www.hiergeblieben.de

(Angekündigte) Aktivitäten der extremen Rechten in Ostwestfalen-Lippe und Umgebung , 25.04.2017 :

Kurzchronologie von Oktober 2012 bis November 2015

_______________________________________________


November 2015:

Am 20. November 2015 distanzierte sich das Kollegium der Waldorfschule Minden ausdrücklich von "allen
rassistischen, nationalistischen und völkischen Tendenzen" - und "damit auch" von Wolf-Dieter Schröppe.

Am 15. November 2015 legten zahlreiche Neonazis am 1930 eingeweihten Ehrenmal auf dem Tönsberg in Oerlinghausen abends einen Kranz mit schwarzer Schleife und dem Spruch "Ihr für uns - Wir für euch" ab.

Am 15. November 2015 wurden auf alle Grabstätten der im April 1945 gefallenen Soldaten der Waffen-SS in der Kriegsgräberstätte (Ehrenfriedhof) an der Dörenschlucht bei Augustdorf tagsüber Blumen abgelegt.

Am 14. und 15. November 2015 fand auf dem Grundstück des Neonazis Gerd Ulrich im Detmolder Ortsteil Berlebeck ein Treffen mit deutlich über zwanzig Kindern aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen statt.

Am 12. November 2015 wurde die 87-jährige Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho von einem Hamburger Amtsgericht wegen Volksverhetzung in zwei Fällen zu zehn Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt.

Am 9. November 2015 verurteilte das Amtsgericht Bielefeld den Neonazi Julian Fritsch ("Makss Damage") wegen Volksverhetzung und Verbreitung von gewaltpornografischen Inhalten zu einer Strafe von 700 Euro.

Am 7. November 2015 referierte die notorische Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho beim "Kreisverband Rhein-Erft" der Worch-Partei "Die Rechte" im Rhein-Erft-Kreis "zur aktuellen Asylflut".

Am 1. November 2015 rechtfertigte Marcus Pretzell, NRW-Landesvorsitzender der "AfD" aus Bielefeld, den Gebrauch von Schusswaffen als "Ultima Ratio" zur "Verteidigung der deutschen Grenzen" vor Flüchtlingen.

Oktober 2015:

Am 10. Oktober 2015 fand in einer Gastwirtschaft am Bielefelder Bahnhof ein "Interessierten Stammtisch" der Neonazi-Partei "Die Rechte" zur Gründung des Kreisverbandes "Die Rechte Ostwestfalen-Lippe" statt.

September 2015:

Am 30. September 2015 wurde der Komplex in Löhne, in dem die selbsternannte "Botschaft Germanitien" der extrem rechten "Justiz-Opfer-Hilfe NRW" agierte, im Amtsgericht Bad Oeynhausen zwangsversteigert.

Am 14. September 2015 warfen drei Männer und eine Frau in Porta Westfalica-Eisbergen, zwei brennende Molotow-Cocktails, gegen eine Asyl-Unterkunft - einer prallte am Zaun ab, der andere traf die Hauswand.

August 2015:

Am 24. August 2015 gab es in Espelkamp einen versuchten Brandanschlag an der Container-Wohnanlage für Asylsuchende am Espelkamper Hindenburgring - das Feuer war unterhalb von Fenstern gelegt worden.

Am 23. August 2015, um 11.00 Uhr, umkurvten vier Männer in Bad Oeynhausen-Rehme mit einem Auto die Notunterkunft für Flüchtlinge (Bürgerhaus), zeigten den Hitlergruß und riefen neonazistische Parolen.

Am 12. August 2015 bekräftigte der 6. Senat des Oberverwaltungsgerichts eine Entscheidung des Landes NRW, den Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig nicht in den juristischen Vorbereitungsdienst aufzunehmen.

Am 10. August 2015 erklärte die Waldorfschule Minden, sich "von dem umstrittenen Kollegen getrennt" - gemeint ist der Aktivist in völkischen und neonazistischen Netzwerken: Wolf-Dieter Schröppe - zu haben.

Juli 2015:

Am 8. Juli 2015 verhängte das Landgericht Paderborn gegen den "Reichsbürger" Torsten Ramm und Tina Wendt (zuvor "Außenministerin des Deutschen Reichs") Bewährungsstrafen wegen versuchter Erpressung.

Juni 2015:

Vom 26. bis zum 28. Juni 2015 fand auf dem Grundstück des Neonazis Gerd Ulrich im Detmolder Ortsteil Berlebeck ein Treffen mit mindestens fünfzehn Kindern aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen statt.

Mai 2015:

Am 23. Mai 2015 verbot der Bürgermeister von Bad Driburg ein Konzert der Rechtsrock-Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" (KC) in Neuenheerse, etwa gegen 22.00 Uhr wurde der Auftritt von der Polizei beendet.

In dem Zeitraum vom 13. bis zum 17. Mai 2015 fand die "49. Arbeitstagung" des völkisch ausgerichteten Vereins "Forschungskreis Externsteine e.V.", wiederum in der "Burgscheune" in Horn-Bad Meinberg, statt.

Vom 13. bis zum 17. Mai 2015 durfte der völkische Verleger Burkhard Weecke bei der "49. Arbeitstagung" des "Forschungskreis Externsteine" in Horn-Bad Meinberg - erneut wie zuvor - einen Büchertisch anbieten.

April 2015:

Seit dem 21. April 2015 ist Marcus Pretzell (1973), ehemals Sprecher des Bezirksverbands Detmold sowie vom Stadtverband Bielefeld der Alternative für Deutschland, wieder Mitglied im AfD-Kreisverband Bielefeld.

März 2015:

Für den 22. März 2015 war die Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", im Brauhaus Gütersloh angekündigt.

Zum 22. März 2015 lud der "Verein zur Förderung des politischen Dialogs" in Witten zum "1. Alternativen Wissenskongress NRW", presserechtlich verantwortet durch Udo Hemmelgarn aus Harsewinkel (AfD), ein.

Am 20. März 2015 durchsuchte das LKA drei Höfe in Willebadessen-Eissen, Borgentreich-Großeneder und Warburg-Dössel von Angehörigen des "Freistaates Preußen", die eine eigene "Polizei" aufstellen wollten.

Februar 2015:

Am 26. Februar 2015 lud der revanchistische "Ostdeutsche Kreis" zu "Kartoffelsterz, Wellwurst, Wellfleisch und Sauerkraut" ("Schlesisches Schlachtefest") um 14.30 Uhr in der "Gelben Schule" in Bad Salzuflen ein.

Am 23. Februar 2013 wurden an Detmold Laternen weiße Holzkreuze mit rassistischen Sprüchen ("Asylflut stoppen, sicher leben!" - "Masseneinwanderung - nein danke!") festgemacht - der Staatsschutz ermittelt.

Für den 23. Februar 2015 war eine Ansprache von "Forscher" Wolfgang Lippek zum Thema "Externsteine - Drei vorgeschichtliche astronomische Anlagen im Bereich Lippe-Detmold" in Bad Lippspringe angekündigt.

Am 14. Februar 2015 fand im ehemaligen Bahnhofsgebäude in Lage-Ehlenbruch, das von zwei Mitgliedern der extrem rechten "Road Crew OWL" 2014 erworben wurde, ein Rechtsrock-Konzert mit zwei Bands statt.

Am 13. Februar 2015 teilte die zuständige Staatsanwaltschaft Dortmund mit, dass sie wegen Beihilfe zum Mord einen SS-Wachmann im Konzentrationslager Auschwitz aus der Stadt Lage (93 Jahre) angeklagt hat.

Für den 12. Februar 2015 war eine Zusammenkunft des Ortsverbandes Lemgo im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" ("BdV"), um 15.00 Uhr, im Gemeinschaftsraum Süd des Stifts St. Marien angekündigt.

Am 12. Februar 2015 gab es Durchsuchungen in Vlotho bei Ursula Haverbeck-Wetzel, Verden, Bad Sulza, Sachsen, Hannover, wegen des Verdachts der Volksverhetzung durch die Zeitung "Stimme des Reiches".

Am 11. Februar 2015 veröffentlichte die Lippische Landes-Zeitung einen geschichtsrevisionistischen Brief ("An sämtliche Kriegsverbrechen erinnern") von Rolf Dieter Oertel, "AfD"-Mitglied im Kreisverband Lippe.

Am 10. Februar 2015 erhob die Staatsanwaltschaft Dortmund gegen einen früheren SS-Angehörigen (93) im Konzentrationslager Auschwitz, der heute in der Stadt Lage wohnt, Anklage wegen "Beihilfe zum Mord".

Für den 6. Februar 2015 lud der extrem rechte Kreisverband Paderborn der "Alternative für Deutschland" (AfD) zum "3. Ordentlichen Kreisparteitag" um 19.00 Uhr in der Stiftung Westphalenhof in Paderborn ein.

Für den 5. Februar 2015 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Herford der "Alternative für Deutschland" um 19.30 Uhr im Hotel "C. Stille Falkendiek", Löhner Straße in 32049 Herford angekündigt.

Für den 4. Februar 2015 war ein Faschingsnachmittag der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der Landsmannschaft Schlesien, Mitglied im revanchistischen Bund der Vertriebenen, in Herford angekündigt.

Für den 3. Februar 2015 war ein Karnevalsfest der "Landsmannschaft Schlesien" - Kreisgruppe Gütersloh, Mitglied im revanchistischen Bund der Vertriebenen, in einem Gütersloher Seniorenzentrum angekündigt.

Januar 2015:

Für den 31. Januar 2015 war der Vortrag der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel zum "Thema: Befreiung von Auschwitz" als "Neujahrsempfang" der NPD-Fraktion im Burgenlandkreis beworben worden.

Für den 31. Januar 2015 war ein Vortrag der vorbestraften Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, Jahrgang 1928, aus Vlotho in Naumburg (Saaleck) zum "Thema: Befreiung von Auschwitz" angekündigt.

Am 30. Januar 2015 lud die NPD-Fraktion im Burgenlandkreis wegen "Untersagung der Tagung "Befreiung von Auschwitz"" zum Partei-"Neujahrsempfang" am 31. Januar 2015 an "gleiche Stelle, gleiche Welle" ein.

Für den 28. Januar 2015 war um 14.30 Uhr im "Gemeinschaftsraum Süd", Echternstraße 131, in der Alten Hansestadt Lemgo eine Zusammenkunft des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" angekündigt.

Für den 27. Januar 2015 war eine Versammlung der Ortsgruppe Detmold der Landsmannschaft Schlesien (LS), Mitglied im revanchistischen BdV, im Gemeindehaus der ev.-luth. Martin-Luther-Kirche angekündigt.

Am 27. Januar 2015 stellte der Landtagsabgeordnete Hubertus Fehring (CDU) aus Willebadessen an die Landesregierung eine Kleine Anfrage zum selbsternannten "Freistaat Preußen" in Willebadessen-Eissen.

Am 23. Januar 2015 wurde auf der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Minden-Lübbecke der AfD das Neumitglied Karl-Otto Gerhard aus Bad Holzhausen als Beisitzer in den AfD-Vorstand aufgenommen.

Am 23. Januar 2015 fand ab 19.00 Uhr eine Mitgliederversammlung des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) im Gasthaus Winkelhausen in Hille statt.

Am 23. Januar 2015 wurde auf der Facebook-Seite des extrem rechten Kreisverband Bielefeld der Jungen Alternative für Deutschland der Artikel "Draghi ist ein Verbrecher" aus der "Jungen Freiheit" veröffentlicht.

Am 22. Januar 2015 bezeichnete der "Stützpunkt Hermannsland" der Partei "Der Dritte Weg" im Internet die Angriffe auf eine Flüchtlingsunterkunft in Porta Westfalica vom 17. Januar 2017 als "So weit, so gut".

Für den 21. Januar 2015 (19.00 Uhr) war eine "Diskussionsveranstaltung zur neuen Bundessatzung" des Bezirksverbandes Detmold der AfD im "Hotel Westhoff" in 33758 Schloss Holte-Stukenbrock angekündigt.

Für den 21. Januar 2015 war im Vereinshaus der "Burschenschaft Normannia-Nibelungen zu Bielefeld" ein Vortrag über "Schlaglichter deutscher Geschichte von Napoleon bis zur Weimarer Republik" angekündigt.

Am 20. Januar 2015 fand ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Bielefeld der Partei AfD mit zwanzig Teilnehmenden im kleinen Jagdzimmer des Restaurants Wernings Hof, Eckendorfer Straße, statt.

Am 17. und 18. Januar 2015 fand auf dem Anwesen des Neonazis Gerd Ulrich (NPD) im Detmolder Ortsteil Berlebeck ein Treffen mit deutlich über zwanzig Kindern aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen statt.

Am 17. Januar 2015 haben "circa 6 männliche, erwachsene Tatverdächtige" eine Unterkunft für Flüchtlinge in Porta Westfalica mit Farbkugeln beschossen und daneben auch "ausländerfeindliche" Parolen gerufen.

Am 16. Januar 2015 teilte die Staatsanwaltschaft Dortmund mit, dass sie über eine Anklage gegen einen SS-Angehörigen des Konzentrationslagers Auschwitz aus Lage (93) Anfang Februar 2015 entscheiden will.

Für den 15. Januar 2015 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Herford der "Alternative für Deutschland" um 19.30 Uhr im Hotel "C. Stille Falkendiek", Löhner Straße in 32049 Herford angekündigt.

Am 14. Januar 2015 wurde auf der Facebook-Seite des extrem rechten Kreisverbandes Gütersloh der AfD der Artikel "Gewerkschaften nehmen AfD-Parteitag ins Visier" aus "Junge Freiheit" (13.01.) veröffentlicht.

Am 13. Januar 2015 lud der extrem rechte Kreisverband Paderborn der "Alternative für Deutschland" für den 6. Februar 2015 zum "3. Ordentlichen Kreisparteitag" in der Stiftung Westphalenhof in Paderborn ein.

Für den 9. Januar 2015, ab 19.00 Uhr, lud der extrem rechte Kreisverband Paderborn der "Alternative für Deutschland" zu seinem ersten Neujahrstreffen in der Gaststätte "Dorfkrug" in Salzkotten-Scharmede ein.

Für den 8. Januar 2015 lud der Ortsverband Versmold im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) zu der Jahreshauptversammlung ab 16.00 Uhr im "Altstadthotel", Wiesenstraße 4 in 33775 Versmold ein.

Am 8. Januar 2015 veröffentlichte der "Kreisverband Rhein-Erft" von Christian Worchs Partei "Die Rechte" den "Skandal", demzufolge die "Kreissparkasse Köln ... alle Spenden für Ursula Haverbeck" zurückbuche.

Für den 7. Januar 2015 war um 15.00 Uhr ein Treffen der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "BdV", "Am Schulwall" in Herford angekündigt.

Für den 6. Januar 2015 war ein Treffen der Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien" (LS), Mitglied im revanchistischen "BdV", gegen 15.00 Uhr in einem Gütersloher Seniorenzentrum angekündigt.

Am 6. Januar 2015 schrieb AfD-Landessprecher NRW Marcus Pretzell, dass bei "Pegida"-Aufmärschen "der überwältigenden Mehrheit der Demonstranten ein zutiefst demokratisches Moment zum Tragen" komme.

Am 5. Januar 2015 veröffentlichte der "Kreisverband Rhein-Erft" der Partei "Die Rechte" nochmals seinen "Spendenaufruf für laufende Repressionen gegenüber der furchtlosen Dissidentin Ursula Haverbeck ... ".

Am 5. Januar 2015 ist die extrem rechte Gruppe "Pegida Bielefeld - Interessen Gemeinschaft Bielefeld" ("Dafür stehen wir! Weg mit all dem radikalen Müll!") Mitglied im sozialen Netzwerk Facebook geworden.

Am 2. Januar 2015 veröffentlichte der "AfD"-Kreisverband Bielefeld einen "Brief an die Bundeskanzlerin" von Martin Breuer, Kriminaloberkommissar a.D., der sich hinter die rassistische "Pegida"-Bewegung stellt.

Dezember 2014:

Am 29. Dezember 2014 hat der Kreis Minden-Lübbecke den drei Kreistagsmitgliedern der "Alternative für Deutschland" und der "UB-UWG" den Fraktionsstatus als "Kreistags-Fraktion AfD und UB-UWG" zuerkannt.

Am 22. Dezember 2014 haben mehrere Mitglieder des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der "Alternative für Deutschland" an der rassistischen "Pegida"-Demonstration in Dresden teilgenommen.

Am 22. Dezember 2014 veröffentlichte der Kreisverband Rhein-Erft der Neonazi-Partei "Die Rechte" einen "Spendenaufruf für laufende Repressionen gegenüber der furchtlosen Dissidentin Ursula Haverbeck ... ".

Am 22. Dezember 2014 veröffentlichte die mehrfach vorbestrafte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho auf ihrer Internetseite einen Artikel mit dem Titel "Wachet auf, ruft uns die Stimme".

Am 22. Dezember 2014 veröffentlichte die mehrfach vorbestrafte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho auf ihrem YouTube-Kanal eine Live-Übertragung der Dresdener "Pegida"-Kundgebung.

Für den 21. Dezember 2014 war, ab 14.30 Uhr, die traditionelle Adventsversammlung des Ortsverbandes Delbrück im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" ("BdV") im "Landgasthaus Waldkrug" angekündigt.

Am 21. Dezember 2014 führten "Aktivisten und Freunde" des "Stützpunkt Hermannsland" der Partei "Der III. Weg" um Peter Hallmann aus Leopoldshöhe ein "Julfest und Sonnenwende im Hermannsland" durch.

Am 18. Dezember 2014 teilte das Nds. Innenministerium mit, dass es "auf dem Gelände des ehemaligen HDJ-Einheitsführers Hermannsland ... in den vergangenen Jahren Wochenendtreffen für Kinder ... " gab.

Für den 18. Dezember 2014 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Herford der "Alternative für Deutschland" um 19.30 Uhr im Hotel C. Stille, Löhner Straße 157 in Herford-Falkendiek angekündigt.

Am 15. Dezember 2014 kündigte der Landrat des Kreises Minden-Lübbecke eine erneute Prüfung an, ob den Kreistagsmitglieder von "AfD" und "UB-UWG" zukünftig der Fraktionsstatus zuerkannt werden könne.

Für den 14. Dezember 2014 war die traditionelle Weihnachtsfeier der "Landsmannschaft Schlesien" (LS), Kreisgruppe Herford-Stadt, Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", in Herford angekündigt.

Für den 14. Dezember 2014 war eine Adventsversammlung des Ortsverbandes Schloß Holte-Stukenbrock im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" ("BdV") im "Gasthof Zur Post" (ab 15.00 Uhr) angekündigt.

Für den 14. Dezember 2014 lud die "Pommersche Landsmannschaft", Ortsgruppe Brakel und Umgebung, Mitglied im revanchistischen "BdV", zu einer Weihnachtsfeier (14.30 Uhr) im evangelischen Pfarrhaus ein.

Am 14. Dezember 2014 verstarb Rolf-Jürgen Wiser, Vorstandsmitglied, "Bürovorsteher" und "Senator der deutschen Rechtsnormen" sowie "JOH-Finanzverwalter" der extrem rechten "Justiz-Opfer-Hilfe" aus Löhne.

Für den 13. Dezember 2014 war eine Weihnachtsfeier der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen "BdV", in Herford angekündigt.

Für den 13. Dezember 2014 lud die Ortsgruppe Sennestadt im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" ("BdV") ihre Mitglieder und Gäste zu einer Adventsstunde in den "Bürgertreff" des Sennestadthauses ein.

Am 13. Dezember 2014 veröffentlichte die vorbestrafte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho einen Artikel mit Video "Das grösste Problem unserer Zeit - (Video) und Wiederaufnahmeantrag".

Am 11. Dezember 2014 veröffentlichte die vorbestrafte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho einen Internet-Artikel "Anzeige gegen den Zentralrat der Juden in Deutschland vom 20.11.2014".

Am 10. Dezember 2014 (15.00 Uhr) fand in der Detmolder Stadthalle eine Adventsfeier der Kreisgruppe Lippe der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", statt.

Für den 9. Dezember 2014 war die jährliche Adventsfeier des extrem rechten Ortsverbandes Espelkamp im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" im Restaurant "Sudetenland" ab 14.30 Uhr angekündigt.

In der ersten Dezemberwoche 2014 verteilten Akteure des "Stützpunkt Hermannsland" der Partei "Der III. Weg" in Porta Westfalica Flugblätter gegen die "Asylantenwelle und die Verausländerung unserer Heimat".

Für den 6. Dezember 2014, ab 14.00 Uhr, kündigte der Ortsverband Versmold im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" ("BdV") eine Weihnachtsfeier im Altstadthotel, Wiesenstraße 4 in 33775 Versmold an.

Am 6. Dezember 2014 war die Ortsgruppe Gütersloh e.V. der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen "BdV", mit einem Stand auf dem "Spexarder Weihnachtsmarkt" in Gütersloh vertreten.

Am 5. Dezember 2014 veröffentlichte die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho einen Internet-Artikel "Eine notwendige abermalige Begriffsbestimmung: Arbeitslager, Vernichtungslager - KZ."

Für den 4. Dezember 2014 lud der Ortsverband Lemgo im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) zur "Adventlichen Feierstunde" im Gemeinschaftsraum Süd des Stifts St. Marien, Echternstraße 131, ein.

Am 4. Dezember 2014 veröffentlichte Heinz Wilhelm Doberenz, ein Vorstandsmitglied der rechten "Justiz-Opfer-Hilfe" in Löhne, ein gefälschtes Schreiben mit dem Briefkopf "Der Generalstaatsanwalt in Hamm".

Für den 3. Dezember 2014 war ab 15.00 Uhr ein Treffen der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen BdV, im Herforder BdV-Raum angekündigt.

Am 3. Dezember 2014 verurteilte das Amtsgericht Bielefeld den Neonazi Manuel L. wegen Brandstiftungen am 11. und 19. August 2014 in zwei muslimischen Gebetsräumen zu einer 18-monatigen Freiheitsstrafe.

Für den 2. Dezember 2014 war eine Nikolausfeier der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, ab 15.00 Uhr, im Stadthotel Pohlmann in Herford angekündigt.

Für den 2. Dezember 2014 war ein Adventsfest der "Landsmannschaft Schlesien", Kreisgruppe Gütersloh, Mitglied im revanchistischen "BdV", in einem Gütersloher Seniorenzentrum (Start 15.00 Uhr) angekündigt.

Am 2. Dezember 2014 veröffentlichte die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho einen Text unter dem Titel "Europa und JENE" über " ... das immer noch unfreie aber umworbene Deutschland".

November 2014:

Am 30. November 2014 fand eine Adventsfeier des Ortsverbandes Borgholzhausen im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" in der Gaststätte Hagemeyer-Singenstroth mit ungefähr 70 Teilnehmenden statt.

Für den 29. November 2014 lud die Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", Mitglied im revanchistischen "BdV", zur "Barbarafeier" in den Stadtpark-Schützenhof in 32049 Herford ein.

Für den 29. November 2014 wurde ein Vortrag der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel (Vlotho) im Rhein-Erft-Kreis unter dem Titel "Karl der Sachsenschlächter und Widukind das weiße Kind" beworben.

Am 28. November 2014 haben Aktivisten der extrem rechten "Identitären Bewegung Westfalen" in Rüthen Flugblätter gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in einem ehemaligen Schwesternwohnheim verteilt.

Für den 27. November 2014 kündigte der "Ostdeutsche Kreis" aus Bad Salzuflen einen Vortrag über "Die Reorganisation Deutschlands nach der Befreiung vom napoleonischen Joch" von Ralf-Peter Wunderlich an.

Für den 26. November 2014 war eine adventliche Feier des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" ab 14.30 Uhr im "Gemeinschaftsraum Süd", Echternstraße, in der Alten Hansestadt Lemgo angekündigt.

Am 26. November 2014 wurde im Landhaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz der Kreisverband Gütersloh der "Junge Alternative" (JA), die Jugendorganisation der Partei "Alternative für Deutschland", gegründet.

Für den 25. November 2014 war eine Tagesfahrt nach Walsrode der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen "BdV", angekündigt.

Für den 24. November 2014 war in Herford die 32. extrem rechte Mahnwache für den Frieden, organisiert auch von Marcel Bauersfeld, ehemaliger Kandidat der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

Am 22. November 2014 hielt Peter Hallmann aus Leopoldshöhe auf dem so genannten "Gedenkmarsch" in Remagen mit etwa 160 Teilnehmenden eine Ansprache als Vertreter der Neonazi-Partei "Der III. Weg".

Am 22. November 2014 fungierte der Neonazi Bernd Stehmann (Leopoldshöhe), langjähriger Akteur der OWL-Szene, auf dem so genannten Remagen-"Gedenkmarsch" mit etwa 160 Teilnehmenden als Ordner.

Am 21. November 2014 forderte der 49-jährige Thomas Röckemann, 1. Vorsitzender des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der "AfD", dass "mehr Polizei auf die Straße gebracht werden" müsse.

Für den 21. November 2014 war eine Mitgliederversammlung mit Wahlen des Stadtverbandes Salzkotten der rechtspopulistischen respektive in Teilen extrem rechten "Alternative für Deutschland" angekündigt.

Am 20. November 2014 stellte die mehrfach vorbestrafte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho eine Anzeige gegen den Zentralrat der Juden in Deutschland "wegen Verfolgung Unschuldiger".

Für den 17. November 2014 war in Herford die 31. extrem rechte Mahnwache für den Frieden, organisiert auch von Marcel Bauersfeld, ehemaliger Kandidat der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

Am 16. November 2014, am "Volkstrauertag", legte die "Traditionsgemeinschaft des Infanterieregiments 18 - Generalfeldmarschall v. Rundstedt" ("I.R. 18") am "55er-Denkmal" in Detmold einen Kranz nieder.

Für den 16. November 2014, 14.00 Uhr, kündigte die Ortsgruppe Bad Oeynhausen im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) auf dem Eidinghauser Friedhof ein Gedenken für die "Ostvertriebenen" an.

Für den 16. November 2014 war auf dem Sennefriedhof eine Kranzniederlegung der "Kreisvereinigung der ostdeutschen Landsmannschaften im Bund der Vertriebenen in Bielefeld e.V." um 11.00 Uhr angekündigt.

Am 16. November 2014 war eine Gedenkfeier des "Heimattreffs" Horn-Bad Meinberg am "Mahnmal zur Erinnerung an die Vertreibung Deutscher am Ende des II. Weltkrieges" vor der Burg Horn angekündigt.

Für den 16. November 2014 war eine Gedenkfeier an "Flucht und Vertreibung" auf dem Soldatenfriedhof Böddeken durch den Kreisverband Paderborn im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" angekündigt.

Am 16. November 2014 organisierten Neonazis des "Stützpunkt Hermannsland" der Partei "Der III. Weg" ein "Heldengedenken im Hermannsland" am "Schlageter-Denkmal" (Jakobsberg) bei Porta Westfalica.

Am 16. November 2014 inszenierten Neonazis an der Kriegsgräberstätte ("Ehrenfriedhof") Dörenschlucht in Augustdorf eine "Heldengedenkfeier" für gefallene Soldaten der Waffen-SS mit Kranzniederlegung.

Am 15. November 2014 nahmen auch Neonazis und Hooligans aus dem Regierungsbezirk Detmold an der in Hannover durchgeführten Kundgebung der Vereinigung "Hooligans gegen Salafisten" (HoGeSa) teil.

Für den 15. November 2014 hatte auch "Die Rechte Ostwestfalen" der Neonazi-Partei von Christian Worch zu der in Hannover durchgeführten Kundgebung der Vereinigung "Hooligans gegen Salafisten" mobilisiert.

Für den 15. November 2014 hatte auch die extrem rechte Hooligan-Gruppe "HoGeSa Anhänger Bielefeld" zu der in Hannover durchgeführten Kundgebung der Vereinigung "Hooligans gegen Salafisten" mobilisiert.

Für den 14. November 2014 war ein Vortrag von Frigga Tiletschke beim Kreisverband Lippe der "AfD" zur Thematik "Asylrecht, offene Grenzen und die Folgen. Eine Bestandsaufnahme" in Detmold angerkündigt.

Am 12. November 2014 erklärte der Landrat des Kreises Gütersloh, dass der Zusammenschluss der zwei AfD- und zwei FDP-Mitglieder zur "Liberalen Fraktion" den kommunalrechtlichen Vorgaben gerecht werde.

Am 10. November 2014 hatten Inge Höger und Annette Groth, Bundestagsabgeordnete "Die Linke", ein "Fachgespräch" mit den beiden Antisemiten Max Blumenthal und David Sheen im Bundestag organisiert.

Für den 10. November 2014 war in Herford die 30. rechte "Mahnwache für den Frieden", mit organisiert auch von Marcel Bauersfeld, ehemaliger Kandidat der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

Am 8. November 2014 veröffentlichte die Lippische Landes-Zeitung einen Leserbrief von Martin Schröder, Geschichtsrevisionist und Buchautor aus Detmold, in dem die Einzigartigkeit des Holocaust relativiert wird.

Am 7. November 2014 teilte die Staatsanwaltschaft Dortmund mit, dass sie gegen einen 92 Jahre alten früheren SS-Angehörigen und Wachmann des Konzentrationslagers Auschwitz aus Lage weiter ermittelt.

Für den 6. November 2014 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Herford der "Alternative für Deutschland" um 19.30 Uhr im Hotel C. Stille, Löhner Straße 157 in Herford-Falkendiek angekündigt.

Am 5. November 2014 hielt der AfD-Vorsitzende Bernd Lucke vor 120 Mitgliedern und geladenen Gästen eine Rede beim "Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen-Lippe e.V." bei "HLB Stückmann" in Bielefeld.

Für den 4. November 2014 war eine Sitzung der Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "BdV", um 15.00 Uhr in einem Gütersloher Seniorenzentrum angekündigt.

Für den 4. November 2014 war ein Treffen des "Ortsverband der Schlesier Rheda" im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" um 14.00 Uhr im St. Clemens-Pfarrheim in Rheda-Wiedenbrück angekündigt.

Für den 3. November 2014 war ab 15.00 Uhr ein "Heimatnachmittag" des Ortsverbandes Borgholzhausen im "Bund der Vertriebenen" (BdV) mit der Referentin Maria Willich im Gasthaus "Am Uphof" angekündigt.

Für den 3. November 2014 war in Herford die 29. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

Für den 3. November 2014 lud die "Liberale Fraktion" aus FDP und "Alternative für Deutschland" (AfD) im Gütersloher Kreistag um 17.30 Uhr zu der "Sprechstunde für Bürger und Unternehmer" im Kreishaus ein.

Oktober 2014:

Am 31. Oktober 2014 ist "Die Rechte Ostwestfalen - Die Rechte OWL - Politische Partei" der am 27. Mai 2012 gegründeten Neonazi-Kleinpartei von Christian Worch dem sozialen Netzwerk Facebook beigetreten.

Für den 30. Oktober 2014 lud der "Ostdeutsche Kreis" zu einem Vortrag von Stephan Grigat über seine Tätigkeit als Sprecher der "Landsmannschaft Ostpreußen e.V." in die "Gelbe Schule" in Bad Salzuflen ein.

Für den 29. Oktober 2014, ab 14.30 Uhr, war das monatliche Treffen des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im "Gemeinschaftsraum Süd" in der Echternstraße 131 in der Stadt Lemgo angekündigt.

Am 29. Oktober 2014 gab die AfD im Kreis Herford eine zehn Punkte umfassende, rassistisch motivierte, Anfrage zur "Gewaltbereitschaft" und "Integrationsbereitschaft" von "muslimischen Personen" bekannt.

Für den 27. Oktober 2014 war in Herford die 28. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

Am 27. Oktober 2014 haben Aktivisten der extrem rechten "Identitären Bewegung Westfalen" sowohl in Borgentreich als auch in Rüthen viele Hundert rassistische Flugblätter gegen "Scheinasylanten" verteilt.

Am 26. Oktober 2014 ist die extrem rechte Hooligan-Gruppe "HoGeSa Anhänger Bielefeld - Community" ("Ostwestfalen / Teutonien Fans, Anhänger und Patrioten") dem sozialen Netzwerk Facebook beigetreten.

Am 26. Oktober 2014 nahmen auch zahlreiche Alt-Hooligans aus dem Regierungsbezirk Detmold an der Zusammenrottung der "Hooligans gegen Salafisten" am Ebertplatz und am Breslauer Platz in Köln teil.

Am 26. Oktober 2014 nahmen die Neonazis Peter Hallmann (Leopoldshöhe), Dirk Stranghöner (Talle), Michael Sundermann (Bad Salzuflen) an der Kundgebung der "Hooligans gegen Salafisten" in Köln teil.

In der Zeit vom 24. bis 26. Oktober 2014 fand die "10. Bielefelder Ideenwerkstatt" der neonazistischen "Burschenschaft Normannia-Nibelungen zu Bielefeld" im Bielefelder Vereinshaus Schloßhofstraße 96 statt.

Am 23. Oktober 2014 erfolgten bei einer Podiumsdiskussion von CDU und Senioren-Union Bad Salzuflen zum Thema "Kriminalität in Bad Salzuflen" aus dem Publikum heraus massive rassistische Äußerungen.

Für den 23. Oktober 2014 bewarb der völkisch ausgerichtete Verein "Forschungskreis Externsteine " die Ausstellung "Die Externsteine - ein astronomisches Moment" von Wolfgang Lippek im Rathaus von Horn.

Am 20. Oktober 2014 fand in Herford die 27. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", gestaltet auch von Marcel Bauersfeld von der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", mit erneut geringer Beteiligung statt.

Für den 18. Oktober 2014 war unter dem Motto "Wunderbare Jahre" ein Rechtsrock-Konzert auch mit der Band "Sleipnir" um den Sänger Marco Bartsch, geb. Laszcz, aus Verl im "Rhein-Ruhrgebiet" angekündigt.

Am 16. Oktober 2014 hat das Landeskriminalamt NRW Wohnungen von 3 mutmaßlichen Administratoren des geschlossenen Internet-Forums "Nationale Revolution" in Köln, Wuppertal und Salzkotten durchsucht.

Bis zum 16. Oktober 2014 hatten FDP und "Alternative für Deutschland" ("AfD") im Gütersloher Kreistag Zeit, um ihre politischen Übereinstimmungen für die Bildung einer "Liberalen Fraktion" zu konkretisieren.

Am 15. Oktober 2014 ist der Bielefelder Europa-Abgeordnete und Sprecher des Landesverbandes NRW der Partei "Alternative für Deutschland", Marcus Pretzell, aus dem AfD-Bundesvorstand zurückgetreten.

Am 13. Oktober 2014 fand in Herford die 26. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", gestaltet auch von Marcel Bauersfeld von der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", mit wieder geringer Beteiligung statt.

Am 11. Oktober 2014 wurde der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig in Dortmund auf dem Parteitag des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen der Neonazi-Partei Die Rechte als Beisitzer im Vorstand bestätigt.

Für den 9. Oktober 2014 war eine Versammlung des Ortsverbandes Lemgo im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) um 15.00 Uhr im Gemeinschaftsraum Süd des Stifts St. Marien, Lemgo angekündigt.

Für den 7. Oktober 2014 war eine Sitzung der Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "BdV", um 15.00 Uhr in einem Gütersloher Seniorenzentrum angekündigt.

Am 6. Oktober 2014 fand in Herford die 25. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", mit erneut geringer Beteiligung statt.

Für den 6. Oktober 2014 kündigte der Kreisverband Paderborn der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.30 Uhr einen offenen Stammtisch in der "Gerichtsklause" in Paderborn an.

Am 3. Oktober 2014 wurde, eigenen Angaben zufolge, der "Stützpunkt Hermannsland" der Neonazi-Partei "Der III. Weg", der "das Gebiet im Raum Bielefeld, Paderborn, Teutoburger Wald" beinhaltet, gegründet.

Am 2. Oktober 2014 vermeldete die "Justiz-Opfer-Hilfe NRW", dass "Auf grund mehrerer Ausfälle im Büro Löhne ... bis zum Jahreende 2014 keine neuen / weiteren juristischen "Aufträge"" angenommen werden.

Am 1. Oktober 2014 hielt der Herforder Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" ("BüSo") auf der Bielefelder "Mahnwache für Frieden und Gerechtigkeit" wiederum eine Rede.

September 2014:

Am 29. September 2014 fand in Herford die 24. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", mit marginaler Beteiligung statt.

Am 29. September 2014 wurden die Felsen drei und vier an den Externsteinen, die den Durchgang durch die Felsengruppe ermöglichen, mutmaßlich von Neonazis ("The Viking Rage Tour") mit Spray besprüht.

Für den 28. September 2014 luden der Kreis Minden-Lübbecke, der Westfälische Heimatbund sowie der BdV-Kreisverband Minden mit angeschlossenen Landsmannschaften zum "Tag der Heimat" nach Minden.

- Unaufgeklärter Hintergrund: Am 26. September 2014 wurden vier Männer beobachtet, die eine leere Glasflasche in die Scheibe der Tür der Ar-Rahman Moschee der Islamischen Gemeinde Minden warfen.

Am 25. September 2014 lud der revanchistische "Ostdeutsche Kreis" unter der Losung "Erntedank mit Lothar Kügler" zum "traditionellen Erntedankfest" um 15.00 Uhr in die Gelbe Schule in Bad Salzuflen ein.

Für den 24. September 2014 um 14.30 Uhr war das monatliche Treffen des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Gemeinschaftsraum Süd in der Echternstraße in der Hansestadt Lemgo angekündigt.

Am 22. September 2014 fand in Herford die 23. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", mit marginaler Beteiligung statt.

Für den 21. September 2014 war der 65. "Tag der Heimat", ausgerichtet vom extrem rechten Ortsverband Espelkamp im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", in dem Restaurant "Sudetenland" angekündigt.

Am 21. September 2014 fand eine von Petra Baumgart im Nachgang zu der "Festveranstaltung" am 20. September organisierte Wanderung an den Externsteinen ("Gralsweg") mit etwa 80 Teilnehmenden statt.

Am 20. September 2014 fand im Kongresshaus Bad Lippspringe eine völkische "Festveranstaltung" unter dem Titel "2000 Jahre TANFANA (14 - 2014)" von Petra Baumgart mit ungefähr 145 Teilnehmenden statt.

Für den 17. September 2014 war in Detmold ein Vortrag von Hans-Jürgen Schalinski aus Lemgo über das "nördliche Ostpreußen" bei der Kreisgruppe Lippe der "Landsmannschaft Ostpreußen e.V." angekündigt.

Am 17. September 2014 hielt der extrem rechte Aktivist / Autor Ralph Boes aus Berlin auf der Bielefelder "Mahnwache für Frieden und Gerechtigkeit" eine Rede nicht nur zum bedingungslosen Grundeinkommen.

Am 15. September 2014 fanden sich bei der 22. extrem rechten Herforder "Mahnwache für den Frieden", mitorganisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "BüSo", nur noch 18 Teilnehmende ein.

Für den 14. September 2014 war ein Kegelnachmittag der Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", Mitglied im revanchistischen "BdV", im Herforder Restaurant "Mythos" angekündigt.

Für den 14. September 2014 kündigte der Kreisverband Paderborn im revanchistischen BdV den "Tag der Heimat" 2014 unter der Losung "Deutschland geht nicht ohne uns" in der Stadthalle von Salzkotten an.

Für den 13. September 2014 war der alljährliche "Heimatnachmittag" der "Bezirksvereinigung Halle" im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) im Martin-Luther-Haus in Halle (Westfalen) angekündigt.

In der Nacht zum 13. September 2014 wurde auf einer Straße im Ortsteil Bad Meinberg ein sehr großes Hakenkreuz (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, § 86a StGB) geschmiert.

Für den 9. September 2014 war eine Sitzung der Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "BdV", um 15.00 Uhr in einem Gütersloher Seniorenzentrum angekündigt.

Für den 8. September 2014 war in Herford die 21. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

In der zweiten Septemberwoche 2014 wurden an verschiedenen Standorten innerhalb der Stadt Horn-Bad Meinberg neonazistische Aufkleber mit der Bezeichnung "Nationale Sozialisten Deutschlands" angebracht.

Am 7. September 2014 fand unter dem Motto "Deutschland geht nicht ohne uns" der "Tag der Heimat" der Bezirksvereinigung Halle im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" im Gütersloher Brauhaus statt.

Für den 7. September 2014, um 14.30 Uhr, kündigte der Vorstand der Ortsgruppe Brakel und Umgebung der "Pommerschen Landsmannschaft" eine Kranzniederlegung am "Vertriebenen-Ehrenmal" in Brakel an.

Für die Zeitspanne vom 5. bis zum 7. September 2014 war das "6. Lesertreffen" von Meinolf Schönborns Neonazi-Zeitschrift "Recht und Wahrheit" (RuW) im Gasthof Hufhaus im thüringischen Ilfeld angekündigt.

Für den 3. September 2014 kündigte der Kreisverband Paderborn der rechtspopulistischen "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.30 Uhr einen offenen Stammtisch in der "Gerichtsklause" in Paderborn an.

Für den 2. September 2014 war um 15.00 Uhr ein Treffen der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, in Herford geplant.

Für den 2. September 2014 kündigte der Stadtverband Salzkotten der rechtspopulistischen respektive in Teilen extrem rechten Partei "AfD" einen öffentlichen Stammtisch im Restaurant Westfälischer Hof an.

Für den 1. September 2014 war in Herford die 20. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

August 2014:

Für den 30. August 2014 war eine Zusammenkunft zum "Tag der Heimat" des Ortsverbandes Paderborn im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) im Paul-Gerhardt-Haus in Paderborn angekündigt.

Am 30. August 2014 wurden die Organisatoren der extrem rechten Herforder "Mahnwache für den Frieden" um Marcel Bauersfeld u.a. auf dem Bielefelder Friedensfest auf dem Kesselbrink des Platzes verwiesen.

Im August 2014 hat sich die Staatsanwaltschaft Dortmund in einem Ermittlungsverfahren gegen einen ehemaligen Aufseher in Auschwitz aus Lage (92) im Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau informiert.

Am 29. August 2014 fand ein "außerordentlicher Bezirksparteitag" des Bezirksverbandes Detmold (OWL) der AfD in Schloss Holte-Stukenbrock im "Hotel Westhoff" mit einer Neuwahl des Bezirksvorstandes statt.

Für den Zeitraum 29. bis 31. August 2014 wurde erneut ein gemeinsames "Autoren- und Lesertreffen" der Zeitschrift "Volk in Bewegung - Der Reichsbote" und der antisemitischen "Stimme des Reiches" beworben.

Am 28. August 2014 lud der revanchistische "Ostdeutsche Kreis" zu einer Ansprache von Dr. Hans-Walter Butschke zum Thema "Vor 100 Jahren - Der Erste Weltkrieg - Ursachen und Anlässe" in Bad Salzuflen ein.

Am 26. August 2014 verwarf das Amtsgericht Bad Oeynhausen Einsprüche von Axel Thiesmeier und Ralf Wachsmuth ("Justiz-Opfer-Hilfe") gegen Strafbefehle wegen versuchter Nötigung und Sachbeschädigung.

Mit Beschluss vom 25. August 2014 hat die 2. Kammer des Verwaltungsgerichts Minden Anträge der AfD und der UB-UWG abgelehnt, sie vorläufig als eine Fraktion im Kreistag Minden-Lübbecke zu behandeln.

Für den 25. August 2014 war in Herford die 19. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

Am 25. August 2014 machte die SPD Versmold öffentlich bekannt, dass der Geschäftsführer der Strom- und Gasversorgung Versmold 2013 in einem energiepolitischen Arbeitskreis der Partei AfD mitgewirkt hat.

Am 23. August 2014 hielt der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig auf einer Neonazi-Kundgebung mit etwa vierzig Teilnehmenden in Dortmund - gegen eine vormals ungenutzte, nun besetzte Kirche - eine Rede.

Am 21. August 2014 hat der Bundesgerichtshof beide Revisionsanträge zur Verurteilung des Neonazi-Rappers Alexander Klenke ("Sash JM") am 23. Oktober 2013 zu 12 Jahren Haft wegen Mordes verworfen.

Am 19. August 2014 setzte der Bielefelder Neonazi Manuel L. im Gebetsraum eines türkischen Kultur- und Bildungszentrums in Bielefeld mehrere Schriftstücke, darunter waren auch Exemplare des Koran, in Brand.

Für den 18. August 2014 war in Herford die 18. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

Am 17. August 2014 wurde die Internetseite "Freikirche NRW" des mehrfach vorbestraften Neonazis und Reichsbürgers Axel Thiesmeier von der der extrem rechten "Justiz-Opfer-Hilfe" aus Löhne freigeschaltet.

Am 16. August 2014 stieß die Polizei im Willebadessener Ortsteil Eissen bei der Kontrolle zweier Autos auf ein Treffen von ungefähr 30 Personen, die sich als "Volksangehörige des Freistaats Preußen" vorstellten

Am 14. August 2014 beobachteten und fotografierten Neonazis aus dem Umfeld der ehemaligen "Freien Kräfte Detmold / Lippe" um Sven Klett in Lage eine Kundgebung gegen den rassistischen Normalzustand.

Am 14. August 2014 verteilten Neonazis um Peter Hallmann abseits einer antirassistischen Kundgebung in Lage Flugblätter der Neonazi-Partei "Der III. Weg" ("Asylmissbrauch in Deutschland endlich stoppen!").

Vermutlich in der Nacht zum 12. August 2014 kam es in Bünde in der Wilhelmstraße durch bislang nicht bekannte Täter zu Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien, dort wurden Hakenkreuze aufgesprüht.

Für den 11. August 2014 war ein Treffen beziehungsweise ein Klönnachmittag des rechten Ortsverbandes Espelkamp im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) in der Gaststätte Schneiders angekündigt.

Für den 11. August 2014 war in Herford die 17. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

Am 11. August 2014 verübte der Bielefelder Neonazi Manuel L. einen Brandanschlag im Gebetsraum des Islamischen Literaturvereins an der Detmolder Straße in Bielefeld, wo er Exemplare des Koran anzündete.

Für den 7. August 2014 war ein Treffen der Frauengruppe der Kreisgruppe Minden der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen BdV, um 14.30 Uhr im Restaurant "Prinz Friedrich" angekündigt.

Für den 7. August 2014, Abfahrt ist ab 12. 30 Uhr, war eine Kaffeefahrt des Ortsverbandes Versmold im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) zum Naturtierpark nach Ströhen-Wagenfeld angekündigt.

Für den 6. August 2014 war um 15.00 Uhr ein Treffen der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen BdV, im Herforder BdV-Raum angekündigt.

Für den 5. August 2014 war auf dem Sennefriedhof eine Kranzniederlegung der "Kreisvereinigung der ostdeutschen Landsmannschaften im Bund der Vertriebenen in Bielefeld e.V." um 11.00 Uhr angekündigt.

Am 4. August 2014 fand ein Auftritt der Band "Die Bandbreite", deren Texte oft aus Homophobie und strukturellem Antisemitismus bestehen, bei der 16. rechten "Mahnwache für den Frieden" in Herford statt.

Am 3. August 2014 nahm Ursula Haverbeck-Wetzel an der "Einweihung und Enthüllung der Gedenkstätte in Guthmannshausen für unsere 12.000.000 deutschen Opfer!" des Vereins "Gedächtnisstätte e.V." teil.

Juli 2014:

Am 31. Juli 2014 haben die AfD und die "UB-UWG" vor dem Verwaltungsgericht Minden einen Eilantrag gegen die Nichtanerkennung als eine Fraktion durch den Landrat des Kreises Minden-Lübbecke gestellt.

Für den 28. Juli 2014 war in Herford die 15. extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" ("BüSo"), angekündigt.

Am 26. Juli 2014 wurden bei einer "Mahnwache gegen den Gaza-Krieg" in Herford vor einem ehemals jüdischen Kaufhaus Plakate mit dem tradierten antisemitischen Stereotyp "Kindermörder Israel" verteilt.

Für den 21. Juli 2014 war die vierzehnte extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" ("BüSo"), in Herford angekündigt.

Für den 19. Juli 2014 rief die extrem rechte Herforder "Mahnwache für den Frieden" um Marcel Bauersfeld von der "BüSo" zur Teilnahme an einer bundesweiten "Mahnwache" auf dem Alexanderplatz in Berlin auf.

Am 19. Juli 2014 wurden die letzten vier Internetseiten der "Freien Kräfte Detmold" beziehungsweise der "Freien Kräfte Lippe", die letztmalig am 16. Oktober 2013 aktualisiert worden waren, im Internet entfernt.

Am 18. Juli 2014 wurden - offenbar während des Gottesdienstes - Zettel mit der Aufschrift "Kindermörder Israel" in den Briefkasten der Synagoge Beit Tikwa der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld eingeworfen.

Für den 17. Juli 2014 war eine Fahrt der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, zum Grillen ans Steinhuder Meer angekündigt.

Für den 17. Juli 2014 war ein offener Stammtisch des Kreisverbandes Herford der rechtspopulistischen beziehungsweise in Teilen extrem rechten Partei AfD ab 19.30 Uhr im Herforder Hotel Stille angekündigt.

Für den 16. Juli 2014 war abends eine "Fraktionssitzung" der vom Kreis Minden-Lübbecke mit Schreiben vom 11. Juli 2014 nicht anerkannten extrem rechten "Kreistags-Fraktion AfD und UB-UWG" angekündigt.

Am 14. Juli 2014 fand in Herford die dreizehnte extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", ein weiteres Mal organisiert von Marcel Bauersfeld ("Bürgerrechtsbewegung Solidarität"), mit 23 Teilnehmenden statt.

In der Zeit zwischen dem 11. Juli 2014, 19.30 Uhr, und 14. Juli 2014, 8.30 Uhr, wurde der Gedenkstein am Standort der ehemaligen Synagoge in der Lortzingstraße 5 in Detmold mit roter Farbe übergossen.

Am 13. Juli 2014 erstatte die Polizei gegen einen "Reichsbürger" aus Erwitte wegen Nummernschilder des "Freistaates Preußen" Anzeige wegen Urkundenfälschung / Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz.

Für den 12. Juli 2014 ab 11.30 Uhr, war eine Fahrt der Ortsgruppe Gütersloh e.V. der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), nach Bad Driburg angekündigt.

Am 11. Juli 2014 hat der Kreis Minden-Lübbecke mitgeteilt, dass er die zur konstituierenden Sitzung des Kreistags am 30. Juni 2014 präsentierte neue "Kreistags-Fraktion AfD und UB-UWG" nicht anerkennt.

Am 10. Juli 2014 fand der 4. Kreisparteitag des am 8. Juli 2013 gegründeten Kreisverbandes Herford der rechtspopulistischen beziehungsweise in Teilen extrem rechten Partei AfD im Herforder Hotel Stille statt.

Für den 8. Juli 2014 war ein Treffen (Klönnachmittag) mit Fotos bei Schneiders am Brunnen des extrem rechten Ortsverbandes Espelkamp im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) angekündigt.

Am 7. Juli 2014 fand in Herford die zwölfte extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", ein weiteres Mal moderiert von Marcel Bauersfeld von der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", mit 14 Teilnehmenden statt.

Am 7. Juli 2014 wurde der Neonazi Oliver Linnenlüke (43) vom Landgericht Bielefeld wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung zu einer Haftstrafe von sieben Jahren und zwei Monaten verurteilt.

Für den 7. Juli 2014 kündigte der Stadtverband Paderborn der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.30 Uhr einen offenen Stammtisch in der "Gerichtsklause" in Paderborn an.

Am 5. Juli 2014 wurde der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig auf dem 5. Bundesparteitag der Neonazi-Partei "Die Rechte" in Hamm wiederum zum Beisitzer in den Bundesvorstand von "Die Rechte" gewählt.

Für den 5. Juli 2014 kündigte der Kreisverband Paderborn der rechtspopulistischen beziehungsweise in Teilen extrem rechten Partei "Alternative für Deutschland" ab 15.00 Uhr ein Sommerfest in Salzkotten an.

Für den 3. Juli 2014 kündigte der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) einen offenen Stammtisch im Landgasthaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz an.

Für den 1. Juli 2014 war ein Treffen der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, im Hotel Pohlmann in Herford angekündigt.

Für den 1. Juli 2014 war ein Treffen der Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), in einem Gütersloher Seniorenzentrum angekündigt.

Für den 1. Juli 2014 war ein Treffen des "Ortsverband der Schlesier Rheda" im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) im St. Clemens-Pfarrheim an der Wilhelmstraße in Rheda-Wiedenbrück angekündigt.

Juni 2014:

Am 30. Juni 2014 präsentierte sich bei der konstituierenden Sitzung des Kreistags des Kreises Minden-Lübbecke die am 26. Juni 2014 angekündigte neue Fraktion "Kreistags-Fraktion AfD und UB-UWG".

Am 30. Juni 2014 fand in Herford die elfte extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", mit 34 Teilnehmenden statt.

Am 30. Juni 2014 hat der FDP-Kreisverband Gütersloh die beiden FDP-Kreistagsmitglieder aufgefordert, die "Liberale Fraktion" mit der AfD aufzulösen oder gegebenenfalls ihre Kreistagsmandate niederzulegen.

Am 26. Juni 2014 haben die Wählergemeinschaft UB-UWG und die rechte "Alternative für Deutschland" (AfD) die Bildung einer gemeinsamen Fraktion im Kreistag des Kreises Minden-Lübbecke angekündigt.

Am 26. Juni 2014 wurde der Strafprozess gegen den 43-jährigen Bielefelder Neonazi Oliver Linnenlüke vor dem Landgericht Bielefeld wegen eines versuchten Mordes und wegen schwerer Brandstiftung fortgesetzt.

Für den 25. Juni 2014 war die sechste rechte "Bielefelder Mahnwache für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Demokratie und Menschenrechte" von 18.00 bis 20.00 Uhr auf dem zentralen "Kesselbrink" angekündigt.

Am 24. Juni 2014 fand eine Vorstandssitzung des Bezirksverbandes Ostwestfalen-Lippe (OWL) der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) im Hotel Westhoff in Schloß Holte statt.

Am 24. Juni 2014 wurde der Strafprozess gegen den 43-jährigen Bielefelder Neonazi Oliver Linnenlüke vor dem Landgericht Bielefeld wegen eines versuchten Mordes und wegen schwerer Brandstiftung fortgesetzt.

Für den 23. Juni 2014 war in Herford die zehnte extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" ("BüSo"), angekündigt.

Am 23. Juni 2014 hat der Bezirksverband der FDP anlässlich der konstituierenden Sitzung des Kreistages des Kreises Gütersloh den Zusammenschluss der FDP mit der AfD zur "Liberalen Fraktion" missbilligt.

Für den 22. Juni 2014 war ein Grillfest der Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), im Herforder "BdV-Raum" angekündigt.

Am 21. Juni 2014 fand ab 15.00 Uhr ein Sommerfest mit Grillbüfett des Ortsverbandes Borgholzhausen im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) auf dem Hof der Familie Wüllner im Landweg statt.

Für den 21. Juni 2014 war eine "Pättkestour" mit anschließender Grillparty des "Ortsverband der Schlesier Rheda" im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" in der Stadt Rheda-Wiedenbrück angekündigt.

Im Zeitraum vom 21. bis zum 23. Juni 2014 schmierten unbekannte Täter "Symbole verfassungswidriger Organisationen an Außenwände und gepflasterte Wege" am Evangelischen Gymnasium Werther (EGW).

Für den 18. Juni 2014 war die fünfte neurechte "Bielefelder Mahnwache für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Demokratie und Menschenrechte" von 18.00 bis 20.00 Uhr auf dem zentralen "Kesselbrink" angekündigt.

Für den 16. Juni 2014 war in Herford die neunte extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" ("BüSo"), angekündigt.

Für den 14. Juni 2014 lud die revanchistische "Kreisvereinigung der ostdeutschen Landsmannschaften im Bund der Vertriebenen in Bielefeld" zum "Ostdeutschen Kulturtag" in die Neustädter Kirchengemeinde ein.

Am 13. Juni 2014 wurde Dirk Taphorn ("Burschenschaft Normannia-Nibelungen zu Bielefeld") auf dem Burschentag der Deut­schen Bur­schen­schaft zum "Schriftleiter" der "Burschenschaftlichen Blätter" gewählt.

Für den 11. Juni 2014 war die vierte neurechte "Bielefelder Mahnwache für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Demokratie und Menschenrechte" von 18.00 bis 20.00 Uhr auf dem zentralen "Kesselbrink" angekündigt.

Am 10. Juni 2014 lud der extrem rechte Ortsverband Espelkamp im revanchistischen "BdV" zu einem Ausflug mit der Mindener Fahrgastschifffahrt auf der Weser und dem Kanal mit 35 Teilnehmenden ein.

Für den 9. Juni 2014 war in Herford die achte extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

Am 7. Juni 2014 wurde der Bielefelder Europa-Abgeordnete Marcus Pretzell zum Landesvorsitzenden der rechtspopulistischen beziehungsweise in Teilen extrem rechten Partei AfD in Nordrhein-Westfalen gewählt.

Am 7. Juni 2014 fand im ehemaligen Bahnhofsgebäude in Lage-Ehlenbruch ein von Mitgliedern der "Road Crew OWL" ausgerichtetes Rechtsrock-Konzert mit der Band Sleipnir um Sänger Marco Bartsch (Verl) statt.

Am 6. Juni 2014 fand der zweite Kreisparteitag des Kreisverbandes Paderborn der rechtspopulistischen beziehungsweise in Teilen extrem rechten Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) in Paderborn statt.

Am 5. Juni 2014 wurde auf einem Kreisparteitag des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der "Alternative für Deutschland" in Minden Thomas Röckemann als erster Vorsitzender wiedergewählt.

Für den 4. Juni 2014 war ab 15.00 Uhr ein Treffen der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen BdV, im Herforder BdV-Raum angekündigt.

Am 4. Juni 2014 wurde der Strafprozess gegen den 43-jährigen Bielefelder Neonazi Oliver Linnenlüke vor dem Landgericht Bielefeld wegen eines versuchten Mordes und wegen schwerer Brandstiftung fortgesetzt.

Für den 4. Juni 2014 war ein Kreisparteitag des Kreisverbandes Lippe der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.00 Uhr im Restaurant Plantageneck in Detmold angekündigt.

Für den 3. Juni 2014 war ein Treffen der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", in Herford angekündigt.

Am 2. Juni 2014 fand in Herford die siebte extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", ein weiteres Mal moderiert von Marcel Bauersfeld von der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", mit 48 Teilnehmenden statt.

Mai 2014:

Für den 28. Mai 2014 war das monatliche Treffen des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Gemeinschaftsraum Süd in der Echternstraße 131 in Lemgo zum "Klönen" um 14.30 Uhr angekündigt.

Vom 28. Mai bis zum 1. Juni 2014 fand die "48. Arbeitstagung" des strikt völkisch ausgerichteten Vereins "Forschungskreis Externsteine e.V." wiederum in der städtischen Burgscheune in Horn-Bad Meinberg statt.

Am 28. Mai 2014 wurde der Strafprozess gegen den 43-jährigen Bielefelder Neonazi Oliver Linnenlüke vor dem Landgericht Bielefeld wegen eines versuchten Mordes und wegen schwerer Brandstiftung fortgesetzt.

Am 26. Mai 2014 fand in Herford die sechste extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", wiederum moderiert und mitorganisiert von Marcel Bauersfeld, mit 67 Teilnehmenden unter Polizeischutz statt.

Am 25. Mai 2014 wurde die neurechte und rassistische "Identitäre Bewegung Deutschland e.V." mit Sitz in Paderborn gegründet - und (mit dem Gründungsmitglied Davy Mühlenbein) - beim Amtsgericht registriert.

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" im Kreis Minden-Lübbecke 5,29 Prozent (6.437 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die extrem rechte beziehungsweise neonazistische Partei "Nationaldemokratische Partei Deutschlands" im Kreis Minden-Lübbecke 0,39 Prozent (472 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die 1983 von ehemaligen CSU-Mitgliedern gegründete Partei "Die Republikaner" (Kurzbezeichnung: "REP") bei der Europawahl im Kreis Minden-Lübbecke 0,32 Prozent (385 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen extrem rechte selbsternannte "Bürgerbewegung pro NRW" bei der Europawahl im Kreis Minden-Lübbecke 0,31 Prozent (377 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die Partei "Ab jetzt … Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen" ("Volksabstimmung") im Kreis Minden-Lübbecke 0,20 Prozent (244 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die im November 1992 gegründete extrem rechte "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" (kurz: "BüSo") bei der Europawahl im Kreis Minden-Lübbecke 0,03 Prozent (36 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die Partei AfD bei den Wahlen zum Kreistag des Kreises Minden-Lübbecke 4,15 Prozent (5.180 Stimmen) und über die Reserveliste (Thomas Röckemann, Markus Wagner) zwei Sitze.

Am 25. Mai 2014 erzielte die Partei AfD bei der Ratswahl in Minden 4,17 Prozent (1.233 Stimmen) und erlangte über die Reserveliste mit Dr. Alf Domeier, Elke-Margret Hennecke und Jens Altvater drei Sitze.

Am 25. Mai 2014 erzielte die Rechtsaußenpartei "Die Republikaner" bei der Ratswahl in Porta Westfalica 2,61 Prozent (383 Stimmen) und erlangte über die Reserveliste mit Volker Marsch einen Sitz im Stadtrat.

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen sogar extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) im Kreis Herford 5,74 Prozent (5.766 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die extrem rechte beziehungsweise in Teilen neonazistische Partei NPD ("Nationaldemokratische Partei Deutschlands") im Kreis Herford 0,45 Prozent (457 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die 1983 in München von ehemaligen CSU-Mitgliedern gegründete Partei "Die Republikaner" (Kurzname: "REP") bei der Europawahl im Kreis Herford 0,27 Prozent (271 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechte Partei "Ab jetzt … Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen" ("Volksabstimmung") bei der Europawahl im Kreis Herford 0,23 Prozent (234 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen extrem rechte selbsternannte "Bürgerbewegung pro NRW" (pro NRW) bei der Europawahl im Kreis Herford 0,22 Prozent (220 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die im November 1992 gegründete extrem rechte "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" (Kurzbezeichnung: "BüSo") bei der Europawahl im Kreis Herford 0,02 Prozent (24 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die Partei "AfD" bei den Wahlen zum Kreistag des Kreises Herford 4,33 Prozent (4.476 Stimmen) und erlangte somit über die Reserveliste mit Herbert Weber und Ralf Klocke zwei Sitze.

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen sogar extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) in der Stadt Bünde 5,39 Prozent (953 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die extrem rechte beziehungsweise in Teilen neonazistische Partei "Nationaldemokratische Partei Deutschlands" (NPD) in der Stadt Bünde 0,43 Prozent (76 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die 1983 in München von ehemaligen CSU-Mitgliedern gegründete Partei "Die Republikaner" (Kurzname: "REP") bei der Europawahl in der Stadt Bünde 0,29 Prozent (52 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die Partei "Ab jetzt … Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen" ("Volksabstimmung") bei der Europawahl in der Stadt Bünde 0,20 Prozent (35 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen extrem rechte selbsternannte "Bürgerbewegung pro NRW" (pro NRW) bei der Europawahl in der Stadt Bünde 0,16 Prozent (29 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die im November 1992 gegründete extrem rechte "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" (Kurzbezeichnung: "BüSo") bei der Europawahl in der Stadt Bünde 0,02 Prozent (3 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen sogar extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) in der Stadt Enger 5,27 Prozent (441 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die extrem rechte beziehungsweise in Teilen neonazistische Partei "Nationaldemokratische Partei Deutschlands" (NPD) in der Stadt Enger 0,47 Prozent (39 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen extrem rechte selbsternannte "Bürgerbewegung pro NRW" (pro NRW) bei der Europawahl in der Stadt Enger 0,18 Prozent (15 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die 1983 in München von ehemaligen CSU-Mitgliedern gegründete Partei "Die Republikaner" (Kurzname: "REP") bei der Europawahl in der Stadt Enger 0,18 Prozent (15 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die Partei "Ab jetzt … Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen" ("Volksabstimmung") bei der Europawahl in der Stadt Enger 0,14 Prozent (12 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die im November 1992 gegründete extrem rechte "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" (Kurzbezeichnung: "BüSo") bei der Europawahl in der Stadt Enger 0,05 Prozent (4 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" in der Stadt Herford 6,54 Prozent (1.549 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die extrem rechte beziehungsweise neonazistische Partei NPD ("Nationaldemokratische Partei Deutschlands") in der Stadt Herford 0,45 Prozent (107 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechte Partei "Ab jetzt … Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen" ("Volksabstimmung") bei der Europawahl in der Stadt Herford 0,30 Prozent (72 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen extrem rechte selbsternannte "Bürgerbewegung pro NRW" bei der Europawahl in der Hansestadt Herford 0,20 Prozent (47 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die im November 1992 gegründete extrem rechte "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" (Kurzbezeichnung: "BüSo") bei der Europawahl in der Stadt Herford 0,03 Prozent (7 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die Partei "Liste 2004 - Initiative für Herford" ("Liste 2004") bei der Ratswahl in Herford 1,13 Prozent (275 Stimmen) und über die Reserveliste mit Heinz Günter Scheffer einen Sitz.

Am 25. Mai 2014 erzielte Marcel Bauersfeld von der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" ("BüSo") bei der Ratswahl in der Stadt Herford im Wahlbezirk 12 für die Partei "Die Linke" 5,21 Prozent (43 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" in der Gemeinde Hiddenhausen 5,01 Prozent (467 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die extrem rechte beziehungsweise neonazistische Partei "Nationaldemokratische Partei Deutschlands" in der Gemeinde Hiddenhausen 0,53 Prozent (49 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die Partei "Ab jetzt … Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen" (Volksabstimmung) in der Gemeinde Hiddenhausen 0,26 Prozent (24 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische, in Teilen sogar extrem rechte Partei "Bürgerbewegung pro NRW" ("pro NRW") bei der Europawahl in der Gemeinde Hiddenhausen 0,24 Prozent (22 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die im November 1992 gegründete extrem rechte "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" (kurz: "BüSo") bei der Europawahl in der Gemeinde Hiddenhausen 0,00 Prozent (0 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" in der Gemeinde Kirchlengern 5,13 Prozent (365 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die extrem rechte beziehungsweise neonazistische Partei "Nationaldemokratische Partei Deutschlands" in der Gemeinde Kirchlengern 0,38 Prozent (27 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische, in Teilen sogar extrem rechte Partei "Bürgerbewegung pro NRW" ("pro NRW") bei der Europawahl in der Gemeinde Kirchlengern 0,25 Prozent (18 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die Partei "Ab jetzt … Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen" (Volksabstimmung) in der Gemeinde Kirchlengern 0,15 Prozent (11 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die im November 1992 gegründete extrem rechte "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" (kurz: "BüSo") bei der Europawahl in der Gemeinde Kirchlengern 0,04 Prozent (3 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen sogar extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) in der Stadt Löhne 6,22 Prozent (917 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die extrem rechte beziehungsweise neonazistische Partei "Nationaldemokratische Partei Deutschlands" ("NPD") in der Stadt Löhne 0,52 Prozent (77 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen sogar extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) im Kreis Lippe 5,49 Prozent (7.894 Stimmen).

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erzielte die extrem rechte beziehungsweise in Teilen neonazistische Partei NPD ("Nationaldemokratische Partei Deutschlands") im Kreis Lippe 0,49 Prozent (700 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise in Teilen extrem rechte selbsternannte "Bürgerbewegung pro NRW" (pro NRW) bei der Europawahl im Kreis Lippe 0,26 Prozent (374 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die 1983 in München von ehemaligen CSU-Mitgliedern gegründete Partei "Die Republikaner" (Kurzbezeichnung: "REP") bei der Europawahl im Kreis Lippe 0,24 Prozent (338 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechte Partei "Ab jetzt … Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen" (kurz: "Volksabstimmung") bei der Europawahl im Kreis Lippe 0,21 Prozent (296 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die im November 1992 gegründete extrem rechte "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" (Kurzbezeichnung: "BüSo") bei der Europawahl im Kreis Lippe 0,03 Prozent (36 Stimmen).

Am 25. Mai 2014 erzielte die AfD bei den Wahlen zum Kreistag des Kreises Lippe 3,30 Prozent (4.861 Stimmen) und erlangte über die Reserveliste mit Michael Hentschel und Ernst-Ulrich Frank zwei Sitze.

Am 25. Mai 2014 erzielte die "Bürgerinitiative Zukunft" bei der Ratswahl in Bad Salzuflen 1,59 Prozent (331 Stimmen) und erlangte über die Reserveliste mit Friedrich-Wilhelm Biermann einen Sitz im Stadtrat.

Am 25. Mai 2014 erzielte die rechtspopulistische beziehungsweise extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) bei den Wahlen zum Kreistag des Kreises Gütersloh 3,73 Prozent (5.391 Stimmen).

Am 22. Mai 2014 zeigte der revanchistische "Ostdeutsche Kreis" in Bad Salzuflen um 15.00 Uhr einen Film über die "Ausweisung der evangelischen Salzburger 1731 bis 1733 und ihren Zug nach Ostpreußen".

Am 21. Mai 2014 stellte der Polizeiliche Staatsschutz für den Regierungsbezirk Detmold im Rahmen einer Pressekonferenz im Polizeipräsidium Bielefeld die Jahresbilanz 2013 / Politisch motivierte Kriminalität vor.

Am 21. Mai 2014 wurde der Strafprozess gegen den 43-jährigen Bielefelder Neonazi Oliver Linnenlüke vor dem Landgericht Bielefeld wegen eines versuchten Mordes und wegen schwerer Brandstiftung fortgesetzt.

Am 20. Mai 2014 zeigte ein 44-jähriger Neonazi aus dem Kreis Lippe nach seiner Haftentlassung aus der JVA Detmold im Kaiser-Wilhelm-Park vor Polizeibeamten den "Hitlergruß", beleidigte und bespuckte sie.

Am 19. Mai 2014 wurde die Ausgabe Januar - Februar 2014 der antisemitischen "Stimme des Reiches" um Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho und Rigolf Hennig aus Verden im Internet veröffentlicht.

Für den 19. Mai 2014 war in Herford die fünfte extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", angekündigt.

Für den 18. Mai 2014 war eine Ansprache von Stephan Grigat (Detmold), Sprecher der "Landsmannschaft Ostpreußen e.V.", auf dem "Deutschlandtreffen" der Landsmannschaft in der Messe Kassel angekündigt.

Für den 18. Mai 2014 war eine "Mutter- und Vatertagsfeier" der Kreisgruppe Herford der revanchistischen "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", Mitglied im "BdV", im Herforder "BdV-Raum" angekündigt.

Für den 17. Mai 2014 war ein "Zeitzeugenvortrag" der 85-jährigen notorischen, mehrfach rechtskräftig verurteilten Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho "im Rhein-Erft-Kreis" angekündigt.

Am 15. Mai 2014 wurde gegen Ralf Wachsmuth von der extrem rechten "Justiz-Opfer-Hilfe NRW" ("JOH"), Eigentümer der Löhner "Botschaft Germanitien", ein Haftbefehl wegen nicht bezahlter Steuern vollstreckt.

Am 15. Mai 2014 wurde Margarete Charlotte Walendy (82) aus Mönchengladbach / Vlotho in Abwesenheit vom Amtsgericht Bad Oeynhausen zu einer Geldstrafe von 5.400 Euro wegen Volksverhetzung verurteilt.

Die für den 12. Mai 2014 in der Mindener Innenstadt an der "Martinitreppe" angekündigte erste extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", denen weitere folgen sollen, ist mangels Beteiligung ausgefallen.

Am 12. Mai 2014 fand in Herford die vierte extrem rechte "Mahnwache für den Frieden", organisiert unter anderem auch von Marcel Bauersfeld von der extrem rechten "Bürgerrechtsbewegung Solidarität", statt.

In der Nacht zum 11. Mai 2014 wurden in einer Sporthalle in der Stadt Halle mit Kreide "verschiedene Gegenstände und Wände bemalt, hierbei wurden auch verfassungswidrige Symbole verwendet".

Für den 8. Mai 2014 war die Monatsversammlung des Ortsverbandes Lemgo im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) im Gemeinschaftsraum Süd des Stifts St. Marien, Echternstraße, angekündigt.

Für den 8. Mai 2014 kündigte der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) einen offenen Stammtisch im Landgasthaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz an.

Für den 7. Mai 2014 war ein "Stammtisch" des Kreisverbandes Lippe der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.00 Uhr im Restaurant Plantageneck in Detmold angekündigt.

Am 5. Mai 2014 fand in der Herforder Innenstadt die dritte rechte "Mahnwache für den Frieden" mit einem verschwörungstheoretischen Redebeitrag auch gegen "den vom Ausland finanzierten Teil der Antifa" statt.

Für den 5. Mai 2014 kündigte der Kreisverband Paderborn der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.30 Uhr einen offenen Stammtisch in der "Gerichtsklause" in Paderborn an.

April 2014:

Für den 30. April 2014 war das monatliche Treffen des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Gemeinschaftsraum Süd in der Echternstraße 131 in Lemgo zum "Klönen" um 14.30 Uhr angekündigt.

Für den 30. April 2014 war eine Feier der Ortsgruppe Gütersloh e.V. der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), im Haus Henkenjohann in Verl angekündigt.

Für den 30. April 2014 war ein "Stammtisch" des Kreisverbandes Lippe der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.00 Uhr im Restaurant Plantageneck in Detmold angekündigt.

Am 30. April 2014 erklärte der Paderborner Oberstaatsanwalt Marco Wibbe, dass der ehemalige V-Mann Thomas Richter ("Corelli", 39) in Schloß Neuhaus an einem zu hohen Blutzuckerspiegel gestorben sei.

Am 29. April 2014 gab der Vorstand des Kreisverbandes Minden-Lübbecke der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) den Rücktritt des Vorstandsmitglieds Sebastian Landwehr bekannt.

Am 29. April 2014 hat "PC Records" eine CD zur Unterstützung der Demonstration "Tag der Deutschen Zukunft" (7. Juni 2014 in Dresden), unter anderem mit Stücken von Sleipnir und Jan-Peter, veröffentlicht.

Für den 29. April 2014 war ein Stammtisch der "Ortsgruppe Bad Salzuflen" der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) in der Gaststätte Wüstener Krug in der Vlothoer Straße 6 angekündigt.

Am 29. April 2014 wurde der Strafprozess gegen den Bielefelder Neonazi Oliver Linnenlüke (43 Jahre) vor dem Landgericht Bielefeld wegen eines versuchten Mordes und wegen schwerer Brandstiftung fortgesetzt.

Für den 29. April 2014 war ein Stammtisch des Kreisverbandes Bielefeld der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.00 Uhr im Bielefelder "Brauhaus Joh. Albrecht" angekündigt.

Am 29. April 2014 wurde der Neonazi Alexander Jim Grattan aus Heiden vom Amtsgericht Detmold wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr und 8 Monaten auf Bewährung verurteilt.

Am 28. April 2014 veröffentlichte die 85-jährige Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho, die "unerschrockene Kämpferin für die Wahrheit", auf Facebook ihre neu eingerichtete Internetseite.

Am 28. April 2014 fand in der Herforder Innenstadt die zweite rechte "Mahnwache für den Frieden" mit einem verschwörungstheoretischen Redebeitrag gegen "den Westen" mit dreißig Teilnehmenden statt.

Am 27. April 2014 kündigte die 85-jährige notorische Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho "eine eigene Netzseite" und zusätzlich "auch mehr Videoaufzeichnungen" auf Facebook an.

Am 27. April 2014 wurde bekannt, dass der ehemalige V-Mann des Verfassungsschutzes Thomas Richter, der sich in einem Zeugenschutzprogramm befand, zuletzt in Schloß Neuhaus als "Thomas D." lebte.

Für den 26. April 2014 kündigte die extrem rechte "Justiz-Opfer-Hilfe NRW" ab 10.00 Uhr eine Feier in der "Botschaft Germanitien" in der Lübbecker Straße 35 - 39 in Löhne im Gebäude von Ralf Wachsmuth an.

In der Nacht vom 25. auf den 26. April 2014 wurden im gesamten Stadtgebiet von Horn-Bad Meinberg mit schwarzer Farbe SS-Runen und Hakenkreuze sowie auch neonazistische Schriftzüge und Parolen gesprüht.

Für den 24. April 2014 lud der "Ostdeutsche Kreis", eine "lockere Zusammenkunft von ehemaligen Bewohnern der Ostdeutschen Provinzen", um 15.00 Uhr in die "Gelbe Schule" in Bad Salzuflen ein.

Am 24. April 2014 referierte auf Einladung des Kreisverbandes Minden-Lübbecke der rechtspopulistischen "AfD" der Tübinger Rechtsaußen-Professor Dr. Joachim Starbatty in Minden über "Die Zukunft des Euro".

Für den 24. April 2014 kündigte der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) einen offenen Stammtisch im Landgasthaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz an.

Am 23. April 2014 wurde Michael Winkler wegen Kommentaren in Meinolf Schönborns Zeitschrift "Recht und Wahrheit" in einer Verhandlung vor dem Landgericht Würzburg wegen Volksverhetzung verurteilt.

Am 21. April 2014 fand in der Herforder Innenstadt eine rechte "Mahnwache für den Frieden" mit einem verschwörungstheoretischen Redebeitrag gegen "den Westen" mit circa zwanzig Teilnehmenden statt.

Am 21. April 2014 besuchten Akteure der verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend" (HDJ), der NPD (Ricarda Gerlinde Riefling) und der Jungen Nationaldemokraten (JN) das Hermannsdenkmal in Detmold.

Am 20. April 2014 hielt der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig auf der Gründungsveranstaltung des Kreisverbandes München der Partei "Die Rechte" einen Vortrag zum Thema "Revolution des Bewußtseins".

Am 20. April 2014 besuchten Akteure der verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend" (HDJ), der NPD (Ricarda Gerlinde Riefling) und der Jungen Nationaldemokraten (JN) den "Osterräderlauf 2014" in Lügde.

Am 19. April 2014 entfernte der Kreisverband Bielefeld der "Junge Alternative" (JA) im Internet den Artikel "Verfassungsschutz sieht AfD im Visier von Linksextremisten" ("Junge Freiheit" vom 16. April 2014).

Für den 19. April 2014 kündigte der "Ortsverbandsvorstand" der "NPD Paderborn-Höxter" ("Die nationale Kraft in OWL!") ab 19.00 Uhr einen "Stammtisch in unserer Stammschänke" in der Stadt Lichtenau an.

Am 18. April 2014 bewarb der Kreisverband Bielefeld der AfD im Internet den Artikel "Verfassungsschutz sieht AfD im Visier von Linksextremisten" aus der rechten Publikation "Junge Freiheit" vom 16. April 2014.

Am 18. April 2014 veröffentlichte Meinolf Schönborn ein Flugblatt zur Europawahl, das als "bessere Alternativen, die unbedenklich gewählt werden können", die AfD, "Christliche Mitte" und NPD benennt.

Für den 17. April 2014 war ein Treffen der Ortsgruppe Gütersloh e.V. der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), im Gütersloher Brauhaus angekündigt.

Für den 17. April 2014 war ein Stammtisch für den Raum Höxter" des Kreisverbandes Höxter der AfD ("Alternative für Deutschland") in der Gaststätte Hellweg-Klause in der Stadt Beverungen angekündigt.

Für den 17. April 2014 war eine Versammlung des Stadtverbandes Paderborn der AfD in der Stiftung Westphalenhof zur "Vorstellung des Wahlkampfthesen-Kataloges für die Stadtratswahl" angekündigt.

Für den 16. April 2014 war ab 13.00 Uhr eine Fahrt der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford zum Modetreff Oldemeier nach Lübbecke-Nettelstedt angekündigt.

Am 16. April 2014 wurde der Strafprozess gegen den 43-jährigen Bielefelder Neonazi Oliver Linnenlüke vor dem Landgericht Bielefeld wegen eines versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung fortgesetzt.

Zur Wahl des Mindener Stadtrates am 25. Mai 2014 hat der Wahlausschuss der Stadt Minden am 15. April 2014 die eingereichten Vorschläge der "Alternative für Deutschland" für alle 25 Wahlbezirke zugelassen.

Zu den Wahlen zum Kreistag des Kreises Gütersloh am 25. Mai 2014 hat der Kreiswahlausschuss am 14. April 2014 die Vorschläge der "Alternative für Deutschland" (AfD) für alle 30 Wahlbezirke zugelassen.

Für den 13. April 2014 war ein Kegelnachmittag der Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", Mitglied im revanchistischen BdV, im Restaurant "Mythos" in Herford angekündigt.

Am 13. April 2014 stellte die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel beim "5. Lesertreffen" der Neonazi-Zeitschrift "Recht und Wahrheit" in Ilfeld ein Flugblatt zur Europawahl am 25. Mai 2014 vor.

Am 12. April 2014 fand die Jahreshauptversammlung mit Wahlen der "Bezirksvereinigung Halle" im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" im Haus Hagemeyer-Singenstroth in Borgholzhausen statt.

Vom 11. bis zum 13. April 2014 fand das "5. Lesertreffen" der vom 58-jährigen Meinolf Schönborn herausgegebenen Zeitschrift "Recht und Wahrheit" im Gasthof "Hufhaus" im thüringischen Ilfeld statt.

Zu den Wahlen zum Kreistag des Kreises Minden-Lübbecke am 25. Mai 2014 hat der Kreiswahlausschuss am 11. April 2014 die Vorschläge der "Alternative für Deutschland" für alle 30 Wahlbezirke zugelassen.

Zu den Wahlen zum Kreistag des Kreises Herford am 25. Mai 2014 hat der Wahlausschuss am 11. April 2014 von den 25 Vorschlägen der "Alternative für Deutschland" (AfD) für die Wahlbezirke 24 zugelassen.

Am 11. April 2014 wurde der Strafprozess gegen den 43-jährigen Bielefelder Neonazi Oliver Linnenlüke vor dem Landgericht Bielefeld wegen eines versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung fortgesetzt.

Zu den Wahlen zum Kreistag des Kreises Lippe am 25. Mai 2014 hat der Wahlausschuss am 11. April 2014 von den 30 Vorschlägen der "Alternative für Deutschland" für die Wahlbezirke nur 21 zulassen.

Für den 10. April 2014 war eine Versammlung des Ortsverbandes Lemgo im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) um 15.00 Uhr im Gemeinschaftsraum Süd des Stifts St. Marien Lemgo angekündigt.

Für den 10. April 2014 kündigte der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) einen offenen Stammtisch im Landgasthaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz an.

Am 10. April 2014 hat der Wahlausschuss der Stadt Paderborn die von der "Alternative für Deutschland" eingereichten Vorschläge für 22 von 29 Wahlbezirken zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 zugelassen.

Für die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 hat der Wahlausschuss der Stadt Porta Westfalica am 9. April 2014 die Vorschläge der Rechtsaußenpartei "Die Republikaner" (REP) für alle 19 Wahlbezirke zugelassen.

Am 9. April 2014 ließ der Wahlausschuss der Stadt Bad Salzuflen die eingereichten Vorschläge der extrem rechten "Bürgerinitiative Zukunft" ("BIZ") um den fraktionslosen Ratsherrn Friedrich-Wilhelm Biermann zu.

Am 9. April 2014 ließ der Wahlausschuss der Stadt Bielefeld den mit Antisemitismus-Vorwürfen behafteten Dornberger Bezirksvertreter Robin Fermann (Jahrgang 1963) als "BBZ"-Oberbürgermeisterkandidat zu.

Für den 9. April 2014 war um 19.00 Uhr ein Stammtisch der "Ortsgruppe Lemgo" der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) in der Gaststätte "Schöne Aussicht" in Lemgo angekündigt.

Am 8. April 2014 forderte Neonazi Jürgen Justavitz zur "Überprüfung der jüdischen Leumundsaussagen" das Bundesverfassungsgericht schriftlich auf, eine "forensische Untersuchung in den KZ`s einzuleiten".

Am 7. April 2014 wurde bekannt, dass die rechtspopulistische "Bürgerbewegung pro NRW" für die Wahl zum Kreistag des Kreises Minden-Lübbecke (NRW-Kommunalwahl) am 25. Mai 2014 doch nicht antritt.

Für den 7. April 2014 kündigte der Kreisverband Paderborn der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.30 Uhr einen offenen Stammtisch in der "Gerichtsklause" in Paderborn an.

Am 7. April 2014 wurde Thomas Richter, der ehemalige V-Mann des Bundesamtes für Verfassungsschutz, in seiner Wohnung in Paderborn-Schloß Neuhaus von zwei Mitgliedern des Bundesamtes tot aufgefunden.

Für den 6. April 2014 war die Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Minden im revanchistischen BdV und der "Vereinigten Landsmannschaften im Altkreis Lübbecke" in Südhemmern (Hille) angekündigt.

Am 6. April 2014 referierte die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel auf einem Treffen des Kreisverbandes Rhein-Erft der Neonazi-Partei "Die Rechte" in Mosbach über das Werk Platons "Der Staat".

Am 6. April 2014 wurde die seit dem 6. August 2013 von Sven Klett rechtlich verantwortete und am 23. Dezember 2013 letztmalig aktualisierte neonazistische Internetseite "Recht auf Zukunft" abgeschaltet.

Im Zeitraum vom 4. April 2014, 20.00 Uhr und 5. April 2014, 10.00 Uhr, sprühten unbekannte Täter auf der Außenwand einer Flüchtlingsunterkunft in Borgentreich mit gelber Farbe "einige Hakenkreuze" auf.

Am 3. April 2014 wurde bekannt, dass der "Kreisverband Bielefeld" der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" zur Kommunalwahl in der Stadt Bielefeld am 25. Mai 2014 nicht kandidiert.

Für den 3. April 2014 war ein "Stammtisch" des Kreisverbandes Lippe der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.00 Uhr im Restaurant Plantageneck in Detmold angekündigt.

Am 3. April kündigte der Ortsverband der "NPD Paderborn-Höxter" zu den "Kommunal-, Kreistags- und Europawahlen" 2014 "einen massiven und ideenreichen Flugblatt-, Plakat- und Internet-Wahlkampf" an.

Für den 2. April 2014 war eine weitere Versammlung der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien" (LS), Mitglied im BdV, im Gruppenraum des BdV in Herford angekündigt.

Zu der Kommunalwahl für den Rat der Stadt Oerlinghausen am 25. Mai 2014 tritt die Zweier-Fraktion "Union" der 2010 aus der CDU ausgetretenen Lokalpolitiker Frank Böning und Dirk Endres nicht an.

Für den 1. April 2014 war ein Treffen der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", in Herford angekündigt.

März 2014:

Am 30. März 2014 veranstaltete die Ortsgruppe Sennestadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), in der Hans-Ehrenberg-Schule ein "Sommersingen".

Am 29. März 2014 fand die Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Borgholzhausen im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) in der Gaststätte "Haus Hagemeyer-Singenstroth" statt.

Am 29. März 2014 bestätigten die Mitglieder des Ortsverbandes Salzkotten im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" auf der Jahreshauptversammlung den Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Georg Weidlich.

Am 27. März 2014 verurteilte die VII. Kleine Strafkammer des Landgerichts Bielefeld die Verlegerin Margarete Walendy (82) im Berufungsprozess wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 3.000 Euro.

Am 27. März 2014 diskutierte Marcus Pretzell, 1. Sprecher im Bezirk Detmold der AfD, im Köln mit Nigel Farage, dem Vorsitzenden der rechtslastigen britischen "United Kingdom Independence Party" (UKIP).

Für den 27. März 2014 kündigte der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) einen offenen Stammtisch im Landgasthaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz an.

Für den 26. März 2014 war das monatliche Treffen des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" zum "Klönen" um 14.30 Uhr im Gemeinschaftsraum Süd in der Echternstraße 131 in Lemgo angekündigt.

Am 26. März 2014 leitete die Staatsanwaltschaft Bielefeld ein weiteres Ermittlungsverfahren gegen die 82-jährige Verlegerin Margarete Charlotte Walendy wegen des Verdachts der Volksverhetzung ein.

Für den 26. März 2014 war eine Versammlung des Stadtverbandes Paderborn der AfD in der Stiftung Westphalenhof zur "Nachnominierung und Wahl der Direktkandidaten für die Stadtratswahl" angekündigt.

Für den 25. März 2014 war die Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Detmold der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "BdV", für 15.00 Uhr im Detmolder Residenz Hotel angekündigt.

In der Zeit vom 23. bis zum 25. März 2014 wurden in Schloß Holte-Stukenbrock die Mauern von zwei Häusern und ein Stromverteilerkasten mit jeweils einem "verfassungsfeindlichem Symbol" besprüht.

Am 24. März 2014 wurde der 21-jährige Neonazi Haug Ole Schubert aus Porta Westfalica-Kleinenbremen vom Amtsgericht Bückeburg zu 50 Tagessätzen á 10 Euro wegen vorsätzlicher Körperverletzung verurteilt.

Für den 23. März 2014 war die Jahreshauptversammlung 2014 der Ortsgruppe Gütersloh e.V. der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen BdV, im Gütersloher Brauhaus angekündigt.

Am 23. März 2014 wurde der Bielefelder Marcus Pretzell beim Bundesparteitag der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) in Erfurt als Beisitzer in den neuen Bundesvorstand gewählt.

Am 22. März 2014 führte die Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) ihre Jahreshauptversammlung in der Stadt Herford durch.

Für den 22. März 2014 um 15.00 Uhr war die Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Sennestadt im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) im Clubraum des Sennestadthauses abgekündigt.

Für das Jahr 2013 deutet sich nach Angaben des Polizeilichen Staatsschutzes bei den rechten Straftaten im Regierungsbezirk Detmold wieder ein leichter Anstieg an (WDR-Nachrichten vom 21. März 2014).

Für den 20. März 2014 war die Gründung einer "Ortsgruppe Bad Salzuflen" der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) um 19.00 Uhr in der Gaststätte Wüstener Krug angekündigt.

Für den 19. März 2014 lud die Kreisgruppe Lippe der "Landsmannschaft Ostpreußen e.V.", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), zu ihrer "Frühjahrsveranstaltung" in Detmold ein.

Am 19. März 2014 wurde im Landgericht Detmold eine zivile Unterlassungsklage eines Antifaschisten gegen einen Artikel im Internetauftritt der neonazistischen "Freien Kräfte Detmold" verhandelt.

Für den 16. März 2014 war die Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Schloß Holte-Stukenbrock im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) im Gasthof "Zur Post" in Stukenbrock angekündigt.

Am 16. März 2014 wurde der Stadtverband Paderborn der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) aus dem AfD-Kreisverband heraus im Paderborner Hotel Aspethera gegründet.

Am 15. März 2014 nahmen die Neonazis Sascha Krolzig (Bielefeld), Peter Hallmann (Leopoldshöhe) und Stephan Stüker (Rheda-Wiedenbrück) an einer Demonstration der Partei "Die Rechte" in Koblenz teil.

Für den 15. März 2014 kündigte die "NPD Paderborn-Höxter" ("Die nationale Kraft in OWL!") einen "Stammtisch in unserer Stammschänke" ("Erarbeitung unseres Programms") in der Stadt Lichtenau an.

Für den 13. März 2014 war eine Versammlung des Ortsverbandes Lemgo im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) um 15.00 Uhr im Gemeinschaftsraum Süd des Stifts St. Marien Lemgo angekündigt.

Am 13. März 2014 begann vor der VII. Kleinen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld gegen die 82-jährige Verlegerin Margarete Walendy ein Berufungsprozess wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung.

Ab dem 13. März 2014 muss sich der Bielefelder Neonazi Oliver Linnenlüke vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld wegen eines versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung verantworten.

Für den 13. März 2014 kündigte der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) einen offenen Stammtisch im Landgasthaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz an.

Am 12. März 2014 wurde vor dem Amtsgericht Bückeburg der Prozess wegen zweifacher Körperverletzung gegen den 21-jährigen Neonazi Haug Ole Schubert aus Porta Westfalica-Kleinenbremen fortgesetzt.

Im Zeitraum vom 11. (22.45 Uhr) bis zum 12. März 2014 (16.00 Uhr) wurden im Bereich Bielefeld-Senne an drei Autos, die in einem Carport abgestellt waren, jeweils ein Hakenkreuz in den Lack geritzt.

Für den 11. März 2014 war ein geselliger "Klönnachmittag" des extrem rechten Ortsverbandes Espelkamp im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) in der Gaststätte Schneiders am Brunnen angekündigt.

Für den 11. März 2014 war die Gründung einer "Ortsgruppe Lemgo" der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) um 19.00 Uhr in der Gaststätte Steinkrug, Steinweg 28 angekündigt.

Im Zeitraum vom 8. (23.30 Uhr) bis zum 9. März 2014 (08.30 Uhr) wurden im Bereich Bielefeld-Senne zwei Autos auf der rechten Seite zerkratzt und auf die Motorhauben jeweils ein Hakenkreuz geritzt.

Für den 8. März 2014 war ein Winterfest mit Musik und Abendessen des Ortsverbandes Versmold im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) um 18.00 Uhr im Versmolder Altstadthotel angekündigt.

Für den 7. März 2014 kündigte der Kreisverband Paderborn der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" Nachwahlen der noch fehlenden Direktkandidaten in der Gaststätte Zur Post in Lichtenau an.

Für den 6. März 2014 war eine Nominierungsversammlung zur Kommunalwahl des Kreisverbandes Bielefeld der "Alternative für Deutschland" (AfD) im Restaurant Wernings Hof in Bielefeld angekündigt.

Für den 6. März 2014 war ein "Stammtisch" des Kreisverbandes Lippe der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ab 19.00 Uhr im Restaurant Plantageneck in Detmold angekündigt.

Für den 6. März 2014 war "der erste Stammtisch für den Raum Höxter" des Kreisverbandes Höxter der "Alternative für Deutschland" ab 18.00 Uhr in der Gaststätte Hellweg-Klause in Beverungen angekündigt.

Am 5. März 2014 gab der rechtskräftig vorbestrafte Neonazi Meinolf Schönborn (1955) aus Herzebrock-Clarholz das Erscheinen der Nr. 1 - 2014 seiner Zeitschrift "Recht und Wahrheit" im Internet bekannt.

Für den 4. März 2014, 15.00 Uhr, war ein Treffen der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, in Herford angekündigt.

Für den 4. März 2014, 14.00 Uhr, war die Monatsversammlung des "Ortsverband der Schlesier Rheda" im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", im Pfarrheim St. Clemens in Rheda-Wiedenbrück angekündigt.

Am 3. März 2014 veröffentlichte der "Verein Gedächtnisstätte e.V." um die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel im Internet das "1. Halbjahresprogramm 2014" im thüringischen Guthmannshausen.

Februar 2014:

Am 28. Februar 2014 hat der Dornberger Bezirksvertreter Robin Fermann weitere elf Kandidatinnen und Kandidaten seiner "Bürgerbewegung für Zivilcourage" zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 wählen lassen.

Für den 27. Februar kündigte der revanchistische "Ostdeutsche Kreis" ein "Schlesisches Schlachtefest" mit "Wellwurst, Wellfleisch, Sauerkraut und Kartoffelsterz" in der "Gelben Schule" in Bad Salzuflen an.

Für den 27. Februar 2014 kündigte der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) einen offenen Stammtisch im Landgasthaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz an.

Für den 26. Februar 2014 war das monatliche Treffen des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" zum "Kappenfest" im Gemeinschaftsraum Süd in der Echternstraße 131 in 32657 Lemgo angekündigt.

Am 25. Februar 2014 wurde bekannt, dass Fabian Thies (1982), im August 2009 mit 1,9 Prozent für die rechtspopulistische Partei "pro NRW" in den Lemgoer Stadtrat gewählt, sein Ratsmandat niedergelegt hat.

Am 24. Februar 2014 kündigte der 2013 gegründete "Ortsverband NPD Paderborn-Höxter" ab März 2014 für "jeden Samstag von 8 Uhr bis 13 Uhr Aktionen" zur Kommunal- und Europawahl am 25. Mai 2014 an.

Am 23. Februar 2014 wurde bei der Wahl des Bezirksverbandes Detmold der AfD mit Hans-Ulrich Kalb der ehemalige 2. Vorsitzende des Bezirksverbandes OWL von "pro NRW" als Beisitzer im Vorstand bestätigt.

Für den 22. Februar 2014 war ein Treffen der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, in Herford angekündigt.

Am 21. Februar 2014 erklärte die "Marinekameradschaft von 1900 Bünde e.V." übereinstimmend auf ihrer Jahreshauptversammlung, sich ausschließlich mit der Reichkriegsflagge bei Veranstaltungen aufzustellen.

Am 21. Februar 2014 erließ das Amtsgericht Bad Oeynhausen für die Nr. 22 und 108 der "Historische(n) Tatsachen" des "Verlags für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung" einen Beschlagnahmebeschluss.

Am 19. Februar 2014 wurde in Lage der Wohnraum eines 92-jährigen ehemaligen SS-Angehörigen und Aufsehers im Konzentrationslager Auschwitz vom LKA und der Staatsanwaltschaft Dortmund durchsucht.

Für den 16. Februar 2014 lud der extrem rechte Ortsverband Espelkamp im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) zum traditionellen "Schlesischen Schlachtefest" in das Espelkamper Bürgerhaus ein.

Für den 16. Februar 2014 war die Gründung des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen der "Jungen Alternative" als Jugendverband der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" angekündigt.

Am 16. Februar 2014 hat die Ratsfraktion der SPD Lemgo zur Sitzung des Rates den Antrag gestellt, die Verwaltung möge rechtliche Schritte prüfen, Ratsmitglied Fabian Thies abzuwählen oder abzuberufen.

Am 16. Februar 2014 wurde bei der Kreiswahlversammlung des Kreisverbandes Höxter der "Alternative für Deutschland" beschlossen, zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 für den Kreistag Höxter zu kandidieren.

Für den 15. Februar 2014 lädt der Kreisverband Paderborn im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" zu einem Beisammensein um 15.00 Uhr in das Paul-Gerhardt-Haus am Abdinghof in Paderborn ein.

Vom 15. Februar bis zum 24. Mai 2014 hat der Kreisverband Soest der Neonazi-Partei "Die Rechte" 16 Informationsstände zur Kommunal- und Europawahl 2014 in der Innenstadt von Soest angemeldet.

Für den 13. Februar 2014 kündigte der Kreisverband Bielefeld der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) einen "Stammtisch mit Informationen von Marcus Pretzell" im Hotel Bartsch an.

Für den 13. Februar 2014 kündigte der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) einen offenen Stammtisch im Landgasthaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz an.

Am 10. Februar 2014 wurde der 2011 vom Bürger-Bündnis Minden (BBM) aufgenommene Stadtverordnete und ehemalige "Republikaner" (REP) Dieter Pelick als Beisitzer in den neuen Vorstand der BBM gewählt.

Am 10. Februar 2014 wurde der Kreisverband Bielefeld der "Jungen Alternative" als Jugendorganisation der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) mit fünf Mitgliedern gegründet.

Für den 10. Februar 2014 war eine weitere Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Paderborn der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" im Paderborner Hotel Aspethera angekündigt.

Für den 9. Februar 2014 lud die Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", Mitglied im revanchistischen BdV, zu einem "lustigen Nachmittag" im Herforder BdV-Raum ein.

Am 9. Februar 2014 wurde die Internetseite des völkisch ausgerichteten Vereins "Forschungskreis Externsteine e.V." mit der "48. Arbeitstagung" im Mai 2014 in Horn-Bad Meinberg wieder online gestellt.

Am 8. Februar 2014 veröffentlichte die extrem rechte "Justiz-Opfer-Hilfe" der "Botschaft Germanitien" in Löhne im Internet ein Video mit dem Titel "Die Kriminellen vom Staatsschutz Bielefeld Aktuell!".

Für den 7. Februar 2014 war ein Treffen der Ortsgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), im Gütersloher Brauhaus angekündigt.

Am 7. Februar 2014 gab der Landtag NRW bekannt, dass vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2013 im Kreis Herford 106 Straftaten der "Politisch motivierten Kriminalität-Rechts" erfasst wurden.

Am 7. Februar 2014 gab der Landtag NRW bekannt, dass vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2013 in der Stadt Bielefeld 159 Straftaten der "Politisch motivierten Kriminalität-Rechts" erfasst wurden.

Am 7. Februar 2014 gab der Landtag NRW bekannt, dass vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2013 im Kreis Lippe 145 Straftaten der "Politisch motivierten Kriminalität-Rechts" erfasst wurden.

Am 7. Februar 2014 gab der Landtag NRW bekannt, dass vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2013 im Kreis Gütersloh 125 Straftaten der "Politisch motivierten Kriminalität-Rechts" erfasst wurden.

Am 7. Februar 2014 erklärte der Polizeiliche Staatsschutz für Ostwestfalen-Lippe auf Anfrage, dass nach zwei Neonazis aus dem Kreis Paderborn und dem Kreis Höxter polizeilich bundesweit gefahndet werde.

Am 7. Februar 2014 gab der Landtag NRW bekannt, dass vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2013 im Kreis Höxter 51 Straftaten der "Politisch motivierten Kriminalität-Rechts" erfasst wurden.

Für den 5. Februar 2014 war ein Faschingsnachmittag der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen BdV, im Herforder BdV-Raum angekündigt.

Für den 4. Februar 2014 war ein Treffen der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, in Herford angekündigt.

Mit Datum vom 4. Februar 2014 veröffentlichte der NPD-Kreisverband Ostwestfalen "Vorweihnachtliche Grüße an alle Aktivisten des nationalen Widerstandes, Mitglieder und Freunde der NPD".

Am 3. Februar 2014 beklagte der Herforder Bundesvorsitzende der revanchistischen "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V." "einen Mangel an Akzeptanz und Toleranz für die deutsche Volksgruppe" in Polen.

Am 3. Februar 2014 erklärte die rechtskräftig verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho, dass "es sich in Auschwitz nicht um ein Vernichtungs- sondern um ein Arbeitslager handelte".

Am 3. Februar 2014 behauptete der Neonazi und "Reichsbürger" Jürgen Justavitz aus Vlotho auf seiner den Holocaust leugnenden Internetseite, dass "Juden die größten Steuerhinterzieher in der BRD" sind.

Am 1. Februar 2014 wurde der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig auf der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Hamm der Neonazi-Partei "Die Rechte" zum zweiten Mal als Vorsitzender bestätigt.

Am 1. Februar 2014 wurde der Bielefelder Marcus Pretzell auf der Bundeswahlversammlung der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" auf den Listenplatz 7 zur Europawahl gewählt.

Am 1. Februar 2014 nahm Dominic Bruschke, Vorsitzender des Kreisverbandes Soest von "Die Rechte", in Bochum an einer Kundgebung der "Kameradschaft Volkssturm Deutschland" gegen Flüchtlinge teil.

Januar 2014:

Am 31. Januar 2014 kündigte der Kreisverband Bielefeld der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) an, bei der NRW-Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in der Stadt Bielefeld anzutreten.

Am 30. Januar 2014 äußerte die Staatsanwaltschaft Dortmund, dass bei den Ermittlungen gegen zwei Aufseher des KZ Auschwitz aus Lage und Steinhagen wegen Beihilfe zum Mord, die Beweislage "dünn" sei.

Für den 30. Januar 2014 war ein Treffen des revanchistischen "Ostdeutschen Kreis" in der Gelben Schule in Bad Salzuflen mit Küchenlieder zum Mitsingen von Herbert Meske und seine Musikanten angekündigt.

Für den 30. Januar 2014 lud der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) zu einer Mitgliederversammlung in ein Landgasthaus in Herzebrock-Clarholz ein.

Für den 29. Januar 2014 war ein Treffen des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Gemeinschaftsraum Süd in Lemgo angekündigt.

Am 29. Januar 2014 wurde die Internetseite des völkischen Verlegers Burkhard Weecke aus Horn-Bad Meinberg, stellvertretender Vorsitzender des extrem rechten "Thule-Seminars", wieder online gestellt.

Für den 28. Januar 2014 war eine Versammlung der Ortsgruppe Detmold der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), in Detmold angekündigt.

Am 28. Januar 2014 hat der Integrationsrat der Stadt Minden gefordert, drei ungeklärte Todesfälle türkischer Männer aus den 1990er Jahren neu auf zu rollen und auf rechte Hintergründe zu überprüfen.

Zwischen 18.00 Uhr am 28. und 06.30 Uhr am 29. Januar 2014 wurde auf eine Hauswand eines Einfamilienhauses in der "Freiheit" in Bad Driburg ein "Schriftzeichen" und ein Hakenkreuz aufgesprüht.

Für den 26. Januar 2014 lud der extrem rechte Kreisverband Paderborn der "Junge Alternative" zur ersten offiziellen Mitgliederversammlung in den Gasthof und Pension Rustemeier in Borchen-Etteln ein.

Für den 20. Januar 2014 lud der Kreisverband Paderborn der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) zu einer Mitgliederversammlung in das Paderborner Hotel Aspethera ein.

Am 19. Januar 2014 bestätigte die Staatsanwaltschaft Dortmund, dass sie Ermittlungsverfahren gegen Aufseher des Konzentrationslagers Auschwitz aus Lage und Steinhagen wegen Beihilfe zum Mord führt.

Am 18. Januar 2014 fungierten die ostwestfälischen Neonazis Peter Hallmann, Jan Tiemann, Jan Zacharias und Markus Krüper beim geschichtsrevisionistischen "Gedenkmarsch" in Magdeburg als Ordner.

Für den 16. Januar 2014 war ein Treffen der Frauengruppe der Ortsgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen BdV, im Gütersloher Brauhaus angekündigt.

Am 16. Januar 2014 wurde in der Berufungsverhandlung vor dem Thüringer Oberlandesgericht die Klage des Landes, den Verkauf des Rittergutes Guthmannshausen rückgängig zu machen, zurück gewiesen.

Für den 16. Januar 2014 lud der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) zu einem Stammtisch in das Landgasthaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz ein.

Am 11. und 12. Januar 2014 fand auf dem Anwesen des Neonazis Gerd Ulrich im Detmolder Ortsteil Berlebeck ein Treffen mit etwa zwanzig Kindern aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen statt.

Am 11. Januar 2014 führten zwölf Mitglieder der Kreisverbände Soest und Hamm der Partei "Die Rechte" eine einstündige "Auftaktveranstaltung zur Kommunal- und Europawahl" in der Soester Innenstadt durch.

Für den 9. Januar 2014 war die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Ortsverbandes Versmold im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) im Versmolder Altstadthotel angekündigt.

Am 9. Januar 2014 wurde die Ausgabe November - Dezember 2013 der antisemitischen "Stimme des Reiches" um Ursula Haverbeck-Wetzel (Vlotho) und Rigolf Hennig (Verden) im Internet veröffentlicht.

Am 9. Januar 2014 veröffentlichte der Landtag Nordrhein-Westfalen die Kleine Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Kai Abruszat zur Situation des "Rechtsextremismus" in der Stadt Bielefeld.

Am 9. Januar 2014 veröffentlichte der Landtag NRW die Kleine Anfrage der FDP-Landtagsabgeordneten Kai Abruszat und Marc Lürbke zur Situation des "Rechtsextremismus" im Kreis Gütersloh.

Am 9. Januar 2014 veröffentlichte der Landtag NRW die Kleine Anfrage der FDP-Landtagsabgeordneten Kai Abruszat und Marc Lürbke zur Situation des "Rechtsextremismus" im Kreis Höxter.

Am 9. Januar 2014 veröffentlichte der Landtag NRW die Kleine Anfrage der FDP-Landtagsabgeordneten Kai Abruszat und Marc Lürbke zur Situation des "Rechtsextremismus" im Kreis Paderborn.

Für den 8. Januar 2014 war ein Spielenachmittag der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen BdV, im Herford BdV-Raum angekündigt.

Für den 7. Januar 2014 war ein Treffen "bei Schneiders am Brunnen zum Klönen" des extrem rechten Ortsverbandes Espelkamp im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) angekündigt.

Für den 7. Januar 2014 war ein Treffen der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, in Herford angekündigt.

Am 7. Januar 2014 fabulierte der Herforder Klaus Plaszczek, Bundesvorsitzender der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V." in einem "Neujahrsgruß" vom "Überleben der deutschen Volksgruppe" in Polen.

Für den 7. Januar 2014 war ein Treffen der Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), in Gütersloh angekündigt.

Am 7. Januar 2014 gab der Landtag NRW bekannt, dass vom 1. Januar 2010 bis 30. November 2013 im Kreis Minden-Lübbecke 123 Straftaten der "Politisch motivierten Kriminalität-Rechts" erfasst wurden.

Am 7. Januar 2014 veröffentlichte der Landtag Nordrhein-Westfalen die Kleine Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Kai Abruszat zur Situation des "Rechtsextremismus" im Kreis Herford.

Am 7. Januar 2014 veröffentlichte der Landtag Nordrhein-Westfalen die Kleine Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Kai Abruszat zur Situation des "Rechtsextremismus" im Kreis Lippe.

Am 6. Januar 2014 wurde die Internetseite des völkischen Verlegers Burkhard Weecke aus Horn-Bad Meinberg, der auch stellvertretender Vorsitzender des extrem rechten "Thule-Seminars" ist, abgeschaltet.

Am 5. Januar 2014 fotografierten sich Mitglieder des NPD-Kreisverbandes Duisburg mit Parteifahne vor der Wewelsburg und dem Hermannsdenkmal und stellten entsprechende Aufnahmen im Internet ein.

Am 5. Januar 2014 wurde die Internetseite der für rassistische und antisemitische Parolen wie zum Beispiel "SS, SA, Paderborn ist da!" bekannten Hooligan-Gruppe "Domstädter Paderborn" abgeschaltet.

In der ersten Januarwoche 2014 haben drei "betrunkene" Jugendliche an der Hauswand eines syrisch-orthodoxer Christen in Harsewinkel-Marienfeld einen "fremdenfeindlichen" Spruch aufgesprüht.

Für den 2. Januar 2014 lud der Kreisverband Gütersloh der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" zur Vorbereitung der NRW-Kommunalwahl in das Gasthaus Heitmann in Herzebrock ein.

Anfang Januar 2014 wurde der 30-jährige Neonazi Robin Daniel Schliemann wegen "Verstöße gegen die Hausordnung" vom offenen Vollzug der JVA Bielefeld-Senne in das geschlossene Gefängnis Werl verlegt.

Dezember 2013:

Ende Dezember 2013 wurde in Bad Wünnenberg der extrem rechte "Kreisverband Paderborn" der "Jungen Alternative" mit Matthias Tegethoff (Sprecher), Davy Mühlenbein als einer von zwei Beisitzern, gegründet.

Am 27. Dezember 2013 wurde die Ausgabe September - Oktober 2013 der antisemitischen "Stimme des Reiches" um Ursula Haverbeck-Wetzel (Vlotho) und Rigolf Hennig (Verden) im Internet veröffentlicht.

In der Nacht auf den 24. Dezember 2013 bedrohte ein Unbekannter an der Haustür einen gebürtigen Inder und dessen Familie in Bad Wünnenberg mit einer Metallstange und verbalen Morddrohungen.

In der Nacht auf den 24. Dezember 2013 wurde in Paderborn vor dem Büro von Bündnis 90 / Die Grünen ein Bauschutthaufen gekippt und ein Flugblatt der extrem rechten "Identitären Bewegung" hinterlegt.

Im Dezember 2013 suchte die "Landsmannschaft Ostpreußen" NRW in ihrem "Rundschreiben 4/2013" "Sponsoren" für das extrem rechte "Kultur- und Tagungszentrum Gedächtnisstätte … Guthmannshausen".

Am 21. Dezember 2013 wurde die am 16. Oktober 2013 durch die "Freien Kräfte Detmold" online gestellte und von Sven Klett rechtlich verantwortete Internetseite "Recht auf Zukunft" aktualisiert.

Am 18. Dezember 2013 gab der 58-jährige Neonazi Meinolf Schönborn aus Herzebrock-Clarholz (Kreis Gütersloh) das Erscheinen der Nr. 6 - 2013 seiner Zeitschrift "Recht und Wahrheit" im Internet bekannt.

Für den 17. Dezember 2013 war eine Adventsfeier des "Ortsverband der Schlesier Rheda" im revanchistischen BdV im Pfarrheim St. Clemens in Rheda-Wiedenbrück angekündigt.

Für den 15. Dezember 2013 war eine Fahrt der Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", Mitglied im BdV, zum Holzhandwerksmuseum in Hiddenhausen angekündigt.

Für den 15. Dezember 2013 war eine Weihnachtsfeier der Ortsgruppe Gütersloh e.V. der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen BdV, im Gütersloher Brauhaus angekündigt.

Am 15. Dezember 2013 veranstaltete der Ortsverband Schloß Holte-Stukenbrock im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" eine "traditionelle Adventsvesper" in der Gaststätte Dresselhaus-Brockmann.

Für den 15. Dezember 2013 lud der extrem rechte Ortsverband Schlangen im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) zu einer Adventsfeier im Gasthof Sibille Ostmann ein.

Für den 15. Dezember 2013 lud die "Pommersche Landsmannschaft", Ortsgruppe Brakel und Umgebung, Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), zu einer Weihnachtsfeier in Brakel ein.

Für den 14. Dezember 2013 war eine Weihnachtsfeier der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, in Herford angekündigt.

Für den 14. Dezember 2013 lud der Ortsverein Sennestadt im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) zu einer Adventsstunde in das Sennestadthaus ein.

Am 14. Dezember 2013 sprach die vorbestrafte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel auf dem "1. Niedersächsischen Seminar - Weltanschauung, Kultur, Geschichte" der "Jungen Nationaldemokraten".

Am 13. Dezember 2013 hat die Löhner Polizei in der "Botschaft Germanitien" zwei Haftbefehle gegen Ralf Wachsmuth, Vorstandsmitglied der extrem rechten "Justiz-Opfer-Hilfe" ("JOH"), vollstreckt.

Am 12. Dezember 2013 wurde auf einem außerordentlichen Kreisparteitag des Kreisverbandes Bielefeld der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ein neuer Vorstand gewählt.

Am 10. Dezember 2013 fand ein Advents-Kaffeetrinken des extrem rechten Ortsverbandes Espelkamp im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) im Espelkamper "Gasthaus Sudetenland" statt.

Am 8. Dezember 2013 beging die Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), die traditionelle Weihnachtsfeier.

Am 7. Dezember 2013 sprach die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel auf einer Veranstaltung des Kreisverbandes Rhein-Erft der Partei "Die Rechte" über das "Weihnachtsfest im deutschen Sinne".

Am 5. Dezember 2013 begann vor dem Thüringer Oberlandesgericht in Jena die Berufungsverhandlung der Klage des Landes Thüringen, den Verkauf des Rittergutes Guthmannshausen rückgängig zu machen.

Am 4. Dezember 2013 fand ein Adventsnachmittag der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen BdV, im Herforder BdV-Gruppenraum statt.

Am 3. Dezember 2013 fand ein Adventsnachmittag der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, in Herford statt.

November 2013:

Am 30. November 2013 gab die Staatsanwaltschaft Dortmund bekannt, dass sie ein Ermittlungsverfahren gegen einen 91-Jährigen aus dem Kreis Lippe als ehemaligen Aufseher des KZ Auschwitz eingeleitet hat.

Am 30. November 2013 feierte die Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V." mit dem "Deutschen Freundeskreis (DfK) Stillersfeld" in Herford die revanchistische "Barbarafeier".

Am 30. November 2013 veranstaltete die "Aktionsgruppe Weserbergland" um Daniel Bake aus Obernkirchen und Peter Hallmann aus Leopoldshöhe ein "Ehrengedenken für Erich Priebke in Westfalen".

Am 30. November 2013 hat der Kreisverband Minden-Lübbecke der rechtspopulistischen "Bürgerbewegung pro NRW" Kandidaten für die Wahl zum Kreistag von Minden-Lübbecke am 25. Mai 2014 aufgestellt.

Für den 28. November 2013 war eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft Dortmund über die weiteren Ermittlungen gegen zwei Aufseher des KZ Auschwitz aus den Kreisen Lippe und Gütersloh angekündigt.

Für den 20. November 2013 war eine Fahrt der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, nach Ovenhausen angekündigt.

Für den 17. November 2013 war eine "Gedenkfeier" des BdV-Ortsverbandes Schlangen und des BdV-"Heimattreffs" Horn-Bad Meinberg vor der Burg Horn anlässlich des "Volkstrauertages" angekündigt.

Für den 17. November 2013 lud der Kreisverband Paderborn im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" zur Kranzniederlegung am "Mahnmal für Flucht und Vertreibung" auf dem Soldatenfriedhof Böddeken ein.

Am 17. November 2013 zeigte die "Marinekameradschaft Bünde" während einer Veranstaltung zum "Volkstrauertag" die Reichskriegsflagge auf dem Friedhof Nordring in Bünde.

Am 17. November 2013 hielt die muslimfeindliche "German Defence League" - "Divisionen Lahn-Dill, Aachen, Köln und Bielefeld" - eine "Mahnwache" vor einer britischen Kaserne in Paderborn ab.

Am 16. November 2013 wurde in Herford ein von Neonazis aus OWL als "Geburtstagsfeier" deklariertes Konzert mit der extrem rechten Hooligan-Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" von der Polizei toleriert.

Am 14. November 2013 gab der der Kreisverband Höxter der rechtspopulistischen Partei AfD bekannt, dass Markus Jäckel aus Borgenteich von all seinen politischen Ämtern mit sofortiger Wirkung zurücktrete.

Am 9. November 2013 überreichte Markus Walter, Vorsitzender des Kreisverbandes Rhein-Erft der Partei "Die Rechte", in Lügde Ursula Haverbeck-Wetzel (08.11.1928) eine "Ehrenurkunde" zum 85. Geburtstag.

Am 6. November 2013 ergänzte das Landgericht Bielefeld das Urteil des Amtsgerichts Gütersloh vom 25. Januar 2013 gegen Meinolf Schönborn, die Beschlagnahmung seiner Neonazi-Schriften ist rechtskräftig.

Am 5. November 2013 fand ein Treffen der Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), im Seniorenzentrum Gütersloh statt.

Am 5. November 2013 sagte der Leiter der JVA Bielefeld-Senne, der Briefkontakt zwischen Beate Zschäpe und den in Bielefeld-Senne inhaftierten 29-jährigen Neonazi Robin Daniel Schliemann dauere an.

Für den 4. November 2013 war die "10. Bezirksversammlung im Jahr 2013" der extrem rechten Partei "Die Republikaner" (REP), Bezirksverband Ostwestfalen, in einer Gaststätte in Herford angekündigt.

Am 2. November 2013 sprach die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho auf der Jahrestagung der extrem rechten "Die Russlanddeutschen Konservativen" im "Aachener Raum".

Seit dem 1. November 2013 verweist die am 14. Oktober 2013 abgeschaltete Homepage des Bezirksverbandes OWL der "Bürgerbewegung pro NRW" auf die Website des Landesverbandes.

Am 1. November 2013 hat eine Gruppe von 30 bis 40, teilweise vermummter, junger Männer vor dem Spiel des SC Paderborn 07 gegen FC Ingolstadt 04 einen Reisebus mit Fans des FC Ingolstadt attackiert.

Oktober 2013:

Für den 31. Oktober 2013 war ein Referat von Ekkehard Schlicht zum Thema "Völkerschlacht bei Leipzig vor 200 Jahren" beim Treffen des revanchistischen "Ostdeutschen Kreis" in Bad Salzuflen angekündigt.

Für den 30. Oktober 2013 war ein Treffen des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Gemeinschaftsraum Süd in Lemgo angekündigt.

Am 30. Oktober 2013 gab der 58-jährige Neonazi Meinolf Schönborn aus Herzebrock-Clarholz (Kreis Gütersloh) das Erscheinen der Nr. 5 - 2013 seiner Zeitschrift "Recht und Wahrheit" im Internet bekannt.

Am 28. Oktober 2013 wurde der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig wegen Beleidigung vom Landgericht Bückeburg zu einer dreimonatigen Haftstrafe, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung, verurteilt.

Am 26. Oktober 2013 beschimpften und bespuckten "zwei Personen der rechten Szene aus Bielefeld" in einem Wuppertaler Linienbus eine 21-Jährige und sprühten beim Ausstieg Pfefferspray in ihre Richtung.

Vom 25. bis 27. Oktober 2013 fand die "9. Bielefelder Ideenwerkstatt" der neonazistischen "Burschenschaft Normannia-Nibelungen zu Bielefeld" in ihrem Haus in der Schloßhofstraße 96 an.

Am 23. Oktober 2013 wurde der 25-jährige Neonazi-Rapper Alexander Klenke ("Sash JM") wegen Mordes an einer 44-jährigen Prostituierten vor dem Landgericht Hannover zu 12 Jahren Haft verurteilt.

Am 21. Oktober 2013 wurden die Plädoyers im Prozess gegen den 25-jährigen Neonazi-Rapper Alexander Klenke wegen Mordes an einer 44-jährigen Prostituierten vor dem Landgericht Hannover gehalten.

Am 21. Oktober 2013 gab die Staatsanwaltschaft bekannt, dass Ermittlungen gegen einen Mann aus dem Kreis Gütersloh wegen des SS-Massakers von Oradour-sur-Glane im Juni 1944 vor dem Abschluss stehen.

Am 20. Oktober 2013 wanderten etwa 15 Aktivisten der extrem rechten "Identitären Bewegung" vom Hermannsdenkmal zu den Externsteinen, auf denen sie Banner schwenkten und Propaganda verteilten.

Für den 19. Oktober 2013 kündigte der "Ortsverband NPD Paderborn-Höxter" die Eröffnung einer "nationalen Zentrale im Kreis Paderborn" mit dem Namen "Wolfshügel" durch "unserem Stammtisch" an.

Am 18. Oktober 2013 gegen 22.15 Uhr wurde der BDP-Infoladen in Paderborn während der regulären Öffnungszeit unter "Sieg Heil!"-Rufen von Neonazis angegriffen, die dabei zwei Personen verletzten.

Am 17. Oktober 2013 wurde die Internetseite "kehrusker.net", ein Projekt des Mindener Neonazis Matthias Schwier, "aus persönlichen Gründen" abgeschaltet.

Am 17. Oktober 2013 wurde auf der Homepage "Die Germaniten Partei" von Jürgen Justavitz aus Vlotho über "die angebliche "Vernichtung" der Juden" und die "Bedeutung des Vernichtungs-Märchens" berichtet.

Am 16. Oktober 2013 wurde die Ausgabe Juli - August 2013 der antisemitischen "Stimme des Reiches" um Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho und Rigolf Hennig aus Verden im Internet veröffentlicht.

Am 16. Oktober 2013 wurde die am 16. September 2013 abgeschaltete neonazistische Internetseite "Recht auf Zukunft" durch die "Freien Kräfte Detmold" ohne neue Inhalte wieder online gestellt.

Am 16, Oktober 2013 kündigte der "Ortsverband NPD Paderborn-Höxter" die Eröffnung einer "nationalen Zentrale im Kreis Paderborn" mit dem Namen "Wolfshügel" für den 19. Oktober 2013 an.

Am 14. Oktober 2013 wurde die Homepage des Bezirksverbandes OWL der rechtspopulistischen "Bürgerbewegung pro NRW" nach dem einjährigen Hinweis "zurzeit in der Bearbeitung" abgeschaltet.

Am 12. Oktober 2013 wurde der Kriegsverbrecher und ehemalige SS-Hauptsturmführer Erich Priebke auf den neonazistischen Internetseiten der "Freien Kräfte Detmold" als "Ein Vorbild für uns Alle" bezeichnet.

Der für den 8. Oktober 2013 unter dem Motto "Volkslieder, die jeder kennt" angekündigte Auftritt des Neonazis Gerd Rothe mit Steirischer Harmonika im Kurhaus Wilmsmeier in Bünde wurde abgesagt.

Am 6. Oktober 2013 traf sich die Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", zum "Graupenwurstessen" im Herforder BdV-Raum.

Am 5. Oktober 2013 beging der Ortsverband Versmold (Kreis Gütersloh) im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) mit einem "Heimatnachmittag" im Haus Kavenstroth sein 60-jähriges Bestehen.

Am 5. Oktober 2013 fand eine Veranstaltung des Ortsverbandes Schloß Holte-Stukenbrock im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) mit mehr als 100 Teilnehmenden statt.

Am 4. Oktober 2013 veröffentlichte der extrem rechte "Verein Gedächtnisstätte e.V." um Ursula Haverbeck-Wetzel im Internet das "2. Halbjahresprogramm 2013" im thüringischen Guthmannshausen.

Das für den 2. Oktober 2013 ankündigte Konzert der rechten Hooligan-Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" unter dem Motto "wir feiern in den 3. Oktober" "im Raum Ostwestfalen/Lippe" wurde verhindert.

Am 2. Oktober 2013 wurde in Möhnesee-Körbecke ein Kreisverband Soest der Partei "Die Rechte" gegründet, zum Kreisvorsitzenden wurde der 26-jährige Dominic Bruschke aus Möhnesee gewählt.

September 2013:

Am 30. September 2013 wurde beim Landgericht Hannover der Prozess gegen den 25-jährigen Neonazi-Rapper Alexander Klenke ("Sash JM") wegen Mordes an einer 44-jährigen Prostituierten fortgesetzt.

Am 29. September 2013 lud der extrem rechte BdV-Ortsverband Espelkamp zum 64. "Tag der Heimat" für den Altkreis Lübbecke in die Gaststätte "Sudetenland" in Espelkamp ein.

Am 29. September 2013 veranstaltete der Kreisverband der NPD Paderborn-Höxter ein Konzert ("Liederabend") mit dem Neonazi-Barden Frank Rennicke "in Ostwestfalen".

Am 28. September 2013 beging die Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "BdV, die "Schlesische Kirmes" im Gemeindezentrum an der Münsterkirche.

Am 28. September 2013 sprach die 84-jährige Holocaust-Leugnerin Ursula-Haverbeck-Wetzel aus Vlotho in Spiekershausen (Kreis Göttingen) auf einer neonazistischen "Gedenkveranstaltung" für Jacob Grimm.

Am 28. September 2013 nahm der 27-jährige Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig mit der Startnummer 422 am "10. Böckstiegellauf" in Werther (Westfalen) teil.

Am 27. September 2013 wurde in Bielefeld der mit Antisemitismus-Vorwürfen behaftete Dornberger Bezirksvertreter Robin Fermann zum Vorsitzenden der "Bürgerbewegung für Zivilcourage" ("BBZ") gewählt.

Am 26. September 2013 sprach R.-P. Wunderlich zum Thema "Vom Untergang des heiligen römischen Reichs Deutscher Nation bis zum Beginn der Befreiungskriege" beim Bad Salzufler "Ostdeutschen Kreis".

Am 25. September 2013 fuhr die Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, zur Wurstfabrik Wiltmann nach Versmold.

Am 25. September 2013 fand ein Treffen des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Gemeinschaftsraum Süd in Lemgo statt.

Am 22. September 2013 luden der Kreis Minden-Lübbecke, der Westfälische Heimatbund und der revanchistische BdV mit "angeschlossenen Landsmannschaften" zum "Tag der Heimat" nach Minden ein.

Für den 22. September 2013 lud die revanchistische "Kreisvereinigung der ostdeutschen Landsmannschaften im Bund der Vertriebenen in Bielefeld e.V." zum "Tag der Heimat" ein.

Am 22. September 2013 erhielt Burkhard Becker aus Brakel, NPD-Direktkandidat im Wahlkreis 136 / Höxter-Lippe II bei der Bundestagswahl, 0,9 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Am 22. September 2013 erhielt Martin Wibbeke aus Lichtenau, NPD-Direktkandidat im Wahlkreis 137 / Paderborn - Gütersloh III bei der Bundestagswahl, 0,8 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Am 21. September 2013 lud die Ortsgruppe Gütersloh e.V. der "Landsmannschaft Ostpreußen", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), zum Herbstfest in das Spexarder Bauernhaus ein.

Am 20. September 2013 wurden auf der neonazistischen Internetseite "Freie Kräfte Detmold" alle bisher veröffentlichten Artikel wegen einer "Umstrukturierungsphase" herausgenommen.

Am 18. September 2013 hielt Luise Wolfram bei der Kreisgruppe Lippe der "Landsmannschaft Ostpreußen" in Detmold einen Vortrag über "Königsberg / Kaliningrad, die russische Insel in der EU".

Am 16. September 2013 wurden die seit dem 6. August 2013 von dem Lagenser Neonazi Sven Klett rechtlich verantworteten Internetseiten "Freie Kräfte Lippe" und "Recht auf Zukunft" wieder abgeschaltet.

Für den 14. September 2013 hatte die antisemitische "Europäische Aktion" um Bernhard Schaub, Rigolf Hennig und Ursula Haverbeck-Wetzel ein "Europa-Fest" im "deutschen Sprachraum" angekündigt.

Am 14. September 2013 führte die "NPD Paderborn-Höxter" ("Die nationale Kraft in OWL!") einen Stand mit Redebeiträgen in Höxter mit Claus Cremer, Vorsitzender des Landesverbandes NRW, durch.

Vom 13. bis 15. September 2013 war ein "Lesertreffen" der Zeitschrift "Volk in Bewegung - Der Reichsbote" und der antisemitischen "Stimme des Reiches" an unbekanntem Ort angekündigt.

Am 12. September 2013 traf sich der Ortsverband Lemgo im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) zur Monatsversammlung im Gemeinschaftsraum Süd des Stifts St. Marien.

Am 12. September 2013 wurde "aus persönlichen Gründen" die Abschaltung der Internetseite "kehrusker.net", ein Projekt des Mindener Neonazis Matthias Schwier, angekündigt.

Am 9. September 2013 kündigte die Hooligan-Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" für das am 3. Oktober 2013 "im Raum Ostwestfalen/Lippe" geplante Konzert als "Vorband: The Firm Rotterdam Oi!" an.

Am 9. September 2013 kündigte die "NPD Paderborn-Höxter" ein nicht datiertes Konzert mit dem Neonazi-Barden Frank Rennicke in "OWL", zu dem die Partei noch "berichten und einladen" will, an.

Am 8. September 2013 lud der Kreisverband Paderborn im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) zum "Tag der Heimat" in die Sälzerhalle in Salzkotten ein.

Am 6. September 2013 ließ sich der Neonazi Dan Bittner aus Stadthagen in einem Verfahren vor dem Landgericht Bückeburg von Rechtsanwalt Hendrik Schnelle aus Detmold als Wahlverteidiger vertreten.

Am 4. September 2013 wurde beim Landgericht Hannover der Prozess gegen den 25-jährigen Neonazi-Rapper Alexander Klenke ("Sash JM") wegen Mordes an einer 44-jährigen Prostituierten fortgesetzt.

Am 3. September 2013 berichtete die Zentralstelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen, dass sie gegen 30 Aufseher im KZ Auschwitz, darunter zwei aus OWL, Vorermittlungen abgeschlossen hat.

Am 3. September 2013 lud die Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), zum Treffen im Seniorenzentrum in Gütersloh ein.

Am 3. September 2013 lud der "Ortsverband der Schlesier Rheda" im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) im Pfarrheim St. Clemens in Rheda-Wiedenbrück zur Monatsversammlung ein.

Am 3. September 2013 wurde beim Landgericht Hannover der Prozess gegen den 25-jährigen Neonazi-Rapper Alexander Klenke ("Sash JM") wegen Mordes an einer 44-jährigen Prostituierten fortgesetzt.

Am 3. September 2013 hat der Staatsschutz OWL den Neonazi Jürgen Justavitz aus Vlotho in einer weiteren Ermittlungssache wegen Volksverhetzung zur Vernehmung am 24. September 2013 vorgeladen.

Am 1. September 2013 lud der Kreisverband Gütersloh im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) zum "Tag der Heimat" in das Gütersloher Brauhaus ein.

August 2013:

Am 31. August 2013 fand ein Treffen des Ortsverbandes Paderborn im revanchistischen "BdV" ("Bund der Vertriebenen") mit Verkauf von Plaketten zum "Tag der Heimat" (8. September 2013 in Salzkotten) statt.

Am 31. August 2013 wurde ein Grußwort der vorbestraften Holocaust-Leugnerin Ursula-Haverbeck-Wetzel auf einer Neonazi-Demonstration "gegen Vereinsverbote" der Partei "Die Rechte" in Dortmund verlesen.

Am 31. August 2013 kam es in der Anreise- sowie Abreisephase der Fußballbegegnung VFL Bochum - SC Paderborn 07 zu massiven Körperverletzungen und weiteren Straftaten - wie das Zeigen des Hitlergrußes.

Vom 30. August bis zum 1. September 2013 fand das "4. Lesertreffen" der Neonazi-Zeitschrift "Recht und Wahrheit" - "RuW" (Herausgeber: Meinolf Schönborn) im Gasthof "Hufhaus" im thüringischen Ilfeld statt.

Am 29. August 2013 leugnete die vorbestrafte Antisemitin Ursula-Haverbeck-Wetzel aus Vlotho in einem im Internet publizierten Schreiben an die Partei "Die Rechte", "Kreisverband Rhein-Erft", erneut die Shoa.

Für den 28. August 2013 um 14.30 Uhr war die monatliche Zusammenkunft des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im "Gemeinschaftsraum Süd" in der Echternstraße 131 in 32657 Lemgo angekündigt.

Am 27. August 2013 wurde vor dem Landgericht Hannover das Verfahren gegen den 25-jährigen Neonazi-Rapper Alexander Klenke - "Sash JM" - wegen Mordes an einer 44 Jahre alten Prostituierten weitergeführt.

Am 26. August 2013 gab der 57 Jahre alte Neonazi Meinolf Schönborn aus Herzebrock-Clarholz - im Kreis Gütersloh - das Erscheinen der Nr. 4 - 2013 seiner Zeitschrift "Recht und Wahrheit" im Internet bekannt.

Am 26. August 2013 protestierten in Paderborn insgesamt um die 300 - und bei zwei Versammlungen - in Bielefeld 950 Menschen gegen die selbsternannte rechtspopulistische "Bürgerbewegung pro Deutschland".

Am 23. August 2013 machte die Worch-Partei "Die Rechte" publik, dass Ursula Haverbeck-Wetzel für den 31. August 2013, als Rednerin auf einer Neonazi-Demonstration in Dortmund, "kurzfristig verhindert" sei.

Seit dem 22. August 2013 beaufsichtigt ein Rechtsanwalt die Mieteinnahmen der unter Zwangsverwaltung stehenden "Botschaft Germanitien" in der Lübbecker Straße in Löhne - im Gebäude von Ralf Wachsmuth.

Am 18. August 2013 reagierte die Jüdische Kultusgemeinde Paderborn K.d.ö.R. in einer Pressemitteilung mit Besorgnis auf "antisemitische Schmierereien" auf diversen Wahlplakaten im Paderborner Stadtgebiet.

Am 16. August 2013 hat die "Bürgerbewegung pro Deutschland" - neben zwei Kundgebungen in Bielefeld - eine weitere am 26. August 2013, vor dem BDP-Infoladen in Paderborn, im Internet bekannt gegeben.

In der Nacht zum 16. August 2013 begingen bislang unbekannte Täter am, und rund um, das Autonome Jugend- und Kulturzentrum Oerlinghausen e.V. (JZO) massive Sachbeschädigungen sowie Zerstörungen.

Am 15. August 2013 traf sich im Café des Porta-Möbelhauses Gütersloh die Frauengruppe der Ortsgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Ostpreußen" (LO), Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen".

Am 15. August 2013 wurde der extrem rechte Autor Michael Winkler (aus Würzburg) wegen Kommentaren in Meinolf Schönborns Zeitschrift "Recht und Wahrheit" - Nr. 2 - 2010 - wegen Volksverhetzung verurteilt.

Am 14. August 2013 wurde auf der Homepage der "Freien Kräfte Detmold" (" ... als Vorbild der nationalen Bewegung im Raum OWL") ein Vorschlag zur Vernetzung der OWL-Neonazi-Organisationen veröffentlicht.

Am 13. August 2013 stellte die Staatsanwaltschaft Detmold ein Verleumdungsverfahren ein, dass sie nach einer Anzeige, durch den Kopf der "Freien Kräfte Detmold", gegen www.hiergeblieben.de eingeleitet hatte.

Am 8. August 2013 begann vor dem Landgericht Hannover der Prozess gegen den 25-jährigen, in Minden aufgewachsen, Neonazi-Rapper Alexander Klenke - "Sash JM" - wegen Mordes an einer 44-jährigen Frau.

Am 8. August 2013 hat die "Bürgerbewegung pro Deutschland" unter der Maxime "Zuwanderung stoppen - Islamisierung verhindern" - gleich zwei - Kundgebungen in Bielefeld für den 26. August 2013 angemeldet.

Am 7. August 2013 traf sich die "Frauengruppe" von der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien" (LS), Mitglied im revanchistischen Bund der Vertriebenen, zu einem Grillnachmittag in Herford.

Am 7. August 2013 nahm der Polizeiliche Staatsschutz für OWL Ermittlungen wegen eines neonazistischen Zettels "Nur ein toter Türke ist ein guter Türke" am Jugendtreff der Türkischen Gemeinde Espelkamp auf.

Am 6. August 2013 fand beim Holocaust-Leugner und "Reichsbürgers" Jürgen Justavitz (aus Vlotho) - auf Beschluss des Amtsgerichts Bielefeld eine Hausdurchsuchung wegen Verdachts der Volksverhetzung statt.

Am 6. August 2013 fand unter der Losung - "Volkslieder, die jeder kennt" - ein Auftritt des Neonazis Gerd Rothe aus Bad Oeynhausen mit Steirischer Harmonika im "Kurhaus Wilmsmeier" in Randringhausen statt.

Am 6. August 2013 hat der vorbestrafte Neonazi Sven Klett aus Lage - als Verantwortlicher im Impressum - die Internetseite "Freie Kräfte Lippe" (aus Detmold und Lage um Alexander Jim Grattan) frei geschaltet.

Am 5. August 2013 wurde im Internet ein Video mit dem Titel - "Marsch der Ehre 2013 in Bad Nenndorf" - veröffentlicht, in welchem der Neonazi-Kader Peter Hallmann aus Leopoldshöhe einleitende Worte spricht.

Am 3. August 2013 fragte der Holocaust-Leugner und "Reichsbürger" Jürgen Justavitz aus Vlotho in einem - im Internet veröffentlichten Brief - den Bürgermeister von Bad Nenndorf, Bernd Reese: "Sind Sie Jude?".

Am 3. August 2013 gehörten Daniel Bake (Obernkirchen), Sascha Krolzig (Bielefeld) - sowie Jan Zacharias (Halle) und Peter Hallmann (Leopoldshöhe) zu den Organisatoren des "Trauermarsches" in Bad Nenndorf.

Am 3. August 2013 hielt die - vorbestrafte - Holocaust-Leugnerin Ursula-Haverbeck-Wetzel aus Vlotho die Begrüßungsansprache bei der (blockierten) Neonazi-Demonstration "8. Marsch der Ehre" in Bad Nenndorf.

Juli 2013:

Am 30. Juli 2013 hat der vorbestrafte Neonazi Sven Klett aus der Stadt Lage, für die Neonazi-Gruppierung "Freie Kräfte Detmold" (Detmold und Lage - Alexander Jim Grattan), eine neue Homepage freigeschaltet.

Am 26. Juli 2013 wurden auf der Internetseite des strikt völkisch ausgerichteten Vereins "Forschungskreis Externsteine e.V." alle Artikel und Verweise gelöscht - sowie der Hinweis "Zur Zeit in Arbeit" veröffentlicht.

Am 26. Juli 2013 hatte der Kreiswahlausschuss für den Wahlkreis "136 Höxter - Lippe II" Burkhard Becker aus Brakel - als Direktkandidaten für die NPD - zur Bundestagswahl am 22. September 2013 zugelassen.

Am 26. Juli 2013 hatte der Wahlausschuss des Kreises Paderborn Martin Wibbeke aus Lichtenau - für den Wahlkreis 137 - "Paderborn - Gütersloh III" - zum NPD-Direktkandidaten zur Bundestagswahl zugelassen.

Am 25. Juli 2013 veranstaltete die "Frauengruppe" der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" (im Kreisverband Herford), Mitglied im "Bund der Vertriebenen" ("BdV"), eine Fahrt nach Minden-Petershagen.

In der vierten Juliwoche 2013 hatte Günter Kleinpenning den Ausschluss des Friedrich-Wilhelm Biermanns, fraktionsloser Ratsherr (Bad Salzuflen) aus der extrem rechten "Bürgerinitiative Zukunft" (BIZ) beantragt.

Mit dem Datum vom 22. Juli 2013 hatte die Kreissparkasse Wiedenbrück drei Girokonten von Brigitte Hell (Herzebrock-Clarholz, Kreis Gütersloh), der Lebensgefährtin des Neonazis Meinolf Schönborn, gekündigt.

Am 22. Juli 2013 veröffentlichte die Stuttgarter Zeitung, dass gegen den Neonazi-Sektion "Neue Ordnung" um Meinolf Schönborn, wegen des Verdachts der "Bildung einer terroristischen Vereinigung", ermittelt wird.

Am 21. Juli 2013 begleitete die Bundespolizei vom Essener Hauptbahnhof 17 Männer im Alter zwischen 16 und 40 Jahren - vom Umfeld der Hooligan-Gruppierung "Domstädter Paderborn" - zurück nach Paderborn.

Für den 20. Juli 2013 hatte der Ortsverband Borgholzhausen (Günter Schwarz) im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" ("BdV") zum "65. Jubiläum" auf dem Hof der Familie Wüllner, Landweg 18, eingeladen.

Am 20. Juli 2013 verlas die Holocaust-Leugnerin Ursula-Haverbeck-Wetzel (aus Vlotho) bei einer Neonazi-Demonstration der Worch-Partei "Die Rechte" in Hamm einen so betitelten "Aufruf an das deutsche Volk".

Für den 20. Juli 2013 hatte der (26-jährige) Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig für die Partei "Die Rechte" - unter dem Losung "Konsequent für deutsche Interessen!" - eine Demonstration in Hamm angemeldet.

Am 19. Juli 2013 wurde die Ausgabe "Mai - Juni 2013" - 6. Jahrgang, Nr. 3 - der antisemitischen und den Holocaust leugnenden Zeitschrift "Stimme des Reiches" auf der namensgleichen Homepage veröffentlicht.

Am 17. Juli 2013 berichtete die Polizei Gütersloh, dass die am 4. Juli 2013 festgestellten Beschädigungen am jüdischen Friedhof in Rietberg (laut dem Staatsschutz) durch ein "Missgeschick" herbeigeführt wurden.

Am 16. Juli 2013 fand unter dem Motto "Volkslieder, die jeder kennt" ein Auftritt des Holocaust-Leugners Gerd Rothe aus Bad Oeynhausen mit Steirischer Harmonika - im "Kurhaus Wilmsmeier" in Bünde - statt.

Für das am 14. Juli 2013 beworbene "Lesertreffen" ist demzufolge für den 1. September 2013 ein Vortrag der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel (Vlotho) "2013 - Ein Entscheidungsjahr?" angekündigt.

Am 14. Juli 2013 veröffentlichte der Neonazi Meinolf Schönborn aus Herzebrock-Clarholz seine Einladung zum "Lesertreffen" der Zeitschrift "Recht und Wahrheit" vom 30. August bis zum 1. September im "Harz".

Für den 13. Juli 2013 hatte die NPD im Zeitraum von 10.00 bis 18.00 Uhr einen Informationsstand in der Stummrige Straße in Höxter behördlich angemeldet und genehmigt bekommen, der aber nicht stattfand.

Am 13. Juli 2013 fand die Gründungsversammlung des Kreisverbandes Höxter der Partei "Alternative für Deutschland" - "AfD" - in dem Restaurant "Pils Quelle" in der Langen Straße 22, in 34414 Warburg statt.

Am 8. Juli 2013 wurde der Kreisverband Herford der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) gegründet - zum ersten Kreisvorsitzenden Ralf Klocke, als die Stellvertreter Norbert Daniels und Werner Vaal, gewählt.

Am 7. Juli 2013 traf sich die Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", zum Grillnachmittag im Herforder BdV-Raum, Südwall 1 - 3.

Am 6. Juli 2013 gab der Bundesvorsitzende der revanchistischen "Landsmannschaft der Oberschlesier" in Bad Salzuflen Kanzlerin Merkel eine Petition zum "Fehlen deutscher Schulen und Kindergärten in Polen".

Am 6. Juli 2013 wurde ein Rechtsrock-Konzert in Herne mit genau drei Neonazi-Bands, darunter auch das völkische Musikprojekt "Sleipnir" um Sänger und Gitarrist Marco Laszcz aus Verl, von der Polizei aufgelöst.

Am 5. Juli 2013 trat der 26 Jahre alte Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig für Christian Worchs Partei "Die Rechte" vor dem Bundeswahlausschuss im Berliner "Marie-Elisabeth-Lüders-Haus" des Bundestages auf.

Am 4. Juli 2013 wurden auf der rechten Internetseite der "Kameradschaft Gütersloh" beziehungsweise der "Nationalen Sozialisten Gütersloh" um Julian Fritsch ("MaKss Damage") alle Artikel und Verweise gelöscht.

Am 4. Juli 2013, gegen 15.00 Uhr, stellten Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Rietberg auf dem jüdischen Friedhof in Rietberg-Neuenkirchen (Kreis Gütersloh) an der Druffeler Straße mehrere Beschädigungen fest.

Am 2. Juli 2013 fand im "Stadthotel Pohlmann" in Herford eine Zusammenkunft der "Frauengruppe" der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford - Mitgliedschaft im "BdV" - statt.

Am 2. Juli 2013 fand das monatliche Treffen der Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im "Bund der Vertriebenen" (BdV), im "Seniorenzentrum", Am Bachschemm 2 in Gütersloh statt.

Anfang Juli 2013 hat Friedrich-Wilhelm Biermann, fraktionsloser Ratsherr im Rat der Stadt Bad Salzuflen, das Mitglied Günter Kleinpenning aus der extrem rechten "Bürgerinitiative Zukunft" (BIZ) ausgeschlossen.

Juni 2013:

Ende Juni 2013 hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen den Neonazi Julian Fritsch aus Gütersloh (Makss Damage) wegen des Verdachts der Öffentlichen Aufforderung zu Straftaten eingeleitet.

In der Zeit zwischen dem 28. und dem 29. Juni 2013 wurde ein Hakenkreuz auf die Außenwand - und auf eine Fensterscheibe das Wort "Nazi" - der Gemeinschaftsgrundschule Vinsebeck in Steinheim geschmiert.

In der Nacht auf den 23. Juni 2013 wurden in der Gemeinde Kirchlengern (Kreis Herford) am Quernheimer Feldweg mehrere Hakenkreuze gesprüht, der Polizeiliche Staatsschutz (OWL) ermittelt gegen Unbekannt.

Am 20. Juni 2013 fand eine Wahlkreisversammlung des mehrheitlich rechtspopulistischen Kreisverbandes Lippe der Partei Alternative für Deutschland (AfD) in der SchlossWache, Lange Straße 58 in Detmold statt.

Am 19. Juni 2013 veranstaltete die "Frauengruppe" der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen BdV, eine Fahrt zum Pickert-Essen nach Tonnenheide.

Am 15. Juni 2013 wurden auf der Internetseite des geschichtsrevisionistischen "Walendy Verlag" - "Verlag für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung" - mit Impressum in Vlotho, alle Artikel und Verweise gelöscht.

Für den 15. Juni 2013 hatte die NPD im Zeitraum von 10.00 bis 18.00 Uhr einen Informationsstand in der Stummrige Straße in Höxter behördlich angemeldet und genehmigt bekommen, der aber nicht stattfand.

Am 14. Juni 2013 beschrieb die Neue Westfälische, dass "rund 25 ehemalige Schönwälder" aus dem Kreis Gütersloh, als "Vertriebene" aus "Schlesien" einen Schlussstrich unter ihre Begegnungen gezogen haben.

Am 14. Juni 2013 ist gegen ein, mit der extrem rechten "Justiz-Opfer-Hilfe" (Reichsbürger) in Verbindung stehenden, Herforder Paar vor dem Schöffengericht beim Amtsgericht Herford Haftbefehl erlassen worden.

Am 12. Juni 2013 fand die - monatliche - Zusammenkunft des Ortsverbandes Lemgo im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" im Gemeinschaftsraum Süd des Stifts St. Marien (Heustraße 32) in Lemgo statt.

Am 12. Juni 2013 fand ein "Sommerfest" der neonazistischen "Burschenschaft Normannia-Nibelungen zu Bielefeld", eigenen Angaben zufolge, mit "60 Liter Freibier" in ihrem Haus in der Schloßhofstraße 96 statt.

Am 12. Juni 2013 stellte das Polizeipräsidium Bielefeld in einer Pressekonferenz die "Jahresbilanz 2012 - Politisch motivierte Kriminalität" - des Polizeilichen Staatsschutzes für den Regierungsbezirk Detmold vor.

Am 11. Juni 2013 veranstaltete der extrem rechte Ortsverband Espelkamp im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) zwei Besuche - sowohl des Preußen-Museums wie auch der Samlandstube in Minden.

Am 11. Juni 2013 endete vor dem Amtsgericht Bad Oeynhausen der Prozess gegen Margarete Walendy, Ehefrau des vorbestraften Holocaust-Leugners Udo Walendy, wegen Volksverhetzung mit dem Freispruch.

Am 6. Juni 2013 redete Heinz Buschkowsky - rechtspopulistischer SPD-Bezirksbürgermeister des Berliner Bezirks Neukölln - in der Stadthalle in Bielefeld über die Thematik "Keine Integration ohne Partizipation".

Am 5. Juni 2013 fand im "Gruppenraum" des "BdV" in Herford eine Versammlung der "Frauengruppe" der "Kreisgruppe Herford-Stadt" der "Landsmannschaft Schlesien" - Mitglied im revanchistischen BdV - statt.

Am 4. Juni 2013 fand eine Zusammenkunft der Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV), im Seniorenzentrum, Am Bachschemm, statt.

Am 4. Juni 2013 traf sich der "Ortsverband der Schlesier Rheda" - Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) - im "Pfarrheim St. Clemens" in Rheda-Wiedenbrück zu seiner Monatsversammlung.

Am 3. Juni 2013 wurde der - um Michael Hentschel und Ernst-Ulrich Frank rechtspopulistische dominierte - Kreisverband Lippe der Partei "Alternative für Deutschland" mit einer extrem rechten Minorität gegründet.

Am 3. Juni 2013 wurde im "Hotel Aspethera" in Paderborn der - seit dieser Zusammenkunft angefangen - sehr extrem rechts orientierte Kreisverband Paderborn der Partei "Alternative für Deutschland" gegründet.

Am 1. Juni 2013 kündigte der Bezirksvertreter für Dornberg Robin Fermann an, aus der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) - und damit auch aus dem neu gegründeten Kreisvorstand Bielefeld - auszutreten.

Seit Anfang Juni 2013 wurden in der Innenstadt von Herford wiederholt Flugschriften mit rassistischen und neonazistischen Aussagen in der Nähe eines geplanten Zentrums der "Lebenshilfe Wohnen" ausgehängt.

Mai 2013:

Am 30. Mai 2013 hat der neue Kreisverband Bielefeld der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) Robin Fermann (Bielefeld) auf Grund von Antisemitismus-Vorwürfen aufgefordert, die Partei wieder zu verlassen.

Für den 29. Mai 2016 war um 14.30 Uhr eine Versammlung (monatliches Treffen) des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Gemeinschaftsraum Süd, Echternstraße 131 in 32657 Lemgo angekündigt.

Am 25. Mai 2013 fand in der Neustädter Kirchengemeinde der revanchistische "Ostdeutsche Kulturtag" der "Kreisvereinigung der ostdeutschen Landsmannschaften im Bund der Vertriebenen in Bielefeld e.V." statt.

Am 19. Mai 2013 fand an den Externsteinen bei Horn-Bad Meinberg mit etwa 40 Teilnehmenden, darunter auch verschiedene neonazistische "Reichsbürger", eine völkisch-neuheidnische "Thingversammlung" statt.

Am 18. Mai 2013 wurde der reanimierte Alt-Neonazi Meinhard Otto Elbing aus Bielefeld in Hamm auf dem dritten Bundesparteitag der Neonazi-Partei "Die Rechte" (DR) zum Parteitag-Tagungspräsidenten gewählt.

Am 14. Mai 2013 trat der Neonazi Gerd Rothe (aus Bad Oeynhausen) - unter dem Motto "Volkslieder, die jeder kennt" - mit einer Steirischen Harmonika im "Kurhaus Wilmsmeier" in Randringhausen (Bünde) auf.

Am 13. Mai 2013 wurde der geschichtsrevisionistische "Walendy Verlag" (Margarete Walendy - "Verlag für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung") in Vlotho (wiederholt) vom Polizeilichen Staatsschutz durchsucht.

In der Zeit vom 8. bis 12. Mai 2013 fand die - zuvor angekündigte - Geschichtsaufarbeitung bei den "47. Externstein-Vortragstagen" des völkisch ausgerichteten Vereins "Forschungskreis Externsteine" nicht statt.

Am 11. Mai 2013 wurde im Kurgastzentrum in Horn-Bad Meinberg die revanchistische Wanderausstellung "Vertrieben und vergessen? Pommern in der deutschen und europäischen Geschichte" (2012) vorgestellt.

Am 11. Mai 2013 schlug der 56-jährige Neonazi und "Reichsbürger" Jürgen Justavitz aus Vlotho in seinem im Internet veröffentlichten "Plan" zur "Rettung Deutschlands" ein "Kopfgeld" auf "jeden toten Juden" vor.

Für den 11. Mai 2013 hatte die NPD im Zeitraum von 10.00 bis 18.00 Uhr einen Informationsstand in der Stummrige Straße in Höxter behördlich angemeldet und genehmigt bekommen, der aber nicht stattfand.

Am 6. Mai 2013 wurde auf der Neonazi-Internetseite der "Freien Kräfte Detmold" ein Artikel veröffentlicht, der nur positives Bezugnahme auf den "Nationalsozialistischen Untergrund" (NSU) bewertet werden muss.

Im Mai 2013 hat der extrem rechte Politiker Friedrich-Wilhelm Biermann - "Bürgerinitiative Zukunft" - eine beim Verwaltungsgericht Minden (als Ratsherr) eingereichte Klage gegen die Stadt Bad Salzuflen verloren.

März 2013:

Am 31. März 2013 spielte der Neonazi Gerd Rothe aus Bad Oeynhausen, auf Einladung des Vereins "Vom Korn zum Brot", beim Osterfest an der Rürupsmühle in Löhne mit der Harmonika Lieder vor 120 Kindern.

Januar 2013:

Am 26. Januar 2013 gegen 05.15 Uhr fand in Bielefeld ein rassistisch motivierter Angriff auf eine 50 Jahre alte Frau mit "bosnisch-herzegowinischen Migrationshintergrund" - durch zwei nicht bekannte Täter - statt.

Oktober 2012:

Am 22. Oktober 2012 wurde der Herforder Neonazi Jürgen Niemeyer vor dem Landgericht Detmold wegen Unterschlagung sowie Inverkehrbringen von Falschgeld zu einer Freiheitsstrafe von 30 Monaten verurteilt.

April 2010:

In der ersten Aprilwoche 2010 wurde der Mindener Peter Franke (58) bei der Gründungsversammlung des "Kreisverbandes Minden-Lübbecke" der "Bürgerbewegung pro NRW" zum Vize-Kreisvorsitzenden gewählt.

Zum 1. April 2010 kündigte die "Kyffhäuser Kameradschaft Minden e.V.", auf Betreiben und einem Antrag von Peter Franke, die Mitgliedschaft im Kreisverband Minden - sowie dem Landesverband NRW-Lippe auf.

Dezember 2009:

In der zweiten Dezemberwoche 2009 wechselte Peter Franke (Minden) von der extrem rechten Partei "Die Republikaner" ("REP") zur selbsternannten "Bürgerbewegung pro NRW" und wurde da "Kreisbeauftragter".

August 2009:

Am 30. August 2009 kandidierte Peter Franke bei den NRW-Kommunalwahlen für die extrem rechte Partei "Die Republikaner" ("REP") sowohl für den Kreistag Minden-Lübbecke als auch für den Stadtrat in Minden.

September 1998:

Am 23. September 1998 beteiligte sich Markus Roscher, stellvertretender Bundesvorsitzender des extrem rechten "Bundes freier Bürger", an einer Berliner Demonstration gegen den Bau des Holocaust-Mahnmals.

November 1985:

Am 16. November 1985 konstituierte sich die "Nationalistische Front" (NF) in Steinhagen (Kreis Gütersloh) als bundesweite Partei - die am 27. November 1992 als verfassungswidrige Organisation verboten wurde.

_______________________________________________


zurück