergeblieben.de

Lippische Landes-Zeitung , 13.01.2018 :

Leserbriefe / Völkischer Rassismus

Zum Leserbrief "Steinmeier redet nach der Devise: "Tue allen wohl und keinem weh?"", LZ vom 30. Dezember.

Dem Verfasser des Leserbriefs ist das "Kunststück" gelungen, sich zur momentan in Politik und Medien geführten Debatte über das Erstarken des Antisemitismus in Deutschland zu äußern, ohne auch nur mit einem Wort den völkischen Rassismus zu erwähnen, der immer wieder von tonangebenden Repräsentanten der AfD bedient wird.

Zunächst gefällt sich der Leserbriefschreiber darin, uns ausführlich über jene falsche Rücksichtnahme aufzuklären, die angeblich deutsche Politiker gegenüber israelischer Regierungspolitik an den Tag legen. Dafür, dass dem mitnichten so ist, gibt es zwar zahlreiche Beispiele, dennoch darf diese Behauptung in einer Stellungnahme zum "angeblich grassierenden Antisemitismus" (Originalton Leserbriefschreiber) nicht fehlen. Nachdem er also "geklärt" hat, dass Deutsche immer nur die Politik des Staates Israel kritisieren, niemals aber Antisemiten sind, widmet sich der Leserbriefschreiber radikalen Muslimen. "Sie allein pflegen und fördern den Antisemitismus in Deutschland." Das hat der Verfasser des Leserbriefs wirklich so geschrieben. Das teilt uns ein AfD-Mitglied mit, das genau weiß, dass sich in seiner Partei auch Leute tummeln, die früher die NPD und andere rechtsradikale Parteien als ihre politische Heimat betrachtet haben. Trauriges Fazit: Dass eine völkische Partei den erstarkenden Antisemitismus für ihre Zwecke missbraucht, ist schlimm. Dass liberale Journalisten dabei zusehen, bringt einen auf die Palme.

Uwe Tünnermann, Lemgo

13./14.01.2018

zurück