www.hiergeblieben.de

(Angekündigte) Aktivitäten der extremen Rechten in Ostwestfalen-Lippe und Umgebung , 21.07.2017 :

Kurzchronologie ab Dezember 2015

_______________________________________________


Oktober 2017:

Zum 13. und 14. Oktober 2017 bewirbt Rolf Speckner, 1. Vorsitzender "Forschungskreis Externsteine", ein Seminar in Horn-Bad Meinberg "Die Externsteine als Einweihungsstätte" als "Geschlossene Veranstaltung".

August 2017:

Für den 6. August 2017 ist ein Vortrag der notorischen Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho beim antisemitischen "Verein Gedächtnisstätte e.V." in Guthmannshausen in Thüringen beworben.

Für den 6. August 2017 ist eine Ansprache des Holocaust-Leugners Wolfram Schiedewitz (1. Vorsitzender) beim dritten Sommerfest des "Vereins Gedächtnisstätte e.V." in Guthmannshausen, Thüringen beworben.

Juli 2017:

In der Nacht zum 18. Juli 2017 wurden in der Innenstadt von Lippstadt bei vielen Sachbeschädigungen an Hauswänden, Zäunen sowie Verkehrszeichen teilweise auch Hakenkreuze (Paragraph 86a StGB) gesprüht.

Zur 17. Juli 2017 sind im Kreis Herford zum Wahlbezirk Herford - Minden-Lübbecke II - sieben Vorschläge für die Bundestagswahl (24. September 2017) eingereicht worden - dabei Sebastian Schulze für die "AfD".

Zur Frist 17. Juli 2017 sind beim Kreis Gütersloh für den Wahlbezirk Gütersloh I, sieben Vorschläge für die Bundestagswahl (24. September 2017) eingereicht worden, darunter auch Udo Hemmelgarn für die "AfD".

Zur Frist 17. Juli 2017 sind beim Kreis Höxter für den Wahlbezirk Höxter - Lippe II acht Vorschläge für die Bundestagswahl am 24. September 2017 eingereicht worden - darunter auch Norbert Senges für die "AfD".

Für den 15. Juli 2017 war (15.00 Uhr) eine "Pättkesfahrt mit anschließender Grillparty" des "Ortsverbands der Schlesier Rheda", Mitglied im - revanchistischen - "Bund der Vertriebenen" (Kürzel:" BdV" ) beworben.

Am 15. Juli 2017 war beim Rechtsrock-Konzert "Rock gegen Überfremdung" in Themar mit beinahe 6.000 Teilnehmenden - der Neonazi Sascha Marcel Krolzig aus Bielefeld ("Die Rechte") als Redner angekündigt.

Am 15. Juli 2017 trat beim Rechtsrock-Konzert "Rock gegen Überfremdung" in Themar / Hildburghausen - mit beinahe 6.000 Teilnehmenden - auch die Neonazi-Band "Sleipnir" um Sänger Marco Bartsch, Verl, auf.

Am 14. Juli 2017 fand eine Kundgebung, des extrem rechten "Kreisverbandes Paderborn" der "Alternative für Deutschland", in Paderborn unter dem Motto: "Ehe für alle = Ehe für keinen" (43 Teilnehmende) statt.

Vom 13. bis 16. Juli 2017 war im "Landhotel Haus Weber", Horn-Bad Meinberg, ein Kurs "Die Externsteine als Mysterienstätte - eine Einführung" mit Oliver Reichelt sowie Rolf Speckner (für 120 Euro) angekündigt.

Am 13. Juli 2017 beteiligten sich etwa 60 Personen an einer Kundgebung und Demonstration gegen einen angekündigten "Stammtisch" des "Kreisverbandes Bielefeld" der "AfD" im Bielefelder Stadtbezirk Heepen.

Für den 13. Juli 2017 rief die Antifa West, um 19.00 Uhr in Bielefeld-Heepen (Altenhagener Straße / Ecke: Amtmann-Bullrich-Straße) zur Kundgebung sowie Demonstration "Dem AfD-Stammtisch Paroli bieten" auf.

Der für den 13. Juli 2017 angekündigte Stammtisch des - extrem rechten - "Kreisverbandes Bielefeld" der "Alternative für Deutschland", im "Hotel Gasthof Klusmeyer", im Stadtbezirk Heepen, fand dort nicht statt.

Für den 11. Juli 2017, 20.00 Uhr, luden Volker Marsch (Porta Westfalica), "Ehrenvorsitzender" Dr. Fischer - zum "Informationsabend" von "Die Republikaner", "Bezirksverband OWL", in ein Herforder Wirtshaus ein.

Für den 9. Juli 2017 war eine Fahrt der "Kreisgruppe Herford", der revanchistischen "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", zum "Sommerfest" des "Oberschlesisches Landesmuseum" in Ratingen angekündigt.

Am 6. Juli 2017 kündigte der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig im Internet, den Versand der Ausgabe 3, seiner NS-apologetischen Zeitschrift - "Nationaler Sozialismus Heute" ("N.S. Heute"), - am 7. Juli 2017 an.

Am 6. Juli 2017 wählte der extrem rechte "Kreisverband Bielefeld" der "AfD" Johannes Brinkrolf mit 13 von 16 Stimmen zum - Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 24. September 2017 - im Wahlkreis 132.

Am 6. Juli 2017 wählte der extrem rechte "Kreisverband Bielefeld" der "AfD", zum Sprecher Rolf Diekwisch, Stellvertreter: Manfred Breuer, Schatzmeisterin: Heliane Ostwald - als neuen Beisitzer: Maximilian Kneller.

Am 6. Juli 2017 wurde die Scheibe eines Fahrradladens in Dornberg (Bielefeld), der von einem gebürtigen Tunesier betrieben wird - der in der Vergangenheit rassistisch beleidigt sowie bedroht wurde -, beschädigt.

Am 6. Juli 2017 kündigte der (extrem rechte) "Kreisverband Paderborn" der "Alternative für Deutschland", für den 14. Juli 2017, eine Kundgebung in Paderborn unter dem Motto "Ehe für alle = Ehe für keinen" an.

Am 5. Juli 2017 kündigte der (vorbestrafte) Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig im Internet die Ausgabe 3, seiner NS-apologetischen Zeitschrift - "Nationaler Sozialismus Heute" ("N.S. Heute") für Mitte Juli 2017 an.

Am 4. Juli 2017 war eine Sitzung, der "Frauengruppe" der - "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" - im "Kreisverband Herford" (15.00 Uhr) im "Stadthotel Pohlmann", Mindener Straße, in Herford beworben.

Am 4. Juli 2017 war ein Treffen der "Kreisgruppe Gütersloh" der "Landsmannschaft Schlesien", mit Bericht vom "Deutschlandtref­fen der Schle­sier: Schle­sien begeis­tert!" im Gütersloher Seniorenzentrum beworben.

Am 4. Juli 2017 veröffentlichte der mehrfach vorbestrafte Neonazi Meinolf Schönborn (Jahrgang 1955) aus Herzebrock-Clarholz auf der Homepage meinolfschoenborn.com das Flugblatt "Freiheit für Horst Mahler!".

In der ersten Juliwoche 2017 leitete der Staatsschutz Ermittlungen (Verdacht der Volksverhetzung), gegen den Paderborner Firmeninhaber Willy Ader wegen eines homophoben Schildes in seinen Firmenwagen ein.

Am 2. Juli 2017 nahm die "Landsmannschaft Ostpreußen" - ("LO") Bielefeld - am "NRW-Landestreffen der Ostpreußen, Pommern und Schlesier" an der "Gedenkstätte des Deutschen Ostens auf Schloss Burg", teil.

Am 1. Juli 2017 stellte der vorbestrafte Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig beim Rechtsrock-Konzert "Rock für Deutschland" (in Gera), die Zeitung "Nationaler Sozialismus Heute" an einem "Informationsstand" vor.

Am 1. Juli 2017 lud Meinolf Schönborn zum Referat: ein "alter Kamerad von der SS-Division "Nordland" ... Im Endkampf um Berlin" (17.00 Uhr) mit Klaus Grotjahn, Bielefeld, im "Hufhaus-Harzhöhe" (in Ilfeld) ein.

Am 1. Juli 2017 lud Meinolf Schönborn in Ilfeld zum Referat von Karl-Heinz Hoffmann: "Staatsterrorismus - von der Wehrsportgruppe Hoffmann zum so genannten Nationalsozialistischen Untergrund" (14.00 Uhr).

Am 1. Juli 2017 rügte der "AfD"-"Kreisverband Paderborn" die Diakonie Paderborn-Höxter e.V., wegen der Teilnahme eines "Kollaborateur des sowj. Besatzerregimes", an einer Podiumsdiskussion am 4. Juli 2017.

Juni 2017:

Vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 lud Neonazi Meinolf Schönborn zum "11. RuW-Lesertreffen", mit Stefan Lux, Safet Babic, Karl-Heinz Hoffmann, Klaus Grotjahn, "Kameraden Thür" im "Hufhaus-Harzhöhe" in Ilfeld ein.

Am 30. Juni 2017 verlangte Markus Wagner aus Bad Oeynhausen im Landtag NRW - im ersten Antrag der "AfD" - eine "Demokratieklausel" als Voraussetzung für die Mittelvergabe an "die Kämpfer gegen Rechts".

Am 30. Juni 2017 berichtete die "Neue Westfälische - Bielefeld West" darüber, dass die Facebook-Gruppe "Geflüchtete willkommen in Bielefeld", im Vorfeld eines Festes (24. Juni 2017), "klare Drohungen" erhielt.

Am 29. Juni 2017 lud der "Ostdeutsche Kreis", eine "lockere Zusammenkunft von ehemaligen Bewohnern der Ostdeutschen Provinzen", zu seiner finalen Selbstauflösung, in die "Gelbe Schule", Bad Salzuflen, ein.

Am 27. Juni 2017 gab das Landgericht Bielefeld bekannt, dass die Berufungsverhandlung ab dem 26. Juli 2017 gegen Ursula Haverbeck-Wetzel aufgehoben ist, bis über die Verhandlungsfähigkeit entschieden ist.

Am 24. Juni 2017 verbreitete Ursula Haverbeck-Wetzel einen Text "über die Unhaltbarkeit des Holocaust" und titulierte die staatliche Strafverfolgung (130 StGB) als ""Bücherverbrennungen" mit Gefängnisstrafen".

Am 23. Juni 2017 wurde der "Verein Gedächtnisstätte e.V." in Guthmannshausen, Thüringen als eines von 14 Objekten, wegen der Organisation von Wehrsport durchsucht - 1. Vorsitzender ist Wolfram Schiedewitz.

Am 23. Juni 2017, gegen 01.40 Uhr, haben Unbekannte in einer Unterkunft für Geflüchtete in Lemgo eine Matratze angezündet, eine Person erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung - der Staatsschutz OWL ermittelt.

Für den 21. Juni 2017 war ein Ausflug nach Steinhude, von der "Frauengruppe" der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im "Kreisverband Herford", Mitglied im "Bund der Vertrieben" (BdV), angekündigt.

Am 20. Juni 2017 - "Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung" -, war eine "Kranzniederlegung" (Friedhof St. Achatius), vom Ortsverband Schloß Holte-Stukenbrock im "Bund der Vertriebenen" beworben.

Am 20. Juni 2017 durchsuchte die Polizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld (ein neues Verfahren wegen "Volksverhetzung") die Wohnung der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel (88) in Vlotho.

Am 18. Juni 2017 fand ein Gedenken vom "Kreisverband Gütersloh", sowie der "Bezirksvereinigung Halle" im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", auf dem Friedhof Brockhagen am "Vertriebenenkreuz" statt.

Am 18. Juni 2017 veröffentlichte die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel auf ihrer Internetseite eine "Einlassung", in der sie erneut den Holocaust leugnet: "Dann hat der Holocaust nicht stattgefunden."

Am 17. Juni 2017 trug Florian Schürfeld (Bielefeld) bei der Berliner "Identitären Bewegung"-Demonstration ("Zukunft Europa - Für die Verteidigung unserer Identität, Kultur und Lebensweise") das Fronttransparent.

Am 17. Juni 2017 feierten Neonazis, aus dem Umfeld des "Kreisverbandes Ostwestfalen-Lippe" der Partei "Die Rechte" um Sascha Krolzig, nach eigenen Angaben, in Ostwestfalen-Lippe die Sommersonnenwende.

Am 16. Juni 2017 verurteilte das Amtsgericht Bielefeld, einen 30 Jahre alten Mann (Bielefeld-Baumheide), wegen eines volksverhetzenden / rassistischen Eintrags auf "Facebook", zu einer Geldstrafe von Euro 600.

Am 15. Juni 2017 veröffentlichte die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho im Internet einen Beschluss des Landgerichts Detmold (7. Juni 2017: Anordnung einer amtsärztlichen Untersuchung).

In der dritten Juniwoche 2017 haben unbekannte Täter die - am 15. September 2012 - eingeweihte Tafel zum Gedenken des Schicksals der jüdischen Webereibesitzer Wertheimer, in Bielefeld-Jöllenbeck zerstört.

Am 14. Juni 2017 durchsuchten viele Polizeikräfte ("SEK" und Polizeihundeführer sowie die Polizei Minden-Lübbecke) das Haus des 67 Jahre alten "Reichsbürgers" Karl D. in Stemwede, nach Lang- und Kurzwaffen.

Für den 12. Juni 2017, 20.00 Uhr, luden Volker Marsch, Porta Westfalica, Detlev Brennemann, Spenge, zu einem "Informationsabend", von "Die Republikaner" - "Bezirksverband OWL" - in ein Herforder Lokal ein.

Am 11. Juni 2017 war ein Grillnachmittag von der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", "Kreisgruppe Herford" - organisiert im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", in Herford ("BdV-Raum") angekündigt.

Am 11. Juni 2017 fand in der - "Ahnenstätte Seelenfeld" - eine Zusammenkunft des Vereins "Ahnenstätte Seelenfeld" mit mehr als 80 Personen - dabei Wolfram Schiedewitz vom "Verein Gedächtnisstätte" - statt.

Am 8. Juni 2017 hetzte die - krank geschriebene - Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, mit der Holocaust-Professur in Frankfurt werde "offenbar ein neuer Weg versucht ... um den Holocaust zu retten".

Die für den 8. Juni 2017 terminierte Berufungsverhandlung gegen Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, wegen Volksverhetzung wurde vom Landgericht Detmold - Vorlage ärztliches Attest - aufgehoben.

Am 7. Juni 2017 legte Ursula Haverbeck-Wetzel ein Attest (Verhandlungsunfähigkeit) vor, der Prozess am 8. Juni 2017 wurde vom Landgericht Detmold aufgehoben - eine amtsärztliche Untersuchung angeordnet.

Am 6. Juni 2017 war eine Sitzung der "Frauengruppe" der - "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" - im "Kreisverband Herford", 15.00 Uhr, im "Stadthotel Pohlmann", Mindener Straße, in Herford beworben.

Am 6. Juni 2017 war ein Treffen der - "Kreisgruppe Gütersloh" der "Landsmannschaft Schlesien" - (Bericht von der Landesdelegiertenversammlung am 20. Mai 2017) im "Seniorenzentrum Gütersloh" angekündigt.

Am 6. Juni 2017 sprach Karsten Dustin Hoffmann beim (extrem rechten) "Kreisverband Minden-Lübbecke" der "Alternative für Deutschland" im Kleinen Theater in Minden über: "Die militante Linke in Deutschland".

Für den 5. Juni 2017, 20.00 Uhr, luden Volker Marsch (Porta Westfalica), Detlev Brennemann (Spenge) zu einem "Informationsabend", von "Die Republikaner" - "Bezirksverband OWL" - in ein Herforder Lokal ein.

Am 3. Juni 2017 nahmen an der - zuvor von Sascha Krolzig (Bielefeld) per Video-Ansprache beworbenen - Neonazi-Demonstration "Tag der deutschen Zukunft" in Karlsruhe, Akteure von "Die Rechte" aus OWL teil.

Am 2. Juni 2017 fand ein "Stammtisch" des extrem rechten "Kreisverbandes Minden-Lübbecke" der Partei "Alternative für Deutschland" (ab 19.00 Uhr) im "Steakhouse", Wilhelm-Kern-Platz 13 in Espelkamp statt.

Am 2. Juni 2017 verurteilte das Amtsgericht Blomberg - zwei "Reichsbürger" -, wegen Freiheitsberaubung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Nötigung zu einer Geldstrafe (12.400 Euro).

Am 2. Juni 2017 wurde Kreistagsabgeordneter Andreas Kemper (Leiberg), beim Kreisparteitag des extrem rechten "Kreisverband Paderborn" der "AfD" zum Bundestagskandidaten (24. September 2017) nominiert.

In der ersten Juniwoche 2017 erschien die Ausgabe "10. Jahrgang, Nr. 2" der volksverhetzenden "Stimme des Reiches" - mit Beiträgen von Rigolf Hennig, Ursula Haverbeck-Wetzel, Frederick Toben, Horst Mahler.

Am 1. Juni 2017 verbreitete der "Kreisverband OWL" - "Die Rechte" einen Artikel - dass die "Zionisten ... nicht in den Genuß kommen, Reinhold Hanning als verurteilten Mörder-Gehilfen im Gefängnis zu sehen".

In der Zeit vom 1. bis zum 5. Juni 2017 fand die "51. Arbeitstagung", des völkisch ausgerichteten Vereins - "Forschungskreis Externsteine e.V." -, in dem "Landhotel-Cafe Haus Weber" in Horn-Bad Meinberg statt.

In der ersten Juniwoche 2017 hat das Amtsgericht Rheda-Wiedenbrück es abgelehnt - ein Hauptverfahren (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen), gegen Meinolf Schönborn zu eröffnen.

Mai 2017:

Für den 31. Mai 2017 war (14.30 Uhr) eine Versammlung (monatliches Treffen) - des Vereines "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Gemeinschaftsraum Süd, Echternstraße 131, in 32657 Lemgo angekündigt.

Am 30. Mai 2017 ist der einstige "SS-Unterscharführer" Reinhold Hanning (Lage) - am 17. Juni 2016 vom Landgericht Detmold wegen "Beihilfe zum Mord" in Auschwitz verurteilt, im Alter von 95 Jahren verstorben.

Für den 27. Mai 2017 war nahe Döbeln (Landkreis Mittelsachsen) ein Rechtsrock-Konzert mit "FreilichFrei", "F.i.e.L.", "Villain051" sowie Neonazi-Hip-Hopper "Makss Damage" (Julian Fritsch, Gütersloh) angekündigt.

Am 20. Mai 2017 wurde Hubert Laufer, "Kreisgruppe Gütersloh" der "Landsmannschaft Schlesien", bei der "Landesdelegiertenversammlung" der "Landesgruppe NRW" als Bezirksvertreter für Ostwestfalen gewählt.

Am 18. Mai 2017 veröffentlichte die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in NRW eine Analyse zum Wahlkampf, Ergebnissen der Landtagswahl 2017: Extrem rechte und rechtspopulistische Parteien in NRW.

Am 18. Mai 2017 kündigte der (Rechtsaußen)-Politiker Harald Deutsch (CDU Lemgo) die Niederlegung der Ausschusssitze an, die CDU will indes "die Möglichkeit für eine weitere Arbeit in der Fraktion" offen halten.

Am 18. Mai 2017 bedankte sich der extrem rechte Geschichtsrevisionist Gerd Schultze-Rhonhof (1939), in Paderborn bei Matthias Tegethoff aus Borchen-Etteln für die Einladung zum "Alternativen Kulturkongress".

Am 18. Mai 2017 referierte Gerd Schultze-Rhonhof bei dem - "Alternativen Kulturkongress" - in Paderborn über "Deutschlands falsches Geschichtsbild - ein Grund für die nationale Selbstverachtung der Deutschen".

Am 16. Mai 2017 wählte die künftige Fraktion der (extrem rechten) Partei "Alternative für Deutschland" im NRW-Landtag Markus Wagner (aus Bad Oeynhausen) zum einen von drei stellvertretenden Vorsitzenden.

Am 16. Mai 2017 erschien die Ausgabe Nummer 2 - Mai / Juni 2017 -, der vom (vorbestraften) Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig (1987) verantworteten Zeitschrift - "Nationaler Sozialismus Heute", ("N.S. Heute").

Am 16. Mai 2017 luden die rechtspopulistischen "Liberal-Konservativen Reformer" zu einer Veranstaltung "Sicherheit und Verantwortung in NRW und darüber hinaus" in das Bielefelder "Restaurant Hollmann" ein.

Am 16. Mai 2017 wurden in Horn-Bad Meinberg wegen des Verdachts der Volksverhetzung Wohnhaus und Geschäftsräume des stellvertretenden Vorsitzenden des "Thule-Seminars", Burkhard Weecke, durchsucht.

In der Nacht auf den 15. Mai 2017 wurde nach der NRW-Landtagswahl, auf das Ortseingangsschild an der Beuthener Straße in Espelkamp (Stadt Espelkamp - Kreis Minden-Lübbecke), ein Hakenkreuz geschmiert.

Am 14. Mai 2017 (16.00 Uhr) war eine "Muttertagsfeier" der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien" - Mitglied im "Bund der Vertriebenen" ("BdV") - in Herford angekündigt.

Am 14. Mai 2017 erhielt die Partei "Alternative für Deutschland" ("AfD") bei der - Wahl zum (17.) Landtag von Nordrhein-Westfalen - 5,4 Prozent Erststimmen (460.450), und 7,4 Prozent Zweitstimmen (624.552).

Am 14. Mai 2017 wurden über die Landesliste die "AfD"-Kandidaten Markus Wagner aus Bad Oeynhausen (Platz 4 der Landesliste), Thomas Röckemann aus Minden (Listenplatz 16) in den Landtag NRW gewählt.

Am 14. Mai 2017 erhielt die "Alternative für Deutschland" ("AfD") bei der Wahl zum 17. Landtag von NRW im Hüllhorster Wahllokal Niedringhausen-West (Wahlkreis 88) insgesamt 16 Zweitstimmen, 6,4 Prozent.

Am 14. Mai 2017 erhielt die - extrem rechte - Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) bei der Wahl zum 17. Landtag von Nordrhein-Westfalen in der Stadt Bielefeld insgesamt 10.337 Zweitstimmen, 6,8 Prozent.

Am 14. Mai 2017 erhielt die - extrem rechte - Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) bei der Wahl zum Landtag von NRW im Landtagswahlkreis "Bielefeld I" ("Wahlkreis 92") 3.086 Zweitstimmen (5,0 Prozent).

Am 14. Mai 2017 holte Uta Opelt, "AfD"-Direktkandidatin in Gütersloh, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz, bei der NRW-Landtagswahl in den Stimmbezirken 82 / 31 (Gütersloh) 10,54 / 5,04 Prozent Erststimmen.

Am 14. Mai 2017 erhielt die "AfD" bei der Wahl zum 17. Landtag von Nordrhein-Westfalen, im Detmolder Stimmbezirk 112 (Herberhausen / Hakedahl) 17,0 Prozent der Erst-, und 20,6 Prozent der Zweitstimmen.

Am 14. Mai 2017 erhielt der mehrfach vorbestrafte Neonazi Sascha Marcel Krolzig ("Die Rechte", Bielefeld) bei der Bürgermeisterwahl in Sinzheim bei Baden-Baden im Landkreis Rastatt, 46 Stimmen - 0,8 Prozent.

Für den 13. Mai 2017 war das Jahrestreffen der revanchistischen "Landsmannschaft Ostpreußen e.V." (LO) in der Stadthalle Neuss mit einer Ansprache des Sprechers Stephan Grigat (1964), Detmold, angekündigt.

Am 13. Mai 2017 lud Meinolf Schönborn zum Vortrag "Ein Kamerad von der SS-Division "Nordland" spricht ... Im Endkampf um Berlin" (16.00 Uhr) mit Klaus Grotjahn, Bielefeld, im "Knüll-Forum / Nordhessen" ein.

In der Nacht zum 13. Mai 2017 wurden in der Bielefelder Innenstadt acht Fahrzeuge mit Farbe beschädigt, an einen LKW wurden dabei "rechtsradikale Zeichen" aufgesprüht - der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Am 13. Mai 2017 führte der extrem rechte Kreisverband Lippe der Partei "Alternative für Deutschland" mit parteieigener Security - und unter zusätzlichem Polizeischutz! - einen Wahlkampfstand in Detmold durch.

Vom 12. bis 14. Mai 2017 lud Meinolf Schönborn aus Herzebrock-Clarholz zum "4. RuW-Liederabend" mit Lydia Walz, Juri Below, Klaus Grotjahn - sowie "dem Kameraden Thür" im "Knüll-Forum / Nordhessen" ein.

Am 11. Mai 2017 begann beim Amtsgericht Bad Oeynhausen ein Verfahren gegen einen (54 Jahre alten) Mann aus Vlotho wegen eines volksverhetzenden Eintrags auf der "Facebook"-Seite von "Spiegel Online".

Am 11. Mai 2017 warf der SPD-Stadtverband Lemgo (in einer Pressemitteilung) Harald Deutsch (CDU) aus Hörstmar vor, beim Netzwerk "Facebook" im Internet "ein antisemitisches Hetzvideo" verbreitet zu haben.

In der zweiten Maiwoche 2017 erhob die zuständige Staatsanwaltschaft Bielefeld Anklage gegen - Neonazi Meinolf Schönborn, Herzebrock-Clarholz, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Am 8. Mai 2017 wurde in Augustdorf ein Soldat ("PzGrenB 212") in der nach einem Holocaust-Wegbereiter benannten "GFM-Rommel-Kaserne", wegen offener neonazistischer Äußerungen, vom Dienst suspendiert.

Am 6. Mai 2017 stellte der (Bielefelder) Neonazi Sascha Krolzig beim "Eichsfeldtag" der "örtlichen NPD und parteiungebundenen Kräfte" in Leinefelde (in Thüringen), die Zeitung "Nationaler Sozialismus Heute" vor.

Am 6. Mai 2017 unterhielt Neonazi Meinolf Schönborn (1955) aus Herzebrock-Clarholz beim "Eichsfeldtag" der "örtlichen NPD und parteiungebundenen Kräfte" - in Leinefelde (in Thüringen) -, einen Verkaufsstand.

Am 4. Mai 2017 fanden beim "Stammtisch" des extrem rechten "Kreisverband Bielefeld" der Partei "AfD" - im "Hotel Gasthof Klusmeyer", in Altenhagener Straße 43 mit Leyla Bilge - antifaschistische Proteste statt.

Am 1. Mai 2017 nahmen - in Dortmund - an der Demonstration der Partei "Die Rechte" ("Heraus zum Tag der Arbeit") Sascha Krolzig (Redner), Marcus Winter, Bernd Stehmann, Jan Zacharias sowie Tim Sauer teil.

Am 1. Mai 2017 attackierte "AfD"-Rechtsaußen-Politiker Thomas Röckemann (Platz 16 der "AfD"-Liste zur NRW-Landtagswahl) in Minden einen jungen Mann, der ihm ein Plakat entwendet hatte - mit Pfefferspray.

April 2017:

Eine, für den 28. April 2017 angekündigte Wahlkampfveranstaltung in der Volkshochschule Bielefeld, hat der extrem rechte Kreisverband Bielefeld der "Alternative für Deutschland" (am 11. April 2017) abgesagt.

Für den 27. April 2017 hatte der revanchistische "Ostdeutsche Kreis" - eine "lockere Zusammenkunft von ehemaligen Bewohnern der Ostdeutschen Provinzen" - in die "Gelbe Schule", Bad Salzuflen, eingeladen.

Am 27. April 2017 wurde der "Reichsbürger" Jürgen Niemeyer im Zuge von Durchsuchungsaktionen gegen die "Justiz-Opfer-Hilfe" (JOH) in Löhne, Rinteln und Vlotho verhaftet und muss eine Reststrafe verbüßen.

Für den 26. April 2017 war ab 14.30 Uhr ein Treffen des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Lemgoer "Gemeinschaftsraum Süd", Echternstraße 131, mit Anmeldungen für einen Ausflug angekündigt.

Am 26. April 2017, in der Zeit zwischen 13.45 und 17.00 Uhr, wurden auf dem jüdischen Friedhof in Lage zwei Gedenktafeln gestohlen, laut Polizei Lippe " ... spricht vieles für einen klassischen Metalldiebstahl".

Am 25. April 2017 fand beim Neonazi Meinolf Schönborn, in Herzebrock-Clarholz, nach eigenen Angaben, die "70 Hausdurchsuchung" (hier: Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) statt.

Am 24. April 2017 verurteilte das Landgericht Lüneburg den Holocaust-Leugner Arnold Höfs - fünf Monate Haft wegen Volksverhetzung -, da er am 21. April 2015 beim Oskar Gröning-Prozess Flugblätter verteilte.

Am 24. April 2017 scheiterte ein vorbestrafter Herforder "Reichsbürger" (60-jährig) am Verwaltungsgericht Minden mit der Klage auf Widerruf von Waffenbesitzkarten und Kleinen Waffenscheins (2 K 3441/15 - II).

Am 24. April 2017 sagte das Berghotel Quellental (Steinhagen), beliebter Veranstaltungsort der extremen Rechten, eine Veranstaltung am 12. Mai 2017 des Kreisverbands Bielefeld der AfD mit Marcus Pretzell ab.

- Unaufgeklärter Hintergrund: In der Nacht zum 24. April 2017 wurde (gegen 01.05 Uhr) an der Tür eines gemeinnützigen Vereins in Bielefeld ein Brand gelegt, drei schlafende Obdachlose wurden dabei gerettet.

Am 22. April 2017 führte der Kreisverband Ostwestfalen-Lippe der Neonazi-Partei "Die Rechte" stationäre Wahlkampfkundgebungen in Werther, Schildesche, Sennestadt, Gütersloh mit 16 Teilnehmenden durch.

Am 20. April 2017 hat Sascha Krolzig, Vorsitzender im Kreisverband OWL der Neonazi-Partei "Die Rechte", Versammlungen für den 22. April 2017 in Werther, Schildesche, Sennestadt sowie Gütersloh angemeldet.

In der dritten Aprilwoche 2017 wurden die Schaufensterscheiben des CDU-Bürgerbüros, Am Markt 13, des "CDU-Gemeindeverbandes Steinhagen" mit neonazistischen sowie rassistischen Aufklebern verunstaltet.

Am 18. April 2017 stellte das Landgericht Bielefeld als Berufungsinstanz ein Verfahren gegen einen Mann - der im Dezember 2015 bei Arminia Bielefeld den Hitlergruß zeigte - gegen Geldauflage (vorläufig) ein.

Am 18. April 2017 beobachtete der Polizeiliche Staatsschutz OWL in Lage nicht den Wahlkampfauftakt der Partei "AfD", sondern, nach eigener Aussage - um "in der Aula einen Blick auf die linke Szene zu werfen".

Am 18. April 2017 haben in Lage circa 430 Menschen gegen den Wahlkampfauftakt in Lippe des - extrem rechten - Kreisverbandes Lippe der "Alternative für Deutschland" ("AfD") mit Marcus Pretzell demonstriert.

Am 15. April 2017 führten Mitglieder der rechtspopulistischen Kleinstpartei "Deutsche Mitte Deutschlands" ("Deutsche Mitte") in Bielefeld - am Jahnplatz / Ecke Oberntorwall - einen Wahl-Informationsstand durch.

Am 14. April 2017, um 2.40 Uhr, bedrohte ein "AfD"-Mitglied in Minden zwei Männer, die ein "AfD"-Plakat abrissen, mit einer Schreckschusswaffe und hielt sie per "Jedermann-Anhalte- und Festnahmerecht" fest.

Am 13. April 2017 verurteilte das Amtsgericht Verden Holocaust-Leugner Rigolf Hennig (82) - auch, wegen Artikeln in der "Stimme des Reiches" - wegen achtfacher Volksverhetzung - zu 18 Monaten Freiheitsstrafe.

Am 13. April 2017 bestätigte der Landeswahlausschuss den Beschluss (Kreiswahlausschuss Gütersloh, 30. März 2017), AfD-Direktkandidatin Sylvia Lillge nicht für die NRW-Landtagswahl (14. Mai 2017) zuzulassen.

Am 13. April 2017 wurde die Immobilie der Firma "LeKuPack eG" (Verl, Schinkenstraße) bei der Aktivisten der "Reichsbürger" - im Umfeld der Besitzerin - tätig sind, beim Amtsgericht Gütersloh zwangsversteigert.

Am 11. April 2017 hat der extrem rechte Kreisverband Bielefeld der "Alternative für Deutschland" eine, für den 28. April 2017 angekündigte Wahlkampfveranstaltung in der Volkshochschule in Bielefeld, abgesagt.

Am 8. April 2017 sprach die Bielefelderin Frigga Tiletschke in Minden beim (extrem rechten) Kreisverband Minden-Lübbecke der "Alternative für Deutschland" ("AfD") über "Integration - Illusion oder Wirklichkeit?".

In der Nacht zum 8. April 2017 wurde der wegen Volksverhetzung gesuchte Olaf K., der in Facebook 2016 rassistische Äußerungen gegen Flüchtlinge veröffentlicht haben soll - im Kreis Gütersloh - festgenommen.

Am 7. April 2017 zog die gemeinsame Fraktion aus "AfD und UB-UWG" im Kreistag Minden-Lübbecke eine Klage beim Verwaltungsgericht Minden zur "Auskunft über die Straffälligkeit von Asylbewerbern ..." zurück.

Für den 6. April 2017 war ein "Stammtisch" des (extrem rechten) Kreisverbandes Bielefeld der Partei "AfD" ("Alternative für Deutschland") - ohne irgendwelche Angaben zu Zeit sowie Ort - in Bielefeld angekündigt.

Am 6. April 2017 bewarb der extrem rechte "Kreisverband Lippe" der Partei "AfD" im Internet - für den 18. April 2017 einen "Wahlkampfauftakt in Lippe mit Marcus Pretzell" im "Schulzentrum Werreanger" in Lage.

Am 5. April 2017 kündigte der Landesverband NRW der Rechtsaußen-Partei "Die Republikaner" (REP) eine "Kundgebungsserie zur Landtagswahl", unter anderem in den Städten Paderborn, Bielefeld, Gütersloh, an.

Am 5. April 2017 nahm die Polizei einen 57-jährigen Mann aus Bad Salzuflen - der der Reichbürger-Szene zugeordnet wird und gegen den auch ein Haftbefehl bestand - fest und verbrachte ihn in die JVA Detmold.

Für den 4. April 2017 war eine Versammlung des "Ortsverbands der Schlesier Rheda" im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (um 14.00 Uhr) im St. Clemens-Pfarrheim in Rheda-Wiedenbrück angekündigt.

Am 3. April 2017 begann am Amtsgericht Verden erneut ein Prozess wegen Volksverhetzung gegen Rigolf Hennig, da er laut Anklage zu den Herausgebern der antisemitischen "Stimme des Reiches" gehören soll.

Am 3. April 2017 kündigte die Stadt Bad Salzuflen die Einleitung juristischer Schritte gegen die Homepage "Amt Bad Salzuflen - Stellv. Magistrat im Notstand der Stadt Bad Salzuflen" der "Reichsbürger"-Szene an.

Am 3. April 2017 haben die "AfD"-Politiker Marcus Pretzell und Udo Hemmelgarn Strafanzeigen gegen die "Rheinische Post" wegen Verleumdung / Übler Nachrede ("Reichsbürger"-Artikel - 29. März 2017) gestellt.

Am 3. April 2017 hat die Staatsanwaltschaft Bielefeld gegen die AfD-Kandidatin Sylvia Lillge, Wahlkreis 94 - ein Verfahren wegen Verdachts der Fälschung von Wahlunterlagen und Urkundenfälschung - eingeleitet.

Am 3. April 2017 demonstrierten auf dem Marktplatz in Horn-Bad Meinberg etwa 80 Menschen gegen eine Sitzung der "Alternative für Deutschland" in der 300 Meter entfernten "Sportsbar" - Externsteiner Straße 1.

Am 1. und 2. April 2017 gab es in Detmold, auf dem Anwesen von Gerd Ulrich, ehemaliger "Einheitsführer Hermannsland" der HDJ, ein Treffen mit etwa 60 Teilnehmenden, darunter zahlreiche uniformierte Kinder.

März 2017:

Vom 31. März bis 2. April 2017 fand im Haus Richberg in Schwarzenborn ein Treffen (angeblich "über das Werk Luthers") im "Knüll-Forum" statt, eingeladen von Meinolf Schönborn, Rigolf Hennig, Sascha Krolzig.

Am 30. März 2017, 15.00 Uhr, lud der revanchistische "Ostdeutsche Kreis", eine "lockere Zusammenkunft von ehemaligen Bewohnern der Ostdeutschen Provinzen", zu Treff mit einem Vortrag in Bad Salzuflen ein.

Am 30. März 2017 hat der Kreiswahlausschuss Minden-Lübbecke für die Landtagswahl in NRW am 14. Mai 2017 für den Wahlkreis 89 (Minden, Porta Westfalica) für die Partei AfD Thomas Röckemann zugelassen.

Am 30. März 2017 hat der - Kreiswahlausschuss des Kreises Lippe - für die Wahlkreise 97, Uwe Detert, 98 Olaf Tünker und 99 Ernst-Ulrich Frank für die NRW-Landtagswahl (14. Mai 2017) für die "AfD" zugelassen.

Am 30. März 2017 hat der Kreiswahlausschuss Gütersloh die AfD-Direktkandidatin Sylvia Lillge auch wegen Verdachts der Fälschung von Wahlunterlagen nicht für die NRW-Landtagswahl (14. Mai 2017) zugelassen.

Am 30. März 2017 begann beim Amtsgericht Gütersloh das Zwangsversteigerung-Verfahren der Immobilie der Firma "LeKuPack eG" (Verl, Schinkenstraße) bei der Reichsbürger im Umfeld der Besitzerin tätig sind.

Am 29. März 2017 berichtete die "Rheinische Post", dass der 57 Jahre alte AfD-Politiker Udo Hemmelgarn aus Harsewinkel vom Verfassungsschutz beobachtet wird - und der "Reichsbürger"-Szene zugeordnet wird.

Am 25. März 2017 sagte der - extrem rechte - "Kreisverband Minden-Lübbecke" der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) einen geplanten Informationsstand in der Innenstadt ("Poos") von Minden wieder ab.

Am 24. März 2017 demonstrierten 3.000 Menschen gegen eine Wahlkampfveranstaltung der "Alternative für Deutschland" in der Volkshochschule Bielefeld mit Frauke Petry, Marcus Pretzell, 135 Teilnehmenden.

Am 23. März 2017 verurteilte das Landgericht Bielefeld wegen des Anschlags am 14. September 2015 auf ein Asylheim in Eisbergen drei Männer zu einer Haftstrafe (4 Jahre), eine Frau zu 18 Monaten Bewährung.

Am 22. März 2017 verurteilte das Amtsgericht Minden eine 51-jährige Frau aus Petershagen (Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen auf ihrem Facebook-Account am 15. Mai 2016), nur zu 40 Tagessätzen.

Am 22. März 2017 erschien die Ausgabe Nummer 1 (März / April 2017), der vom vorbestraften Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig (1987) verantworteten Zeitschrift - "Nationaler Sozialismus Heute", ("N.S. Heute").

Für den 2. März 2017 war ein "Stammtisch" des extrem rechten Kreisverbandes Bielefeld der Partei "AfD" ("Alternative für Deutschland") - ohne irgendwelche Angaben zu Zeit sowie Ort - in Bielefeld angekündigt.

In der ersten Woche des März 2017 ist eine weitere Ausgabe, der antisemitischen und volksverhetzenden "Stimme des Reiches" - auch mit Beiträgen von Rigolf Hennig und Ursula Haverbeck-Wetzel - erschienen.

Februar 2017:

Am 28. Februar 2017 begann vor der 10. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld der Prozess um den Brandanschlag am 14. September 2015 auf eine Flüchtlingsunterkunft in Eisbergen noch einmal neu.

Am 25. Februar 2017 wurde Udo Hemmelgarn aus Harsewinkel bei der NRW-Landeswahlversammlung der Partei "AfD" in Essen auf Platz 8 der Landesliste für die Bundestagswahl am 24. September 2017 gewählt.

Für den 22. Februar 2017 (19.00 Uhr) war ein "Stammtisch" des extrem rechten Kreisverbands Paderborn der Partei "Alternative für Deutschland" in einer - nicht benannten - Gaststätte in Paderborn angekündigt.

Nachdem am 17. Februar 2017 30 Neonazis in "Strates Brauhaus" - gebucht von "Trauerredner" Krolzig - in Detmold ein Hausverbot erhielten, hielt Ursula Haverbeck-Wetzel im "Cafe Extrablatt" eine Ansprache.

Am 17. Februar 2017 wurde die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel wegen Volksverhetzung zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten (wiederum ohne Bewährung) vom Amtsgericht Detmold verurteilt.

Für den 11. Februar 2017 lud Neonazi Meinolf Schönborn (Herzebrock-Clarholz) zum "Zeitzeugenvortrag" mit einem "lebenden Zeitzeugen" der "3. SS-Panzer-Division "Totenkopf"" in den "Großraum Kassel" ein.

Für den 9. Februar 2017, 19.30 Uhr, war ein "Stammtisch" des extrem rechten Kreisverbandes Herford der Alternative für Deutschland (AfD) im Gasthaus "Zur Nachtigall", Eimterstraße 170, in Herford angekündigt.

Für den 9. Februar 2017 war ein "Stammtisch" des extrem rechten Kreisverbandes Bielefeld der Partei AfD ("Alternative für Deutschland") - ohne irgendwelche Angaben zu Zeit sowie Ort - in Bielefeld angekündigt.

Für den 6. Februar 2017 luden Dr. Volker Marsch, Detlev Brennemann und "Dr. Fischer, Ehrenvorsitzender" zu einem "Informationsabend" von "Die Republikaner", "Bezirksverband OWL" in ein Herforder Lokal ein.

Am 4. Februar 2017 fand in Kirchheim (im Ilm-Kreis) das Rechtsrock-Konzert - "Rap am Kreuz" - mit "Mic Revolt" und "Villain 051" sowie Neonazi-Hip-Hopper "Makss Damage" - Julian Fritsch aus Gütersloh - statt.

Am 2. Februar 2017 war eine "Wahlversammlung" des - extrem rechten Kreisverbandes Herford der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) - nach dem Rücktritt von Ralf Klocke im Dezember 2016 angekündigt.

Für den 1. Februar 2017 war ab 15.00 Uhr ein Treffen der "Frauengruppe" der "Kreisgruppe Herford-Stadt" der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen BdV, im Herforder BdV-Raum angekündigt.

In der Nacht zum 1. Februar 2017 wurde die Feuerwehr um 3.14 Uhr zu dem Brand in einem islamischen-bosnischen Gemeindezentrum - an der Ziegelstraße in Bielefeld gerufen - der Staatsschutz OWL ermittelt.

Ab dem 1. Februar 2017 heißt die bisherige Fraktion "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" (ALFA) - die mit zwei Mandaten im Rat der Stadt Paderborn vertreten ist - aktuell "Liberal-Konservative Reformer" - "LKR".

Januar 2017:

Am 29. Januar 2017 fand der "13. Landesparteitag" des - extrem rechten - "Landesverbandes Nordrhein-Westfalen" der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) in der "Luise-Albertz-Halle" in Oberhausen statt.

Am 29. Januar 2017 schrieb der Konfliktforscher Wilhelm Heitmeyer aus Bielefeld, dass - die wachsenden "rechtspopulistischen Einstellungen in der Bevölkerung" - keine Nachfolge der Flüchtlingsbewegungen ist.

Am 27. Januar 2017 gab der Kreisverband OWL von "Die Rechte" bekannt, dass Michael Riedmaier für die Partei als Direktkandidat im Wahlkreis 92 (Bielefeld I) zur Landtagswahl am 14. Mai 2017 aufgestellt ist.

Am 27. Januar 2017 bewarb der Neonazi Meinolf Schönborn (23. Juni 1955), aus Herzebrock-Clarholz, auf seiner Website "Recht und Wahrheit" den neonazistischen "Trauermarsch" in Dresden (11. Februar 2017).

Für den 26. Januar 2017 lud der revanchistische "Ostdeutsche Kreis" - eine "lockere Zusammenkunft von ehemaligen Bewohnern der Ostdeutschen Provinzen" - in die Gelbe Schule, Bad Salzuflen (14.30 Uhr) ein.

Am 26. Januar 2017 erklärte der Polizeiliche Staatsschutz (im Regierungsbezirk Detmold), "Reichsbürger" wurden ehemals als "skurrile Gruppe" abgetan, heute werde ihr Gewaltpotenzial "sehr ernst" genommen.

Mit dem Zwischenstand vom 26. Januar 2017 haben 50 Mitglieder der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) aus Ostwestfalen-Lippe die Online-Petition "Kein Parteiausschluss von Björn Höcke" unterschrieben.

Am 26. Januar 2017 hetzte Karl-Heinz Tegethoff - "AfD"-Landtagskandidat im Kreis Paderborn - in seiner Pressemitteilung darüber "... die Flüchtlinge seien alle in Nussschalen über Nord- und Ostsee eingereist".

Für den 25. Januar 2017 um 14.30 Uhr war die monatliche Zusammenkunft des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im "Gemeinschaftsraum Süd" in der Echternstraße 131 in 32657 Lemgo angekündigt.

Für den 25. Januar 2017 (19.00 Uhr) war ein "Stammtisch" des extrem rechten Kreisverbandes Paderborn der Partei "Alternative für Deutschland" in einer - nicht benannten - Gaststätte in Paderborn angekündigt.

Mit dem Zwischenstand vom 24. Januar 2017 haben 34 Mitglieder der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) aus Ostwestfalen-Lippe die Online-Petition "Kein Parteiausschluss von Björn Höcke" unterschrieben.

In der vierten Januarwoche 2017 waren der Verwaltung der Stadt Verl im Kreis Gütersloh 12 "Reichsbürger" bekannt, die in Schreiben und Erklärungen die Stadt Verl, wie auch die Bundesrepublik, nicht anerkennen.

Am 23. Januar 2017 fand ab 20.00 Uhr ein Stammtisch des (extrem rechten) Kreisverbandes Herford der Partei "Alternative für Deutschland" im Restaurant "Zum Hörsterbusch", Habighorster Weg, in Bünde statt.

Am 23. Januar 2017 veröffentlichte der, extrem rechte, Kreisverband Paderborn der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) auf seiner Website einen Beitrag: "Mit Falschmeldungen wird gegen Höcke gehetzt !!!"

Am 23. Januar 2017 bot Günter Koch, Sprecher des - extrem rechten - Kreisverbandes Paderborn der AfD, dem Landrat des Kreises Paderborn zahlreiche so genannte ehrenamtliche "Rückführungsbeauftragte" an.

Am 21. Januar 2017 gab es in Koblenz eine Konferenz der ENF-Fraktion (primär: Front National, FPÖ, PVV, Lega Nord) - Marine Le Pen, Geert Wilders, Matteo Salvini, Harald Vilimsky, Frauke Petry, Marcus Pretzell.

Am 21. Januar 2017 wurde die "AfD-Arbeitnehmervereinigung AVA" des Landesverbandes NRW mit Günter Koch (Salzkotten) als ein von zwei Sprechern und Matthias Tegethoff (Borchen) als Kassenwart gegründet.

Am 21. Januar 2017 gratulierte der Kreisverband Rhein-Erft der Worch-Partei "Die Rechte", dem "Kämpfer für die Wahrheit" - Holocaust-Leugner Udo Walendy aus Mönchengladbach / Vlotho - zum 90. Geburtstag.

In der Nacht zum 21. Januar 2017 wurden zahlreiche Gebäude in der Innenstadt von Espelkamp im Kreis Minden-Lübbecke - unter anderem auch eine denkmalgeschützte Kirche - mit Hakenkreuzen beschmiert.

In der dritten Januarwoche 2017 waren der Verwaltung der Stadt Verl im Kreis Gütersloh 13 "Reichsbürger" bekannt, die in Schreiben und Erklärungen die Stadt Verl, wie auch die Bundesrepublik, nicht anerkennen.

Am 20. Januar 2017 veröffentlichte der - extrem rechte - Kreisverband Paderborn der AfD ("Alternative für Deutschland") auf seiner Website: "Linkspopulistische Rabulistik versuchte Björn Höcke zu diskreditieren!"

Für den 19. Januar 2017 war die Jahreshauptversammlung des Ortsverband Versmold im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" mit darauffolgenden "Wellwurstessen" im "Altstadthotel Versmold" angekündigt.

Am 19. Januar 2017 wurde die Facebook-Seite - "Campus Alternative Paderborn" - die der extrem rechten "Junge Alternative" nahesteht, unter anderem gegen das - "Gutmenschendiktat in den Unis" - gegründet.

Am 18. Januar 2017 sprachen sich Udo Hemmelgarn und Markus Wagner von der "AfD" OWL gegen einen Ausschluss Björn Höckes nach seiner am 17. Januar 2017 in Dresden in NS-Diktion gehaltenen Rede aus.

Am 18. Januar 2017 sagte Thomas Röckemann auf der AfD-Veranstaltung in Minden: "Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper funktioniert in der Hauptschule nicht mehr" (Thema: "Bildung und Inklusion").

Am 18. Januar 2017 referierte Helmut Seifen, AfD-Landtagskandidat im Wahlkreis Steinfurt / Borken, auf Einladung des extrem rechten AfD-Kreisverbands Minden-Lübbecke in Minden zu "Bildung und Inklusion".

Auch nachdem am 17. Januar 2017 das Bundesverfassungsgericht ein NPD-Verbot abgelehnt hat, werden die langjährigen Partei-Strukturen wie bisher das Rückgrat der völkischen Kindererziehung in OWL bilden.

Am 16. Januar 2017 wurde ein - 66-Jähriger aus Werther - vom Amtsgericht Halle wegen Volksverhetzung (Zettel: "Flüchtlinge geht zurück - ihr seid Parasiten") zu einer dreimonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Am 14. und 15. Januar 2017 fand im "City-Forum" in Euskirchen eine fünfte Landeswahlversammlung des Landesverbandes NRW der "Alternative für Deutschland" ("AfD") zur Landtagswahl am 14. Mai 2017 statt.

Am 15. Januar 2017 (zwei Tage vor der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts) wurde die Webseite der "NPD Ostwestfalen" - die sich selten mit Aktivitäten der Partei in Ostwestfalen beschäftigte - gelöscht.

Am 14. und 15. Januar 2017 gab es in Detmold-Berlebeck, auf dem Anwesen von Gerd Ulrich, ehemaliger "Einheitsführer Hermannsland" der 2009 verbotenen "HDJ", ein Treffen mit zahlreichen Kindern aus NRW.

Am 14. Januar 2017 wurde Günter Koch (Salzkotten) auf Listenplatz 42 für die NRW-Landtagswahl am 14. Mai 2017 bei der fünften Landeswahlversammlung des AfD-Landesverbandes NRW in Euskirchen gewählt.

Am 14. Januar 2017 fand, neben anderen, ein Auftritt des vorbestraften Gütersloher Neonazi-Hip-Hoppers Makss Damage, alias Julian Fritsch, auf einem Rechtsrock-Konzert der Partei "PNOS" in der Schweiz statt.

Am 14. Januar 2017 sprach der extrem rechte Kreisverband Paderborn der "AfD" in einer "Stellungnahme" AStA sowie "DSP" Paderborn "unseren Respekt und Dank" für die Veranstaltung am 11. Januar 2017 aus.

Am 13. Januar 2017 wurden auf der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Ostwestfalen-Lippe der Neonazi-Partei "Die Rechte" Sascha Krolzig als Vorsitzender, ferner Tim Sauer als Stellvertreter, bestätigt.

Am 13. Januar 2017 wurde ein 54-Jähriger vom Amtsgericht Bielefeld wegen Volksverhetzung, zweifacher Beleidigung, Widerstandes und weiterer Delikte zu einer Bewährungsstrafe von sieben Monaten verurteilt.

Für den 13. Januar 2017 war der Neonazi Meinolf Schönborn (23. Juni 1955) aus Herzebrock-Clarholz zum "19. Berliner RuW-Stammtisch" seiner Zeitung "Recht und Wahrheit" (RuW) in Tegel (Berlin) angekündigt.

Am 12. Januar 2017 sagte der Landeswahlleiter, die am 19. Dezember 2016 eingereichte AfD-Landesliste für die Wahlen zum 17. Landtag von NRW (am 14. Mai 2017) habe "keine gravierenden Mängel" gezeigt.

Am 11. Januar 2017 luden der AStA der Universität Paderborn sowie die DSP Paderborn zu einer "Debatte zur Bundes- und Landtagswahl 2017" auch mit Markus Roscher vom extrem rechten AfD-Kreisverband ein.

Für den 10. Januar 2017 war (15.00 Uhr) ein Treffen der "Frauengruppe" der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford - Mitglied im revanchistischen "BdV" - in Herford angekündigt.

Für den 10. Januar 2017 war (14.00 Uhr) eine weitere Monatsversammlung des "Schlesier-Ortsverbandes Rheda" - Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" - im St.-Clemens-Pfarrheim angekündigt.

Am 10. Januar 2017 monierte sich der Kreisverband Ostwestfalen-Lippe von "Die Rechte", dass seit 2016 - Vorstandsmitglieder der Sparkasse Bielefeld - der Neonazi-Partei ein Girokonto verweigert haben sollen.

Am 10. Januar 2017 veröffentlichte der - extrem rechte - Kreisverband Bielefeld der Partei "Alternative für Deutschland" eine islamfeindliche sowie rassistische "Neujahrsansprache" ihres Sprechers Rolf Diekwisch.

Für den 9. Januar 2017 luden Dr. Volker Marsch (Porta Westfalica) sowie Detlev Brennemann (Spenge) zu einem "Informationsabend" von "Die Republikaner" - "Bezirksverband OWL" - in ein Herforder Lokal ein.

Am 7. Januar 2017 veröffentlichte die extrem rechte "Justiz-Opfer-Hilfe" (JOH, in Rinteln sowie Löhne) im Internet einen "Aufruf zum Widerstand", so dass "das BRD-System in Kürze völlig handlungsunfähig" ist.

Am 6. Januar 2017 führte der extrem rechte - respektive völkisch-nationalistische Kreisverband Paderborn der Partei "Alternative für Deutschland" ("AfD") einen Kreisparteitag mit der Wahl neuer Delegierter durch.

Am 6. Januar 2017 referierte das AfD-Mitglied Leyla Bilge "in Zusammenarbeit und Koordination" mit dem "Alternativen Kulturkongress Deutschland e.V." (AKD) - beim extrem rechten AfD-Kreisverband Paderborn.

Für den 5. Januar 2017, 19.30 Uhr, war ein "Stammtisch" des extrem rechten Kreisverbandes Herford der Alternative für Deutschland (AfD) im Gasthaus "Zur Nachtigall", Eimterstraße 170, in Herford angekündigt.

Am 5. Januar 2017 - gegen 12.45 Uhr - brach in Bad Lippspringe in einem Heim für Geflüchtete ein Feuer aus - die Polizei geht von einer "vorsätzlichen Brandstiftung" aus - der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Für den 4. Januar 2017 war im Gruppenraum des "BdV" in Herford ein Klönnachmittag der "Frauengruppe" der "Kreisgruppe Herford-Stadt" der "Landsmannschaft Schlesien" (LS) - Mitglied im "BdV" - angekündigt.

Für den 2. Januar 2017 luden Dr. Volker Marsch (Porta Westfalica) sowie Detlev Brennemann (Spenge) zu einem "Informationsabend" von "Die Republikaner" - "Bezirksverband OWL" - in ein Herforder Lokal ein.

Am 2. Januar 2017 bat der Neonazi Meinolf Schönborn im Internet, eine "Aktion zu unterstützen", um von seiner Publikation "Recht und Wahrheit" - " ... monatlich mindestens eine Million Zeitungen zu verteilen".

Seit dem 1. Januar 2017 ist die extrem rechte "Alternative für Deutschland" nicht länger mit einer Fraktion im Kreistag des Kreises Herford vertreten, da das Kreistagsmitglied Ralf Klocke diese 2016 verlassen hat.

In der Nacht zum 1. Januar 2017 installierten Unbekannte eine Nachbildung (Holzsäule) der in der NS-Zeit verherrlichten Irminsul - in den Farben (weiß-rot-schwarz) des Deutschen Reiches - auf den Externsteinen.

Dezember 2016:

Am 30. Dezember 2016 erschien die 50 seitige DIN A4-Broschüre "Hingeschaut - Die extreme Rechte und zivilgesellschaftliche Aktivitäten gegen Rechts in Ostwestfalen-Lippe" der Mobilen Beratung gegen Rechts.

Am 29. Dezember 2016 erhob die Bundesanwaltschaft Anklage gegen Jutta V., und vier weitere Personen, wegen des "Verdachts der Bildung einer rechtsterroristischen kriminellen Vereinigung" u.a. ("Altermedia").

Am 27. Dezember 2016 bezeichnete der Kreisverband OWL der Partei "Die Rechte" die Erschießung eines jungen Flüchtlings als "gute Nachricht" ("Waidmannsheil: Jäger bringt kriminellen Asylanten zur Strecke").

Am 27. Dezember 2016 teilte Herbert Weber, noch Vorsitzender der AfD-Fraktion im Kreistag des Kreises Herford, mit, dass Kreistagsmitglied Ralf Klocke angekündigt hat, diese Fraktion Ende 2016 zu verlassen.

In der vierten Dezemberwoche 2016 leitete die Staatsanwaltschaft Verden Verfahren gegen Rigolf Hennig, Ursula Haverbeck-Wetzel (und weitere) wegen der "Stimme des Reiches", Ausgabe Dezember 2016, ein.

Am 22. Dezember 2016 bestätigte der extrem rechte AfD-Kreisverband Minden-Lübbecke Markus Wagner als Sprecher, als stellvertretende Sprecher wurden Jan Aussieker, Burkhard Brauns, Jürgen Sprick gewählt.

Am 22. Dezember 2016 nahmen Gerd sowie Anna-Maria Ulrich aus Detmold-Berlebeck an einer völkischen Trauerfeier für Sepp Biber, Waffen-SS, nach 1945 Wiking-Jugend, Artgemeinschaft, NPD, in Salzgitter teil.

Am 22. Dezember 2016 schrieb die "Neue Westfälische", dass in Schloß Holte-Stukenbrock Ehrenamtliche aus einem Netzwerk zur Unterstützung von Geflüchteten per Post, E-Mail und am Telefon bedroht werden.

Am 22. Dezember 2016 nahm der Neonazi Holger Steinbiß (aus Lippstadt) an einer völkischen Trauerfeier für Sepp Biber, Waffen-SS - nach 1945 in der Wiking-Jugend, Artgemeinschaft und NPD - in Salzgitter teil.

Am 21. Dezember 2016 wurde der Kreisverband Lippe der Partei "Die Linke" über das Kontaktformular auf der Internetseite per E-Mail bedroht sowie als "linkes Gesindel" bezeichnet, das ins "Arbeitslager" gehöre.

Vom 20. bis 22. Dezember 2016 fand "auf dem Knüll" eine "Wintersonnenwendefeier 2016" der Neonazi-Zeitschrift "Recht und Wahrheit" mit Meinolf Schönborn sowie dem Holocaust-Leugner Gerhard Ittner statt.

Am 20. Dezember 2016 teilte die Polizei München mit, sie prüfe, ob es sich bei dem "Twitter"-Posting von Marcus Pretzell vom 19. Dezember 2016 (" ... Es sind Merkels Tote!") strafrechtlich um Rufmord handele.

Am 20. Dezember 2016 geißelte Sonja Schaak, Pressesprecherin des extrem rechten Kreisverbands Lippe (AfD), die "offenen Grenzen" - die "dauerhaft zu einer deutlichen Beschneidung unserer Freiheit" führten.

Am 19. Dezember 2016 postete Marcus Pretzell - "AfD"-Vorsitzender in NRW: "Wann schlägt der deutsche Rechtsstaat zurück? Wann hört diese verfluchte Heuchelei endlich auf? Es sind Merkels Tote!" auf Twitter.

Am 19. Dezember 2016 hat der - extrem rechte - Landesverband Nordrhein-Westfalen der "Alternative für Deutschland" eine Namensliste beim Landeswahlleiter für die Landtagswahl am 14. Mai 2017 eingereicht.

Am 19. Dezember 2016 sagte Markus Wagner, Vorsitzender der "Kreistags-Fraktion AfD und UB-UWG" im Kreistag Minden-Lübbecke (2014), ein Drittel der Vergewaltigungen verübten Flüchtlinge sowie Migranten.

Am 19. Dezember 2016 berichtete das Mindener Tageblatt in der Online-Ausgabe, dass Geflüchtete eines Heimes in Porta Westfalica-Eisbergen "jede Nacht von hupenden Autos aus dem Schlaf gerissen werden".

Am 17. Dezember 2016 zelebrierten etwa 50 Neonazis, darunter auch einige aus Ostwestfalen-Lippe und dem Landkreis Schaumburg, in Eschede auf dem Hof von Joachim Nahtz (NPD) die Wintersonnenwende.

Am 17. Dezember 2016 feierten Neonazis, aus dem Umfeld des "Kreisverbandes Ostwestfalen-Lippe" der Neonazi-Partei "Die Rechte", eigenen Angaben zufolge, in dem "Raum Bielefeld" die Wintersonnenwende.

Für den 17. Dezember 2016 war an einem nicht genanntem Ort ein Auftritt der Rechtsrock-Band "Sleipnir" - Sänger und Gitarrist ist Marco Laszcz aus Verl - bei dem Konzert "The Little Pussy Tour II" angekündigt.

Am 16. Dezember 2016 teilte der Polizeiliche Staatsschutz für OWL auf Anfrage mit, die Behörde verfolge binnen eines halben Jahres etwa 150 Anzeigen wegen Hass-E-Mails und wertete die Hälfte als Straftaten.

Das für den 16. Dezember 2016 anberaumte Verfahren gegen die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel (88) aus Vlotho vor dem Amtsgericht Detmold ist wegen Krankheit auf das Jahr 2017 verschoben.

Der für den 16. Dezember 2016 vom "Gesprächskreis Zeitgeschichte Dissen" angekündigte Vortrag "Wann ist Westeuropa islamisch?" des Geschichtsrevisionisten Karl-Heinz Kuhlmann aus Bohmte wurde abgesagt.

Am 16. Dezember 2016 wurden bei der Polizei Lippe neonazistische Aufkleber wie "Afrika den Afrikanern! Deutschland uns Deutschen!" in Belle, einem Ortsteil der Stadt Horn-Bad Meinberg, zur Anzeige gebracht.

In der dritten Dezemberwoche 2016 verschickten anonyme Reichsbürger (als "AG Sophie Scholl") in Schloß Holte-Stukenbrock Briefe mit 4-Cent-Briefmarken, adressiert an "Insasse", "Wohnhaft" sowie "Lager-Nr.".

Am 14. Dezember 2016 bilanzierte der Präsident am Landgericht in Detmold Rainer Mues gegenüber dem WDR, dass Reichsbürger im Jahr 2016 Beamte, im besonderen Gerichtsvollzieher, tätlich bedroht hätten.

Am 12. Dezember 2016 durchsuchten Polizei und Staatsschutz im Rintelner Ortsteil Goldbeck - auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Bückeburg - die "Botschaft Germanitien" der extrem rechten "Justiz-Opfer-Hilfe".

Am 12. Dezember 2016 durchsuchten Polizei Herford, Hauptzollamt Bielefeld, das Ordnungsamt der Stadt Löhne und das Amtsgericht Bad Oeynhausen das Büro der extrem rechten "Justiz-Opfer-Hilfe" in Gohfeld.

Am 10. Dezember 2016, gegen 18.00 Uhr, wurden unweit einer Flüchtlingsunterkunft in Porta Westfalica-Eisbergen Schüsse abgegeben - der Polizeiliche Staatsschutz geht hier von einer Schreckschusswaffe aus.

Am 10. Dezember 2016 referierte die vorbestrafte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel (Vlotho) beim "Kreisverband Rhein-Erft" der Neonazi-Partei "Die Rechte" über die "Die Justiz im 21. Jahrhundert".

Am 9. Dezember 2016 wurde Sylvia Lillge (Versmold) als Beisitzerin in den Vorstand des extrem rechten / völkisch-nationalistischen Bezirksverbands Detmold (OWL) der AfD, "Alternative für Deutschland" gewählt.

Am 9. Dezember 2016 fanden beim extrem rechten / völkisch-nationalistischen Bezirksverband Detmold der Partei "Alternative für Deutschland", in der Folge mehrerer Rücktritte, Neuwahlen des Vorstands statt.

Am 9. Dezember 2016 wurde der vorbestrafte Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig, nach einer gefährlichen Körperverletzung, Widerstand sowie rassistischen Beleidigungen in Dortmund, kurzzeitig festgenommen.

Mutmaßlich in der Nacht auf den 9. Dezember 2016 haben Unbekannte die Radmuttern an dem Auto des Flüchtlingshelfers Michael Bublitz aus Werther gelöst - zwei Tage später fiel ein Rad beim Autofahren ab.

Am 9. Dezember 2016, gegen 22.00 Uhr, zogen 25 bis 30 Neonazis mit rassistischen Parolen ("Ausländer raus!", "Deutschland über alles!") durch die Südstadt von Oerlinghausen und bedrohten auch Jugendliche.

In der zweiten Dezemberwoche 2016 ist eine weitere Ausgabe der antisemitischen und volksverhetzenden "Stimme des Reiches" - auch mit Beiträgen von Rigolf Hennig und Ursula Haverbeck-Wetzel - erschienen.

Für den 7. Dezember 2016 war um 15.00 Uhr ein Treffen der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien" - Mitglied im "Bund der Vertriebenen" ("BdV") - in Herford angekündigt.

Für den 6. Dezember 2016 war ein Nikolausnachmittag der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford im Stadthotel Pohlmann in Herford angekündigt (15.00 Uhr).

Am 5. Dezember 2016 erließ das Amtsgericht Bückeburg mehrere Durchsuchungsbeschlüsse gegen Jürgen Niemeyer, Axel Thiesmeier, Katy und Jörg Pagels, alle wohnhaft in der "Botschaft Germanitien" in Rinteln.

Für den 5. Dezember 2016 luden Dr. Volker Marsch (Porta Westfalica) sowie Detlev Brennemann (Spenge) zu einem "Informationsabend" von "Die Republikaner" - Bezirksverband OWL - in ein Herforder Lokal ein.

Am 5. Dezember 2016 bestätigte das Verwaltungsgericht Minden (8. Kammer) den Widerruf von (erteilten 10) Waffenbesitzkarten gegen den "Reichsbürger" Karl D., Stemwede, durch die Polizei Minden-Lübbecke.

Am 5. Dezember 2016 wurde der am 10. März 2016 - gegen Auflagen außer Vollzug gesetzte - Haftbefehl ("Altermedia") gegen die Neonazistin Jutta V. aus Lage, auf Antrag der Bundesanwaltschaft, aufgehoben.

Für den 4. Dezember 2016 war die Adventsfeier der Ortsgruppe Detmold der Landsmannschaft Schlesien, Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", BdV, für 15.00 Uhr im Residenz Hotel angekündigt.

Am 4. Dezember 2016 wurden bei der "AfD"-Wahlversammlung des Landesverbandes NRW (Landtagswahl 2017) Heliane Ostwald (Bielefeld) sowie Norbert Senges (Kreis Höxter) auf die Plätze 27 sowie 32 gewählt.

Am 3. und 4. Dezember 2016 fand im City-Forum in Euskirchen eine vierte Landeswahlversammlung des Landesverbandes NRW der "Alternative für Deutschland" ("AfD") zur Landtagswahl am 14. Mai 2017 statt.

Für den 3. Dezember 2016 war eine erneute Ansprache der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel im "braunen Haus" in der Katharinenstraße in Eisenach, in dem auch die NPD ihren Sitz hat, angekündigt.

Am 2. Dezember 2016 wurde Stephan Grigat aus Detmold auf einer Bundesversammlung in Berlin im Amt des Vizepräsidenten beim revanchistischen "Bund der Vertriebenen", dass er seit 2012 ausübt, bestätigt.

Für den 1. Dezember 2016 war (ab 19.30 Uhr) ein "Stammtisch" des extrem rechten Kreisverband Herford der "Alternative für Deutschland" im Gasthaus "Zur Nachtigall", Eimterstraße 170, in Herford angekündigt.

Am 1. Dezember 2016 sagte der Neonazi-Hip-Hopper "Makss Damage", alias Julian Fritsch aus Gütersloh, seine Teilnahme für ein am 3. Dezember 2016, mit Philipp Neumann, beworbenes Konzert in Sachsen ab.

Am 1. Dezember 2016 bewarb der Neonazi Meinolf Schönborn (23. Juni 1955) aus Herzebrock-Clarholz in Internet-Einträgen die Ausgabe "2016/02" seiner Zeitschrift "Recht und Wahrheit" (RuW) als "Leseprobe".

November 2016:

Am 30. November 2016 traten die Vorstandsmitglieder des extrem rechten Bezirksverbandes Detmold der Alternative für Deutschland (AfD) Sonja Schaak, Leo Bartsch, Ralf Klocke und Karl-Heinz Teget­hoff zurück.

Am 28. November 2016 begann am Amtsgericht Verden ein Prozess wegen Volksverhetzung gegen Rigolf Hennig, da er laut Anklage zu den Herausgebern der antisemitischen "Stimme des Reiches" gehören soll.

Am 27. sowie 26. November 2016 fand im A2 Forum in Rheda-Wiedenbrück die Landeswahlversammlung des Landesverbandes NRW der Alternative für Deutschland (AfD) zur Landtagswahl am 14. Mai 2017 statt.

Am 27. November 2016 veröffentlichte die 88-jährige Ursula Haverbeck-Wetzel, Vlotho, im Internet einen den Holocaust leugnenden Artikel - über "Die jüdische Kriegserklärung an das Deutsche Reich von 1933".

Für den 26. November 2016 war abends die "Barbarafeier" der Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V." - Mitglied im "Bund der Vertriebenen" - im "Pfennigskrug" in Herford angekündigt.

Am 26. November 2016 war eine Weihnachtsfeier des Ortsverbandes Paderborn im revanchistischen Bund der Vertriebenen ("BdV") im Paul-Gerhardt-Haus am Abdinghof in Paderborn (ab 14.30 Uhr) angekündigt.

Am 26. sowie 27. November 2016 fand im A2 Forum in Rheda-Wiedenbrück die Landeswahlversammlung des Landesverbandes NRW der Alternative für Deutschland (AfD) zur Landtagswahl am 14. Mai 2017 statt.

Am 25. November 2016 sprachen in Paderborn (Kundgebung "Wahlkampfauftakt Landtagswahl NRW") für den Kreisverband der AfD Günter Koch, Karl-Heinz Tegethoff, Markus Rosche und Julian Hermneuwöhner.

Am 25. November 2016 fand in Paderborn eine Kundgebung mit 57 teilnehmenden Personen des extrem rechten Kreisverbandes Paderborn der AfD unter dem Motto "Wahlkampfauftakt Landtagswahl NRW" statt.

Für den 24. November 2016 war ein Vortrag über die Ehefrau Martin Luthers, Katharina von Bora, ab 14.30 Uhr beim revanchistischen "Ostdeutschen Kreis" in Bad Salzuflen ("Gelbe Schule", Kleiner Saal) beworben.

Für den 23. November 2016 war eine Fahrt in das Petershagener Waldhotel Moorhof - mit Gänsebraten - der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford beworben.

In der Nacht auf den 23. November 2016 wurde die Heckscheibe des Personenkraftwagens eines Mitglieds des Vereins Flüchtlingshilfe Werther e.V. von Unbekannt eingeschlagen, auf der Heckablage lag ein Stein.

Am 21. November 2016 wurde Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho wegen mehrfacher Volksverhetzung in der "Stimme des Reiches", vom Schöffengericht Verden zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt.

Am 19. November 2016 wurde, eigenen Angaben zufolge, der "Gebietsverband West" der neonazistischen Partei "Der III. Weg", der auch den "Stützpunkt Hermannsland" als eine Gliederung umfasst, gegründet.

Am 19. November 2016 berichtete die extrem rechte "Identitäre Bewegung Westfalen" auf Facebook über die Gründung einer Ortsgruppe Bielefeld und hetzte über "Folgen von ungezügelter Massenimmigration".

Am 17. November 2016 sagte Christoph Busch vom Verfassungsschutz NRW, der "Reichsbürger"-Szene in OWL gehörten etwa 90 Personen an, deren Mitglieder immer öfter versuchten, illegal Waffen zu erwerben.

Am 17. November 2016 kündigte der völkisch-nationalistische Kreisverband Paderborn der AfD für den 25. November 2016, 18.00 Uhr, eine Kundgebung in Paderborn - "Wahlkampfauftakt Landtagswahl NRW" an.

Am 17. November 2016 widersprach die Kreispolizeibehörde Paderborn Behauptungen des extrem rechten Kreisverbandes Paderborn der "Alternative für Deutschland", es mache "Sexuelle Rudeljagd jetzt Schule".

Am 14. November 2016 teilten die drei Vorstandsmitglieder Ralf Klocke, Jürgen Leo Bartsch, Sonja Schaak des "AfD"-Bezirksverbandes Detmold mit, dass sie sich vom Vorsitzenden Udo Hemmelgarn distanzieren.

Am 13. November 2016 leugnete die vorbestrafte 88-jährige Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho, in dem auf ihrer Internetseite neu veröffentlichten Beitrag "Das Recht in der Krise", wieder einmal den Holocaust.

Am 13. November 2016 veranstalteten Neonazis an der Kriegsgräberstätte: "Ehrenfriedhof" Dörenschlucht, bei Augustdorf, ein "Heldengedenken" für SS- sowie Wehrmacht-Angehörige mit einer Kranzniederlegung.

Am 12. November 2016 wurde in Diemelstadt-Rhoden ein geplantes Rechtsrock-Konzert - unter anderem mit den Gruppen "Kraft durch Froide" aus Berlin und "Endstufe" aus Bremen - durch die Polizei verhindert.

Am 9. November 2016 erklärte der Paderborner AfD-Direktkandidat Markus Roscher-Meinel (53), er sehe in der Wahl Donald Trumps ein Signal für die Bundestagswahl 2017, "mehr als 20 Prozent" seien möglich.

Für den 8. November 2016 war um 15.00 Uhr ein Treffen der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien" - Mitglied im "Bund der Vertriebenen" ("BdV") - in Herford angekündigt.

Am 8. November 2016 solidarisierte sich erneut der "Kreisverband Ostwestfalen-Lippe" der Neonazi-Partei "Die Rechte" mit der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel (88), als "Vorbild und Vorkämpferin".

Am 8. November 2016 wies das Amtsgericht Lemgo einen eingelegten Einspruch gegen ein Bußgeld durch einen "Reichsbürger" aus Velbert, der als Autofahrer auf der A2 bei Bad Salzuflen geblitzt worden war, ab.

Am 7. November 2016 luden Dr. Volker Marsch aus Porta Westfalica und Detlev Brennemann aus Spenge zu einem "Informationsabend" von "Die Republikaner" - Bezirksverband OWL in ein Herforder Lokal ein.

Am 6. November 2016 sprach die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, beim "Lesertreffen" der Zeitschrift "Volk in Bewegung - Der Reichsbote", zum Thema "Dankendes Gedenken an die Vorkämpfer".

Am 6. und 5. November 2016 fand die 12. "Bielefelder Ideenwerkstatt" - Motto: ""No border. No Nation." Utopie oder realistisches Zukunftsmodell?" - im Haus der "Burschenschaft Normannia-Nibelungen" statt.

Am 5. November 2016 demonstrierten anlässlich der 12. "Bielefelder Ideenwerkstatt" mit Jürgen Elsässer und Martin Sellner über 120 Menschen gegen die extrem rechte "Burschenschaft Normannia-Nibelungen".

Am 5. November 2016 nahmen an einer Kundgebung des - extrem rechten - Kreisverbandes Bielefeld der Partei AfD unter dem Motto "Altparteien-Kartell abwählen" 75 Personen auf dem Bielefelder Jahnplatz teil.

In der ersten Novemberwoche 2016 wurde die Nachfolgepublikation der "Stimme des Reiches", erneut als vertuschender "Persönlicher Brief von Ursula Haverbeck, D-32602 Vlotho - November 2016" veröffentlicht.

Für den 3. November 2016 war (ab 19.30 Uhr) ein "Stammtisch" des extrem rechten Kreisverband Herford der "Alternative für Deutschland" im Gasthaus "Zur Nachtigall", Eimterstraße 170, in Herford angekündigt.

Oktober 2016:

Am 28. Oktober 2016 verwies das Amtsgericht Minden den Prozess um den Anschlag vom 14. September 2015 auf ein Flüchtlingsheim in Eisbergen ans Landgericht Bielefeld ("Verdachts des versuchten Mordes").

Am 28. Oktober 2016 verteidigte Björn Höcke, AfD-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag, auf einer Kundgebung in Gera die am 11. Oktober 2016 verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel.

Am 15. Oktober 2016 trat der Neonazi-Hip-Hopper "Makss Damage" - alias Julian Fritsch aus Gütersloh -, bei einem konspirativ organisierten Rechtsrock-Konzert im Bergdorf Unterwasser im Kanton St. Gallen auf.

Am 11. Oktober 2016 wurde die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, vor dem Amtsgericht Bad Oeynhausen wegen Volksverhetzung in vier Fällen wiederum zu einer (elfmonatigen) Haftstrafe verurteilt.

Für den 5. Oktober 2016 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbands Lippe der "Alternative für Deutschland" um 19.30 Uhr im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Am 4. Oktober 2016 begann vor dem Amtsgericht Minden ein Prozess gegen vier Personen an, da sie am 14. September 2015 Molotow-Cocktails - gegen eine Asylunterkunft - in Eisbergen geworfen haben sollen.

September 2016:

Am 10. September 2016 fand im Rahmen des "Sommer-Seminar" der "Identitären Bewegung Rheinland" neben Vorträgen ("Die Türken vor Wien") als "Höhepunkt" ein Liederabend mit "Martin von Sleipnir" statt.

Für den 7. September 2016 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Lippe der "Alternative für Deutschland", 19.30 Uhr, im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Am 2. September 2016 betreute Anna-Maria Ulrich aus Berlebeck, Akteurin der verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend", Ursula Haverbeck-Wetzel - während ihres Gerichtsverfahrens im Amtsgericht Detmold.

Am 2. September 2016 wurde die (vorbestrafte) Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho vor dem Amtsgericht Detmold wegen Volksverhetzung zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt.

August 2016:

Am 17. August 2016 berichtete der WDR Köln, dass Rainer Höke ("Kölle Druck GmbH"), Herausgeber des amtlich erscheinenden Stadtmagazins "Preußisch Oldendorfer Rundblick", ein extrem rechter Verleger ist.

Für den 13. August 2016 war der Neonazi-Hip-Hopper Julian Fritsch (alias "Makss Damage") aus Gütersloh für ein "Open Air Westpfalz"-Konzert mit der Hooligan-Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" angekündigt.

Am 6. August 2016 wurde der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig in Dortmund auf den Listenplatz vier der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen (am 14. Mai 2017) des Landesverbandes von "Die Rechte" gewählt.

Am 6. August 2016 wurde der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig in Dortmund - als Nachfolger von Dennis Giemsch (aus Dortmund) - zum Vorsitzenden des Landesverbandes NRW der Partei "Die Rechte" gewählt.

Für den 3. August 2016 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Lippe der AfD (Alternative für Deutschland), 19.30 Uhr, im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Juli 2016:

Am 31. Juli 2016 wurden in der Innenstadt von Werther (bedruckte und laminierte) rassistische Flugzettel mit der Aufschrift "Flüchtlinge geht zurück - ihr seid Parasiten" an zahlreichen öffentlichen Orten verklebt.

Am 27. Juli 2016 haben einige Aktivisten der extrem rechten "Identitären Bewegung Westfalen", eigenen Angaben zufolge, in der Innenstadt von Paderborn Pfefferspray-Dosen und Flugblätter an Frauen verteilt.

Für den 7. Juli 2016 war - ab 19.30 Uhr - ein "Stammtisch" des extrem rechten Kreisverbands Herford der "Alternative für Deutschland" im Gasthaus "Zur Nachtigall", Eimterstraße 170, 32049 Herford angekündigt.

Für den 6. Juli 2016 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Lippe der AfD (Alternative für Deutschland) um 19.30 Uhr im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Am 3. Juli 2016 war die Teilnahme der Kreisgruppe Herford der Landsmannschaft der Oberschlesier e.V., Mitglied im BdV, am Sommerfest des Oberschlesischen Landesmuseums in Ratingen-Hösel angekündigt.

Juni 2016:

Vom 24. bis 26. Juni 2016 lädt Meinolf Schönborn aus Herzebrock-Clarholz zur "Sommersonnenwende ... auf dem Knüll", unter anderem auch mit den Holocaust-Leugnern Gerhard Ittner und Michèle Renouf, ein.

Vom 17. bis 19. Juni 2016 ist beim "Sonnentanz Fes­tival" in Finowfurt (Landkreis Barnim in Brandenburg) ein Auftritt des Neonazi-Hip-Hoppers Julian Fritsch - alias "Makss Damage" - aus Gütersloh angekündigt.

Am 17. Juni 2016 wurde der ehemalige "SS-Unterscharführer" Reinhold Hanning vom Landgericht Detmold wegen Beihilfe zum Mord in Auschwitz in mindestens 170.000 Fällen, zu 5 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.

Für den 17. Juni 2016 ist die 7. "Freitagsdemo" von Thomas Borgartz, "Bielefeld gegen die Islamisierung des Abendlandes", von 19.00 bis 21.00 Uhr, an der Hauptstraße 45 in Bielefeld-Brackwede, angekündigt.

Für den 12. Juni 2016 ist ein "geselliger Grillnachmittag" der Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier e.V.", Mitglied im "Bund der Vertriebenen" (BdV), in Herford ab 16.00 Uhr angekündigt.

Am 11. Juni 2016, um 10.00 Uhr, wird der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Für den 11. Juni 2016 war ein konspirativer extrem rechter "Alternativer Kulturkongress", "Nähe Bielefeld", ("Alternativer Kulturkongress Deutschland e.V.", Paderborn) unter anderem mit Björn Höcke angekündigt.

Für den 11. Juni 2016 ist ein Auftritt des Neonazi-Hip-Hopper Julian Fritsch ("Makss Damage", Gütersloh) in Sömmerda beim "Thüringentag der nationalen Jugend", ein Rechtsrock-Konzert der NPD, angekündigt.

Am 10. Juni 2016, um 10.00 Uhr, wird der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 9. Juni 2016 - um 10.00 Uhr - wird der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Für den 7. Juni 2016 war ein Treffen der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen "BdV", im Hotel Pohlmann in Herford angekündigt.

Für den 7. Juni 2016 war ein Treffen der revanchistischen "Landsmannschaft Schlesien" (LS) - Kreisgruppe Gütersloh, Mitglied im "Bund der Vertriebenen" (BdV) - in einem Gütersloher Seniorenheim angekündigt.

Am 7. Juni 2016 solidarisierte sich der "Kreisverband Ostwestfalen-Lippe" der Neonazi-Partei "Die Rechte" mit der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, die am 25. Juli 2016 wiederholt vor Gericht steht.

Am 4. Juni 2016 nahmen zahlreiche Neonazis aus Ostwestfalen-Lippe an der rassistischen Demonstration "Tag der deutschen Zukunft - Unser Signal gegen Überfremdung" (Partei "Die Rechte") in Dortmund teil.

Am 3. Juni 2016 war die Standkundgebung von "Bielefeld gegen die Islamisierung des Abendlandes" um 20.20 Uhr nach Reden von Borgartz, Ferdinand Gerlach, Peter von Meeteren und Rüdiger Müller beendet.

Am 3. Juni 2016 fand die 6. rassistische "Freitagsdemo" von Thomas Borgartz, alias "Bielefeld gegen die Islamisierung des Abendlandes" ("Biegida") - mit vier Teilnehmenden im Bereich des "Boulevard" - statt.

Am 3. Juni 2016 wurden Günter Koch sowie Karl-Heinz Tegethoff zu Direktkandidaten für die Landtagswahl in NRW am 14. Mai 2017 beim Parteitag des extrem rechten Kreisverbandes Paderborn der "AfD" gewählt.

Am 2. Juni 2016 veröffentlichte die notorische Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel (Vlotho) auf ihrer (weiterhin erreichbaren) Internetseite einen "Brief an Seine Eminenz Herrn Kardinal Reinhard Marx".

Für den 2. Juni 2016 war - ab 19.30 Uhr - ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Herford der "Alternative für Deutschland" im Gasthaus "Zur Nachtigall", Eimterstraße 170, 32049 Herford angekündigt.

Für den 1. Juni 2016 um 15.00 Uhr war eine Sitzung der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "BdV", im Herforder "BdV"-Raum angekündigt.

Am 1. Juni 2016 teilte die Staatsanwaltschaft Bielefeld mit, dass sie ein Ermittlungsverfahren nach § 353d Nr. 3 StGB ("Verbotene Mitteilungen über Gerichtsverhandlungen") gegen Ursula Haverbeck-Wetzel prüfe.

Für den 1. Juni 2016 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Lippe der AfD ("Alternative für Deutschland") um 19.30 Uhr im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Am 1. Juni 2016 fand, nach Eigenangaben, "ein informeller Stammtisch der Paderborner Identitären", der neurechten und rassistischen "Identitären Bewegung", zu dem Thema "Fragen der Selbstverortung" statt.

Mai 2016:

Am 31. Mai 2016 eröffnete der - viele Male vorbestrafte - Neonazi Meinolf Schönborn (23. Juni 1955) aus Herzebrock-Clarholz auf Facebook unter der Bezeichnung "Recht und Wahrheit" eine weitere Homepage.

Für den 30. Mai 2016 rief der Neonazi Meinolf Schönborn - im "Auftrage vieler Kameraden" - dazu auf, für "unsere Ahnen" von 19.00 und 20.00 Uhr - zeitgleich - "eine gemeinsame Trauerstunde zu veranstalten".

Am 27. Mai 2016, ab 10.00 Uhr, wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 27. Mai 2016 provozierte die notorische Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel (Vlotho) erneut in Detmold als Besucherin des Auschwitz-Prozesses gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning.

In der vierten Maiwoche 2016 wurde als umgenannter - "Persönlicher Brief von Ursula Haverbeck, D-32602 Vlotho - Mai 2016" - die Nachfolge-Publikationen der antisemitischen "Stimme des Reiches" veröffentlicht.

Für den 25. Mai 2016 war, ab 14.30 Uhr, ein gemütliches Beisammensein ("Klönnachmittag") des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis", im Lemgoer "Gemeinschaftsraum Süd", Echternstraße angekündigt.

Für den 25. Mai 2016 war (18.30 Uhr) im "Plantagen-Eck" in Detmold eine Veranstaltung von "ALFA - Kreis Lippe", mit dem NRW-Landesvorsitzenden der rechten "Allianz für Fortschritt und Aufbruch", angekündigt.

In der vierten Maiwoche 2016 stellte das Amtsgericht Detmold der notorischen Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel (Vlotho) die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Detmold wegen Volksverhetzung zu.

Für den 21. Mai 2016 war in der Neustädter Kirchengemeinde ein "Kulturnachmittag" der "Kreisvereinigung der ostdeutschen Landsmannschaften im Bund der Vertriebenen in Bielefeld" ab 15.00 Uhr angekündigt.

Am 20. Mai 2016, ab 10.00 Uhr, wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 20. Mai 2016 veröffentlichte der Landtag NRW, dass in 2015 die Anzahl rechter Straftaten in OWL auf 278 gestiegen ist (2014 waren es 174), in 2016 registrierte das NRW-Innenministerium 59 rechte Taten.

Am 20. Mai 2016 fand in der Stadthalle Lübbecke eine Veranstaltung des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der Alternative für Deutschland mit Hans-Hermann Gockel ("Finale Deutschland") statt.

Am 20. Mai 2016 fand die 5. rassistische "Freitagsdemo" von Thomas Borgartz, alias "Bielefeld gegen die Islamisierung des Abendlandes" ("Biegida"), mit genau drei Teilnehmenden, in Bielefeld-Brackwede statt.

Am 15. Mai 2016 wurde der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig, Vorsitzender des Kreisverbandes OWL der Partei "Die Rechte", beim Bundesparteitag der Worch-Partei mit 90 Prozent erneut als Beisitzer bestätigt.

Am 15. Mai 2016 wurde der Bielefelder Neonazi Meinhard Elbing, Mitglied im Kreisverband OWL der Partei "Die Rechte", beim Bundesparteitag mit 79 Prozent erneut als Vorsitzender des Schiedsgerichts bestätigt.

Am 13. Mai 2016, ab 10.00 Uhr, wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 13. Mai 2016 nahmen in Paderborn an der Versammlung des extrem rechten Kreisverband Paderborn der "AfD" Akteure der verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend", wie Anna-Maria und Gerd Ulrich, teil.

Am 13. Mai 2016 fand in Paderborn die "Kundgebung für Politikwechsel" (mit in etwa 480 Teilnehmenden) des extrem rechten Kreisverband Paderborn der "Alternative für Deutschland" (AfD) mit Björn Höcke statt.

Für den 12. Mai 2016 rief der Kreisverband OWL der Partei "Die Rechte" zur Teilnahme an der Sitzung der "Bezirksvertretung Schildesche" auf, um in rassistischer Manier gegen "illegale Einwanderer" zu agitieren.

Am 12. Mai 2016 kündigte "ALFA - Kreis Lippe" für den 25. Mai 2016 (18.30 Uhr) einen Vortrag von Ulrich van Suntum - NRW-Landesvorsitzender der rechten "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" - in Detmold an.

Für den 10. Mai 2016 war eine Hauptversammlung der revanchistischen "Landsmannschaft Schlesien" (LS) - Kreisgruppe Gütersloh, Mitglied im "Bund der Vertriebenen" - in einem Gütersloher Domizil angekündigt.

Am 9. Mai 2016 hielt der Neonazi Siegfried Reball (NPD), Rheda-Wiedenbrück - "Siegfried aus dem Kreis Gütersloh" - eine Rede ("aufrechter deutscher Patriot") auf der "Pegida NRW"-Demonstration in Duisburg.

Am 7. Mai 2016 fand ein Rechtsrock-Konzert mit mehreren Bands in Hildburghausen mit dem Motto "Rock für Identität", unter anderem mit einem Auftritt der Band "Sleipnir" um Sänger Marco Bartsch (Verl), statt.

Am 6. Mai 2016 veröffentlichte der Kreisverband Ostwestfalen-Lippe der Neonazi-Partei "Die Rechte" den Artikel "Asylprotest: BV-Sitzung mit Bürger-Fragestunde am 12. Mai in Bielefeld-Schildesche!" im Internet.

Für den 5. Mai 2016 war im Herforder BdV-Raum eine Feier "für Mütter und Väter" der Kreisgruppe Herford der "Landsmannschaft der Oberschlesier", Mitglied im "Bund der Vertriebenen", angekündigt (16.00 Uhr).

Für den 4. Mai 2016, 15.00 Uhr, war eine Begegnung der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "BdV", im Herforder "BdV"-Raum angekündigt.

Vom 4. bis zum 8. Mai 2016 fand die 50. Arbeitstagung des völkisch orientierten Vereins "Forschungskreis Externsteine", abermals mit extrem rechten Referenten, in der "Burgscheune" in Horn-Bad Meinberg statt.

Vom 4. bis zum 8. Mai 2016 durfte der völkische Verleger Burkhard Weecke bei der 50. Arbeitstagung des
"Forschungskreis Externsteine" in Horn-Bad Meinberg erneut, wie schon zuvor, einen Büchertisch anbieten.

Am 4. Mai 2016 wurde Hans-Ulrich Kalb zum Sprecher, Annegret Johannsmann zur Stellvertreterin, Werner Vaal, Volker Könker (Stellvertreter), Herbert Weber, Schatzmeister, des AfD-Kreisverband Herford gewählt.

Am 4. Mai 2016 führte der extrem rechte Kreisverband Herford der "Alternative für Deutschland" (AfD) im (4-Sterne-) "Hotel Waldesrand" in Herford seinen "6. Ordentlichen Kreisparteitag", unter Protesten, durch.

Für den 4. Mai 2016 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Lippe der AfD (Alternative für Deutschland) um 19.30 Uhr im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Für den 3. Mai 2016 war ein Treffen der Frauengruppe der "Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen" im Kreisverband Herford, Mitglied im revanchistischen "BdV", im Hotel Pohlmann in Herford angekündigt.

Am 2. Mai 2016 luden Dr. Volker Marsch aus Porta Westfalica sowie Detlev Brennemann aus Spenge, zur "Bezirksversammlung" von "Die Republikaner" (REP), Bezirksverband OWL, in einem Herforder Lokal ein.

Am 1. Mai 2016 trat der Bielefelder "AfD"-Politiker Marcus Pretzell (1973) in die ENF-Fraktion ("Europa der Nationen und der Freiheit ") im EU-Parlament - der auch Front National, FPÖ, Lega Nord angehören - ein.

Am 1. Mai 2016 forderte der Bielefelder Neonazi Sascha Krolzig bei einer Demonstration von "Die Rechte" (DR) in Erfurt den "radikalen Politikwechsel" hin zum "deutschen Volksstaat und zur Volksgemeinschaft".

Am 1. Mai 2016 nahm der einstmalige "HDJ-Einheitsführer Hermannsland", Gerd Ulrich aus Berlebeck, an einer Demonstration der NPD in Bochum ("Wir arbeiten, Fremde kassieren! Asylmißbrauch stoppen!") teil.

April 2016:

Am 30. April 2016 kündigte Marcus Pretzell aus Bielefeld auf dem AfD-Bundesparteitag in Stuttgart an, er werde im EU-Parlament in die ENF-Fraktion, der auch Front National, FPÖ, Lega Nord angehören, wechseln.

Am 30. April und 1. Mai 2016 nahmen 35 Mitglieder der extrem rechten "Alternative für Deutschland" aus Ostwestfalen-Lippe am 5. ordentlichen Bundesparteitag (Programm-Parteitag) der Partei in Stuttgart teil.

Am 29. April 2016 ab 10.00 Uhr wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 28. April 2016 ab 10.00 Uhr wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 28. April 2016 probierten 28 Reichsbürger die Übergabe des am 28. Januar 2016 zwangsversteigerten Hauses von Reichsbürger Wolfgang Spier in Porta Westfalica an den Eigentümer vergeblich zu verhindern.

Für den 27. April 2016 ab 14.30 Uhr war ein Treffen ("Klönnachmittag") des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis", im Lemgoer "Gemeinschaftsraum Süd", mit Anmeldungen für einen Ausflug angekündigt.

Am 27. April 2016 verurteilte das Amtsgericht Bielefeld ("Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen") den inhaftierten Bielefelder Neonazi Manuel L. zu einer sechsmonatigen Freiheitsstrafe.

Am 25. April 2016 ab 10.00 Uhr wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 25. April 2016 erklärte der Polizeiliche Staatsschutz für OWL unverfroren, bei dem Brandanschlag am 14. April 2016 in einer Asyl-Unterkunft in Herford sei eine "politisch motivierte Tat ist nicht zu erkennen".

Am 24. April 2016 fand im Plantagen-Eck in Detmold eine Veranstaltung von "ALFA - Kreis Lippe" mit dem Referenten Stefan Kettler, Slogan: "Flüchtlinge, Asylanten, illegale Einwanderer - schaffen wir das?", statt.

Am 23. April 2016 nahmen 18 Neonazi an vier Kundgebungen in Harsewinkel, Bielefeld, Herford und Halle der Worch-Partei "Die Rechte" unter dem Motto: "Masseneinwanderung und Asylmissbrauch stoppen" teil.

Zwischen 23. April, 11.30 Uhr, sowie 24. April 2016, 14.15 Uhr, verunreinigten unbekannte Täter an zwölf verschiedenen Örtlichkeiten im Innenstadtgebiet von Paderborn zahlreichen Fassaden mit Hakenkreuzen.

Am 22. April 2016 ab 10.00 Uhr wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 21. April 2016 ist ein 59-jähriger Bad Oeynhausener "Reichsbürger" auch zum fünften Termin vor dem Amtsgericht Bad Oeynhausen - angeklagt wegen "Widerstand gegen die Staatsgewalt" - nicht erschienen.

Am 20. April 2016 gegen 03.57 Uhr löste der Rauchmelder einer Bielefelder Geflüchteten-Unterkunft aus, es gab keine Verletzten, die Polizei geht " ... von einer vorsätzlichen Sachbeschädigung durch Feuer aus".

Am 20. April 2016 veröffentlichte der Neonazi-Hip-Hopper Julian Fritsch ("Makss Damage") aus Gütersloh im Internet den Text "Alles Gute nach Walhalla, größter Mann aller Zeiten!" und sein Lied" "Heute noch".

Am 18. April 2016 teilte die Staatsanwaltschaft Verden mit, dass gegen Rigolf Hennig, Ursula Haverbeck-Wetzel und Heinrich Mock wegen der "Stimme des Reiches" Anklage ("Volksverhetzung") erhoben wurde.

Am 18. April 2016 veröffentlichte der Kreisverband Ostwestfalen-Lippe der Neonazi-Partei "Die Rechte" im Internet die Forderung: "Kein Asylantenheim auf dem Schildescher Marktplatz und auch nicht anderswo!".

Für den 17. April 2016, 16.00 Uhr, bewarb die "Landsmannschaft der Oberschlesier", Kreisgruppe Herford, Mitglied im "Bund der Vertriebenen" ("BdV"), einen Kegelnachmittag im Sportpark Waldfrieden in Herford.

Am 16. April 2016 erhielten Kommunalpolitiker in Ostwestfalen-Lippe rassistische Postkarten ("Gutschein für die Ausreise aller Überfremdungsbefürworter Richtung Afrika") der Neonazi-Kleinpartei "Der III. Weg".

Am 16. April 2016 kündigte Thomas Borgartz, "Bielefeld gegen die Islamisierung des Abendlandes", vier weitere "Biegida-Freitagsdemos" für den 6. Mai und 20. Mai sowie den 3. Juni 2016 und 17. Juni 2016 an.

Am 16. April 2016 bauten sich Mitglieder des Motorad-Clubs "Brothers MC Salt City" um den Ex-Polizisten Tim Kellner (Horn-Bad Meinberg) vor der Kaufland-Filiale in Detmold auf, um Geflüchtete einzuschüchtern.

Am 15. April 2016 ab 10.00 Uhr wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 15. April 2016 teilte das Herforder Restaurant "Die Knolle" dem extrem rechten Kreisverband Herford der "Alternative für Deutschland" mit, dass die Partei dort nicht mehr bewirtet ("Stammtisch") werden wird.

Am 15. April 2016 fand von 19.00 bis 20.20 Uhr eine "Freitagsdemo" mit 11 Teilnehmenden von Thomas Borgartz - "Bielefeld gegen die Islamisierung des Abendlandes" ("Biegida") - unter großem Protest statt.

Für den 15. April 2016 war eine "Freitagsdemo" von Thomas Borgartz ("Bielefeld gegen die Islamisierung des Abendlandes") von 19.00 bis 21.00 Uhr (Nahariyastraße, Herforder- und Bahnhofstraße) angekündigt.

Am 15. April 2016 kündigte "ALFA - Kreis Lippe" für den 24. April 2016 um 18.30 Uhr im Plantagen-Eck in Detmold eine Veranstaltung (Motto: "Flüchtlinge, Asylanten, illegale Einwanderer - schaffen wir das?") an.

Am 15. April 2016 gab der extrem rechte Kreisverband Paderborn der Partei "Alternative für Deutschland" im Internet eine Kundgebung am 13. Mai 2016 in Paderborn mit AfD-Rechtsaußen Björn Höcke bekannt.

Am 15. April 2016 wurde Thomas Michels ("Vertreter für den Bereich äußere Angelegenheiten der Provinz Westfalen") in Paderborn vom Vorwurf des Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz freigesprochen.

Am 15. April 2016 fand beim Landgericht Paderborn ein Prozess gegen den 32-Jährigen Thomas Michels aus Warburg-Dössel vom "Freistaat Preußen" wegen Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz statt.

In der Nacht zum 14. April 2016 wurde in einer Flüchtlingsunterkunft in Herford mittels Brandbeschleuniger Feuer gelegt, zwei Personen wurden dabei mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Für den 12. April 2016 war um 18.00 Uhr ein "Heimatabend" des Ortsverbandes Schloß Holte-Stukenbrock im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" ("BdV") im "Gasthof Zur Post", Hauptstraße 13, angekündigt.

Am 12. April 2016 wurde der "AfD"-Abgeordnete Marcus Pretzell aus Bielefeld mit großer Mehrheit aus der rechten "EKR"-Fraktion ("Europäische Konservative und Reformer") im Europaparlament ausgeschlossen.

Mit Stand 12. April 2016 hatte der extrem rechte Kreisverband Minden-Lübbecke der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD), eigenen Angaben zufolge, 51 Mitglieder und 15 Neuaufnahmeanträge in der Prüfung.

Mit dem Stand 12. April 2016 hatte die "Kreisgruppe Minden-Lübbecke" der extrem rechten Partei "ALFA" ("Allianz für Fortschritt und Aufbruch"), eigenen Angaben (Alf Domeier) zufolge, weniger als 10 Mitglieder.

Am 11. April 2016 solidarisierte sich der Kreisverband Ostwestfalen-Lippe der Neonazi-Partei "Die Rechte" mit der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel, die am 11. Oktober 2016 wieder vor Gericht steht.

In der zweiten Aprilwoche 2016 wurde die im Dezember 2015 angekündigte CD "Totgesagte leben länger" der Band "Sleipnir" (Sänger Marco Bartsch, Verl) im hauseigenen Label "Wolfszeit Records" veröffentlicht.

Am 10. April 2016 referierte die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel beim "9. Lesertreffen" der Zeitschrift "Recht und Wahrheit", "RuW", in Ilfeld unter anderem "über aktuelles Verhalten von Richtern".

Am 10. April 2016 drohte ein 54-jähriger Mann aus Brackwede, "Deutschland den Deutschen. Ich bin Nazi. Ich hole meine Nazi-Freunde und knalle Euch alle ab", einer Gruppe von Migranten auf der Senner Straße.

Am 10. und 9. April 2016 gab es in Berlebeck (Detmold) - auf dem Anwesen von Gerd Ulrich- ehemaliger "Einheitsführer Hermannsland" der 2009 verbotenen "HDJ", ein Treffen mit zahlreichen Kindern aus NRW.

Am 9. April 2016 referierte die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel beim "9. Lesertreffen" der Zeitschrift "Recht und Wahrheit", "RuW", in Ilfeld über "Statt Kampf gegen rechts - ein Kampf für rechts".

Am 9. April 2016 hielt Meinolf Schönborn in Ilfeld einen "Lagebericht" zur Zeitschrift "Recht und Wahrheit" ("RuW") und teilt mit, dass "Wohnung, Büro und Lager" in Herzebrock-Clarholz gekündigt worden seien.

Am 9. April 2016 referierte Sascha Krolzig von der Neonazi-Partei "Die Rechte" beim "9. Lesertreffen" der Zeitschrift "Recht und Wahrheit", "RuW", in Ilfeld über "Revolution des Bewusstseins - Gedanken zur Tat".

Am 9. April 2016 war der vorbestrafte Neonazi-Hip-Hopper Julian Fritsch, "Makss Damage", aus Gütersloh zu Besuch im Szene-Gasthof "Goldener Löwe" in Kloster Veßra, der dem Aktivisten Tommy Frenck gehört.

Am 9. April 2016 fand ein Konzert des Neonazi-Hip-Hoppers Julian Fritsch ("Makss Damage" - Gütersloh) mit "Kategorie C - Hungrige Wölfe" mit dem Motto "Südthüringen gegen Salafisten" in Kloster Veßra statt.

Am 9. und 10. April 2016 gab es in Berlebeck (Detmold) - auf dem Anwesen von Gerd Ulrich - ehemaliger "Einheitsführer Hermannsland" der 2009 verbotenen "HDJ", ein Treffen mit zahlreichen Kindern aus NRW.

Am 9. und 10. April 2016 fand - eigenen Angaben zufolge - ein "Aktivistenwochenende in Westfalen" der neurechten, rassistischen "Identitären Bewegung Westfalen" mit 30 "Aktivisten aus ganz Westfalen" statt.

Am 8. April 2016 trat die "AfD"-Abgeordnete Beatrix von Storch aus der EKR-Fraktion im Europaparlament aus, Marcus Pretzell (Bielefeld) wollte vor seinem drohenden Rauswurf noch keine Konsequenzen ziehen.

Vom 8. bis zum 10. April 2016 fand im "Ferienhotel Hufhaus" in Ilfeld das "9. Lesertreffen" der Neonazi-Zeitschrift "Recht und Wahrheit", "RuW", Herausgeber ist Meinolf Schönborn (Herzebrock-Clarholz), statt.

Am 8. April 2016 bewarb Neonazi-Hip-Hopper Julian Fritsch - "Makss Damage" - aus Gütersloh "Das erste nationale Rap-Mixtape" mit dem Erscheinen von "Reconquista Mixtape Vol.1" auf seiner Facebook-Seite.

Am 7. April 2016 wollten Holocaust-Leugner um Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho am, an diesem Tag gar nicht stattfindenden, Auschwitz-Prozess gegen Reinhold Hanning im IHK-Saal in Detmold teilnehmen.

Für den 7. April 2016 war - ab 19.30 Uhr - ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Herford der "Alternative für Deutschland", AfD, im Restaurant "Die Knolle" am Rathausplatz 1 in Herford angekündigt.

Am 6. April 2016 (ab 10.00 Uhr) wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Für den 6. April 2016 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Lippe der AfD ("Alternative für Deutschland") um 19.30 Uhr im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Am 5. April 2016 war um 15.00 Uhr im Residenz Hotel die Jahreshauptversammlung der revanchistischen "Landsmannschaft Schlesien", "Ortsgruppe Detmold", Mitglied im "Bund der Vertriebenen", angekündigt.

Am 5. April 2016 kündigte der Neonazi-Hip-Hopper Julian Fritsch - alias "Makss Damage" - aus Gütersloh das Erscheinen von "Reconquista Mixtape Vol.1" auf seiner Facebook-Seite für den Einkauf im "Shop" an.

Am 2. April 2016 nahmen an einem Kader-Treffen der Partei "Die Rechte" in Dissen, Niedersachen, an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen, auch Sascha Krolzig, Meinhard Elbing und dazu Tim Sauer (Bielefeld) teil.

Am 2. April besuchten Neonazis aus dem Kreis Gütersloh und Bielefeld in Dortmund ein Konzert mit Phillip Neumann ("Phil", Band "Flak") zugunsten des am 4. Juni 2016 geplanten "Tags der Deutschen Zukunft".

Am 2. April 2016 fand eine Demonstration mit 23 Teilnehmenden von "Bielefeld gegen die Islamisierung des Abendlandes" ("Biegida") mit Ansprachen von Thomas Borgartz, Ester Seitz sowie Lionel Baland statt.

In der Nacht zum 2. April 2016 wurde am selbstverwalteten Jugend- und Kulturzentrum Oerlinghausen an der Detmolder Straße eine Fahne mit der Aufschrift "Refugees Welcome" abgeschnitten sowie entwendet.

Am 1. April 2016 fand ein Treffen der Kreisgruppe Minden-Lübbecke der extrem rechten Partei "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" ("ALFA") im "Gasthaus Winkelhausen", Lübbecker Straße 9, in 32479 Hille statt.

März 2016:

Für den 31. März 2016 war ein Vortrag von Hans-Walther Butschke ("Ohne Thesen nichts gewesen: Martin Luther") beim revanchistischen "Ostdeutschen Kreis" in der Gelben Schule in Bad Salzuflen angekündigt.

Am 31. März 2016 erteilte das Tagungshaus Wittekindsburg in Porta Westfalica (Trägerverein: "Witthues e.V.") dem Neonazi Marcus Winter aus Minden "... Hausverbot auf unserem kompletten Vereinsgelände".

Am 31. März 2016 hetzte der Kreisverband Ostwestfalen-Lippe der neonazistischen Partei "Die Rechte" im Internet im rassistischen Duktus gegen geplante Flüchtlingsbauten auf dem Sportplatz Twelsiek in Löhne.

Für den 30. März 2016 war (14.30 Uhr) ein Treffen ("Klönnachmittag") des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Lemgoer Gemeinschaftsraum Süd mit Kaffee, Kuchen und Frühlingslieder angekündigt.

Am 30. März 2016 gab der Herausgeber Meinolf Schönborn aus Herzebrock-Clarholz (Kreis Gütersloh) das Erscheinen der "Ausgabe 1 / 2016" seiner Neonazi-Zeitschrift "Recht und Wahrheit" im Internet bekannt.

Am 27. März 2016 wurde in Warburg ein Brief mit einer Bombendrohung für den anstehenden Osterball in Borgentreich gefunden, der rassistische Aussagen enthielt, der Polizeiliche Staatschutz für OWL ermittelt.

In der Nacht auf den 27. März 2016 schoss ein polizeibekannter 18-jähriger Blomberger gegen 05.00 Uhr mit einem Luftgewehr sieben Mal auf drei Fensterscheiben einer Asylunterkunft in Schieder-Schwalenberg.

Am 25. März 2016 veröffentlichte die Lippische Landes-Zeitung einen Schrieb (Titel: "Zu viel Gewalt") des Detmolder Geschichtsrevisionisten und Buchautors Martin Schröder ("Landsmannschaft Ostpreußen e.V.").

Am 25. März 2016 verteilten Neonazis in Bielefeld, im Ortsteil Heepen, ein Flugblatt, Überschrift: "UNSER-OWL.INFO": "Asylantenwelle Stoppen - Das eigene Volk zuerst!", und brachten Aufkleber an Laternen an.

Am 24. März 2016 veröffentlichte die Rechtsaußen-Partei "Löhner-Bürger-Allianz" auf ihrer Facebook-Seite eine Unterschriftsliste: "Keine Container-Stadt für Asylanten am Twelsiek (Königstraße / Brunnenstraße)".

Am 24. März 2016 veröffentlichte die Lokalausgabe Gütersloh der Neuen Westfälischen Auszüge aus einer Eidesstattlichen Versicherung des Neonazis Julian Fritsch ("Makss Damage", Gütersloh) vom 4. März 2016.

Am 23. März 2016 lud die "Kreisgruppe Lippe" der "Landsmannschaft Ostpreußen e.V." zu einem Vortrag von Walter Rix "Die letzten Fahrten der Deutschen Reichsbahn von und nach Königsberg" in Detmold ein.

Am 22. März 2016 verurteilte das Amtsgericht Bad Oeynhausen drei Männer wegen des "Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen" (Zeigen des Hitlergrußes) und eine Frau zu Geldstrafen.

In der vierten Märzwoche 2016 wurde in Bielefeld ein islamfeindliches und rassistisches Flugblatt, im Kopf: "Aufruf zur Großdemonstration vor dem Rathaus von Bielefeld am 1. April 2016 ab 11.00 Uhr", verbreitet.

Am 21. März 2016 sagte der Rechtsaußen-Politiker Marcus Pretzell (Bielefeld) der Nachrichtenagentur dpa, er stehe für der Wahl zum Landtag des Landes NRW am 14. Mai 2017 als Spitzenkandidat der AfD bereit.

Am 20. März 2016 war die notorische Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho zu Besuch im Gasthof "Goldener Löwe" in Kloster Veßra (Thüringen), der im Besitz des Aktivisten Tommy Frenck ist.

Am 20. März 2016 kündigte die (neonazistische) "Burschenschaft Normannia-Nibelungen zu Bielefeld" für die "12. Bielefelder Ideenwerkstatt" Martin Sellner ("Identitäre Bewegung Österreich") als Referenten an.

In der Nacht zum 20. März 2016 geriet ein Müllcontainer unter dem Carport einer Flüchtlingsunterkunft in Steinhagen in Brand, die Unterkunft war zur Tatzeit von Flüchtlingen bewohnt, der Staatsschutz ermittelt.

Am 19. März 2016 nahmen an einer Neonazi-Versammlung in Hamm "gegen die antideutsche Politik der etablierten Altparteien" ("Hamm gegen Politikwahn") Neonazis aus Bielefeld und dem Kreis Gütersloh teil.

Am 18. März 2016 wurde der Auschwitz-Prozess gegen den 94-jährigen Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Für den 17. März 2016 war (ab 19.30 Uhr) ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Herford der "Alternative für Deutschland", AfD, im Restaurant "Die Knolle" am Rathausplatz 1 in Herford angekündigt.

Am 17. März 2016 nahmen in Paderborn an der Kundgebung des extrem rechten Kreisverband Paderborn der "AfD" zahlreiche Aktivisten der verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend" ("HDJ"), am Rande, teil.

Am 17. März 2016 sagte der extrem rechte Kreisverband Paderborn der "Alternative für Deutschland" nach einer Kundgebung mit circa 178 Teilnehmenden einen genehmigten Demonstrationszug in Paderborn ab.

In der Nacht zum 16. März 2016 wurden auf den Boden und zwei Laternen in den Straßen "Siebenbauern" und "In den Bärenkämpen" in Minden Hakenkreuze geschmiert, der Staatsschutz führt die Ermittlungen.

Am 14. März 2016 beschloss das Landgericht Bielefeld, den Anschlag gegen eine Unterkunft in Eisbergen vom 14. September 2015 nur als versuchte schwere Brandstiftung am Amtsgericht Minden zu verhandeln.

Am 14. März 2016 fand der angekündigte Widerstand der rechten "Justiz-Opfer-Hilfe NRW / Deutschland" (JOH) gegen das "BRD-Verbrecher-System" bei einer Zwangsräumung in Extertal, Ortsteil Rott, nicht statt.

Am 13. März 2016 fand ein "Stammtisch am Wahlabend" im Gasthaus Wöhrener Krug, Bad Oeynhausen, des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) statt.

In der Nacht zum 13. März 2016 wurden in Minden mehrere Hakenkreuze auf den Boden und auf Schilder geschmiert, unter anderem auf der Kreuzung Kuhlenstraße / Schwabenring - und entlang der Königstraße.

Für den 12. März 2016 war die Jahreshauptversammlung des Kreisverband Paderborn im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" (BdV) um 14.30 Uhr in der Evangelischen Segenskirche in Delbrück angekündigt.

In der zweiten Märzwoche 2014 wurden in der Nähe / Nachbarschaft einer Unterkunft für Flüchtlinge in der Menkestraße in Lemgo rassistische Flugblätter mit kommentierten Zeitungsartikeln in Briefkästen verteilt.

Am 11. März 2016 wurde der Auschwitz-Prozess gegen den 94-jährigen Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

In der Nacht zum 11. März 2016 wurden im Vorraum einer Sparkassen-Filiale in Bünde Farbschmierereien mit neonazistischen Symbolen angebracht, der Polizeiliche Staatsschutz OWL ermittelt gegen Unbekannt.

Am 10. März 2016 wurde der am 28. Januar 2016 erlassene Haftbefehl ("Altermedia-Deutschland") gegen die Neonazistin Jutta V. (Lage) auf Antrag der Bundesanwaltschaft gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Am 10. März 2016 lehnte der Rat der Stadt Lage die Anregung durch den Landesverband NRW der Partei "Die Republikaner", ein Verbot der Burka und Niqab für alle öffentlichen Räume / Plätze zu erlassen, ab.

Am 9. März 2016 veröffentlichte Thomas Borgartz alias "Biegida" ("Bielefeld gegen die Islamisierung des Abendlandes") eine Versammlung am 2. April 2016 von 15.00 bis 17.00 Uhr in Bielefeld, Nahariyastraße.

Am 8. März 2016 hob die Gastwirtschaft Kaisersaal in Minden die Reservierung für einen "Stammtisch am Wahlabend", dem 13.03.2016, des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der Partei "AfD" auf.

Am 8. März 2016 hat der Vorstand der EKR-Fraktion im Europaparlament ("Europäische Konservative und Reformer") Beatrix von Storch und Marcus Pretzell aufgefordert, die Fraktion bis Ende März zu verlassen.

Am 7. März wurde Dr. Ratbod Rudolph im Rat der Stadt Minden als Nachfolger von Elke-Margret Hennecke für die extrem rechte Fraktion "Alternative für Deutschland" ("AfD") als neuer Stadtverordneter eingeführt.

Am 6. März 2016 wurde auf der Homepage der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho das am 12. Februar 2016 versendete "Schreiben an den Bürgermeister der Stadt Detmold" veröffentlicht.

Seit dem 6. März 2016 steht die Domain "stimme-des-reiches.de" zum Verkauf, im Februar 2016 folgte - als Nachfolgepublikation - ein "Persönlicher Brief von Ursula Haverbeck, D-32602 Vlotho - Februar 2016".

Am 4. März 2016 wurde der Neonazi Robin Schmiemann im NSU-Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags bei seiner Vernehmung von Rechtsanwalt Hendrik Schnelle aus Detmold begleitet.

Für den 2. März 2016, um 19.30 Uhr, war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Herford der "Alternative für Deutschland", AfD, im Restaurant "Die Knolle" am Rathausplatz 1 in Herford angekündigt.

Für den 2. März 2016 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Lippe der AfD (Alternative für Deutschland) um 19.30 Uhr im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Am 2. März 2016 fand ein "Stammtisch" des extrem rechten Stadtverbandes Paderborn der Partei "ALFA" ("Allianz für Fortschritt und Aufbruch") im Restaurant "Gerichtsklause" zum Thema Parteiprogramme statt.

Mit Wirkung vom 1. März 2016 wurde Dr. Ratbod Rudolph als Stadtverordneter der extrem rechten Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) im Rat der Stadt Minden von Bürgermeister Michael Jäcke verpflichtet.

Februar 2016:

Zum 29. Februar 2016 legte Stadtverordnete Elke-Margret Hennecke, bislang stellvertretende Vorsitzende der extrem rechten Partei "Alternative für Deutschland" im Rat der Stadt Minden, ihr Ratsmandat nieder.

Am 29. Februar 2016 sagte Udo Hemmelgarn im Gütersloher Kreistag, dass die AfD von der Vorsitzenden der SPD gebeten wurde, sie zur Vorsitzenden des Kreissparkassen-Aufsichtsrates in Halle mit zu wählen.

Am 29. Februar 2016 wurde die Lesung (am 5. März 2016 in Werther) mit Hans-Hermann Gockel ("Finale Deutschland: Asyl. Islam. Innere Sicherheit. Mit Klartext gegen Gedankenfeigheit") kurzfristig abgesagt.

Für den 28. Februar 2016 war der "2. Alternativen Wissenskongress NRW" des "Verein zur Förderung des politischen Dialogs" in Iserlohn (Impressum: Udo Hemmelgarn, OWL-Vorsitzender der AfD) angekündigt.

Am 28. Februar 2016 hatte die rechte "Justiz-Opfer-Hilfe NRW / Deutschland" zum Widerstand gegen das "BRD-Verbrecher-System" bei einer Zwangsräumung im Dorf Rott (Extertal) am 14. März 2016 aufgerufen.

In der Nacht zum 28. Februar 2016 wurden in der Salzkottener Innenstadt Schriftzüge und Hakenkreuze, unter anderem in der Nähe des Rathauses und an einer Sparkasse, gesprüht, der Staatsschutz ermittelt.

Am 28. Februar 2016 kündigte der extrem rechte Kreisverband Paderborn der AfD für den 17. März 2016 die dritte Demonstration in Paderborn unter dem Leitspruch "Neuwahlen jetzt - Rote Karte für Merkel" an.

In der Nacht zum 27. Februar 2016, gegen 03.00 Uhr, waren Jugendliche in eine Unterkunft für Flüchtlinge in Lemgo eingedrungen, sprühten mit einem Feuerlöscher, die Flüchtlinge schlossen sich in Zimmern ein.

Der für den 27. Februar 2016 von Neonazis ("Vereinigte Bürgerwehr Lippe u.a.") angekündigte Aufmarsch ("Keine weiteren Asyl-Flüchtlingsunterkünfte in Detmold - Asyl-Flüchtlingsflut stoppen") - wurde verhindert.

Am 26. Februar 2016, ab 10.00 Uhr, wurde der Auschwitz-Prozess gegen Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (Lage) in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Für den 25. Februar 2016 war in Bad Salzuflen ein "Schlesisches Schlachtefest" (Wellfleisch und Wellwurst, Kartoffelsterz, Sauerkraut) des revanchistischen "Ostdeutschen Kreis" in der Gelben Schule angekündigt.

Für den 24. Februar 2016 war um 14.30 Uhr ein Treffen ("Klönnachmittag") des Vereins "Schlesier-Frauen und Freundeskreis" im Gemeinschaftsraum Süd in der Echternstraße 131 in der Stadt Lemgo angekündigt.

Am 24. Februar 2016 teilten sowohl das Polizeipräsidium Bielefeld als auch die Polizei Gütersloh mit, dass seit dem 12. Februar 2016 im Borgholzhausener Stadtgebiet rassistische Farbschmierereien aufscheinen.

Für den 24. Februar 2016 (19.00 Uhr) war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Paderborn der "Alternative für Deutschland" in "der inzwischen bekannten Gaststätte in Paderborn ... " angekündigt.

In der vierten Februarwoche 2016 wurde als getarnter "Persönlicher Brief von Ursula Haverbeck, D-32602 Vlotho - Februar 2016" die Nachfolgepublikation der antisemitischen "Stimme des Reiches" veröffentlicht.

Am 22. Februar 2016 hat die Staatsanwaltschaft Bielefeld Anklage gegen Ursula Haverbeck-Wetzel wegen Volksverhetzung in 4 tateinheitlich zusammentreffenden Fällen (Amtsgericht Bad Oeynhausen) erhoben.

Am 22. Februar 2016 bestätigte das Verwaltungsgericht Minden, zum zweiten Mal, eine Entscheidung des Landes NRW, Sascha Krolzig von "Die Rechte" nicht in den juristischen Vorbereitungsdienst aufzunehmen.

Am 21. Februar 2016 legte die extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" nach einer Umfrage des WDR in NRW um fünf Prozentpunkte zu und ist mit zehn Prozent die drittstärkste politische Partei in NRW.

Am 20. Februar 2016, gegen 22.35 Uhr, stellte sich ein 39-jähriger Mann in Höhe der Musikbox in Minden auf die Straße, zeigte den Hitlergruß und tätigte, so die Polizei, "mehrfach eine rechtsradikale Äußerung".

Für den 20. Februar 2016 war der Neonazi-Hip-Hopper Julian Fritsch, alias "Makss Damage", (Gütersloh) für ein Konzert von "Kategorie C - Hungrige Wölfe" im "Raum Aachen" - im Vorprogramm - angekündigt.

Am 19. Februar 2016 wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (94) aus Lage in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 18. Februar 2016 wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (94) aus Lage in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Für den 17. Februar 2016, 19.30 Uhr, war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Herford der "Alternative für Deutschland", AfD, im Restaurant "Die Knolle" am Rathausplatz 1 in Herford angekündigt.

Für den 14. Februar 2016 war im Bürgerhaus Espelkamp das "traditionelle" "Schlesische Schlachtfest" des Ortsverbandes Espelkamp im revanchistischen "Bund der Vertrieben" (BdV), ab 11.30 Uhr, angekündigt.

Am 13. Februar 2016 fand eine Konferenz mit Heinz-Christian Strache ("Freiheitliche Partei Österreichs"), Frauke Petry und Landesvorsitzenden Marcus Pretzell der "Alternative für Deutschland" in Düsseldorf statt.

Am 12. Februar 2016 wurde der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (94) aus Lage in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg in Detmold fortgesetzt.

Am 12. Februar 2016 behauptete die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho in einem Brief an den Detmolder Bürgermeister, dass "Auschwitz ein Arbeitslager - und kein Vernichtungslager war".

Am 12. Februar 2016 demonstrierten in Paderborn 475 Teilnehmende unter der Parole "Paderborn wacht auf" nach Aufruf des extrem rechten Kreisverbandes Paderborn der "Alternative für Deutschland" ("AfD").

Am 11. Februar 2016 begann der Auschwitz-Prozess gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning aus Lage, um 10.00 Uhr, in der Industrie- und Handelskammer im Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold.

Am 11. Februar 2016 provozierte die verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho in Detmold zur Eröffnung des Auschwitz-Prozesses gegen den Ex-SS-Unterscharführer Reinhold Hanning.

Für den 10. Februar 2016 war, um 19.00 Uhr, ein "ALFA-Treff" des "Regionsverbands Ostwestfalen-Lippe" der extrem rechten Partei "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" im Plantagen-Eck in Detmold angekündigt.

Für den 10. Februar 2016 war, um 20.00 Uhr, ein Vortrag der neonazistischen "Burschenschaft Normannia-Nibelungen zu Bielefeld" ("Die Flüchtlingskrise aus Sicht des Roten Kreuzes") in ihrem Haus angekündigt.

Zum 9. Februar 2016 erhielt Jens Altvater, zuvor Fraktionsvorsitzender der "AfD" im Rat der Stadt Minden, eigenen Angaben zufolge, die Bescheinigung seines Austritts aus der Partei "Alternative für Deutschland".

Am 8. Februar 2016 wurden beim Karneval in Rietberg gegen zwei 17-jährige junge Männer aus Rietberg Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.

In der ersten Februarwoche 2016 wurde auf einer Straße in unmittelbarer Nähe des westlichen Paderborner Stadtbezirks Elsen und der Bauerschaft Gesseln ein großformatiger NS-Schriftzug "Sieg Heil" aufgetragen.

Am 6. Februar 2016 veröffentlichte die "Neue Westfälische" (Lübbecke) ein Interview mit Markus Wagner, 1. Sprecher des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der "Alternative für Deutschland" (AfD).

Am 5. Februar 2016, gegen 21.45 Uhr, wurde von der Polizei in der Bielefelder Altstadt eine, zehnköpfige Personengruppe, die der Hooligan-Szene zuzurechnen war, kontrolliert und Platzverweise ausgesprochen.

Seit dem 4. Februar 2016 ist die Domain "stimme-des-reiches.de" der antisemitischen und den Holocaust leugnenden Publikation "Stimme des Reiches" (Herausgeber: Rigolf Hennig) im Internet nicht abzurufen.

Am 4. Februar 2016 verkündete das Amtsgericht Minden, dass ein Bielefelder Makler den Zuschlag für ein am 28. Januar 2016 zwangsversteigertes Haus von Reichsbürger Wolfgang Spier (Porta Westfalica) erhält.

Für den 4. Februar 2016 (19.30 Uhr) war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Herford der "Alternative für Deutschland", AfD, im Restaurant "Die Knolle" am Rathausplatz 1 in Herford angekündigt.

Am 4. Februar 2016 versuchten sechs Neonazis, darunter auch Julian Fritsch und Sascha Krolzig, bei einer Veranstaltung der Stadt Gütersloh zur Unterbringung von Flüchtlingen mit provokativen Fragen zu stören.

In der Nacht auf den 4. Februar 2016 verübten Unbekannte einen Brandanschlag auf ein von Flüchtlingen bewohnten Häuserkomplex in Warburg, Menschen wurden dabei nicht verletzt, der Staatsschutz ermittelt.

Für den 3. Februar 2016 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Lippe der "Alternative für Deutschland" um 19.30 Uhr im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Am 2. Februar 2016 sagte Udo Hemmelgarn, Sprecher des extrem rechten Bezirksverbandes Detmold der "Alternative für Deutschland", statt auf Flüchtlinge zu schießen, sollten befestigte Grenzen gebaut werden.

Am 2. Februar 2016, vor 21.00 Uhr, wurde die Feuerwehr wegen eines Brandes in einer Fabrik in Barntrup-Alverdissen, dessen Prüfung als Flüchtlingsstätte im Dezember 2015 bekannt gegeben wurde, alarmiert.

Januar 2016:

Im Januar 2016 hat die Staatsanwaltschaft Verden Anklage wegen Volksverhetzung gegen Rigolf Hennig, Ursula Haverbeck-Wetzel sowie Heinrich Mock wegen der antisemitischen "Stimme des Reiches" erhoben.

Am 31. Januar 2016 konstituierte die extrem rechte Partei "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" ("ALFA") in Detmold den "Regionsverband Ostwestfalen-Lippe" und ernannte Günter Dobberschütz zum Vorsitzenden.

In der Nacht zum 31. Januar 2016 wurden an einer Firma in Enger, in der (unrichtigen) Gerüchten zufolge Flüchtlinge untergebracht werden sollten, der Schriftzug "Flüchtlinge raus" und Hakenkreuze aufgesprüht.

Am 31. Januar 2016 nahmen an einer kleinen Kundgebung von Russlanddeutschen in Detmold zahlreiche Mitglieder der extrem rechten Kreisverbände Lippe und Minden-Lübbecke der AfD und auch Neonazis teil.

Am 30. Januar 2016 leugnete die 87-jährige Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho auf einer Veranstaltung des "Hoffmann-von-Fallersleben-Kreis" in einer Gaststätte in Berlin-Lichtenrade abermals den Holocaust.

Am 29. Januar 2016 rief Thomas Borgartz auf der Facebook-Seite "Biegida" zur regen Teilnahme an einer Veranstaltung zur Unterbringung von Flüchtlingen im Bezirk Bielefeld-Schildesche am 1. Februar 2016 auf.

Am 29. Januar 2016, gegen 21.55 Uhr, warfen zwei Männer eine Bierflasche auf ein Fenster eines Heimes für Asylsuchende in Gütersloh und schlugen mit Eisenstangen auf vor dem Haus stehende Fahrräder ein.

Am 29. Januar 2016, gegen 23.30 Uhr, mussten nach einer Schlägerei in der Riemekestraße in Paderborn zwei Marokkaner (23 und 24 Jahre) mit mehreren Schnittverletzungen ins Krankenhaus gefahren werden.

Am 28. Januar 2016 wurden in Minden ein 20-Jähriger aus Löhne, sowie zwei 18- und 32-Jährige aus Bad Oeynhausen festgenommen, die auf einer Brücke Hakenkreuze und "das Reich lebt" aufgesprüht hatten.

Am 28. Januar 2016 wurde ein Haus des Reichsbürgers Wolfgang Spier (Porta Westfalica) im Amtsgericht Minden zwangsversteigert, im Anschluss daran griff "Rechtsbeistand" Detlef Spaniol einen Journalisten an.

Für den 28. Januar 2016 war ein Vortag des Bielefelder Neonazis Sascha Krolzig beim Kreisverband Hamm der Neonazi-Partei "Die Rechte" mit der Überschrift "Bürgerwehren und ihr juristisches Recht" angekündigt.

Am 28. Januar 2016 kündigte die neonazistische "Burschenschaft Normannia-Nibelungen zu Bielefeld" für den 10. Februar 2016 einen Vortrag "Die Flüchtlingskrise aus Sicht des Roten Kreuzes" in ihrem Haus an.

Am 28. Januar 2016 ordnete der Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof für die Neonazistin Jutta V. aus Lage, die der neonazistischen Internet-Plattform "Altermedia" angehören soll, die Untersuchungshaft an.

Am 27. Januar 2016 wurde die 47 Jahre alte Administratoren Jutta V. aus Lage, welche als Rädelsführerin (Bundesanwaltschaft) der neonazistischen Internetplattform "Altermedia" angehören soll, festgenommen.

Für den 27. Januar 2016 war um 19.00 Uhr ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Paderborn der "Alternative für Deutschland" im Restaurant Dörenhof, Im Dörener Feld 27 in Paderborn angekündigt.

Am 25. Januar 2016, gegen 22.00 Uhr, wurden zwei 16-jährige Flüchtlinge in Paderborn von drei Männern bedrängt, ein Täter sprühte mit einem Tränengas und traf die beiden Asylsuchenden im Gesichtsbereich.

Am 24. Januar 2016 (14.00 Uhr) fand in der Innenstadt von Minden eine rassistische und nationalistische Demonstration unter dem Motto "Gegen Gewalt von Flüchtlingen" mit ungefähr 600 Teilnehmenden statt.

Am 24. Januar 2016, kurz nach Mitternacht, kesselte die Polizei in Bielefeld auf der Niedernstraße in Höhe Jahnplatz, eine Demonstration von 68 Personen, aus der "Rocker-, Türsteher- und Hooligan-Szene", ein.

Am 24. Januar 2016 verteilten am Rande einer rassistischen Demonstration in Harsewinkel zwei Personen das Parteiblatt der NPD "Deutsche Stimme", die Polizei führte bei beiden die Identitätsfeststellung durch.

Am 23. Januar 2016 kündigte der extrem rechte Kreisverband Paderborn der "Alternative für Deutschland" eine weitere Demonstration in Paderborn ("Rote Karte für Merkel und linksextremen Meinungsterror!") an.

In der Zeit vom 22. Januar 2016, 13.30 Uhr, bis zum 25. Januar 2016, fand eine versuchte Brandstiftung an einer neu hergerichteten Unterkunft für Flüchtlinge in Harsewinkel, die derzeit nicht bewohnt ist, statt.

Am 21. Januar 2016 fand in der Lübbecker Stadthalle eine rassistische Veranstaltung des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der "Alternative für Deutschland" mit ungefähr 50 Teilnehmenden statt.

Für den 21. Januar 2016 (19.30 Uhr) war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Herford der "Alternative für Deutschland", AfD, im Restaurant "Die Knolle" am Rathausplatz 1 in Herford angekündigt.

Am 21. Januar 2016 gab die Staatsanwaltschaft Paderborn bekannt, dass sie wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz einen Aktivisten der "Provinz Westfalen des Freistaates Preußen" anklagt hat.

Am 20. Januar 2016 gab die extrem rechte Partei "AfD" im Rat der Stadt Minden die neue Aufstellung der Fraktion mit Jens Altvater (Vorsitzender) sowie Elke-Margret Hennecke, als seine Stellvertreterin, bekannt.

In der Nacht zum 20. Januar 2016, gegen 03.15 Uhr, hat es in einer Flüchtlingsunterkunft im Paderborner Stadtteil Elsen gebrannt, es gab keine Verletzten, der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt zur Brandursache.

Am 19. Januar 2016 haben Mitglieder des am 16. Januar 2016 gegründeten "Kreisverband Ostwestfalen-Lippe" der Partei "Die Rechte", eigenen Angaben nach, an Bielefelder Gymnasien "Schulhof-CDs" verteilt.

Am 19. Januar 2016, gegen 00.30 Uhr, war im Bereich der Siegfriedstraße in Detmold in der Nähe zu einer Notunterkunft eine Detonation zu hören, es wurden Teile eines undefinierbaren Sprengkörpers gefunden.

In der dritten Januarwoche 2016 erhielten ein Fraktionsmitglied und die Geschäftsstelle von Bündnis 90 / Die Grünen in Blomberg - anonym an "das Weltfremde Gutmenschengeschmeiß" gerichtete - Drohbriefe.

Am 16. Januar 2016 gründete die Neonazi-Partei "Die Rechte", eigenen Angaben zufolge, in Bielefeld den "Kreisverband Ostwestfalen-Lippe", Sascha Krolzig (28) wurde demzufolge zum Kreisvorsitzenden gewählt.

Am 16. Januar 2016 fuhren Jugendliche aus Lage und Detmold zu einer Notunterkunft in Detmold, einer rief volksverhetzende Parolen und gab zwei Schüsse aus einer vermutlichen Luftdruckwaffe in die Luft ab.

Für den 16. Januar 2016 war der Neonazi-Hip-Hopper Julian Fritsch, alias "Makss Damage", aus Gütersloh für ein Konzert von "Kategorie C - Hungrige Wölfe" im "Raum Karlsruhe" (im Vorprogramm) angekündigt.

Für den 16. Januar 2016 wurde ein von Neonazis organisierter "Zeitzeugenvortrag" mit Günter Halm (Bad Münder - "Ordensgemeinschaft der Ritterkreuzträger des Eisernen Kreuzes") im Raum Höxter beworben.

Am 16. Januar 2016 hat Facebook, die am 8. Januar 2016 eingerichtete - offen rassistische und teilweise neonazistische Propaganda enthaltende - Homepage "Bürgerwehr Kreis Paderborn", 24 Stunden entfernt.

Am 15. Januar 2016 wurde Alf Domeier in der Fraktionssitzung der extrem "Alternative für Minden" (AfM) im Mindener Stadtrat als Sprecher abgewählt, die Fraktionsgemeinschaft beendet und die AfM aufgelöst.

In der Nacht zum 15. Januar 2016 haben Unbekannte in Hüllhorst auf zwei vor dem Kindergarten an der Straße Eickhof stehenden Container ein Hakenkreuz als auch einen rassistischen Schriftzug aufgesprüht.

Am 15. Januar 2016 sprach die Polizei 16 Personen aus der Neonazi- und Hooligan-Szene am Bielefelder Boulevard einen bis 6.00 Uhr befristeten Platzverweis für den Bereich des Boulevards und Umgebung aus.

Am 15. Januar 2016 fand mit 800 Teilnehmenden eine Demonstration in Paderborn (Losung: "Merkel die Rote Karte zeigen") des extrem rechten Kreisverbandes Paderborn der "Alternative für Deutschland" statt.

Am 13. Januar 2016 fand in der Gaststätte Kaisersaal in Minden, Königstraße, ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der "Alternative für Deutschland", mit 60 Teilnehmenden, statt.

Am 13. Januar 2016 berichtete das Westfalen-Blatt, dass wegen Hetze gegen Asylsuchende ("Die Heime werden anfangen zu brennen und ich werde töten") beim Facebook-Netz die Polizei in Gütersloh ermittelt.

Am 11. Januar 2016 hat Facebook die Seiten des Bundesvorstandes, des Kreisverbandes Dortmund, des Landesverbandes Sachsen - und des "Stützpunktes" Ostwestfalen-Lippe der Partei "Die Rechte" gesperrt.

In der Nacht zum 11. Januar 2016 wurde am "Schwarzen Brett", das am Hahnbruchweg, Ecke Pulverweg im Detmolder Stadtteil Berlebeck angebracht ist, ein rassistisches Plakat mit drei Bildmotiven ausgehangen.

Am 10. Januar 2016 wurde am späten Abend eine vier Meter lange Plane an einem Brückengeländer über die B 239 in Espelkamp gehängt, die mit zwei Hakenkreuzen sowie "No Asyl und Pro NPD" beschriftet war.

Am 10. Januar 2016 sind in der Stadt Halle Unterkünfte, in denen Flüchtlinge leben oder die durch welche bezogen werden sollen, mit rassistischen Sprüchen (Haut ab, Refugees not welcome) beschmiert worden.

In der Nacht zum 9. Januar 2016 wurde in Porta Westfalica, im Stadtteil Hausberge, ein Gebäude, dass in nächster Zukunft als Flüchtlingswohnheim genutzt werden soll, mit mehreren Hakenkreuzen verunstaltet.

Am 9. Januar 2016 schoss ein bewaffneter Täter gegen 05.30 Uhr mehrmals mit einer Schreckschusswaffe auf ein Flüchtlingsheim in der Ortschaft Hohenhausen in der Gemeinde Kalletal - es gab keine Verletzten.

In der zweiten Januarwoche 2016 wurde ein rassistisches Flugblatt gegen Flüchtlinge unter der Überschrift "Schwaneyer wacht auf" in Altenbeken-Schwaney verteilt, das gleichzeitig im Internet veröffentlicht wurde.

Am 8. Januar 2016 versammelten sich ab 21.30 Uhr 80 Menschen aus der Hooligan-Szene am Bielefelder Boulevard, bei einem Umzug wurden zwei Böller gezündet und zwei Flaschen Richtung Bahnsteg geworfen.

Am 7. Januar 2016 verbreitete der extrem rechte Kreisverband Minden-Lübbecke der AfD ("Alternative für Deutschland") ein unwahres Vergewaltigungs-Gerücht über Asylsuchende in einer Mindener Notunterkunft.

Für den 7. Januar 2016 war ein Stammtisch im Restaurant "Die Knolle" ("Kartoffelhaus") am Rathausplatz in Herford des extrem rechten Kreisverbandes Herford der "Alternative für Deutschland" beworben worden.

Für den 6. Januar 2016 war ab 15.00 Uhr ein Treffen der Frauengruppe der Kreisgruppe Herford-Stadt der "Landsmannschaft Schlesien", Mitglied im revanchistischen "BdV", im Herforder BdV-Raum angekündigt.

Für den 6. Januar 2016 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverbandes Lippe der "Alternative für Deutschland" um 19.30 Uhr im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Für den 5. Januar 2016 war ein Treffen der Kreisgruppe Gütersloh der "Landsmannschaft Schlesien" (LS), Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen", in einem Gütersloher Altenwohnheim angekündigt.

Am 4. Januar 2016 teilte die Staatsanwaltschaft Dortmund die Einstellung der Ermittlungen gegen einen 96-Jährigen aus Steinhagen wegen Beteiligung an der Ermordung von KZ-Häftlingen im KL Auschwitz mit.

Am 4. Januar 2016 teilte der extrem rechte Kreisverband Paderborn der AfD auf seiner Internetseite mit, dass die geplante Demonstration am 15. Januar 2016 in Paderborn ohne Alexander Gauland stattfindet.

Am 4. Januar 2016 oder schon im Dezember 2015 wurden zwei Fenster einer als Erstaufnahmerichtung für Asylsuchende genutzten Sporthalle in Delbrück - möglicherweise - mittels einer Luftdruckwaffe beschädigt.

Dezember 2015:

Am 31. Dezember 2015 berichtete der "Stützpunkt Hermannsland" der Neonazi-Partei "Der III. Weg" von einem "Julfest im Hermannsland" unter anderem mit einer "feierlichen Ansprache des Stützpunktleiters".

Am 31. Dezember 2015, kurz vor 22.50 Uhr, warf ein 49 Jahre alter Mann aus Enger aus einem Fahrzeug heraus Silvester-Kracher in Richtung der Notunterkunft für Flüchtlinge in der Harewood-Kaserne in Herford.

In der Nacht zum 31. Dezember 2015 wurden an einer Paderborner Flüchtlings-Unterkunft im ehemaligen Wellemöbel-Gebäude ein Hakenkreuz und "raus" geschmiert, zwei - maskierte - Unbekannte entkamen.

Am 30. Dezember 2015 beteiligten sich Mitglieder der Neonazi-Partei "Die Rechte Ostwestfalen-Lippe" um Sascha Krolzig in Dortmund an einer rassistischen Demonstration gegen die "Asylmasseneinwanderung".

Am 29. Dezember 2015 wurden in Werther wiederum neonazistische Flugblätter mit der Überschrift "Akute Flüchtlingsgefahr!" verbreitet, einige Tage zuvor wurde eine Flüchtlings-Unterkunft mit einem Ei beworfen.

In der Nacht auf den 29. Dezember 2015 wurden in Lemgo-Kirchheide zahllose Gegenstände wie Schilder, Glas-Container oder Bushaltestellen mit Farbe beschmiert, teilweise mit "verfassungswidrigen Symbolen".

Am 29. Dezember 2015 kündigte der extrem rechte Kreisverband Paderborn der AfD eine Demonstration in Paderborn für den 15. Januar 2016 (Motto: "Merkel die Rote Karte zeigen") mit Alexander Gauland an.

Am 27. Dezember 2015 kündigte die Partei "Die Rechte Ostwestfalen-Lippe" eine "Schulhof-Offensive von DIE RECHTE Ostwestfalen" mit einer "Schulhof-CDs für Jugendliche ab 14 Jahren" für den Januar 2016 an.

Am 26. Dezember 2015 informierte das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen, dass sich die Anzahl der Übergriffe auf Flüchtlingsheime in NRW 2015, mit 187 gegenüber 29 in 2014, mehr als versechsfacht hat.

Am 22. Dezember 2015 verteilten "Die Rechte"-Mitglieder rassistische Flugblätter bei einer Veranstaltung der Stadt Bielefeld im Rathaus zur künftigen Nutzung der Alm-Sporthalle als Notunterkunft für Flüchtlinge.

Am 20. Dezember 2015 wurde in Espelkamp unter anderem auch eine künftige Flüchtlings-Unterkunft mit Hakenkreuzen, neonazistischen Parolen sowie Beschimpfungen des Bürgermeisters der Stadt beschmiert.

Für den 17. Dezember 2015 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Herford der "Alternative für Deutschland" um 19.30 Uhr im Hotel C. Stille Falkendiek, Löhner Straße 157 in Herford angekündigt.

Am 17. Dezember 2015 verteilten "Die Rechte"-Mitglieder rassistische Flugblätter bei einer Veranstaltung der Stadt Bielefeld zur Unterbringung von Asylsuchenden "in der Sporthalle der Gesamtschule Stieghorst".

Für den 17. Dezember 2015 (19.30 Uhr) war ein "Weihnachtlicher Stammtisch" mit Udo Hemmelgarn des extrem rechten AfD-Kreisverband Gütersloh im Landhaus Heitmann in Herzebrock-Clarholz angekündigt.

Am 17. Dezember 2015 veröffentlichte der Neonazi-Kader und "Recht und Wahrheit"-Herausgeber (RuW) Meinolf Schönborn aus Herzebrock-Clarholz ein "Rundschreiben zur Lage unserer "Recht und Wahrheit"".

Am 16. Dezember 2015 trafen sich Mitglieder der extrem rechten Partei "ALFA" ("Allianz für Fortschritt und Aufbruch") im "Plantagen-Eck" in Detmold zur Vorbereitung einer Gründung eines Bezirksverbandes OWL.

Für "Mitte Dezember" 2015 war für dieses Jahr der letzte "Mitglieder- und Interessenten-Stammtisch" der Neonazi-Partei "Die Rechte" in Ostwestfalen-Lippe, um Sascha Krolzig, "im Raum Bielefeld" angekündigt.

Am 15. Dezember 2015 gründeten Mitglieder der extrem rechten Partei "ALFA" ("Allianz für Fortschritt und Aufbruch") aus OWL in dem Bielefelder "Wald-Hotel Peter auf `m Berg" ein "ALFA-Presseteam für OWL".

Am 14. Dezember 2015 berichtete die Neue Westfälische, dass "in den vergangenen Tagen" in Gütersloh-Kattenstroth ein Baum mit den Nationalfarben der Ukraine und einem Hakenkreuz beschmiert worden sei.

Am 13. Dezember 2015 veranstaltete der Ortsverband Schloß Holte-Stukenbrock im revanchistischen BdV ("Bund der Vertriebenen") seine "55. Adventsvesper" im "Gasthof Zur Post" mit etwa 80 Teilnehmenden.

Am 13. Dezember 2015 entfernte Marcus Pretzell, AfD-NRW-Landesvorsitzender, im Internet seine zuvor geäußerte Kritik an einem rassistischen Vortrag des AfD-Fraktionsvorsitzenden in Thüringen, Björn Höcke.

Zum 13. Dezember 2015 legte die extrem rechte Partei "Alternative für Deutschland" nach einer Erhebung des WDR in NRW um zwei Prozentpunkte zu und würde mit fünf Prozent knapp in den Landtag einziehen.

Am 10. Dezember 2015 fand eine Propaganda-Veranstaltung des extrem rechten Kreisverbandes Minden-Lübbecke der AfD mit Christian Blex, AfD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag Warendorf, in Stemwede statt.

Am 10. Dezember 2015 fand eine Veranstaltung unter dem Slogan "Mit Klartext gegen Gedankenfeigheit" des extrem rechten Bezirksverband Detmold der AfD im Hotel Westhoff in Schloß Holte-Stukenbrock statt.

Zum 9. Dezember 2015 lud die "Kreisgruppe Lippe" der "Landsmannschaft Ostpreußen e.V.", Mitglied im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" ("BdV"), zum Adventsnachmittag in die Stadthalle Detmold ein.

Am 8. Dezember 2015 verurteilte das Amtsgericht Bielefeld den Neonazi Sascha Krolzig wegen Widerstand und Beleidigung zu einer Freiheitsstrafe - ausgesetzt zur Bewährung - von fünf Monaten und einer Woche.

Am 5. Dezember 2015 referierte die 87-jährige Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel aus Vlotho bei der NPD in Eisenach - nach Angaben des NPD-Politikers Patrick Wieschke - über die "Flüchtlingskrise".

Am 5. Dezember 2015 trat der Neonazi-Hip-Hopper Julian Fritsch - alias "Makss Damage" - aus Gütersloh auf einem Konzert von "Kategorie C - Hungrige Wölfe" (KC) in den Niederlanden - im Vorprogramm - auf.

Am 4. Dezember 2015 hat das Landgericht Detmold die Anklage gegen den früheren SS-Unterscharführer Reinhold Hanning (1921) aus Lage zur Hauptverhandlung zugelassen - und das Hauptverfahren eröffnet.

Am 4. Dezember 2015 musste der Bielefelder AfD-Politiker Marcus Pretzell einen Vortrag an der Leuphana Universität in Lüneburg auf Grund von lauten Protesten ("Kein Hörsaal für die AfD!") vorzeitig abbrechen.

Am 4. Dezember 2015 klagte die zuständige Staatsanwaltschaft Bielefeld vier Personen an, da sie am 14. September 2015 zwei Molotow-Cocktails gegen eine Asyl-Unterkunft in Eisbergen geworfen haben sollen.

Am 4. Dezember 2015 führte der extrem rechte Kreisverband Paderborn der "Alternative für Deutschland" in Salzkotten eine Demonstration unter dem Slogan "Asylchaos beenden" mit 230 Teilnehmenden durch.

Für den 3. Dezember 2015 lud der Ortsverband Lemgo im revanchistischen "Bund der Vertriebenen" zur "Adventlichen Feierstunde" in den Gemeinschaftsraum Süd des Stifts St. Marien, Echternstraße 131, ein.

Für den 3. Dezember 2015 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Herford der "Alternative für Deutschland" um 19.30 Uhr im Hotel C. Stille Falkendiek, Löhner Straße 157 in Herford angekündigt.

Für den 3. Dezember 2015 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Bielefeld der "Alternative für Deutschland" um 19.30 Uhr im Restaurant Wernings Hof, Eckendorfer Straße in Bielefeld angekündigt.

Am 3. Dezember 2015 lehnte der Hauptausschuss des Rates der Stadt Salzkotten die Anregung durch die Partei "Die Republikaner" zur Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Stadt Salzkotten an Viktor Orbán ab.

Für den 2. Dezember 2015 war ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Lippe der "Alternative für Deutschland" um 19.00 Uhr im Restaurant Plantagen-Eck, Plantagenweg in 32758 Detmold angekündigt.

Für den 2. Dezember 2015 war um 19.00 Uhr ein Stammtisch des extrem rechten Kreisverband Paderborn der "Alternative für Deutschland" im Restaurant Dörenhof, Im Dörener Feld 27 in Paderborn angekündigt.

Am 2. Dezember 2015 fand ein Stammtisch des extrem rechten Stadtverband Paderborn der Partei ALFA ("Allianz für Fortschritt und Aufbruch") im Restaurant "Gerichtsklause" über das "Thema Flüchtlinge" statt.

_______________________________________________


zurück